1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeit: Was IT-Recruiting von der…

Die Krux mit den Spezialisten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: Yo 14.01.20 - 12:31

    Als SpezialistIn, egal in welchem IT-Bereich und sicherlich auch in anderen Branchen, ist es doch substanziell das man sich zum einen in breitem Spektrum aktuell hält und zum anderen in den Bereichen in die Tiefe gehen kann die einen aktuell interessieren.
    Praktisch alle Arbeitgeber verlangen jedoch, dass man eine Rolle im Unternehmen einnimmt und das zu 100%. Man hat ein Pflichtenheft und wehe man agiert über seine Kompetenzen hinaus.
    Da schneidet sich das ganze doch schon.
    Will man kein Burnout bei Leuten muss Abwechslung her - und das starre Arbeiter-Bienen Konzept der Wirtschaft passt da überhaupt nicht rein.
    Zudem sind die Unternehmen in Mitteleuropa nicht bereit entsprechende Gehälter zu zahlen.

    // Yo

  2. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: flow77 14.01.20 - 12:54

    Yo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem sind die Unternehmen in Mitteleuropa nicht bereit entsprechende
    > Gehälter zu zahlen.
    Mein Chef (Mittelstand) möchte 2 neue ITler einstellen, natürlich Top-Leute, ein Admin und ein Coder. Zahlen möchte er nur das was in irgendwelchen Tabellen steht, was ich gerade für Top-Leute als ziemlich Unfug ansehe.
    Wir suchen nun seit einem halben Jahr und haben bereits um die 30 Vorstellungsgespräche gehabt. Die Leute die dann für das Standard-Gehalt arbeiten wollten, waren ziemlichen Pfeifen in jeder Hinsicht.
    Die guten Leute waren erst gar nicht interessiert oder haben sich nach den Gehalts-Fakten nie wieder gemeldet.

    Die Crux daraus: wir suchen seit einem halben Jahr, hatten um die 30 sinnlose Vorstellungsgespräche, verbunden natürlich mit irrsinnigen Kosten und Aufwand für alle Beteiligten.
    Zudem wird die Arbeit, die natürlich stetig immer mehr wird dann auf die vorhandenen Leute geschaufelt, die langsam keine Lust mehr darauf haben und teilweise bereits verlauten dass sie gehen werden.
    Einsicht und Lerneffekt zu diesem Thema ist beim Chef ziemlich bei Null.

  3. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: Yo 14.01.20 - 13:16

    Natürlich ist das Gehalt ein Kriterium - aber ich muss ehrlich sagen es geht eher um die Atmosphäre die bei dem ganzen mitschwingt. Wenn ich in ein Unternehmen komme wo ein hemdsärmeliger Chef sitzt (Mittelstand/KMU) der von nix ne Ahnung hat aber glaubt alles besser zu Wissen dann stellt es mir doch gleich ab.
    In so einer Atmosphäre wird man nie glücklich.

    // Yo

  4. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: flow77 14.01.20 - 13:28

    Yo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Gehalt ein Kriterium - aber ich muss ehrlich sagen es
    > geht eher um die Atmosphäre die bei dem ganzen mitschwingt. Wenn ich in ein
    > Unternehmen komme wo ein hemdsärmeliger Chef sitzt (Mittelstand/KMU) der
    > von nix ne Ahnung hat aber glaubt alles besser zu Wissen dann stellt es mir
    > doch gleich ab.
    > In so einer Atmosphäre wird man nie glücklich.

    Das ist natürlich definitiv wichtiger denn je. Wenn die Atmosphäre in der Firma nicht stimmt, dann genügt für mich auch ein exorbitantes Gehalt nicht als Ausgleich.
    Solche Jobs habe ich persönlich bereits komplett heraus gefiltert.

    Was wohl auch oft vergessen wird:

    Gute ITler interessieren sich doch auch privat für die Thematik und bilden sich kontinuierlich selbst weiter (ich kenne es nur so in meinem Umkreis) und das ohne dass die Firma einen Finger rühren muss.
    Anders hat man wohl auch keine Chance laufend aktuell zu bleiben, es sei denn man arbeitet für eine Bank oder die Regierung.

  5. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: r3bel 14.01.20 - 14:15

    Yo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Gehalt ein Kriterium - aber ich muss ehrlich sagen es
    > geht eher um die Atmosphäre die bei dem ganzen mitschwingt. Wenn ich in ein
    > Unternehmen komme wo ein hemdsärmeliger Chef sitzt (Mittelstand/KMU) der
    > von nix ne Ahnung hat aber glaubt alles besser zu Wissen dann stellt es mir
    > doch gleich ab.
    > In so einer Atmosphäre wird man nie glücklich.
    >
    > // Yo

    Stimmt, mein Haus, Auto, die Kinder, Hobbies, etc. bezahlen sich auch durch eine nette Atmosphere, da vergesse ich auch gern meine Qualifikation und das ich in anderen Unternehmen das X fache verdienen könnte...

    Mal ernsthaft, klar ist es schön wenn die Kollegen nett sind und man sich auch privat versteht etc. aber arbeiten gehe ich zumindest primär immer noch um Geld zu verdienen.

  6. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: Yo 14.01.20 - 14:24

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich ist das Gehalt ein Kriterium - aber ich muss ehrlich sagen es
    > > geht eher um die Atmosphäre die bei dem ganzen mitschwingt. Wenn ich in
    > ein
    > > Unternehmen komme wo ein hemdsärmeliger Chef sitzt (Mittelstand/KMU) der
    > > von nix ne Ahnung hat aber glaubt alles besser zu Wissen dann stellt es
    > mir
    > > doch gleich ab.
    > > In so einer Atmosphäre wird man nie glücklich.
    > >
    > > // Yo
    >
    > Stimmt, mein Haus, Auto, die Kinder, Hobbies, etc. bezahlen sich auch durch
    > eine nette Atmosphere, da vergesse ich auch gern meine Qualifikation und
    > das ich in anderen Unternehmen das X fache verdienen könnte...
    >
    > Mal ernsthaft, klar ist es schön wenn die Kollegen nett sind und man sich
    > auch privat versteht etc. aber arbeiten gehe ich zumindest primär immer
    > noch um Geld zu verdienen.

    Also an Deinem Kommentar merke ich das Du NULL Ahnung hast worum es geht.

    // Yo

  7. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: TheNX 14.01.20 - 17:09

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ernsthaft, klar ist es schön wenn die Kollegen nett sind und man sich
    > auch privat versteht etc. aber arbeiten gehe ich zumindest primär immer
    > noch um Geld zu verdienen.

    Klar, in einer Firma zu arbeiten, wo der Chef Choleriker ist, die Kollegen dir nicht mal das Schwarze unter den Fingernägel gönnen, Peripherie und Büromöbel noch aus dem letzten Jahrtausend sind, Kaffeeküchen unbekannt sind und die Toilettenzeiten protokolliert zu werden, ist ja nicht schlimm, man geht ja schließlich wegen dem Geld arbeiten.

    Ach ja, wer das nicht aushalten will, ist automatisch ne Flasche, Low-Performer und sollte gleich Harz 4 beantragen.

    Wer Ironie findet, darf sie behalten.

  8. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: Trockenobst 14.01.20 - 17:47

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einsicht und Lerneffekt zu diesem Thema ist beim Chef ziemlich bei Null.

    Wir hatten ein Projekt das war genau so. Abteilung war Cashbringer, aber die Requests der Kunden (speziell Reporting und Abrechnungsgenauigkeit) stapelten sich. Das war keine Spassveranstaltung, da wurden im Monat Millionen bewegt (Investmentberatung).

    Der Chef war der vorheriger Chefentwickler, keiner war gut genug für "sein Baby", notwendige Änderungen blockiert. Dann plötzlich hatte er drei Monate Zeit den Rückstau aufzuarbeiten ODER Abmahnung. Hat ihn Null interessiert. Er hatte das Budget für die Entwickler, er zahlt einfach nicht mehr fertig. Die anderen Abteilungen zahlten Externe, das musste weiter alles.

    Long story short, der hat dann 3 Jahre(!) lang mit der Bank um Macht, Strukturen etc. gekämpft. Richtig aggro. Die Abteilung war, gelinde gesagt, eine dieser Jahrmarkt-Fahrten wo man sich im Kreis dreht und gleichzeitig Überkopf kurz vorm Kotzen ist. Keiner blieb länger als 2-3 Monate.

    Seine Blockade hat bei dem bekannten Bankhaus dazu geführt, dass sie in bestimmten Bankbereichen richtig in der Kundenzufriedenheit abgestürzt sind. Inzwischen nutzen sie die Hauptsoftware einer anderen Banktochter, die ist auf dem neuesten Stand der Technik.

    Ich habe nie verstanden, warum ein Konzern so ein verhalten überhaupt so lange zulässt.
    Die haben dann genug kleine Verfehlungen gefunden um ihm mit dicker Abfindung loszuwerden.

  9. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: SoD 14.01.20 - 20:42

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem wird die Arbeit, die natürlich stetig immer mehr wird dann auf die
    > vorhandenen Leute geschaufelt, die langsam keine Lust mehr darauf haben und
    > teilweise bereits verlauten dass sie gehen werden.

    Ich habe sowas erst mit gemacht, nach rund 10 Jahren in dem Unternehmen, ging durch so eine Praxis
    alles den Bach runter. Und ich als Teamleiter habe mir lange selbst mit Schuld daran gegeben.

    Jetzt ist dort die ganze Entwicklung im Ausland, weil ja in Deutschland keine Entwickler zu finden sind.

  10. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: SoD 14.01.20 - 20:47

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gute ITler interessieren sich doch auch privat für die Thematik und bilden
    > sich kontinuierlich selbst weiter (ich kenne es nur so in meinem Umkreis)
    > und das ohne dass die Firma einen Finger rühren muss.
    > Anders hat man wohl auch keine Chance laufend aktuell zu bleiben, es sei
    > denn man arbeitet für eine Bank oder die Regierung.

    Also nach 15 Jahren in dem Berufsumfeld, habe ich zwischenzeitlich auch andere Interessen als IT.
    Mein Haus, meine Familie und so... und in der ganzen Zeit musste ich mich immer privat Weiterbilden.
    Weil gute ITler das natürlich so machen und sich der Arbeitgeber so jegliche Weiterbildung sparen kann.
    Wenn man dann mal aber bei 50h+ die Woche ist, abgegolten versteht sich, bleibt das als erstes auf der Strecke.

  11. Re: Die Krux mit den Spezialisten

    Autor: CSCmdr 15.01.20 - 08:13

    TheNX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > r3bel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal ernsthaft, klar ist es schön wenn die Kollegen nett sind und man
    > sich
    > > auch privat versteht etc. aber arbeiten gehe ich zumindest primär immer
    > > noch um Geld zu verdienen.
    >
    > Klar, in einer Firma zu arbeiten, wo der Chef Choleriker ist, die Kollegen
    > dir nicht mal das Schwarze unter den Fingernägel gönnen, Peripherie und
    > Büromöbel noch aus dem letzten Jahrtausend sind, Kaffeeküchen unbekannt
    > sind und die Toilettenzeiten protokolliert zu werden, ist ja nicht schlimm,
    > man geht ja schließlich wegen dem Geld arbeiten.
    >
    > Ach ja, wer das nicht aushalten will, ist automatisch ne Flasche,
    > Low-Performer und sollte gleich Harz 4 beantragen.
    >
    > Wer Ironie findet, darf sie behalten.

    Herrlich, dieses Schwarz-Weiß-Denken immer :D

    Natürlich würde niemand gern in beiden dieser Extreme arbeiten wollen.
    Da nimmt man doch lieber den gesunden Mittelweg. Der kann aber auch mMn eher etwas mehr in Richtung Atmosphäre ausschlagen, als einen ungemütlicheren Arbeitsplatz für ein paar Cent mehr zu haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Kreis Segeberg, Segeberg
  3. DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden
  4. über duerenhoff GmbH, Baden-Württemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 5€
  3. 69,99€ (Release am 10. April)
  4. 8,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17