1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzierung: Deutsche Glasfaser…
  6. Thema

Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 20:35

    Nur das die Telekom im Rahmen von Neubaugebieten, Reparaturen etc. schon längst Schritt für Schritt hätte umstellen können. Die DG muss alles komplett neu bauen oder für den Backbone mieten.
    Von der Marktmacht anhand der Unternehmenskennzahlen wollen wir jetzt nicht speziell reden.

    Die beiden Unternehmen sind nicht wirklich vergleichbar.

  2. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: spezi 14.01.20 - 20:36

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nein, natürlich nicht. Die Telekom hat doch seit vielen Jahren vor, nach
    > FTTC mit FTTH weiter zu machen. Nur war die Zeit eben noch nicht wirklich
    > reif dafür, man hat es 2011 doch probiert.
    >
    > Und da dank Vectoring die Durchschnittsgeschwindigkeit in Deutschland in
    > sehr kurzer Zeit sehr stark gestiegen ist und die Telekom immernoch fast 30
    > Mio. TAL-Kunden hat, ist die Strategie wohl aufgegangen.
    > Mittlerweile gibt es auch Projekte, die von FTTC auf FTTH umbauen, sodass
    > der Beweis erbracht wurde, dass das ein günstiger und vor allem schneller!
    > Zwischenschritt war...

    Letztlich sind wir uns also weitgehend einig.

  3. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 20:38

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spezi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    ...
    > Mittlerweile gibt es auch Projekte, die von FTTC auf FTTH umbauen, sodass
    > der Beweis erbracht wurde, dass das ein günstiger und vor allem schneller!
    > Zwischenschritt war...

    Kanns Du uns mal bitte welche nennen? Möglichst mit Quellenangabe.

  4. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:38

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die VF und die DTAG auch dort , wo sie verfügbar sind, Kunden an die DG
    > verlieren. Warum nur?

    Die DG baut doch überhaupt nur dort, wo Kunden bisher unzufrieden mit dem aktuellen Angebot sind. Sonst gäbe es dort ja gar kein Glasfaser.
    Aber die Kunden verlassen die Telekom ja nicht, weil es schon ein vorhandenes Glasfaserangebot gibt, was sie überzeugt haben.
    Der Wechsel des Kunden muss ja bereits VORHER erfolgen.

    Außerdem sind die Ausbaugebiete der DG, in denen es schon Vectoring oder gar DOCSIS gibt absolut in der Minderheit.

  5. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:39

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei die Datenraten bei der DG mit 2:1 entsprechend 1000:500 MBit/s
    > (Down:Up) doch wohl etwas anderes als die der Vodafone mit 1000:50 MBit/s
    > ist.

    Bekommt man als Privatkunde eigentlich auf Wunsch eine IPv4-Adresse? Sonst ist der hohe Upload sowieso nur begrenzt von Nutzen....

  6. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:44

    Z.B. direkt der Ort aus dem Artikel, den du gerade kommentierst ;)

    > https://www.golem.de/news/ftth-deutsche-glasfaser-und-htp-beginnen-gemeinsamen-netzausbau-1911-145097.html

    > "In der niedersächsischen Gemeinde Wedemark hat Htp bereits seit dem Jahr 2010 Glasfaser bis in die Orte der Gemeinde verlegt. Jetzt folgt gemeinsam mit Deutsche Glasfaser der nächste Ausbauschritt: die Verlegung der Glasfaser bis in die Gebäude."

  7. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 20:45

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die VF und die DTAG auch dort , wo sie verfügbar sind, Kunden an die
    > DG
    > > verlieren. Warum nur?
    >
    > Die DG baut doch überhaupt nur dort, wo Kunden bisher unzufrieden mit dem
    > aktuellen Angebot sind. Sonst gäbe es dort ja gar kein Glasfaser.

    Sehr gut erkannt. Unzufrieden, weil es dort keine zukunftssichere Glasfaser gibt.

    > Aber die Kunden verlassen die Telekom ja nicht, weil es schon ein
    > vorhandenes Glasfaserangebot gibt, was sie überzeugt haben.
    > Der Wechsel des Kunden muss ja bereits VORHER erfolgen.
    >
    Aber das Angebot, GF zu bekommen war doch so attraktiv, dass man doch bereit war zu wechseln.

    > Außerdem sind die Ausbaugebiete der DG, in denen es schon Vectoring oder
    > gar DOCSIS gibt absolut in der Minderheit.
    Aber es gibt sie eben.

  8. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: LinuxMcBook 14.01.20 - 20:49

    Faksimile schrieb:
    > Sehr gut erkannt. Unzufrieden, weil es dort keine zukunftssichere Glasfaser
    > gibt.
    Nein, die Technik mit der das Internet kommt ist den meisten Leuten außerhalb von IT-Foren völlig egal.
    Da zählt zuerst der Preis und dann die Geschwindigkeit.

    Als ob Lieschen Müller Glasfaser bucht, weil dort das Signal potentialfrei ins Haus kommt!? :D

    > > Außerdem sind die Ausbaugebiete der DG, in denen es schon Vectoring oder
    > > gar DOCSIS gibt absolut in der Minderheit.
    > Aber es gibt sie eben.
    Einzelfälle eignen sich naturgemäß aber nicht daraus eine Gesetzmäßigkeit abzuleiten, was du ja immer probierst...

  9. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Faksimile 14.01.20 - 21:04

    Oooops. HTP ist jetzt die Telekom?

    Und dann auch noch alleine, ohne Hilfe eines anderen Unternehmens?

    Die Telekom hat den Beweis noch nicht erbracht. Aber es soll Leute geben, die meinen dass das genau bei der Telekom so ist. FTTC wäre die Vorstufe zu FTTB/H.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.20 21:08 durch Faksimile.

  10. Re: Sympathisches Unternehmen mit Schwächen

    Autor: Dwalinn 16.01.20 - 13:51

    Du hast natürlich recht, die Telekom wird bei FTTH natürlich sämtliches bereits verlegtes Glasfaser rausreißen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 25,99€
  3. (-70%) 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

  1. Bastelcomputer: 2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt
    Bastelcomputer
    2-GB-Raspberry-Pi 4 dauerhaft im Preis gesenkt

    Die 2-GB-Variante des Raspberry Pi kostet mit einem Preis von 35 US-Dollar dauerhaft 10 US-Dollar weniger. Die Preise der 1-GB- und 4-GB-Varianten bleiben zwar gleich, doch es gibt noch weitere gute Nachrichten für die Raspberry-Pi-Community.

  2. Mobilfunkausrüstung: Huawei baut Fabrik in Frankreich
    Mobilfunkausrüstung
    Huawei baut Fabrik in Frankreich

    Huawei wird wie angekündigt Telekommunikationsausrüstung in Europa fertigen. Es sollen 500 Arbeitsplätze entstehen.

  3. CD Projekt Red: Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen
    CD Projekt Red
    Gog.com erlaubt Rückgabe von gespielten Spielen

    Auch durchgespielte Games können nun auf Gog.com gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Die Betreiber CD Projekt Red bitten ihre Kundschaft aber mit klaren Worten, das Angebot nicht zu missbrauchen.


  1. 18:47

  2. 17:20

  3. 17:02

  4. 16:54

  5. 16:15

  6. 14:24

  7. 14:02

  8. 13:44