1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7: Für wen…

Der Artikel sieht das zu einfach...

  1. Beitrag
  1. Thema

Der Artikel sieht das zu einfach...

Autor: Heldbock 14.01.20 - 10:11

Der Artikel beschreibt, dass Linux gut nutzbar ist und es für viele Windows-Programme Alternativen gibt. Aber genau das ist das Problem: Alternativen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Nicht nur bei der Benutzerführung, sondern auch bei der Haptik und Optik. Und daher auch bei den Programmen. Programme unter Linux sehen fast immer altbacken aus und haben eine sehr schlechte Usability.

Anstelle MS Office gibt es Libre Office. Schön und gut. Neue Formeln lernen, neue Tastenkombinationen lernen (z. B. in Excel ist die Löschen-Taste nicht gleich die Entf-Taste und Calc interpretiert das anders). Dazu fehlen viele Grafikoptionen für die Dokumente und vieles mehr. Zudem funktionieren viele alte Dateien nicht mehr, entweder ist alles verschoben oder Formeln funktionieren nicht. Also müsste man auch viele alte Dateien komplett überarbeiten anstatt sich nur für neue Dateien einzuarbeiten.

Genauso mit Mailclient. Thunderbird ist mega rückständig. Automatische Archivierungsfunktionen etc. Fehlanzeige. Und mega veraltetes UI.

Wer mit Photoshop arbeitet, wird niemals auf GIMP umstellen. Die UI ist grauenhaft und es fehlen einfach 50% der Funktionen, die man in Photoshop mal eben so anwendet. Zudem auch hier wieder: Alte Dateien (PSD) können nicht geöffnet und bearbeitet werden. Umstieg also schon wieder ausgeschlossen.

Oder Lightroom. Ja, es gibt Alternativen, zum Beispiel Darktable. Aber was ist mit vorhandenen Bildern und Katalogen? Alles für die Katz.

Man kann sich vielleicht in Linux einarbeiten, wenn man es wirklich möchte, aber dann muss man seine digitale Vergangenheit komplett hinter sich lassen oder sehr, sehr viel Mühe und Arbeit in die Konvertierung bestehender Daten stecken. Und das macht keiner.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Der Artikel sieht das zu einfach...

Heldbock | 14.01.20 - 10:11
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

trinkhorn | 14.01.20 - 10:38
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

PiCelli | 14.01.20 - 13:31
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

trinkhorn | 14.01.20 - 14:08
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

Michael H. | 14.01.20 - 15:09
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

Estimator | 14.01.20 - 14:07
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

rldml | 14.01.20 - 10:40
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

non_existent | 14.01.20 - 11:01
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

unbuntu | 14.01.20 - 14:59
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

minnime | 14.01.20 - 11:10
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

bentol | 14.01.20 - 14:41
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

tux. | 14.01.20 - 14:56
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

elknipso | 14.01.20 - 15:51
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

tux. | 14.01.20 - 15:53
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

tomatentee | 14.01.20 - 10:52
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

Trockenobst | 14.01.20 - 13:05
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

tomatentee | 14.01.20 - 13:59
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

Trockenobst | 14.01.20 - 19:26
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

tomatentee | 15.01.20 - 12:41
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

Spiritogre | 19.01.20 - 19:39
 

"Wer mit Photoshop arbeitet,"

grutzt | 14.01.20 - 10:59
 

Re: "Wer mit Photoshop arbeitet,"

most | 14.01.20 - 11:03
 

Re: "Wer mit Photoshop arbeitet,"

Oktavian | 14.01.20 - 11:08
 

Re: "Wer mit Photoshop arbeitet,"

hoschi_tux | 14.01.20 - 15:33
 

Re: "Wer mit Photoshop arbeitet,"

tux. | 14.01.20 - 14:43
 

Re: "Wer mit Photoshop arbeitet,"

unbuntu | 14.01.20 - 15:03
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

TheJJJ | 14.01.20 - 11:18
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

unbuntu | 14.01.20 - 15:04
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

DASPRiD | 14.01.20 - 15:44
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

tux. | 14.01.20 - 15:48
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

ronda-melmag | 14.01.20 - 14:48
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

Estimator | 14.01.20 - 14:56
 

Re: Der Artikel sieht das zu einfach...

unbuntu | 14.01.20 - 14:58

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schörghuber Corporate IT GmbH, München
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  3. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Browser: Google warnt Edge-Nutzer vor Chrome-Erweiterungen
    Browser
    Google warnt Edge-Nutzer vor Chrome-Erweiterungen

    Wollen Nutzer des neuen Edge-Browsers auf Chromium-Basis Erweiterungen aus dem Chrome-Webstore installieren, erhalten sie derzeit eine Sicherheitswarnung und in Google-Diensten werden die Nutzer direkt zum Wechsel aufgefordert. Mit anderen Chromium-Browsern wie Opera geschieht dies nicht.

  2. Microsoft Flight Simulator: Landung auf 37.000 Flughäfen möglich
    Microsoft Flight Simulator
    Landung auf 37.000 Flughäfen möglich

    Von der Buckelpiste im Regenwald bis hin zum internationalen Großflughafen: Nach Angaben von Microsoft werden alle 37.000 Flughäfen der Welt im Microsoft Flight Simulator enthalten sein. Im Vorgänger waren es lediglich 24.000.

  3. Mobilfunk: Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen
    Mobilfunk
    Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen

    Vodafone erhält Zugriff auf seine ersteigerten Frequenzen und kann im 5G-Netz von 500 MBit/s auf 1 GBit/s erhöhen. Mittelfristig wolle man das Koaxialnetz auf bis zu 10 GBit/s aufrüsten.


  1. 14:03

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:00

  5. 11:54

  6. 11:46

  7. 11:38

  8. 11:25