1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7: Für wen…

Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: MTB11 14.01.20 - 10:01

    ... aus mehreren Gründen!

    1. Der User zuhause hat noch nie was von Linux gehört.
    2. Der User ist überhaupt nicht in der Lage seine Daten im Windows zu sichern und irgendwo anders einzuspielen.
    3. Es gibt kein Microsoft Office für Linux (absolutes K.O.-Kriterium)
    4. Der Otto-Normal-Windows-User kommt schon auf einem Mac an seine Grenzen, weil nichts mehr da ist, wo es im "alten Windows" ist/war.
    5. Kaum einer von denen kann Windows neu installieren. Wie sollen die dann ein bootfähigen Stick oder eine Live-Version von Linux erstellt bekommen.
    6. Keiner will sich mit den "Problemen" wie Installation neuer Software, oder wie bediene ich eine andere Software auseinandersetzen.
    7. Bequemlichkeit: Ich hab schon immer Windows genutzt, ich bleibe bei Windows

    Ich denke gerade Punkt 3 schreckt extrem viele ab. Der normale User kommt ins schwitzen, wenn er seine Mails nicht im Outlook hat.

  2. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: IchBIN 14.01.20 - 10:16

    Völlig unversierte Endanwender sind mit Linux in der Tat besser bedient, denn da müssen sie sich nicht darum kümmern, dass der Virenscanner meckert, oder geupdatet werden möchte, dass ein java-Update ansteht und der ganze Mist, der bei Windows einfach immer dazwischen funkt und nervt. Updates geschehen zentral, und wann der Nutzer es will, nicht wann es das System für richtig hält.
    Ich habe mehreren Leuten, die bei einem Computer gerade mal so den Einschalter finden, ein Linux installiert, und sie kommen damit wunderbar klar - tausendmal besser, als mit Windows, wo alle Nase lang eine Frage kommt...

  3. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: bofhl 14.01.20 - 10:19

    Als ob die ganzen Updates der Programme bei Linux immer zu 100% problemlos funktionieren würden!

  4. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: trinkhorn 14.01.20 - 10:33

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völlig unversierte Endanwender sind mit Linux in der Tat besser bedient,
    > denn da müssen sie sich nicht darum kümmern, dass der Virenscanner meckert,
    > oder geupdatet werden möchte, dass ein java-Update ansteht und der ganze
    > Mist, der bei Windows einfach immer dazwischen funkt und nervt. Updates
    > geschehen zentral, und wann der Nutzer es will, nicht wann es das System
    > für richtig hält.
    > Ich habe mehreren Leuten, die bei einem Computer gerade mal so den
    > Einschalter finden, ein Linux installiert, und sie kommen damit wunderbar
    > klar - tausendmal besser, als mit Windows, wo alle Nase lang eine Frage
    > kommt...

    Meinst du mit Endanwender nun in einer Firma jemand, bei dem von einer zentralen IT gesteuert wird, oder jemanden der für sich Privat zuhause einen Rechner stehen hat?
    Weil gerade Punkte wie
    > Updates geschehen zentral, und wann der Nutzer es will
    schrecken doch völlig ab. Woher soll ich als Nutzer wissen wann ich etwas updaten kann/soll/muss? ist doch viel praktischer, wenn das System das selbst weiß.
    Wenn sich natürlich "die IT" sich um sowas kümmert ist's mir am ende egal. Selbst wenn dann etwas nicht funktioniert, mach ich n Screenshot und sage dem Chef: Die IT ist Schuld, dass ich nicht das Ergebniss liefern kann.

  5. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: MTB11 14.01.20 - 11:06

    Aber so weit wird es gar nicht kommen, alleine schon weil es aus den oben angeführten Punkten ausgeschlossen ist, dass Heimanwender überhaupt darüber nachdenken zu wechseln.

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völlig unversierte Endanwender sind mit Linux in der Tat besser bedient,
    > denn da müssen sie sich nicht darum kümmern, dass der Virenscanner meckert,
    > oder geupdatet werden möchte, dass ein java-Update ansteht und der ganze
    > Mist, der bei Windows einfach immer dazwischen funkt und nervt. Updates
    > geschehen zentral, und wann der Nutzer es will, nicht wann es das System
    > für richtig hält.
    > Ich habe mehreren Leuten, die bei einem Computer gerade mal so den
    > Einschalter finden, ein Linux installiert, und sie kommen damit wunderbar
    > klar - tausendmal besser, als mit Windows, wo alle Nase lang eine Frage
    > kommt...

  6. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: tomatentee 14.01.20 - 11:09

    Immer zu 100% ganz sicher nicht.
    Aber wesentlich problemloser (und schneller) als unter Windows, wo jedes Programm seinen eigenen Updater nebst Libraries mitbringen muss...

  7. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: JaneDoe 14.01.20 - 11:12

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob die ganzen Updates der Programme bei Linux immer zu 100% problemlos
    > funktionieren würden!

    Funktionieren genauso gut oder schlecht wie bei Windows. Mit einziger Ausnahme, dass mir ein Linux Update bisher noch nicht mein Grub Dual Boot kaputt gemacht hat.

    Wobei, wenn ich mir so die Update News in letzter Zeit so angucke, Microsoft sich aktuell nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Da war ja zuletzt häufiger mal etwas ziemlich im argen. Hoffe die fangen sich da dieses Jahr wieder etwas.

  8. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: ikhaya 14.01.20 - 11:16

    Meine Eltern haben mit LibreOffice schon auf Windows gearbeitet, weil "wozu soll ich Geld ausgeben für o365 wenn das andere umsonst ist und genauso gut tut"

  9. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:19

    Ich als versierter Endanwender bleibe ebenfalls bei Windows (obwohl macOS zusehends mehr Zeit in meinem Leben einnimmt). Weil es einfach funktioniert und nicht dauernd irgendwelche Module nicht so recht aufeinander abgestimmt sind.

  10. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: gentux 14.01.20 - 11:20

    0. Der Nutzer weiss gar nicht was ein Betriebssystem ist und denkt Windows sei "Der Computer"

  11. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:20

    Ersetze "Windows" durch "das vorinstallierte System".

  12. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: IchBIN 14.01.20 - 12:18

    Das letzte Mal, dass ich da ein Problem hatte, war unter Debian Testing. Das habe ich bis Lenny benutzt, danach bin ich auf dem Desktop von Debian weg.

  13. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: elknipso 14.01.20 - 15:29

    JaneDoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Als ob die ganzen Updates der Programme bei Linux immer zu 100%
    > problemlos
    > > funktionieren würden!
    >
    > Funktionieren genauso gut oder schlecht wie bei Windows. Mit einziger
    > Ausnahme, dass mir ein Linux Update bisher noch nicht mein Grub Dual Boot
    > kaputt gemacht hat.
    >
    > Wobei, wenn ich mir so die Update News in letzter Zeit so angucke,
    > Microsoft sich aktuell nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Da war ja
    > zuletzt häufiger mal etwas ziemlich im argen. Hoffe die fangen sich da
    > dieses Jahr wieder etwas.

    Den Spaß hatte ich schon mal mit Ubuntu.
    Und bei einem anderen Update vermurkste ein Grafikkarten Update irgendwas am System, dass er nur noch in die Konsole bootete.

  14. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: unbuntu 14.01.20 - 15:31

    MTB11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4. Der Otto-Normal-Windows-User kommt schon auf einem Mac an seine Grenzen,
    > weil nichts mehr da ist, wo es im "alten Windows" ist/war.

    Kann ich nicht bestätigen. Lauter Otto Normals in meinem Bekanntenkreis kommen wunderbar mit OSX zurecht. Bei Linux muss man da viel mehr frickeln, damits sauber läuft.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: tux. 14.01.20 - 15:32

    Zumal unter macOS eine Software funktioniert, für die es nicht mal unter Windows 10 eine adäquate Alternative gibt: Parallels Desktop. :-)

  16. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: cry88 14.01.20 - 15:38

    Also die Aussage, dass unversierte Nutzer ein OS schlechter bedienen können, wo das OS und Anwendungen die Sachen regeln anstatt man selber, ist ja mal etwas grenzwertig.

    Virenschutz möchte laufen, du sagst ok. Update möchte laufen, du sagst ok. Ganz simpel. Deutlich besser als wenn Nutzer niemals im Leben ihr System updaten, weil sie weder wissen wie, noch das es ein Update überhaupt gibt.

    Noch besser sind da nur automatische Updates im Hintergrund, was ja inzwischen unter Windows immer mehr der Fall ist. Build in Virenschutz meldet sich höchstens mal für nen Report, Updates laufen im Hintergrund und viele Anwendungen aktualisieren sich ebenfalls heimlich.

  17. Re: Unversierte Endanwender bleiben bei Windows

    Autor: DeathMD 14.01.20 - 20:02

    Catalina *hust*

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rote Liste Service GmbH, Frankfurt/Main
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  4. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-69%) 24,99€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00