1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf vorgelegt: Anspruch…

Eigentümer Versammlung 2019

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: norbertgriese 14.01.20 - 22:10

    Ein Eigentümer will eine Ladeleitung legen vom Keller des Mehrfamilienhauses zu seiner Garage.

    Im Keller liegen alle Leitungen aufputz in Kabelkanaelen.

    Sofort das Argument, dass die Hausanschlussleitung nicht reicht, so das alle machen. Gegenargument, dass es nur 1 eMobil gibt und das auch nicht allzu schnell mehr werden.

    Vereinbarung: Wollen mehrere einen Garagenanschluss, dann wird eine Firma beauftragt. (Schon wollte keiner mehr mangels eMobil)
    - der Antragsteller darf selbst für sich installieren, so es nur um seine Leitung geht.

    Norbert

  2. Re: Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: maci23 15.01.20 - 07:54

    Was aber nicht dazugesagt wurde, dass später keiner mehr mit einem Antrag kommen braucht.
    Wenn in 2 Jahren der nächste Eigentümer fragt, dann heisst es in der Versammlung von 2019 wird das und das festgelegt.
    Auch mit selbst verlegen geht dann nicht mehr, weil dann die Anschlußleitung zu schwach ist.
    Die auszuwechseln kosten viel viel Geld.

  3. Re: Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: mimimi 15.01.20 - 09:02

    Und was wird gemacht, wenn der nächste kommt? Wenn ich es richtig verstanden habe, hat er ja gesetzlichen Anspruch auf eine Box. Jetzt ist der Erste ja fein raus und der 2. (oder alle) muss/müssen alles bezahlen. Wie bin ich froh, dass ich in meinem Leben nie bei einer Eigentümerversammlung mitmachen werden muss. Ärger vorprogrammiert.

  4. Re: Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: Megusta 15.01.20 - 09:51

    mimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was wird gemacht, wenn der nächste kommt? Wenn ich es richtig
    > verstanden habe, hat er ja gesetzlichen Anspruch auf eine Box. Jetzt ist
    > der Erste ja fein raus und der 2. (oder alle) muss/müssen alles bezahlen.
    > Wie bin ich froh, dass ich in meinem Leben nie bei einer
    > Eigentümerversammlung mitmachen werden muss. Ärger vorprogrammiert.


    das wird genau so ablaufen wie mit dem Glasfaser auf dem Land, sobald man 50% nicht erreicht wird nichts verlegt oder man zahlt aus eigener Tasche

  5. Re: Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: norbertgriese 15.01.20 - 11:02

    Wenn Kosten entstehen, zahlt derjenige, der sie verursacht. Das könnte ab den 4. EMobil ca. Der Fall sein. Das kann man locker abwarten. Bei 11 WE und 35A Drehstrom je WE sollten 3 Wallboxen je 60kW kein Ding sein.

    Norbert

  6. Re: Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: tom.stein 15.01.20 - 11:36

    mimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was wird gemacht, wenn der nächste kommt? Wenn ich es richtig
    > verstanden habe, hat er ja gesetzlichen Anspruch auf eine Box. Jetzt ist
    > der Erste ja fein raus und der 2. (oder alle) muss/müssen alles bezahlen.
    > Wie bin ich froh, dass ich in meinem Leben nie bei einer
    > Eigentümerversammlung mitmachen werden muss. Ärger vorprogrammiert.

    Febau deswegen entscheidet ja die WEG schon beim Ersten, ob der Anschluss für alle (und damit auf Kosten aller!) erweitert wird oder ob die Allgemeinheit nichts zahlt - dann zahlt der Erste weniger, aber alleine. Und der Rest teilt sich hinterher die Mehrkosten einer größeren Unterverteilung, wenn die irgendwann nötig wird.
    Oder aber man installiert die größere Unterverteilung gleich, alle (auch der Erste) beteiligen sich daran, und dann darf der Erste von dort auf eigene Kosten sein eigenes Kabel legen.

    Die WEG können es also steuern. Was will man mehr außer einer Glaskugel, welche Entscheidung in 10 Jahren die richtige gewesen sein wird, falls doch Wasserstoff statt Akku gehypt wird?

  7. Re: Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: chefin 15.01.20 - 13:09

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Kosten entstehen, zahlt derjenige, der sie verursacht. Das könnte ab
    > den 4. EMobil ca. Der Fall sein. Das kann man locker abwarten. Bei 11 WE
    > und 35A Drehstrom je WE sollten 3 Wallboxen je 60kW kein Ding sein.
    >
    > Norbert


    Und das ist so falsch wie das Argument, das am 100Mbit Anschlusss JEDER exclusiv 100Mbit hat.

    Auch im Stromnetz gibts einen Gleichzeitigkeitsfaktor. Im Haushalt hat sich das inzwischen recht gut eingespielt. Kommt aber nun eine Dauerlast dazu von 60KW wird da schon die Grenze selbst erreicht. Zumal der Hauptverbrauch im Haushalt dann abends stattfindet, wenn das Fahrzeug zuhause angekommen ist und an der Ladestation kräftig Strom zieht.

    Deswegen hat der Netzbetreiber auch festgelegt, das Geräte mit mehr als 11KW Dauerlast angemeldet werden müssen. So entscheidet der Netzbetreiber letztendlich ob das noch geht oder nicht. Er kennt auch die Auslastung seines Abschnitts und wer am selben Trafo hängend noch einen Großverbraucher hat. zB war in meinem Haus mal irgenwann eine 35KW Nachspeicherzentralheizung. Also ein 1,5t Block der auf 300-350° erhitzt wurde, diese Wärme gespeichert hat mit Nachstrom und an einen Wasserkreislauf übertragen, der das Haus geheizt hat. Dazu 2 Durchlauferhitzer a 27KW. Entsprechend hoch ist meine Absicherung und meine Freigabe. Diese Freigabe darf ich nutzen, folglich können andere an diesem Abschnitt nicht so zulangen. Aktuell könnten sie es, da sowohl Nachtspeicherheizung wie DLH weg sind, alles per Gas inzwischen. Aber ich werde meine Leistung nicht freigeben, da ich damit eine Ladestation betreiben kann mit 50KW. Irgendwann wird dann das Ende der Fahnenstange kommen und die Ringleitung muss verstärkt werden.

    Diese Entscheidung trifft der Netzbetreiber. Nicht die Hausverwaltung. Folglich ist die Freigabe der Hausverwaltung nur der erste Schritt, der Netzbetreiber muss bei stärkeren Ladestationen ebenfalls zustimmen. Bis 11KW allerdings kann man einfach so setzen. Das ist für den Anfang ja auch mal was. Aber deine 60KW schminck dir gleich wieder ab

  8. "100Mbit Anschlusss JEDER exclusiv 100Mbit hat"

    Autor: grutzt 15.01.20 - 14:27

    Geht das auch auf Deutsch?
    Du meinst doch nicht etwa, es wäre ok, wenn ich für 100Mbit bezahlen soll, obwohl maximal 60 möglich sind und im Schnitt 20 verfügbar?

    Ich finde das dreist und illegal, was einige Provider da tun. Wenn die Bandbreite sich auf die Nutzer aufteilt, muss das auch der Preis tun. Wenn ich ein Auto kaufe, gehört das auch exklusiv mir und muss mir 100% zu Verfügung stehen. Da kann sich nicht uneingeladen meine Nachbarin reinsetzen oder gar damit rumgurken.

  9. Re: Eigentümer Versammlung 2019

    Autor: tomatentee 15.01.20 - 21:04

    mimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was wird gemacht, wenn der nächste kommt? Wenn ich es richtig
    > verstanden habe, hat er ja gesetzlichen Anspruch auf eine Box. Jetzt ist
    > der Erste ja fein raus und der 2. (oder alle) muss/müssen alles bezahlen.
    > Wie bin ich froh, dass ich in meinem Leben nie bei einer
    > Eigentümerversammlung mitmachen werden muss. Ärger vorprogrammiert.

    Der der dann kommt hätte ja die Möglichkeit gehabt, jetzt auch mit zu verlegen, wollte aber die 3 Mark fuffzich sparen. Wenn sich das als Schuss ins Knie herausstellt: Shit happens.
    Ich sehe da kein Problem...

  10. Re: "100Mbit Anschlusss JEDER exclusiv 100Mbit hat"

    Autor: tom.stein 16.01.20 - 00:14

    grutzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht das auch auf Deutsch?
    > Du meinst doch nicht etwa, es wäre ok, wenn ich für 100Mbit bezahlen soll,
    > obwohl maximal 60 möglich sind und im Schnitt 20 verfügbar?
    >
    > Ich finde das dreist und illegal, was einige Provider da tun. Wenn die
    > Bandbreite sich auf die Nutzer aufteilt, muss das auch der Preis tun.

    Das hat er doch schon. Z.B. sind Kabelnetze i.d.R. preiswerter als DSL-Netze. Vergleiche doch mal ein 200 Mbps-Angebot von beiden. Wie willst Du beweisen, dass der Preis nicht längst dies berücksichtigt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Media Cologne GmbH, Hürth
  4. andagon GmbH, Norddeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  3. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23