1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7: Für wen…
  6. Thema

Und die Pro-User schreiben sich die Finger wund...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und die Pro-User schreiben sich die Finger wund...

    Autor: unbuntu 14.01.20 - 15:29

    Kannste dann gleich auch an Apple weiterleiten, die machen das genauso.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  2. Re: Und die Pro-User schreiben sich die Finger wund...

    Autor: tux. 14.01.20 - 15:30

    Und Canonical.

  3. Re: Und die Pro-User schreiben sich die Finger wund...

    Autor: Michael H. 14.01.20 - 16:24

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das deine Kunden sind ist's doch super: Die bezahlen dich alle 2 Jahre
    > weil die Kiste langsam ist und du sie neu aufsetzen musst.

    Das ist so dermaßen Windows 7... du sagst bestimmt auch noch knorke...
    Ich hab noch keine Win 10 Kiste neu aufsetzen müssen in den letzten 5 jahren, weil sie zu langsam war... höchstens weils irgend n spezialist geschafft hat seine Backups zu verpennen und nen Verschlüsselungstrojaner drauf hatte.

    > Mit Win10 noch
    > häufiger, weil ein Update mal wieder was zerlegt hat. Dass die von Windows
    > nicht weg kommen: Steady flow of income :)

    In den letzten 5 Jahren hat es weder bei mir, noch einem unserer 800 Kunden durch irgend ein Update was "zerschossen". Wir hatten einmal einen Fall, da wurde durch ein Windows Update bei einer Arztpraxensoftware die Clientverbindung gekappt, was durch ein Update seitens der Praxensoftware schnell behoben war und durch deinstallation des Updates temporär aus der Welt war, sowohl auch das SMB1 deaktiviert wurde weil alt und einige ältere Scanner nicht mehr
    liefen, was aber durch das aktivieren der SMB1 Unterstützung über die Windowsfeatures recht schnell behoben war.

    > Bei uns wollen sie grade alle eher weg von Windows, weil Kubernetes da ja
    > nicht drauf läuft. Aber die Desktops bleiben ja noch über Jahrezehnte ein
    > stetiger Quell der Einnahmen, ich bin nur froh, dass ich mich um den Mist
    > nicht kümmern muss :D

    Naja, der Quell der Einnahmen lässt sich nicht nur auf Windows projizieren.

    "oh sie wollen ein Feature, dass in der Windowswelt schon seit 10 Jahren gang und gebe ist in Ihrer System integriert? Ok, ja können wir machen, wird nur so 21 Manntage für 3 Entwickler kosten... aber machen wir"

    Bei Linux haste halt auch Friss oder Stirb, da du kaum bis keine allgemein laufende Software hast... das meiste ist zwar auf die Firma zugeschnitten, aber da hängt man auch zwangsweise dran, da die einzige Alternative das neu schreiben eines Programms für z.B. den ERP/CRM Bereich ist, wenn es etwas mehr können soll als das absolute minimum.

    Außerdem wäre es eine Lüge zu behaupten, dass eine Linux Umgebung immer rund läuft und es hier nichts zu tun gäbe.

    Sauber administrierte Windows Systeme laufen auch entsprechend wartungsarm.

  4. Re: Und die Pro-User schreiben sich die Finger wund...

    Autor: TmoWizard 14.01.20 - 19:33

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziemlich viel Müll gelöscht!

    In dem Artikel ging es eigentlich um private Anwender, die haben also weder 800 Kunden und eine Spezialsoftware für Arztpraxen verwenden die wohl auch äußerst selten!

    Erst denken, dann schreiben! Das gilt übrigens auch für etliche andere hier.

    *** TmoWizard ***

    Kleinigkeiten erledige ich sofort, Wunder dauern etwas länger und ab Mitternacht wird gezaubert! ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.20 19:35 durch TmoWizard.

  5. Re: Und die Pro-User schreiben sich die Finger wund...

    Autor: tomatentee 14.01.20 - 20:03

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das deine Kunden sind ist's doch super: Die bezahlen dich alle 2
    > Jahre
    > > weil die Kiste langsam ist und du sie neu aufsetzen musst.
    >
    > Das ist so dermaßen Windows 7... du sagst bestimmt auch noch knorke...
    > Ich hab noch keine Win 10 Kiste neu aufsetzen müssen in den letzten 5
    > jahren, weil sie zu langsam war... höchstens weils irgend n spezialist
    > geschafft hat seine Backups zu verpennen und nen Verschlüsselungstrojaner
    > drauf hatte.
    >
    "Knorke" ist nicht mein Jahrgang, sorry. Wenn du allerdings denkst, das wäre oldschool, erklärt das warum du meinst, Windows wäre ein OS ;)
    Ich kann dir sagen, dass mein Windows 10 nach wie vor keine Softwareverwaltung mitbringt, entsprechend sieht das System nach diversen Installation/Deinstallationen dann halt aus: https://i.imgur.com/6vs2xN6.png
    Warum ich 14(!) mal die gleiche Software in unterschiedlichen Versionen brauche kannst du mir aber gern erklären.


    > > Mit Win10 noch
    > > häufiger, weil ein Update mal wieder was zerlegt hat. Dass die von
    > Windows
    > > nicht weg kommen: Steady flow of income :)
    >
    > In den letzten 5 Jahren hat es weder bei mir, noch einem unserer 800 Kunden
    > durch irgend ein Update was "zerschossen". Wir hatten einmal einen Fall, da
    > wurde durch ein Windows Update bei einer Arztpraxensoftware die
    > Clientverbindung gekappt, was durch ein Update seitens der Praxensoftware
    > schnell behoben war und durch deinstallation des Updates temporär aus der
    > Welt war, sowohl auch das SMB1 deaktiviert wurde weil alt und einige ältere
    > Scanner nicht mehr
    > liefen, was aber durch das aktivieren der SMB1 Unterstützung über die
    > Windowsfeatures recht schnell behoben war.
    >
    > > Bei uns wollen sie grade alle eher weg von Windows, weil Kubernetes da
    > ja
    > > nicht drauf läuft. Aber die Desktops bleiben ja noch über Jahrezehnte
    > ein
    > > stetiger Quell der Einnahmen, ich bin nur froh, dass ich mich um den
    > Mist
    > > nicht kümmern muss :D
    >
    > Naja, der Quell der Einnahmen lässt sich nicht nur auf Windows projizieren.
    >
    Haha, nein. Sonst wäre ich schon verhungert^^

    >
    > "oh sie wollen ein Feature, dass in der Windowswelt schon seit 10 Jahren
    > gang und gebe ist in Ihrer System integriert? Ok, ja können wir machen,
    > wird nur so 21 Manntage für 3 Entwickler kosten... aber machen wir"
    >
    Welche OS-Features wären das denn so? Jetzt nicht mit klickibunti kommen, 'nen popliges UI kostet keine 21 PT.


    > Bei Linux haste halt auch Friss oder Stirb, da du kaum bis keine allgemein
    > laufende Software hast...
    >
    Ganz im Gegenteil. Wenn dir ein Feature fehlst kannst du dir überlegen, ob du es selbst implementieren (lassen) willst oder es dir das Geld nicht wert ist (dann wars wohl nicht so wichtig). Das ist das Gegenteil von Friss oder Stirb?

    > das meiste ist zwar auf die Firma zugeschnitten,
    > aber da hängt man auch zwangsweise dran, da die einzige Alternative das neu
    > schreiben eines Programms für z.B. den ERP/CRM Bereich ist, wenn es etwas
    > mehr können soll als das absolute minimum.
    >
    ERP hängt immer sehr stark von den Prozessen des Unternehmens ab. Das ist immer stark customized.
    Weißt du, wie viele Custom Module die Durchschnitts-SAP da draußen hat? Glaub mir, es sind zu viele...

    CRM sehe ich grade den Punkt nicht, die großen mir bekannten sind alle Web-basiert.
    Verstehe nicht, welchen Einfluss das OS da hat. Oder geht's dir um OpenSource vs. Closed Source?

    > Außerdem wäre es eine Lüge zu behaupten, dass eine Linux Umgebung immer
    > rund läuft und es hier nichts zu tun gäbe.
    >
    Immer ist immer unwahr ;)
    Linux ist wenn es einfach nur läuft und regelmäßig geupdated wird tatsächlich stabiler, kommt einfach aus der Historie, es ist halt ein Server-OS. Hat den anchteil, dass die UI's hässlich sind aber das Ding ist ziemlich unkaputtbar.
    Dazu kommt: Selbst wenn mal was schief geht ist's deutlich leichter wiederherzustellen, da das system technisch viel einfacher aufgebaut ist. Allein 'ne Registry unter Windows zu sichern und auf nem anderen System wiederherzustellen ist ein veritabler Alptraum.

    > Sauber administrierte Windows Systeme laufen auch entsprechend wartungsarm.
    >
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Mutmasslicher-Emotet-Befall-Trojaner-wuetet-in-Berliner-Kammergericht-4544747.html
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Trojaner-greift-Netzwerk-von-Humboldt-Universitaet-an-4583300.html
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Sicherheitsvorfall-beim-Sicherheitsdienst-Ransomware-Ryuk-befaellt-Prosegur-4598361.html
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Uni-Giessen-offline-und-lahmgelegt-Cyber-Ermittler-eingeschaltet-4608662.html
    https://www.heise.de/security/meldung/Vorsicht-vor-Spam-Mails-Behoerden-der-Bundesverwaltung-mit-Emotet-infiziert-4619153.html
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/IT-Systeme-der-Stadt-Frankfurt-am-Main-wegen-Malware-Befall-offline-4619634.html
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Shutdown-der-IT-Infrastruktur-Malware-befaellt-Katholische-Hochschule-Freiburg-4620194.html
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schadsoftware-Befall-Stadtverwaltung-von-Bad-Homburg-ebenfalls-betroffen-4620590.html

    Ich habe da Zweifel...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  2. ITEOS, Karlsruhe, Reutlingen, Stuttgart
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied), Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

  1. Kabinenroller: Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
    Kabinenroller
    Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant

    Das Schweizer Unternehmen Micro zeigt auf dem Genfer Automobilsalon die zweite Generation seines elektrischen Kabinenrollers Microlino und den dreirädrigen E-Motorroller Microletta.

  2. Tester gesucht: Telekom testet besseren Mobilfunk für drinnen
    Tester gesucht
    Telekom testet besseren Mobilfunk für drinnen

    Ein neuer Repeater der Telekom kommt aus Südkorea. Der Verstärker des Funksignals für Innenräume unterstützt 4G und 5G und kann jetzt kostenlos getestet werden.

  3. Fonic und Fonic Mobile: Prepaid-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
    Fonic und Fonic Mobile
    Prepaid-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen

    Telefónica überarbeitet die Prepaid-Tarife der Tochtermarken Fonic und Fonic Mobile. In den meisten Prepaid-Tarifen gibt es zusätzlich 1 GByte mehr ungedrosseltes Datenvolumen bei gleichbleibenden Preisen. Ein Tarif erhält eine Preissenkung.


  1. 08:57

  2. 08:41

  3. 08:28

  4. 07:52

  5. 07:34

  6. 18:47

  7. 17:27

  8. 17:11