1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehr "Klicki-Bunti" für Ubuntu

Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: DexterF 11.09.06 - 12:39

    Google Earth z.B. friert mir nach einem völlig beliebigen Zeitraum das komplette System ein, selbiges wird mir von anderen ATI-Besitzern erzählt, nicht aber von Leute mit NV/intel/Matrox, also gehe ich mal davon aus, dass der Fehler bei fglrx liegt. Wäre nicht das erste mal.
    Kann auch gut sein, dass das bei *jeder* 3D-Applikation passiert, hab ausser GE nichts auf der Platte.
    Kurzum: das kann erst was werden, wenn GL-Unterstützung unter Linux von den grossen GPU-Herstellern Rückendeckung bekommt.
    AMDs Statement dazu war ja deutlich.

  2. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: Hello_World 11.09.06 - 12:45

    DexterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Google Earth z.B. friert mir nach einem völlig
    > beliebigen Zeitraum das komplette System ein,
    > selbiges wird mir von anderen ATI-Besitzern
    > erzählt, nicht aber von Leute mit NV/intel/Matrox,
    > also gehe ich mal davon aus, dass der Fehler bei
    > fglrx liegt.
    Wenn Du eine Radeon <=X850 hast, kannst Du mal den freien radeon-Treiber probieren. Unter debian ist der im Paket xserver-xorg-video-ati.

  3. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: debianer 11.09.06 - 13:58

    Danke endlich mal einer, der das ausspricht. Vor allem was will ich mit 3D-Desktop auf dem alle 3D-Anwendungen und Spiele vor sich hinkriechen....

  4. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: DexterF 11.09.06 - 22:44

    > Wenn Du eine Radeon <=X850 hast, kannst Du mal
    > den freien radeon-Treiber probieren. Unter debian
    > ist der im Paket xserver-xorg-video-ati.

    Ähm. Nach meinem letzten Kenntnisstand konnte der ohnehin nur 2D, bzw es gab einen reverse-engineerten r300, der aber auch tatsächlich nur Kerne bis r3x0 unterstützte und das auch noch nicht mit vollständigem Befehlssatz.
    Korrigier mich, wenn ich die Entwicklung da etwas verschlafen habe.

    Auf meiner Zweitkiste hab ich den radeon-Xserver auf 6.9 an einer R250 laufen, und der hat ein paar saftige Zicken. Xv sieht aus wie 8bit-Interlaced, Exa macht Störungen im Fontrendering usw.

  5. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: linux-macht-glücklich 11.09.06 - 23:24

    debianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke endlich mal einer, der das ausspricht. Vor
    > allem was will ich mit 3D-Desktop auf dem alle
    > 3D-Anwendungen und Spiele vor sich
    > hinkriechen....

    Hab auf heise oder hier irgendwo gehört das könne man entsprechend einstellen.

    Das ATI Treibermässig nicht so der Hit ist, ist blöd, aber ich hab Nvidia ;-)

    Hab Debian SID und das ganze noch nicht am laufen warte lieber noch ab.

    MFG vom glücklichen Linuxer

  6. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: rand(porn); 11.09.06 - 23:25

    debianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke endlich mal einer, der das ausspricht. Vor
    > allem was will ich mit 3D-Desktop auf dem alle
    > 3D-Anwendungen und Spiele vor sich
    > hinkriechen....
    >
    >


    hmja ... allem anschein nach sollte man sich an NVIDIA halten wenns unter linux mit der Beschleunigung klappen soll ,,, ?

  7. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: Halde 12.09.06 - 01:09

    debianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke endlich mal einer, der das ausspricht. Vor
    > allem was will ich mit 3D-Desktop auf dem alle
    > 3D-Anwendungen und Spiele vor sich
    > hinkriechen....
    >
    >

    OSX ist auch mit einer ollen 16 MB Grafikkarte zufrieden :>

  8. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: Ctulhu 12.09.06 - 01:44

    DexterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähm. Nach meinem letzten Kenntnisstand konnte der
    > ohnehin nur 2D, bzw es gab einen
    > reverse-engineerten r300, der aber auch
    > tatsächlich nur Kerne bis r3x0 unterstützte und
    > das auch noch nicht mit vollständigem Befehlssatz.
    >
    > Korrigier mich, wenn ich die Entwicklung da etwas
    > verschlafen habe.

    Hast Du, allerdings ist da auch sehr viel in jüngerer Zeit passiert. Der Reverse engineerte Treiber unterstützt inzwischen sehr viele Karten, nur bei den allerneuesten scheitert er.
    Außerdem ist er inzwischen recht stabil, allerdings sollte man einen 2.6.18_rc-kernel, mesa aus dem cvs und die version 6.6.2 vom treiber nehmen.
    Sprich: Alles sehr neu, aber in nem halben jahr ist es in den meisten distributionen drin.

  9. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: Knubbelknödel 12.09.06 - 10:50

    Die haben bestimmt Knebelverträge mit Nvidia gemacht! *gg*

    rand(porn); schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > debianer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke endlich mal einer, der das ausspricht.
    > Vor
    > allem was will ich mit 3D-Desktop auf dem
    > alle
    > 3D-Anwendungen und Spiele vor sich
    >
    > hinkriechen....
    >
    > hmja ... allem anschein nach sollte man sich an
    > NVIDIA halten wenns unter linux mit der
    > Beschleunigung klappen soll ,,, ?


  10. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: DexterF 12.09.06 - 12:14


    >
    > Hast Du, allerdings ist da auch sehr viel in
    > jüngerer Zeit passiert. Der Reverse engineerte
    > Treiber unterstützt inzwischen sehr viele Karten,
    > nur bei den allerneuesten scheitert er.

    Ah, gut, dachte mir sowas fast.

    > Außerdem ist er inzwischen recht stabil,
    > allerdings sollte man einen 2.6.18_rc-kernel, mesa
    > aus dem cvs und die version 6.6.2 vom treiber
    > nehmen.

    Uuh... rc-Kernel, cvs-Mesa.. so einen Stunt hab ich schon mal hingelegt, schön war das nicht. Da...

    > Sprich: Alles sehr neu, aber in nem halben jahr
    > ist es in den meisten distributionen drin.

    ...warte ich doch lieber auf Ubuntu 6.10 :)

  11. Re: Was nützt es ohne gescheite 3D-Treiber?

    Autor: cos3 12.09.06 - 12:37

    meine radeon x800 pro läuft mit den atitreiber reibungslos..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. Netlution GmbH, Mannheim
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. gkv informatik, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  2. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  3. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.


  1. 19:07

  2. 18:01

  3. 17:00

  4. 16:15

  5. 15:54

  6. 15:21

  7. 14:00

  8. 13:30