1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Gaming: Epic Games Store setzt auch…

Und trotzdem....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und trotzdem....

    Autor: WolvClaw 15.01.20 - 07:48

    werde ich diesen Saftladen niemals unterstützen :) Schlimm genug wie viele es offenbar tun nur um ein paar schlecht portierte (D:BH) oder nicht zwingend notwendige exclusives zu zocken. Von den Fortnite Kiddies mal abgssehen....

  2. Re: Und trotzdem....

    Autor: TarikVaineTree 15.01.20 - 08:09

    Bin auch eher im Steam-Lager unterwegs, aber dennoch: Was genau macht sie zum "Saftladen"?

  3. Re: Und trotzdem....

    Autor: elgooG 15.01.20 - 08:16

    Also ich finde Epic hat hier noch deutlich mehr Existenzberechtigung als unnötige Shops und Launcher von Publishern wie UPlay, Origin, Blizzard oder der Rockstar Launcher.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Und trotzdem....

    Autor: Arestris 15.01.20 - 08:37

    - Nach wie vor fehlende Features die eigentlich seit Jahren Standard sind.
    - Der Aufbau echter Communities wird dank mangelnder Features auch verhindert
    - selbst mit gängigen Sicherheitsstandards (z.B. Mailauthorisierung) nahm man es in der Vergangenheit zumindest nicht allzu genau.
    - schäbige Geschäftspraktiken die sie, wie angekündigt wohl auch fortsetzen. Und ja, "Exklusives" auf dem PC sind unnötig, vor allem, wenn sie speziell darauf zurück zu führen sind, dass Epic dafür Geld gibt, was dann soweit geht, dass Publisher ihre Spiele von anderen Plattformen zurück ziehen, die dort schon im Vorverkauf waren. Solange es Epic so hält, können sie mir gestohlen bleiben. Und vor allem diese Art von "Exclusives" stört mich, andere kann ich tolerieren, wie Publisher die ein Spiel nur über den eigenen Store vertreiben (also EA Titel auf Origin (wobei, die kommen gerade wieder davon ab) oder Ubispiele auf UPlay oder halt Fortnite auf Epic, ich erwarte nicht, dass ich das auf Steam bekomme).

  5. Re: Und trotzdem....

    Autor: Arestris 15.01.20 - 08:38

    Genau anders herum.
    Dass ein Publisher seine Spiele über seine Plattform vertreibt, kann ich akzeptieren.
    Nicht aber, dass irgendwer daher kommt und für teuer Geld Exklusives kauft, nur um zu verhindern, dass sie auf anderen Plattformen erscheinen.

  6. Re: Und trotzdem....

    Autor: tomate.salat.inc 15.01.20 - 08:40

    TarikVaineTree schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin auch eher im Steam-Lager unterwegs, aber dennoch: Was genau macht sie
    > zum "Saftladen"?

    Weil es ist ein weiterer Launcher, der aber kein exakter Steam-Klon ist und man braucht einen Account. Da das eine Unzumutbarkeit ist, regt man sich über die Exklusivtitel auf. Vor allem weil jeder weiß: wenn das Spiel mit Steam oder ohne DRM gestartet wird, dann wird irgendwo auf der Welt ein Regenbogeneinhorn geboren. Deswegen ist der Epic-Store schlecht. Solange dieses Feature nicht drin ist, würden die Regenbogeneinhörner aussterben, weil keiner mehr den Store verwendet. Und jeder mag nunmal Regenbogeneinhörner, weil der Fleisch so zart ist.

  7. Re: Und trotzdem....

    Autor: Saftschubse 15.01.20 - 08:48

    Lustig ist dabei ja immer, dass Steam das angefangen hat. Hätte Valve nicht Steam geschaffen, dann gäbe es heute den Epic Store nicht. Und exakt dasselbe Gejammer gibt es seit Jahren über Steam.
    Exklusives gibt es auch nicht erst seit Epic, die Konsolen haben das schon lange zur Förderung ihres Absatzes.

    Persönlich kaufe ich Spiele immer noch am liebsten in einer Verpackung bei amazon und co. Finde Dich damit ab, Epic ist gekommen um zu bleiben und das werden sie auch.

  8. Re: Und trotzdem....

    Autor: tomate.salat.inc 15.01.20 - 08:54

    Arestris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht aber, dass irgendwer daher kommt und für teuer Geld Exklusives kauft,
    > nur um zu verhindern, dass sie auf anderen Plattformen erscheinen.

    Wenn ich noch am PC zocken würde, wäre mir das sowas von egal. Account anlegen, installieren - fertig. Das ist eine einmalige Sache. Danach startet das Zeug beim Start von alleine. Und ob ich ein Spiel jetzt über Steam, Icon aufm Desktop oder Epic starte macht für mich absolut keinen Unterschied.

    > Dass ein Publisher seine Spiele über seine Plattform vertreibt, kann ich akzeptieren.
    Warum ist es da auf einmal kein Problem, dass Steam-Features fehlen? Und ich erinnere mich noch gut an Origin, wo viele geheult haben, was das soll.

    Imho ist die Gamerszene in dem Bereich einfach nur Bequem und verhält sich wie ein kleines Kind. Vor allem weil man sich permanent selber widerspricht:
    Beschweren sich über den Epic Store weil er nicht das gleiche bietet wie Steam, aber gefühlt würden hier die allermeisten es bevorzugen, gar keinen Store zu haben. Da hätte man dann gar nichts, aber da wäre es plötzlich super.

    Auch konnte mir bisher noch keiner sagen, was Epic sonst tun sollte um die Nutzerzahlen zu erhöhen. Realistische Vorschläge gab es keine. Das ein frischer Store mit einem über Jahrzehnte gewachsenen Store nicht von beginn an mithalten kann ist klar. Und selbst wenn sie gleich aufliegen, warum sollte man wechseln? Es wird einem ja nichts neues geboten. Also müsste Epic mehr bieten als Steam.

    Obs gefällt oder nicht, anders bekommt man die Bequemlichkeit der Nutzer nicht überwunden. Exklusivtitel sind das, was am stärksten wirken dürfte.

  9. Re: Und trotzdem....

    Autor: BlindSeer 15.01.20 - 08:54

    Vor allem haben Steam-Exclusives nie gestört. bzw. da heißt es dann "die zahlen ja kein Geld!". Wobei dieses Geld eine Gewinngarantie und damit Planungssicherheit ist, Geld das man in etwas mehr Entwicklungszeit stecken kann. Steam hat halt mit Kopierschutz seine Exclusives geholt.

    Für mich ist da kein großer Unterschied zwischen den Stores, nur das es bei Epic halt kostenloses gibt. Beide versuchen ihren Vorteil zu bekommen und Geld zu verdienen.

  10. Re: Und trotzdem....

    Autor: tomate.salat.inc 15.01.20 - 08:55

    +1

  11. Re: Und trotzdem....

    Autor: DWolf 15.01.20 - 09:05

    Saftschubse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig ist dabei ja immer, dass Steam das angefangen hat. Hätte Valve nicht
    > Steam geschaffen, dann gäbe es heute den Epic Store nicht. Und exakt
    > dasselbe Gejammer gibt es seit Jahren über Steam.

    Nur dass Valve nie Exklusivrechte gekauft hat und damit die Veröffentlichung auf anderen Plattformen aktiv verhindert hat. Und genau das ist was mich anfangs an Epic gestört hat.
    Mittlerweile schmeiß ich die Titel, die von Steam verschwinden um dann "in einem Jahr freigegeben zu werden" einfach von der Wishlist. Nicht kaufbar auf meiner bevorzugten Plattform, also kauf ich sie gar nicht, einfach.
    Dass Devs/Publisher auf solche Deals mit garantierten Einnahmen eingehen ist verständlich. Dass sie aber die Dreistigkeit besitzen Spiele die auf Steam im Vorverkauf waren zu entfernen und den Käufern bis dahin ins Gesicht zu klatschen, ganz gleich was man von Vorverkäufen jetzt hält, ist was anderes. Und dazu noch die bislang reichweitenstärkste Plattform für Werbung nutzen.
    Eigentlich müsste Valve die Storeseiten dazu rauswerfen.

    > Exklusives gibt es auch nicht erst seit Epic, die Konsolen haben das schon
    > lange zur Förderung ihres Absatzes.

    Konsolen sind abgeschlossene Systeme, die auf Exclusives angewiesen sind. Der PC nicht.

    > Persönlich kaufe ich Spiele immer noch am liebsten in einer Verpackung bei
    > amazon und co. Finde Dich damit ab, Epic ist gekommen um zu bleiben und das
    > werden sie auch.

    In der du dann meistens auch nur einen Code für Steam/Uplay/Origin/Epic hast. Nix gewonnen.

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.

  12. Re: Und trotzdem....

    Autor: sovereign 15.01.20 - 09:12

    Konkurenz schafft Wettbewerb, Wettbewerb schafft Verbesserung. Ich war auch pissed wegen den ganzen Exclusivtiteln aber ein Monopol ist auch nicht besser. Am liebsten kauf ich sowieso bei GOG...

  13. Re: Und trotzdem....

    Autor: unbuntu 15.01.20 - 09:21

    Saftschubse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig ist dabei ja immer, dass Steam das angefangen hat.

    Bei Steam gibts aber keine eingekauften Exklusivspiele. Damit hat Epic angefangen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Und trotzdem....

    Autor: unbuntu 15.01.20 - 09:22

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Konkurenz schafft Wettbewerb, Wettbewerb schafft Verbesserung.

    Wenn es um Exklusivtitel geht gibts aber keinen Wettbewerb.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: Und trotzdem....

    Autor: _2xs 15.01.20 - 09:23

    WolvClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werde ich diesen Saftladen niemals unterstützen :) Schlimm genug wie viele
    > es offenbar tun nur um ein paar schlecht portierte (D:BH) oder nicht
    > zwingend notwendige exclusives zu zocken. Von den Fortnite Kiddies mal
    > abgssehen....

    Die Zahl ist sicher auch nur augenscheinlich hoch. Ich habe Dauntless für die Switch mir mal runtergeladen und mußte mir nen Epic Account zulegen. Ich werde aber sicher niemals irgend eine Software dort kaufen. Wenn mans genau nimmt kenne ich nicht mal meine Zugangsdaten mehr. Eventuell habe ich sogar irgendwie anders mal nen Epic Account erstellt, da meine normalen Namen weg waren, die jetzt doch eher ungewöhnlich sind und noch nie von jemand anderem genutzt wurden...

  16. Re: Und trotzdem....

    Autor: DWolf 15.01.20 - 09:29

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arestris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht aber, dass irgendwer daher kommt und für teuer Geld Exklusives
    > kauft,
    > > nur um zu verhindern, dass sie auf anderen Plattformen erscheinen.
    >
    > Wenn ich noch am PC zocken würde, wäre mir das sowas von egal. Account
    > anlegen, installieren - fertig. Das ist eine einmalige Sache. Danach
    > startet das Zeug beim Start von alleine. Und ob ich ein Spiel jetzt über
    > Steam, Icon aufm Desktop oder Epic starte macht für mich absolut keinen
    > Unterschied.

    Macht es auch absolut nicht.
    Extra Mailadresse oder einen Alias für anlegen und im Keepass ein Kennwort generieren lassen und da machen die Accounts auch nichts und im Falle von Spam / Hacks sind die Daten nutzlos und die Mailadresse wird gelöscht.
    (Das handhabe ich mit jedem Account so, also nicht rein auf Epic gemünzt)

    > > Dass ein Publisher seine Spiele über seine Plattform vertreibt, kann ich
    > akzeptieren.
    > Warum ist es da auf einmal kein Problem, dass Steam-Features fehlen? Und
    > ich erinnere mich noch gut an Origin, wo viele geheult haben, was das soll.

    Ist zumindest für mich bei Uplay/Origin immer noch ein Problem, weswegen ich die Spiele über Steam als Non-Steam-Game fremdstarte und dadurch fast alle gewünschten Features habe.


    > Imho ist die Gamerszene in dem Bereich einfach nur Bequem und verhält sich
    > wie ein kleines Kind. Vor allem weil man sich permanent selber
    > widerspricht:
    > Beschweren sich über den Epic Store weil er nicht das gleiche bietet wie
    > Steam, aber gefühlt würden hier die allermeisten es bevorzugen, gar keinen
    > Store zu haben. Da hätte man dann gar nichts, aber da wäre es plötzlich
    > super.

    Naja "die allermeisten" ist weit hergeholt, eher die lautesten. Die die mit ihrer Plattform zufrieden sind hörst du normalerweise nirgends.

    > Auch konnte mir bisher noch keiner sagen, was Epic sonst tun sollte um die
    > Nutzerzahlen zu erhöhen. Realistische Vorschläge gab es keine. Das ein
    > frischer Store mit einem über Jahrzehnte gewachsenen Store nicht von beginn
    > an mithalten kann ist klar. Und selbst wenn sie gleich aufliegen, warum
    > sollte man wechseln? Es wird einem ja nichts neues geboten. Also müsste
    > Epic mehr bieten als Steam.

    Was das angeht macht Epic das schon richtig.
    Und dass die Devs grundlegend mehr Einnahmen haben ist auch an sich gut.
    Das wird sich aber denke ich ändern, wenn der Epic Store mehr Features bekommt.
    Ewig kann Epic die kostenlosen Spiele und die Einnahmegarantien nicht mit Fortnite querfinanzieren.

    Hinter Steam sitzt ja nicht nur der Client sondern Steamworks, SteamVR, Remoteplay2gether jetzt, der Community Markt, der ganze Communitykram, Cloudspeicher für Savegames + Screenshots, Foren, Moddingbereiche usw. die alle mitbenutzt werden können vom Dev pro Spiel.
    Die Infrastruktur dafür muss auch finanziert und gepflegt werden.

    > Obs gefällt oder nicht, anders bekommt man die Bequemlichkeit der Nutzer
    > nicht überwunden. Exklusivtitel sind das, was am stärksten wirken dürfte.

    Würds nicht Bequemlichkeit nennen. Viele haben sich eine doch recht umfangreiche Bibliothek auf anderen Plattformen aufgebaut. Sowas wegwerfen, was rein wertmäßig in die tausende Euro geht wäre unlogisch.
    Ich lass die Exclusives einfach Exclusives sein und kaufe sie nicht.
    Hab mir zwar einen Epic Account gemacht, allerdings nur weil Dauntless, das ich in der Entwicklung unterstützt habe zu Epic gewandert ist.
    Weder ein kostenloses Spiel mitgenommen noch etwas gekauft.

    Edit: Typos

    Ich muss keine alten Autos fahren, ich will.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.20 09:38 durch DWolf.

  17. Re: Und trotzdem....

    Autor: TarikVaineTree 15.01.20 - 09:29

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Saftschubse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lustig ist dabei ja immer, dass Steam das angefangen hat.
    >
    > Bei Steam gibts aber keine eingekauften Exklusivspiele. Damit hat Epic
    > angefangen.
    1. Es gab und gibt etliche Spiele nur auf Steam. Gewiss nicht "extra eingekauft", aber es gab und gibt sie. Allein, weil Steam die einzige und lukrativste Plattform über Jahre hinweg war, vor allem für Indie-Entwickler, die Angst vor Raubkopien haben und deshalb vllt GOG mieden.
    2. Wem hätte Steam auch Spiele wegkaufen sollen? Sie waren der einzig nennenswerte Store für Drittanbieter (wenn man mal Microsofts klägliche Versuche außen vorlässt).
    Origin, Battle.Net und uPlay konnten sie jawohl schlecht Spiele "wegkaufen". Die haben schließlich nur ihre hauseigenen vertrieben.

  18. Re: Und trotzdem....

    Autor: most 15.01.20 - 09:30

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sovereign schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Konkurenz schafft Wettbewerb, Wettbewerb schafft Verbesserung.
    >
    > Wenn es um Exklusivtitel geht gibts aber keinen Wettbewerb.

    Für mich schon, Spiele sind zum größten Teil austauschbar, ich schaffe ja ohnehin nicht alle.
    Ich schaue nach dem Preis und kaufe und spiele dann das Spiel mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis
    Wenn Steam mir ein Spiel verkaufen will, dann müssen sie attraktive Preise bieten (und den Launcher aufräumen, das ist mittlerweile ein Feature-Müllhaufen mit einer UI aus vergangenen Zeitaltern)

  19. Re: Und trotzdem....

    Autor: kellemann 15.01.20 - 09:32

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde Epic hat hier noch deutlich mehr Existenzberechtigung als
    > unnötige Shops und Launcher von Publishern wie UPlay, Origin, Blizzard oder
    > der Rockstar Launcher.

    Blizzard? Eine der wenigen vollkommen berechtigten Launcher meiner Meinung nach. Ganz davon ab, dass es den bereits seit 7 Jahren gibt, gibt es das Battle.net bereits seit den 90ern und das seit dem durchgängig.

  20. Re: Und trotzdem....

    Autor: Brainfreeze 15.01.20 - 09:32

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sovereign schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Konkurenz schafft Wettbewerb, Wettbewerb schafft Verbesserung.
    >
    > Wenn es um Exklusivtitel geht gibts aber keinen Wettbewerb
    Es gibt schon einen Wettbewerb: den der Store-Anbieter, um den Softwareentwickler dazu zu bringen, sein Spiel bei ihm anzubieten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. htp GmbH, Hannover
  2. Framatome GmbH, Erlangen
  3. Juice Technology AG, Winkel
  4. über grinnberg GmbH, Raum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
    Galaxy Z Flip im Hands-on
    Endlich klappt es bei Samsung

    Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
    2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
    3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
    Dreams im Test
    Bastelwastel im Traumiversum

    Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
    2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
    3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

    1. Vor dem Deutschlandstart von Disney+: Disney-Chef Bob Iger tritt zurück
      Vor dem Deutschlandstart von Disney+
      Disney-Chef Bob Iger tritt zurück

      Bei Walt Disney endet eine Ära: Der langjährige Vorstandschef Bob Iger tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Nachfolger wird Disney-Manager Bob Chapek, der zuletzt für die Vergnügungspark-Sparte zuständig gewesen ist. Die Wahl Chapeks wirft Fragen auf.

    2. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
      Everspin ST-MRAM
      256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

      Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

    3. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
      Wikileaks
      Worum es im Fall Assange nun geht

      Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.


    1. 07:31

    2. 22:10

    3. 18:08

    4. 18:01

    5. 17:07

    6. 16:18

    7. 15:59

    8. 14:36