1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Unerlaubte…

Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: mimimi 15.01.20 - 08:47

    Für die Sky & Konsorten sind die Strafen viel zu gering. Eigentlich sollten Verträge, die auf dieser Werbung hin entstanden sind, sofort aufgelöst werden und die Einnahmen daraus erstattet werden müssen. Dann hört das ganz schnell auf.

  2. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: AllDayPiano 15.01.20 - 08:51

    Die sind alles andere als Niedrig. Sie können nicht von der Steuer abgezogen werden, und schlagen damit voll auf den Gewinn durch.

    Eine viertel Million Euro tut auch einem großen Unternehmen weh (ok, Google vielleicht nicht, aber das ist nochmal eine ganz andere Liga).

  3. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: Gtifighter 15.01.20 - 09:13

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind alles andere als Niedrig. Sie können nicht von der Steuer
    > abgezogen werden, und schlagen damit voll auf den Gewinn durch.
    >
    > Eine viertel Million Euro tut auch einem großen Unternehmen weh (ok, Google
    > vielleicht nicht, aber das ist nochmal eine ganz andere Liga).
    Nö. Deren Anwälte kosten mehr. Wenn sie zu solchen strafen verklagt werden, gehen die in die nächste instanz und werden in den meisten Fällen von einem Großteil der Strafen befreit. Die 250.000 bezahlen große Unternehmen aus der Portokasse.

  4. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: Eheran 15.01.20 - 10:28

    >Die sind alles andere als Niedrig.
    Wie im anderen Thread schon berechnet sind das nur ein paar Tausend Neukunden.
    Es ist ja auch schon der zigste Verstoß von Sky. Also MUSS es sich für sie trotzdem noch deutlich lohnen, sonst würden sie ja nicht immer weiter machen.

  5. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: TrollNo1 15.01.20 - 10:48

    Einfach pro so erzeugtem Vertrag die doppelte Summe der erzeugten Umsatzes als Strafe ansetzen. Falls nicht ermittelt werden kann, wieviele Verträge so zustande gekommen sind, eben alle Verträge in dem Zeitraum ansetzen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. (-62%) 18,99€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten