1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Browser: Chrome-Entwickler…

Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: Keridalspidialose 14.01.20 - 18:29

    Die nehmen halt die neuen Daten. Dürfte denen vollkommen Bumms sein.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: Genie 14.01.20 - 18:50

    War auch direkt mein erster Gedanke beim Lesen...

  3. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: StefanBD 14.01.20 - 18:50

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die nehmen halt die neuen Daten. Dürfte denen vollkommen Bumms sein.

    Wenn dann alle Browser ähnlich heißen isses auch blöd, jetzt kannst du teils bis auf die Version runterbrechen, kann mir vorstellen dass es dann ein "HTML5 FULLSUPPORT" Tag gibt womit zumindest ein wichtiges Merkmal entfällt wobei FP auf Browsername sowieso etwas sinlos wird wenn ein Browser einen gewissen marktanteil hat

  4. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: matok 14.01.20 - 18:53

    Google lebt von was? Werbung. Würde Google etwas machen, um Fingerprinting zu erschweren, was Profile verschlechtern würde? Sicherlich nicht.

  5. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: MasterBlupper 14.01.20 - 19:08

    StefanBD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die nehmen halt die neuen Daten. Dürfte denen vollkommen Bumms sein.
    >
    > Wenn dann alle Browser ähnlich heißen isses auch blöd

    wenn man sich das Draft anschaut, dann sollen hier schon valide Informationen ausgegeben werden und keine Fakes. Mit den Daten die laut dem Draft übermittelt werden, hat man im Prinzip die gleichen Informationen (Browser inkl. Version, Betriebssystem inkl. Version) und dazu aber noch jede menge mehr, für die man eigentlich eher eine browsercap-Datenbank hätte abfragen müssen bzw. Javascript bemühen.

  6. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: /mecki78 14.01.20 - 20:49

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die nehmen halt die neuen Daten. Dürfte denen vollkommen Bumms sein.

    Nicht einmal das! Alle wichtigen Informationen zum Fingerprinting sind doch nach wie vor vorhanden:

    * Browser-Name
    * Versionsnummer
    * Betriebssystem
    * CPU-Architektur

    Das sind doch die Daten, auf die es ankommt.

    Niemand kann mir erzählen, dass Fingerprinting nur möglich ist, wenn dort "like KHTML" oder "Mozilla/5.0, like Gecko" steht, was im Zweifel sowieso jeder Browser (oder zumindest eine große Anzahl von Browsern) da hin schreibt, um zu zeigen, dass sie auch dazu kompatibel sind, und etwas das jeder oder sehr viele verwenden ist doch vollkommen ungeeignet für Fingerprinting.

    Aber war klar, Chrome kommt von Google, Google betreibt das größte Werbenetzwerk der Welt aus dem >90% von Googles Einnahmen stammen, natürlich haben die kein Interesse Fingerprinting wirklich zu unterbinden. Die ersetzen nur eine ungeordneten String, der durch allerhand sinnloses Beiwerk Fingerprinting schwierig macht, durch schön aufgeräumte, standardisierte Informationen, die es viel einfacher machen. Dem Nutzer das als Fingerprinting Schutz verkaufen zu wollen zeigt was man von Google mittlerweile halten muss.

    /Mecki

  7. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: Schattenwerk 14.01.20 - 21:18

    User Agent ist seit langem für Fingerprinting eh nicht mehr von Relevanz.

    Er wird erst dann interessant wenn User JS aus haben, was ein Großteil nicht hat. Solang JS an ist kannst du über Fonts, System-Eigenschaften, Client APIs und Canvas viel einfacher und genauer "printen" :)

  8. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: theBigGron 15.01.20 - 01:29

    Natürlich würden die das erschweren.

    Die größte Gefahr ist, dass das Tracking zu einfach wird und die Google Tools nicht mehr verwendet werden.

    Die verminen das Gelände, damit niemand anderes in den Markt kommt.

  9. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: Thaodan 15.01.20 - 06:27

    So wie ich es verstehe geht es auch eher darum das alle sauberer ist und nicht sofort so verbose ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  10. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: okidoki 15.01.20 - 06:27

    StefanBD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die nehmen halt die neuen Daten. Dürfte denen vollkommen Bumms sein.
    >
    > Wenn dann alle Browser ähnlich heißen isses auch blöd, jetzt kannst du
    > teils bis auf die Version runterbrechen, kann mir vorstellen dass es dann
    > ein "HTML5 FULLSUPPORT" Tag gibt womit zumindest ein wichtiges Merkmal
    > entfällt wobei FP auf Browsername sowieso etwas sinlos wird wenn ein
    > Browser einen gewissen marktanteil hat

    "HTML5 FULLSUPPORT" für welche HTML5-Version soll das gelten? 5.1, 5.2, 5.3 oder in ein paar Jahren spätere?

  11. Re: Am Fingerprinting ändert das aber nichts.

    Autor: unbuntu 15.01.20 - 09:29

    Daher Plugins wie Canvas Fingerprint Defender. Wer Daten haben will soll sie bekommen. Immer und immer wieder.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swagelok München B.E.S.T. Fluidsysteme GmbH München, Garching
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. Hays AG, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-14%) 42,99€
  3. 3,74€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
      Neue Infrastruktur
      Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

      Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

    2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
      EU-Kommission
      Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

      Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

    3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
      Shopify
      Libra Association bekommt neues Mitglied

      Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


    1. 15:33

    2. 14:24

    3. 13:37

    4. 13:12

    5. 12:40

    6. 19:41

    7. 17:39

    8. 16:32