1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende von Windows 7: Für wen…

Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 10:55

    Und warum sollte man ausgerechnet zu Linux greifen? Gibt es bei Golems nur noch zwei Systeme?

    Ach ja, "kostjanix". Das gilt allerdings auch für OpenIndiana, *BSD, Haiku, 9front, ...
    Linux ist die frickeligste aller kostenlosen Lösungen. Da besser gleich was richtiges.

  2. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: trinkhorn 14.01.20 - 10:57

    Doofe Frage, aber macht macOS Sinn/ist es möglich auf nicht-Apple hardware? Also wenn ich einen ehemaligen Windows-Rechner wegen Supportende von Win7 umrüsten wollen würde?

  3. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:05

    Ja, das geht, aber es verstößt gegen Apples Lizenzbedingungen. ;-) Die Überschrift (nicht aber der Text) war auch eher als tongue-in-cheek gemeint. Linux funktioniert auch nicht mit jeder PC-Hardware wirklich zufriedenstellend. Nach meiner Erfahrung sogar nur mit der wenigsten.

  4. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tomatentee 14.01.20 - 11:07

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das geht, aber es verstößt gegen Apples Lizenzbedingungen. ;-) Die
    > Überschrift (nicht aber der Text) war auch eher als tongue-in-cheek
    > gemeint. Linux funktioniert auch nicht mit jeder PC-Hardware wirklich
    > zufriedenstellend. Nach meiner Erfahrung sogar nur mit der wenigsten.

    Da scheinst du nicht viel Erfahrung zu haben ;-)

  5. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:09

    Oh doch, leider. Ich habe - nach einigem Rumspielen in der Schule damals - seit 1996 immer mal wieder versucht, Linux auf dem Desktop eine Chance zu geben. Es hat mich immer sehr schnell daran erinnert, was ich eigentlich an Windows so schätze.

    Mit einem Nichtwindows als Desktopsystem war ich erstmals wirklich zufrieden, als ich OpenBSD eingesetzt habe, das vieles einfach zuverlässiger hinkriegt als die Frickelware Linux. Und nein, das ist kein Problem der Distribution, sondern eine des Aufbaus von Linuxdistributionen als solche.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.20 11:10 durch tux..

  6. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: gentux 14.01.20 - 11:10

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doofe Frage, aber macht macOS Sinn/ist es möglich auf nicht-Apple hardware?

    Möglich ist es, aber Sinn macht es meiner Meinung nach kaum. Wenn man ein Mac-ähnliches System hat, dann mag das noch gehen doch man hat die Treiberprobleme wie bei Linux vor 20 Jahren und das nach jedem Major-Upgrade. Apple wechselt seine Hardwarepartner auch häufiger mal, dann funktionieren mal die Karten des einen Herstellers out-of-the-box und mal die des anderen.

    > Also wenn ich einen ehemaligen Windows-Rechner wegen Supportende von Win7
    > umrüsten wollen würde?

    Wenn du mit Mac OS nichts am Hut hast, nicht die Services von Apple wie iCloud, FaceTime, iMessages und dergleichen verwendest, oder Programme für den Mac gekauft hast, dann würde ich das nicht empfehlen. Da hat man im Vergleich zu Linux nichts gewonnen aber viel Zeit investiert.

  7. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: gentux 14.01.20 - 11:12

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh doch, leider. Ich habe - nach einigem Rumspielen in der Schule damals -
    > seit 1996 immer mal wieder versucht, Linux auf dem Desktop eine Chance zu
    > geben. Es hat mich immer sehr schnell daran erinnert, was ich eigentlich an
    > Windows so schätze.
    >
    > Mit einem Nichtwindows als Desktopsystem war ich erstmals wirklich
    > zufrieden, als ich OpenBSD eingesetzt habe, das vieles einfach
    > zuverlässiger hinkriegt als die Frickelware Linux. Und nein, das ist kein
    > Problem der Distribution, sondern eine des Aufbaus von Linuxdistributionen
    > als solche.

    Das klingt noch mehr nach fehlender Erfahrung.

  8. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:14

    Weil?

  9. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: trinkhorn 14.01.20 - 11:17

    Keine Angst, hatte es eh nicht vor :D Besitze halt auch garkeine Apple Geräte. (Ich glaube ich hatte in den späten 2000ern mal einen Ipod, aber habe den nicht viel genutzt weil ich iTunes doof fand)
    Habe mich nur gewundert, weil ich noch nie von jemandem gehört habe, der auf einem Gerät was nicht von Haus aus MacOS hat MacOS installiert hat.

  10. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:18

    Mein Beitrag zielte auch eher darauf ab, dass die Implikation, es gebe nur zwei Betriebssysteme, einfach Quatsch ist.

  11. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: gentux 14.01.20 - 11:24

    Ich habe es eine kurze Zeit lang gemacht. Wollte mein altes MacBook nicht ersetzen aber auch nicht auf die Plattformvorteile vom Mac verzichten da baute ich einen Mac-Clone. Lief dann auch erstaunlich gut und schnell aber das ständige Herumgefrickel mit kexts hat mich dann recht schnell vergrault.

  12. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: madkiss 14.01.20 - 11:33

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Beitrag zielte auch eher darauf ab, dass die Implikation, es gebe nur
    > zwei Betriebssysteme, einfach Quatsch ist.

    Diese "Implikation" ist alerdings auch frei erfunden. Der Scope des Textes war es, Windows und Linux in Relation zu setzen, und macOS kommt im Text ja sogar vor. Nicht Aufgabenstellung war es hingegen, einen OS-Shootout zwischen Windows 10, macOS und Linux zu verfassen. Das wäre auf 13k Zeichen auch kaum zu leisten.

  13. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:36

    Und warum ausgerechnet Linux und keines der anderen gefühlt sieben Milliarden kostenlosen Systeme?

    Eben.

  14. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: gentux 14.01.20 - 11:37

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil?

    Weil du keine Argumente lieferst, nur subjektive Wahrnehmungen. Was stört dich konkret am "Aufbau der Linuxdistribution" wie auch immer du den Aufbau definierst. Was hast du probiert, was hat nicht geklappt, wo musstest du was frickeln und warum? Was schätzt du denn an Windows, was in Linux fehlt?

    Auf deine Einwände wie sie formuliert sind, ist keine sachliche Diskussion möglich, jeder empfindet was anderes als frickelig oder zuverlässig, wenn diese Eigenschaften nicht weiter erläutert werden. Darum sieht es für mich als Leser so aus, als hättest du wenig Erfahrung, sonst müsste ich das jetzt nicht breit treten, scheint mir irgendwie logisch und gegeben.

  15. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:41

    gentux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was stört
    > dich konkret am "Aufbau der Linuxdistribution"

    Es ist, anders als zum Beispiel Solaris, macOS, Windows und *BSD, kein System aus einem Guss, sondern eine Zusammenstellung aus Software von sehr unterschiedlichen Teams oder gar Einzelpersonen, die nicht nur kaum miteinander reden, sondern einander überdies oft nicht mal besonders mögen (siehe systemd und das Kernelteam). Das merkt man daran, dass bei allem schönen Geblinke in { KDE, GNOME oder was auch immer der Desktop du jour ist } noch immer die meisten Anwendungen über keine auch nur ansatzweise ähnliche Bedienung verfügen. Ein einziger großer Flickenteppich statt eines harmonischen Gesamtsystems eben.

  16. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: madkiss 14.01.20 - 11:43

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum ausgerechnet Linux und keines der anderen gefühlt sieben
    > Milliarden kostenlosen Systeme?
    >
    > Eben.

    Weil Windows, Linux und macOS die drei Betriebssysteme sind, die den meisten Menschen als Betriebssystem ein Begriff. Naja, und weil die NWO beschlossen hat, dass wir zu viel Barium sprühen müssten, wenn die Leute draufkommen, dass es noch andere Optionen gibt.

  17. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: pythoneer 14.01.20 - 11:44

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil?

    Man heute einfach beim Mediamarkt, Aldi oder im Selbstbau einfach irgendwas kaufen kann, Linux drauf packt und dann läuft es. Genauso nimmt man irgend ne alte Windows 7 Gurke und packt Linux drauf, läuft.

    Deine IT-Erfahrungen von fast 25 Jahren sind einfach heute nur noch eingeschränkt nützlich. Es ist sogar häufig so, dass man mit Peripherie vielleicht sogar noch mehr Chancen hat. Zwei Anekdoten (mir ist bewusst, dass anekdotische Evidenz oft irreführend ist): Mein aktueller Laserdrucker ist ein Geschenk, weil ein Freund damit unter Win10 nichts mehr anfangen kann, Treiber gehen nicht und wird vom Herstellen auch nicht unterstützt. Unter Linux kein Problem. Mein alter Windows7 Laptop hat eine dedizierte Grafikkarte – dich ich mir angeschafft habe, weil ich damit ein wenig CUDA und OpenCL Programmierung machen wollte. Für Windows gibt es dafür aber leider keine Treiber mehr die eine aktuelle Version von CUDA / OpenCL möglich machen. Leider sind Laptop Graka Treiber oft vom Laptop-Herstelle "gebrandet" sodass man nicht einfach auf die Homepage des Graka Herstellers die Treiber installieren kann. Unter Linux kein Problem.

  18. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tux. 14.01.20 - 11:46

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man heute einfach beim Mediamarkt, Aldi oder im Selbstbau einfach irgendwas
    > kaufen kann, Linux drauf packt und dann läuft es.

    Je nach Distribution und Hardwareumfang. Selbst Atheros-WLAN-Chips von der Stange sind heutzutage unter Linux noch nicht immer stabil.

    > Deine IT-Erfahrungen von fast 25 Jahren sind einfach heute nur noch
    > eingeschränkt nützlich.

    Mein letztes Gentoo habe ich im Oktober plattgemacht, wenn ich mich recht entsinne.

  19. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: tomatentee 14.01.20 - 12:18

    tux. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gentux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es ist, anders als zum Beispiel [...] Windows [...], kein
    > System aus einem Guss,

    Hahaha, jetzt steht meine Tastatur unter Wasser, aber danke für den Lacher. Respekt, dass du den Troll so lange durchgehalten hast. Ich hätte bei dem Usernamen stutzig werden müssen :D

    Windows aus einem Guss xD Und alle öffnen die Systemsteuerung unter Win10 hahaha :D

  20. Re: Ihr habt macOS falsch geschrieben... da steht "Linux".

    Autor: matbhm 14.01.20 - 12:20

    Bei mir läuft Linux seit Jahren auf diverser Hardware (ein selbst gebauter Desktop, ein alter Asus- und ein aktueller Acer-Laptop - zugegeben, bei dem Acer-Laptop musste man "acerwmi" blacklisten, um das Touchpad benutzen zu können). Und eigentlich habe ich auf allen Rechnern zugleich Windows, auf dem Desktop habe ich mir das vor vier Jahren zerschossen, auf den Laptops habe ich inzwischen Windows 10, dass ich allerdings nur noch auf dem Acer-Laptop nutze - und zwar nur wegen der Diktier-Software Dragon Naturally Speaking. Ein Diktiersoftware vermisse ich wirklich unter Linux.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. Software AG, Darmstadt
  4. andagon GmbH, Norddeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32