1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boeing: "Würdet ihr eure Familie in…

Ich steige da in jedem Fall nicht mehr ein...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich steige da in jedem Fall nicht mehr ein...

    Autor: chellican 13.01.20 - 00:18

    Ich habe mich mit 2 737 Piloten unterhalten (einer ist gerade im Training für das Muster). Die würden beide nicht mit der Max fliegen.

    Kann ich auch verstehen. Durch den Umbau mit den größeren Triebwerken ist das Flugzeug aerodynamisch nicht mehr stabil. Dass in Verbindung fehlender Redundanz im MCAS-System und finalem Pilot-Overrule ist mal richtig übel.
    Klar wird jetzt vieles angepasst und korrigiert ... für mich ist das jedoch wie ein Auto, dass nach einem Totalschaden neu aufgebaut wurde: es mag technisch einwandfrei sein, es fühlt trotzdem nicht mehr richtig an.

    Da das Top-Management mit nem goldenen Handschlag raus ist, wird es hoffentlich ein Umdenken bei Boeing geben.

  2. Re: Ich steige da in jedem Fall nicht mehr ein...

    Autor: madkiss 13.01.20 - 17:58

    Siehst du, das ist das Problem: Dass Menschen offensichtlich ohne jedwede Ahnung von der Materie meinen, sie müssten überall ihren Senf dazu geben. Konstruierst du beruflich Flugzeuge? Bist du Ingenieur? Falls nicht: Wie kommst du dazu, die 737 MAX für "aerodynamisch nicht mehr stabil" zu erklären? Was soll "aerodynamisch stabil" überhaupt heißen?

    Hast du verstanden, warum MCAS in der 737 MAX verbaut ist? Oder plapperst du auch nur, wie fast alle anderen nach, was man in hunderten Videos in der YouTube-Akademie lernen kann?

  3. LOL

    Autor: Kommentator2019 14.01.20 - 08:12

    chellican schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Redundanz im MCAS-System und finalem Pilot-Overrule ist mal richtig übel.

    LOL - sag mir die Namen der Piloten, deren Lizenzen könne wir direkt kassieren. Basic memory item: TRIM CUTOUT

  4. Re: Ich steige da in jedem Fall nicht mehr ein...

    Autor: NuclearBeast 14.01.20 - 14:16

    madkiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll "aerodynamisch stabil" überhaupt heißen?

    An der Stelle bemerkt: Es gibt tatsächlich aerodynamische Stabilität: Wenn der Schwerpunkt des Flugzeuges VOR dem Auftriebspunkt am Flügel (dort wo der Kraftvektor des Auftriebes am Flügel angreifft) liegt ist das Flugzeug aerodynamisch stabil: Es wird sich auch nach Störungen wieder so ausrichten, dass es stabil in Richtung Erde fliegt. Im Gegensatz dazu steht die aerodynamische Instabilität: Der Schwerpunkt liegt HINTER dem Auftriebspunkt: Das Flugzeug wird automatisch immer die Nase hochnehmen wollen - bis zum Strömungsabriss am Flügel. Danach wird sich die Nase wieder in Richtung Erde senken bis genug Geschwindigkeit aufgebaut ist so dass wieder Auftrieb am Flügel entsteht -> Das Flugzeug will nun die Nase wieder hochnehmen bis zum Strömungsabriss -> Das Spiel wiederholt sich bis dir die Luft unter dem Flügel ausgeht.

    Moderne Kampfjets (als erstes glaube ich die F-16) werden so konstruiert da man ein agilieres Flugzeug erhält. Der Nachteil ist, dass man einen Computer braucht der die Fluglage steuert, von Hand kriegt man das nicht mehr hin. Die F-16 hat ein 3-faches (oder 4-fach?) redundantes Fly-by-Wire System und ist so konstruiert, dass wenn die Boardcomputer ausfallen automatisch der Schleudersitz ausgelöst wird.

    Grundsätzlich stimme ich dir aber zu, dass es problematisch ist das wenn Leute die sich nicht professionell mit der Materie auskennen eine sachliche Diskussion führen wollen / sollen

  5. Re: Ich steige da in jedem Fall nicht mehr ein...

    Autor: Kommentator2019 14.01.20 - 18:10

    NuclearBeast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > madkiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was soll "aerodynamisch stabil" überhaupt heißen?
    >
    > An der Stelle bemerkt: Es gibt tatsächlich aerodynamische Stabilität:

    Ändert aber nichts an der Aussage, daß auch die 737Max grundsätzlich in allen gängigen Fluglagen aerodynamisch stabil konstruiert wurde. MCAS wird da nicht benötigt! - Die Fehlerverkettung wurde hier durch den fehlerhaften AoA-Sensor gestartet -> Rechner sieht falsche Fluglage -> MCAS aktiviert -> (fehlerbehaftetes Verhalten der Crew) -> zurück zum Schleifenstart --> Verschlimmerung der Fluglage --> Absturz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. Evangelische Zusatzversorgungskasse, Darmstadt
  3. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  4. Framatome GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-77%) 6,99€
  3. (-67%) 19,99€
  4. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
    Galaxy Z Flip im Hands-on
    Endlich klappt es bei Samsung

    Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
    2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
    3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
    2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
    3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    1. Vor dem Deutschlandstart von Disney+: Disney-Chef Bob Iger tritt zurück
      Vor dem Deutschlandstart von Disney+
      Disney-Chef Bob Iger tritt zurück

      Bei Walt Disney endet eine Ära: Der langjährige Vorstandschef Bob Iger tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Nachfolger wird Disney-Manager Bob Chapek, der zuletzt für die Vergnügungspark-Sparte zuständig gewesen ist. Die Wahl Chapeks wirft Fragen auf.

    2. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
      Everspin ST-MRAM
      256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

      Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

    3. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
      Wikileaks
      Worum es im Fall Assange nun geht

      Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.


    1. 07:31

    2. 22:10

    3. 18:08

    4. 18:01

    5. 17:07

    6. 16:18

    7. 15:59

    8. 14:36