1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arbeit: Was IT-Recruiting von der…

Künstlich hochgehaltener Personalmangel und perverse Zustände im Profisport

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Künstlich hochgehaltener Personalmangel und perverse Zustände im Profisport

    Autor: arrrghhh.... 16.01.20 - 12:10

    Man weiß gar nicht wo man anfangen soll, so falsch ist alles in diesem Artikel.
    Diese perversen, dekadenten Zustände im Profisport werden nicht nur als "normal" akzeptiert, man soll es sogar noch als Vorbild für andere Arbeitsmarktbereiche nehmen. Es wird echt immer verrückter!
    Auf die künstlich hoch gehaltenen Fachkräftemangelstatistiken der Arbeitgeberverbände gehe ich erst gar nicht mehr ein. Dieses Märchen hat sich durch jahrzehntelange Propaganda so in den Köpfen der Leute(und Journalisten!) verfestigt, da ist einfach nichts mehr zu machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.20 12:11 durch arrrghhh.....

  2. Re: Künstlich hochgehaltener Personalmangel und perverse Zustände im Profisport

    Autor: amagol 16.01.20 - 23:22

    arrrghhh.... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese perversen, dekadenten Zustände im Profisport werden nicht nur als
    > "normal" akzeptiert, man soll es sogar noch als Vorbild für andere
    > Arbeitsmarktbereiche nehmen. Es wird echt immer verrückter!

    Hm, wenn es darum geht die besten zu bekommen isses halt so. Wenn man mit Mittelmass zufrieden ist ist es in beiden faellen billiger.

    > Auf die künstlich hoch gehaltenen Fachkräftemangelstatistiken der
    > Arbeitgeberverbände gehe ich erst gar nicht mehr ein. Dieses Märchen hat
    > sich durch jahrzehntelange Propaganda so in den Köpfen der Leute(und
    > Journalisten!) verfestigt, da ist einfach nichts mehr zu machen.

    Wie viele arbeitslose IT-Fachkraefte kennst du denn so? Und wieviele davon wuerdest du einstellen wollen?

  3. Re: Künstlich hochgehaltener Personalmangel und perverse Zustände im Profisport

    Autor: arrrghhh.... 17.01.20 - 11:47

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > arrrghhh.... schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese perversen, dekadenten Zustände im Profisport werden nicht nur als
    > > "normal" akzeptiert, man soll es sogar noch als Vorbild für andere
    > > Arbeitsmarktbereiche nehmen. Es wird echt immer verrückter!
    >
    > Hm, wenn es darum geht die besten zu bekommen isses halt so. Wenn man mit
    > Mittelmass zufrieden ist ist es in beiden faellen billiger.

    Wo das hinführt sieht man ja bei den Manager-Gehältern.
    >
    > > Auf die künstlich hoch gehaltenen Fachkräftemangelstatistiken der
    > > Arbeitgeberverbände gehe ich erst gar nicht mehr ein. Dieses Märchen hat
    > > sich durch jahrzehntelange Propaganda so in den Köpfen der Leute(und
    > > Journalisten!) verfestigt, da ist einfach nichts mehr zu machen.
    >
    > Wie viele arbeitslose IT-Fachkraefte kennst du denn so? Und wieviele davon
    > wuerdest du einstellen wollen?

    Einige. Das Problem ist, dass die Anforderungen der Stellenbeschreibungen einfach nichts mit der Realität zu tun haben. Viele Personalabteilungen haben einfach überhaupt keinen Plan und arbeiten schlecht mit ihren eigenen internen Abteilungen zusammen. Und wir haben in Deutschland das Problem, dass die Leute einfach keine Chance bekommen, obwohl sie es eigentlich könnten. Ich habe in Australien gearbeitet und da herrscht viel mehr die Mentalität "ok, komm halt mal 4 Wochen vorbei und wir sehen wie es läuft". Kannste vergessen in Deutschland. Mal abgesehen davon, dass dort die Löhne noch in Ordnung sind, vor allem auch in den unteren und mittleren Ebenen. Nicht wie hier im Niedriglohnwunderland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. i:FAO Group GmbH, Frankfurt am Main
  2. Energie Südbayern GmbH, München
  3. AKKA, Braunschweig
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 4,99€
  3. (-77%) 6,99€
  4. (-67%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  2. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.

  3. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.


  1. 18:08

  2. 18:01

  3. 17:07

  4. 16:18

  5. 15:59

  6. 14:36

  7. 14:14

  8. 13:47