1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shitrix: Das Citrix-Desaster

Billiges Behörden-Bashing

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Billiges Behörden-Bashing

    Autor: Sven68 14.01.20 - 15:47

    Meint ihr ernsthaft, bei sämtlichen Banken, Versicherungen, Consulting-Unternehmen etc. wurde der Workaround vorgenommen, während im öffentlichen Dienst alle Systeme offen sind?

  2. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: AynRandHatteRecht 14.01.20 - 15:55

    Sven68 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meint ihr ernsthaft, bei sämtlichen Banken, Versicherungen,
    > Consulting-Unternehmen etc. wurde der Workaround vorgenommen, während im
    > öffentlichen Dienst alle Systeme offen sind?

    Nein, hat Hanno auch nicht behauptet.

    Aber Behörden sollten die eigenen Gesetze und Empfehlungen ohne Wenn und Aber einhalten. Dass in der Mitte des DAX die Unfähigkeit in der IT anfängt und diese dann exponentiell zunimmt, ist kein Geheimnis. Aber niemand zwingt einen dazu, dort Produkte oder Dienstleistungen zu beziehen. Behörden schon.

  3. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: tomatentee 14.01.20 - 17:28

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber einhalten. Dass in der Mitte des DAX die Unfähigkeit in der IT anfängt
    > und diese dann exponentiell zunimmt, ist kein Geheimnis.
    >
    Das ist unfair. So viel besser als die ganz großen sind die mittleren jetzt auch wieder nicht ;-)

  4. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: tomatentee 14.01.20 - 17:32

    Alle? Sicher nicht. Der Großteil aber ganz bestimmt.

    Quelle: Kurz vor Weihnachten wurde in meiner Firma gepached (großer Consulter), zwischen den Jahren beim Kunden (Großbank). Und beide sind groß und entsprechend nicht grade für ihre Geschwindigkeit bekannt...

  5. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: Eierspeise 14.01.20 - 17:40

    Feinster Whataboutism.

  6. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: uschatko 14.01.20 - 18:56

    Also wenn mal in eine Behörden-IT hereingeschaut hat, dann ist das kein Bashing sondern die traurige Wahrheit. Da werden Patches nicht eingespielt weil läuft ja, 7 Tage vor Weihnachten passiert gar nichts mehr, da kann sich der externe Consultant den Mund fusslig reden. Informationen werden zwar weiter gegeben aber nicht gelesen oder bearbeitet.

  7. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: 1st1 14.01.20 - 21:08

    Kommt auf die Behörde an. Es gibt Behörden, die aufgrund ihrem öffentlichen Auftrag einen riesen Aufwand in die IT-Sicherheit stecken. Dort werden sogar teure IT-Dienstleister beauftragt, die ganze Umgebung zu betreiben, weil sie sich selbst diese Leute mit ihren Öffentlichen Tarifen nicht leisten können. Das sind dann z.B. die "Beraterkosten" aus dem Von-der-Leyen.Skandal. Total absurd.

  8. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: uschatko 14.01.20 - 21:54

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt auf die Behörde an. Es gibt Behörden, die aufgrund ihrem öffentlichen
    > Auftrag einen riesen Aufwand in die IT-Sicherheit stecken. Dort werden
    > sogar teure IT-Dienstleister beauftragt, die ganze Umgebung zu betreiben,
    > weil sie sich selbst diese Leute mit ihren Öffentlichen Tarifen nicht
    > leisten können. Das sind dann z.B. die "Beraterkosten" aus dem
    > Von-der-Leyen.Skandal. Total absurd.

    Aber dann ist es keine Behörden-IT mehr ;). Wenn keine internen Angestellten/Beamten involviert sind wird es auch laufen. Aber sobald eine von den Nasen dabei ist, dann hilft nur noch Flucht.

  9. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: Frostwind 14.01.20 - 22:01

    CERT-Bund hat es bei der Meldung im Nachhinein die Schwere von "mittel" auf "hoch" verändert. (CB-K19/1093)

  10. Re: Billiges Behörden-Bashing

    Autor: 1st1 14.01.20 - 23:33

    Die Behörde definiert immer noch das Ziel und ist für die Anwendung verantwortlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. BREMER AG, Stuttgart
  4. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00