1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foto-Morphing: Regierung verteidigt…
  6. Thema

"bürgerfreundlich und kostengünstiger"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: violator 08.01.20 - 14:49

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Reisepass an für sich ist nicht das Problem, wohl aber dass man nun
    > überall und jederzeit gefilmt und überwacht werden soll.

    Wieso "nun"? Dass du Fotos jetzt vor Ort machen sollst hat damit doch gar nix zu tun. Und die biometrische Regelung gibts schon seit Jahren.

  2. Re: Aus weniger paranoiden Gründen auch anzuzweifeln

    Autor: Akaruso 08.01.20 - 14:50

    Na immerhin sparst du den extra Gang zum Fotographen.

    Die langen Wartezeiten auf dem Amt sind aber sicherlich regional unterschiedlich.

  3. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Dino13 08.01.20 - 15:03

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grober Unsinn. Totalüberwachung ist das erklärte Ziel. Achja: Reisepässe
    > wurden beispielsweise nach der RFID-Pflicht deutlich teurer.

    Deine Kritik ist so als ob du dich beschweren würdest dass der Ball beim Fußball rund ist nachdem die FIFA beschlossen hat selbst die Bälle zu produzieren. Sinnloser geht es bei der Debatte wirklich nicht.

  4. Nachtrag

    Autor: M.P. 08.01.20 - 15:32

    Wenn Dortmund als eine "Pass- und Ausweishörde" zählt, schwant mir übles ....

    > Nach Einschätzung der Bundesregierung sollen die rund 5.500 Pass- und Ausweisbehörden insgesamt 11.000 Selbstbedienungsterminals erhalten.

    Das hieße ganze ZWEI AUTOMATEN für fast 600 000 Einwohner. Bei Gültigkeitsdauern von 5... 10 Jahren und dem zusätzlichen Bedarf durch Reisepässe wären das im Schnitt wahrscheinlich 100000 neue Pässe im Jahr, oder 200 Fotos pro Tag und Automat, wenn man berücksichtigt, dass der Automat vielleicht an 250 Tagen pro Jahr zugänglich ist ... Wenn er sechs Stunde pro Tag zugänglich ist, also alle 106 Sekunden ein Passbild ...

    Wenn man bedenkt, dass das Führerscheindokument auch zukünftig eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat, und ggfs. auch zwingend mit neuen Fotos aus diesen Automaten erneuert werden muss ...

  5. Re: Aus weniger paranoiden Gründen auch anzuzweifeln

    Autor: M.P. 08.01.20 - 15:49

    Außer die Schlange vor den Fotoautomaten ist länger, als an der Meldebehörde selber ....
    Dann muss man zwei Tage rechnen ...

    (Vorausgesetzt, die am Automaten am Vortag gemachten Fotos sind für die Meldebehörde am Folgetag noch zugreifbar ....)

    Immerhin muss ja ein Automat für die Bilder für Reisepässe und Personalausweise von ca 8000 Einwohnern reichen, und wenn man berücksichtigt, dass man ja auch kleinen Behörden einen Automaten hinstellen muss, könnte es in den Großstädten schon eng werden an den Automaten.... oder in Kleinstädten müssen die Bewohner zum Automaten in die Kreisstadt pilgern ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.20 15:56 durch M.P..

  6. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: FreiGeistler 08.01.20 - 16:00

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Leute wie du, die hier ihre Phrasen niederschreiben, sind wohl noch
    > nie Opfer eines Verbrechens geworden...
    Dann rufe ich die Exekutive und eventuell Judikative, nicht die Legislative oder Geheimdienste! In Staatskunde nicht aufgepasst?
    Also, ich hoffe mal stark, dass nicht jeder Dorfbulle darauf Zugriff haben wird!

    > Irgendwann wird vielleicht der Tag kommen, an dem du der Regierung diese
    > Überwachung danken wirst.
    Nicht bevor du sie verfluchen wirst.
    Und für ein "vielleicht" opfere ich nicht meine Grundrechte!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.20 16:02 durch FreiGeistler.

  7. Re: Nachtrag

    Autor: RedRanger 08.01.20 - 16:06

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hieße ganze ZWEI AUTOMATEN für fast 600 000 Einwohner. Bei
    > Gültigkeitsdauern von 5... 10 Jahren und dem zusätzlichen Bedarf durch
    > Reisepässe wären das im Schnitt wahrscheinlich 100000 neue Pässe im Jahr,
    > oder 200 Fotos pro Tag und Automat, wenn man berücksichtigt, dass der
    > Automat vielleicht an 250 Tagen pro Jahr zugänglich ist ... Wenn er sechs
    > Stunde pro Tag zugänglich ist, also alle 106 Sekunden ein Passbild ...

    Also wenn ich einfach mal Online die Stadt Dortmund besuche, werden dort 10 Bezirksämter gezeigt, wenn ich nach Ausweis beantragen suche. Wären bei zwei Automaten pro Amt also immerhin 20 Automaten. Aus deinen 106 Sekunden würden also 1060 Sekunden oder knapp alle 17 Minuten. (Was immer noch recht sportlich ist).

  8. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 16:13

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Reisepass an für sich ist nicht das Problem, wohl aber dass man nun
    > > überall und jederzeit gefilmt und überwacht werden soll.
    >
    > Wieso "nun"? Dass du Fotos jetzt vor Ort machen sollst hat damit doch gar
    > nix zu tun. Und die biometrische Regelung gibts schon seit Jahren.

    Doch, genau damit hat es zu tun! Lese den Artikel doch mal aufmerksam und zähle 1 und 1 zusammen!

  9. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 16:14

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Grober Unsinn. Totalüberwachung ist das erklärte Ziel. Achja:
    > Reisepässe
    > > wurden beispielsweise nach der RFID-Pflicht deutlich teurer.
    >
    > Deine Kritik ist so als ob du dich beschweren würdest dass der Ball beim
    > Fußball rund ist nachdem die FIFA beschlossen hat selbst die Bälle zu
    > produzieren. Sinnloser geht es bei der Debatte wirklich nicht.

    Sinnlos erscheint es nur dann, wenn man nur von 12 bis Mittag denkt.

  10. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Anrao 08.01.20 - 16:23

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > E-Narr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Grober Unsinn. Totalüberwachung ist das erklärte Ziel. Achja:
    > > Reisepässe
    > > > wurden beispielsweise nach der RFID-Pflicht deutlich teurer.
    > >
    > > Deine Kritik ist so als ob du dich beschweren würdest dass der Ball beim
    > > Fußball rund ist nachdem die FIFA beschlossen hat selbst die Bälle zu
    > > produzieren. Sinnloser geht es bei der Debatte wirklich nicht.
    >
    > Sinnlos erscheint es nur dann, wenn man nur von 12 bis Mittag denkt.
    Doch, beschwer dich nicht über die Passbilder bei denen es total Sinn macht die Dinger zu standartisieren (Biometrische Bilder) und auf gute Qualität zu achten. Beschwer dich, dass überall die Kameras stehen.
    Wenn du ein Problem damit hast, dass dich die totale Überwachung überwacht, dann zieh beim nächsten Passbild machen eine Perücke auf, zieh eine Brille auf und lass dir einen Bart stehen. Danach kommt alles ab und selbst ein Mensch hat es schwer dich zu erkennen, geschweige denn eine KI...

  11. Re: Nachtrag

    Autor: M.P. 08.01.20 - 16:26

    Die Frage ist, ob das verschiedene "Behörden" sind oder sie als Außenstelle einer gemeinsamen "Behörde" der Stadt Dortmund gelten ...

    Rechnerisch wäre bei 5500 Meldebehörden jede für etwa 15000 Einwohner zuständig ...
    Die 10 Dortmunder Bezirksämter sind aber jeweils für ca 60 000 Einwohner zuständig ...
    Da könnte es sicherlich sein, dass der Verteilschlüssel jedem Bezirksamt EINEN Automaten zuteilt - zwei halte ich für unwahrscheinlich, weil man in Kleinstädten vielleicht auch einen Automaten hinstellen will, auch wenn das Rathaus für deutlich weniger, als 15000 Einwohner zuständig ist ...

    Aber ja, vielleicht kriegt Dortmund ein paar mehr als zwei Automaten... mit 20 würde ich aber keinesfalls rechnen....

    Heute morgen hörte ich in den Radio-Nachrichten, dass die Landesregierung 700 Mio Bundesmittel für die Förderung des ÖPNV in 2019 nicht verbraucht hat, und man "Schnellbuslinien" und andere Maßnahmen ohne viel Vorlauf finanzieren will, um das Geld noch einzusetzen. Das Ruhrgebiet mit über 1/4 der NRW-Bevölkerung soll davon 17 Mio bekommen ... das lässt mich etwas zweifeln, sollte man der Landesregierung die Verteilung der Automaten überlassen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.20 16:27 durch M.P..

  12. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: SargentC 08.01.20 - 16:32

    Wer 20¤ beim Fotografen bezahlt hat aber wirklich zu viel Geld. Ein Fotograf sollte das nur nebenbei machen, und nicht seine Kernaufgabe sein. Aber das ist nur meine Meinung. Jedenfalls wird es "lustig" wenn technikfremde Angestellte auf Leute treffen die das alles nicht verstehen was die machen sollen...Ausbaden darf es letztendlich die Behörde. Da das Bild aber vermutlich nicht dauerhaft gespeichert wird darf man dann 1x 3¤ für das Passbild 1x 3¤ für den Peso 1x 3w für den Führerschein bezahlen

  13. Re: Nachtrag

    Autor: trinkhorn 08.01.20 - 16:35

    1. zahlt der Staat die Automaten. Nicht die Stadt
    2. hat eben nicht jedes Dorf mit unter 15k Einwohnern ein Bürgerbüro o.ä. Evtl. muss man da zum Gemeindezentrum, was dann eben für im Schnitt (!) 15k Einwohner zuständig ist. Gerade weil die Dortmunder für mehr zuständig sind werden sie mindestens die durchscnittlichen 2 Automaten bekommen.
    3. Hat der ÖPNV gerade auf dem Land viel mehr Nachholbedarf, gerade was so etwas wie Schnellbusse angeht. Im Ruhrgebiet hast du ja ein vergleichsweise enges Netz an ÖPNV. (Bus, Bahn, S-Bahn, Stadt/Straßen/Ubahnen und (der vollständigkeit halber) die H-Bahn.)

  14. Re: Nachtrag

    Autor: Eheran 08.01.20 - 17:22

    >Wenn man bedenkt, dass das Führerscheindokument auch zukünftig eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat
    Der ist schon begrenzt. Wir müssen alle einen neuen holen, spätestens 2033 musst du einen neuen haben. Und dann halt wohl immer mal wieder.

  15. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: unbuntu 08.01.20 - 17:51

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, genau damit hat es zu tun! Lese den Artikel doch mal aufmerksam und
    > zähle 1 und 1 zusammen!

    Im Artikel steht, dass man jetzt den Ort der Fotoaufnahme vom Fotografen ins Bürgeramt verlagert. Was genau muss man da jetzt zusammenzählen um auf "der Bürger soll überall gefilmt und überwacht werden" zu kommen?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: derdiedas 08.01.20 - 18:09

    Und wie soll Dich dann die elektronische Passkontrolle erkennen?

    Das biometrische Foto bei den Behörden ist heute vollkommen irrelevant, dazu gibt es von Dir schon viel zu viele Fotos im Netz.

    Gruß DDD

  17. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 18:22

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, genau damit hat es zu tun! Lese den Artikel doch mal aufmerksam
    > und
    > > zähle 1 und 1 zusammen!
    >
    > Im Artikel steht, dass man jetzt den Ort der Fotoaufnahme vom Fotografen
    > ins Bürgeramt verlagert. Was genau muss man da jetzt zusammenzählen um auf
    > "der Bürger soll überall gefilmt und überwacht werden" zu kommen?

    Nicht er soll, er wird bereits. Und das biometrische Foto von jedem Bürger ist ein wichtiger Bestandteil davon. Photos zu morphen kann das umgehen, ohne die eigentliche (manuelle) Funktion des Ausweisfotos zu stören. Das möchte die Regierung aber nicht, weil dann die verdachtsunabhängige Massenüberwachung nicht mehr funktionieren würde und möchte daher verpflichtend diese Automaten einführen. Mit einer bloßen Verlagerung von Ort A nach Ort B, wie du das darstellen möchtest, hat das nichts zu tun ;)

  18. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 18:26

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das biometrische Foto bei den Behörden ist heute vollkommen irrelevant,
    > dazu gibt es von Dir schon viel zu viele Fotos im Netz.

    Kein einziges. Man findet sogar welche von meinem Vater (beruflich bedingt) und von meiner Oma (Zeitungsartikel), aber von mir keins ;)

    Wenn einem Datenschutz minimal wichtig ist, sollte das auch so sein. Und nein, ich habe keine Social Media Accounts (mit Foto), nicht mit echtem Namen und nicht mit falschem. Wenn man golem und Google Account jetzt mal aussen vor lässt.

  19. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: Kommentator2019 08.01.20 - 18:51

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >
    > Wenn einem Datenschutz minimal wichtig ist,
    > [...]. Wenn man [...] Google Account jetzt mal
    > aussen vor lässt.

    LOL YMMD

  20. Re: "bürgerfreundlich und kostengünstiger"

    Autor: E-Narr 08.01.20 - 19:36

    Kommentator2019 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derdiedas schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > Wenn einem Datenschutz minimal wichtig ist,
    > > [...]. Wenn man [...] Google Account jetzt mal
    > > aussen vor lässt.
    >
    > LOL YMMD

    Der ist für YouTube ;) aber wie gesagt, weder bei Google, noch bei Golem sind Fotos oder andere private Informationen drin. Und nur um das Foto ging es ja jetzt ;) Klar, noch besser wäre gar kein Google Account ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  4. AMMERLÄNDER VERSICHERUNG Versicherungsverein a. G. (VVaG), Westerstede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 9,99€
  2. (u. a. Warhammer 40.000: Mechanicus für 12,99€, Project Highrise für 6,99€, Filament für 9...
  3. (u. a. This War of Mine für 4,75€, Children of Morta für 11,99€, Frostpunk für 9,99€, Beat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"

Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht