1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst…

Ein Blick in den HP-Produktkatalog...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Blick in den HP-Produktkatalog...

    Autor: SvD 15.01.20 - 14:57

    ...entlarvt den gesamten Artikel als völligen Unsinn.

  2. Re: Ein Blick in den HP-Produktkatalog...

    Autor: ms (Golem.de) 15.01.20 - 15:33

    Könntest du den besagten HP-Produktkatalog bitte verlinken und deine Kritik zudem ausführlicher formulieren, damit ich eine Chance haben, auf deinen doch eher kompakt gehaltenen Post konstruktiv zu antworten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Ein Blick in den HP-Produktkatalog...

    Autor: SvD 16.01.20 - 10:29

    Gerne! Meine Argumentation sieht so aus:
    7.1.2020 CES - also vor ca. einer Woche - Vorstellung der - hier wohl besonders interessanten - AMD Ryzen 7 4800 U/HS.
    Lisa Su: "Über 100 Modelle in 2020" und "Ab Februar sollen die ersten Geräte mit den Prozessoren auf den Markt kommen." - Asus beispielsweise hat schon reagiert: Zephyrus G14. (HS-Modelle exklusiv für Asus in den nächsten 6 Monaten.). Dell G5 15SE / Acer Swift 3 ... gleiches Bild...reales Angebot am Markt baut sich im Prinzip zeitgleich mit Prozessor-Vorstellung auf.
    Teil-Fazit 1: Prozessoren Ryzen Renoir sind unterwegs.

    Zustand schon jetzt: hochwertige Notebooks auf Basis der aktuell leistungsfähigsten Ryzen.
    Da ich HP erwähnt hatte: die aktuell verfügbaren leistungsfähigen mobilen Ryzen (3700/3750) sind IN ALLEN Produktlinien von HP14 über Pavilion, Envy bis (z.B.) HP EliteBook 745 G6 in Masse vertreten.
    Teil-Fazit 2: Ein Massenhersteller wie HP stattet alle Segmente mit aktuellen AMD High-End-Prozessoren aus, es spricht nun gar nichts dafür, dass dies bei Verfügbarkeit der neuen Prozessoren anders wird.

    Insgesamt hinterlässt Dein Artikel folgenden Eindruck: Schon JETZT kann eigentlich keine Rede mehr von "schrottigen AMD-Notebooks" sein; vielleicht hier wurde nur sehr selektiv hingeschaut, um einen Aufhänger zum Aufregen zu haben und "verbal auf den Putz zu hauen". Dass für eine - m.E. schon lange obsolete - Kritik ausgerechnet der Zeitpunkt gewählt wurde, zu dem (s.o.) klar ist, dass in näherer Zukunft nun überhaupt kein Problem mehr besteht, halte ich für tendeziös und ein Bisschen anachronistisch.

    Beste Grüße,
    Sven

    https://www.anandtech.com/show/15344/amd-at-ces-2020-qa-with-dr-lisa-su
    Quellen: https://www.computerbase.de/2020-01/acer-swift-3-intel-ice-lake-amd-renoir/
    https://www.pcworld.com/article/3512246/asus-rog-zephyrus-g14-nvidia-geforce-rtx-amd-ryzen-4000.html
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Asus-ROG-Zephyrus-G14-14-Zoll-Notebook-mit-Ryzen-4000-und-GeForce-RTX-2060-4628316.html
    https://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=6XE88EA&opt=ABD&sel=NTB



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.20 10:31 durch SvD.

  4. Re: Ein Blick in den HP-Produktkatalog...

    Autor: wurstdings 16.01.20 - 12:06

    SvD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quellen: www.computerbase.de
    Ich wollte eigentlich schon bei deinem ersten Beitrag fragen, welchen Artikel du gelesenen hast. Nur kurz, im Artikel geht es darum, dass die AMD Notebooks nur auf billig gebaut werden und schlechtere Komponenten als ihre Inteläquivalenten haben.
    Und was verlinkst du? Ein billig Acer, mit schlechterem Display als das Inteläquivalent ...
    > store.hp.com
    16 vs 32GB beim Intel?

  5. Re: Ein Blick in den HP-Produktkatalog...

    Autor: ms (Golem.de) 17.01.20 - 14:07

    Das verlinkte Acer Swift 3 mit AMDs Renoir hat zB ein 16:9-Display, das Swift 3 mit Intels Ice Lake hingegen ein 3:2-Panel ... da würde ich sagen, hat Letzteres den besseren Bildschirm. Zudem sind die Swift-Geräte nun alles andere als Highend oder Premium ... gleiches gilt für das Dell G5 15 SE oder das Zephyrus G14. Sicherlich gehoben, aber eben auch nicht mehr.

    Mir ist bekannt, dass HP viel mit AMD macht, ich teste daher seit mehreren Jahren regelmäßig die Elitebooks mit Ryzen-APUs ... ein Beispiel: https://www.golem.de/news/hp-elitebook-735-g5-im-test-das-beste-subnotebook-mit-amds-ryzen-1807-135413.html

    Ein IMHO (=Kolumne) soll davon ab eine Meinung leicht zugespitzt oder polarisierend sein, denn sonst wäre es ja kein Meinungsstück. In diesem Kontext ist "Schrott" freilich hart, aber wie du selbst mit dem Acer Swift 3 aufgezeigt hast, wird bei AMD-Geräten immer noch gespart oder Vorteile weggelassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Ein Blick in den HP-Produktkatalog...

    Autor: floxiii 18.01.20 - 16:18

    Erfahrung mit "nicht-schrottigem" Envy x360 mit Ryzen 3000: Lüfter extremst laut außer man gibt sich mit dem Low-Performance-Modus zufrieden, regelmäßige Crashes, Hänger, WLAN-Ausfälle, etc. und das Beste:

    Es sind FIX 2 GB für die iGPU reserviert und kein UEFI-Setting vorhanden, um irgendetwas daran zu ändern. WTF.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Media Cologne GmbH, Hürth
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 3,74€
  4. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  2. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.

  3. Akkumangel: Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen
    Akkumangel
    Audi muss E-Tron-Produktion unterbrechen

    Audi kann zeitweise den E-Tron nicht mehr bauen. Der Grund: Das Unternehmen hat nicht genügend Akkus. 2019 wurden 25.000 Fahrzeuge gebaut, für 2020 sind eigentlich 80.000 Stück geplant.


  1. 14:24

  2. 13:37

  3. 13:12

  4. 12:40

  5. 19:41

  6. 17:39

  7. 16:32

  8. 15:57