1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Mac-Pro-Variante für Server…

Überteuertes Fallobst...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überteuertes Fallobst...

    Autor: TW1920 15.01.20 - 14:31

    Wie jedes andere angebissene Fallobst auch: völlig überteuert.

    Am Besten sieht man das bei der 28-Kerne CPU. Ne 3.200¤ CPU kostet bei Apple 8.400¤ Aufpreis...
    Standard-CPU hat liegt regulär bei 1.200¤ - dh. die verlangen den Faktor 3 mehr für die CPU.

    Und das Ding hat noch nicht mal HotSwap, zum Platten tauschen muss man das ganze teil ausbauen - Als Server nicht nur überteuert, sondern gänzlich unbrauchbar...

    Redundantes Netzteil ebenso Fehlanzeige. Und Platz verschwendet das Ding auch noch...

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.20 14:33 durch TW1920.

  2. Re: Überteuertes Fallobst...

    Autor: Vanic 15.01.20 - 14:48

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie jedes andere angebissene Fallobst auch: völlig überteuert.
    >
    > Am Besten sieht man das bei der 28-Kerne CPU. Ne 3.200¤ CPU kostet bei
    > Apple 8.400¤ Aufpreis...
    > Standard-CPU hat liegt regulär bei 1.200¤ - dh. die verlangen den Faktor 3
    > mehr für die CPU.
    >
    > Und das Ding hat noch nicht mal HotSwap, zum Platten tauschen muss man das
    > ganze teil ausbauen - Als Server nicht nur überteuert, sondern gänzlich
    > unbrauchbar...
    >
    > Redundantes Netzteil ebenso Fehlanzeige. Und Platz verschwendet das Ding
    > auch noch...


    Meine Worte :)

  3. Re: Überteuertes Fallobst...

    Autor: nolonar 16.01.20 - 01:03

    Beim Preis kann man sich zwar streiten, aber ohne Hot-swap oder redundantem Netzteil ist ein Rack Server tatsächlich wertlos.

    Es fühlt sich fast so an, als habe Apple einfach ein Rack gesehen und oberflächlich ihre eigene Version davon machen wollen, ohne zu verstehen was man von solchen Geräten überhaupt erwartet.

  4. Re: Überteuertes Fallobst...

    Autor: Gtifighter 16.01.20 - 09:20

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie jedes andere angebissene Fallobst auch: völlig überteuert.
    >
    > Am Besten sieht man das bei der 28-Kerne CPU. Ne 3.200¤ CPU kostet bei
    > Apple 8.400¤ Aufpreis...
    > Standard-CPU hat liegt regulär bei 1.200¤ - dh. die verlangen den Faktor 3
    > mehr für die CPU.
    >
    Genau. Oder anders herum, man kann 3 performantere Server mit jeweils höherer Rechenleistung für das gleiche Geld bekommen.

    > Und das Ding hat noch nicht mal HotSwap, zum Platten tauschen muss man das
    > ganze teil ausbauen - Als Server nicht nur überteuert, sondern gänzlich
    > unbrauchbar...
    Was erwartet man von einer Firma, welche einen großteil ihrer "Features" plump als "magic" bezeichnet, weil sie von der Technik (wie ihre Kunden) keine Ahnung hat.

    > letzteil ebenso Fehlanzeige. Und Platz verschwendet das Ding
    > auch noch...
    Also ich wollte schon immer einen 65k¤ Käsehobel aber für den Preis sollte der aus reinem Platin und mit geschliffenen Diamanten bestückt sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.20 09:20 durch Gtifighter.

  5. Re: Überteuertes Fallobst...

    Autor: ChMu 16.01.20 - 11:57

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Preis kann man sich zwar streiten, aber ohne Hot-swap oder redundantem
    > Netzteil ist ein Rack Server tatsächlich wertlos.

    Wo sagt Apple denn, das das ein Server ist? Es ist doch ein Mac Pro der im Rack haengt. Nirgends wird hier von Servern gesprochen. Wer nutzt denn sowas als Server? Golem hat das dazu gedichtet, weil er im Rack sitzt.

    > Es fühlt sich fast so an, als habe Apple einfach ein Rack gesehen und
    > oberflächlich ihre eigene Version davon machen wollen, ohne zu verstehen
    > was man von solchen Geräten überhaupt erwartet.

    Irgendwie habe ich das Gefuehl, das Apple sehr wohl weiss, was sie so bauen und fuer welche Kunden. Schliesslich haben die grossen selber zusammen mit Apple das Ding entwickelt. Die sollten also auch wissen, was sie brauchen. Klar fuehlen sich viele Foren Kommentatoren auf den Schlips getreten das sie nicht gefragt wurden wo doch jeder sehen kann, das irgend ein anderer Prozessor in einem Syntetischen Benchmark viel besser abschneidet fuer die Haelfte vom Geld.
    Trotzdem wird das Apple nicht in den Ruin treiben und die Kunden duerften auch zufrieden sein.

  6. Re: Überteuertes Fallobst...

    Autor: nolonar 16.01.20 - 15:36

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo sagt Apple denn, das das ein Server ist? Es ist doch ein Mac Pro der im
    > Rack haengt. Nirgends wird hier von Servern gesprochen. Wer nutzt denn
    > sowas als Server? Golem hat das dazu gedichtet, weil er im Rack sitzt.

    Auch wenn es kein Server ist, ist es nutzlos. So ziemlich alles was am Rack hängt, ob Server, NAS, Switch, Controller, bietet Redundanz.

    Der Sinn vom Rack ist, dass nicht nur 1 Person darauf Zugriff hat. Wenn also mal was ausfällt, ist nicht nur 1 Person betroffen. Umso wichtiger ist es, dass man bei Ausfällen das Gerät warten kann, ohne dass es vollständig ausser Betrieb gerät.

    Je mehr Personen ihre Arbeit nicht machen können, umso teurer wird es für eine Firma. Es geht hier um Risikomanagement. Etwas, das heutzutage scheinbar immer mehr in Vergessenheit gerät.


    > Irgendwie habe ich das Gefuehl, das Apple sehr wohl weiss, was sie so bauen
    > und fuer welche Kunden.

    Schön für dich.

    Von Boeing hätte man ebenfalls erwartet, dass sie wissen wie man Flugzeuge zu bauen hat. Doch die vielen Abstürze und darauffolgende Stornierungen von Kunden sagt das Gegenteil.

    Und nun?


    > Klar fuehlen sich viele Foren Kommentatoren auf den Schlips getreten das
    > sie nicht gefragt wurden wo doch jeder sehen kann, das irgend ein anderer
    > Prozessor in einem Syntetischen Benchmark viel besser abschneidet fuer die
    > Haelfte vom Geld.

    Falscher Thread.


    > Trotzdem wird das Apple nicht in den Ruin treiben und die Kunden duerften
    > auch zufrieden sein.

    Und Boeing wird ihr Skandal auch nicht in den Ruin treiben, hat allerdings ebenfalls nichts mit dem Thema zu tun.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.20 15:40 durch nolonar.

  7. Re: Überteuertes Fallobst...

    Autor: Alanin 17.01.20 - 06:14

    Es ist nicht unüblich, dass man in Umgebungen in denen es auf eine ungestörte Akustik ankommt den Rechner einfach außerhalb des Arbeitsraumes aufstellt, oder man die Abwärme von den Teilen gleich versucht nicht im Arbeitsraum entstehen zu lassen, sondern in einem klimatisierten Raum. Damit die Dinger dann aber nicht wie will nebeneinander oder übereinander auf dem Flur oder im Kämmerlein rumstehen ist es recht nett, dass man die Teile in ein Rack stecken kann.

    Genau sowas machen wir nämlich, wenn es darum geht, dass nicht 2-3 von den Kisten in einem Raum stehen, sondern schön sauber im Nebenraum im Rack aufgereiht sind.

    Und die Definition, dass es ein Server ist und Redundanzen bieten muss, weil man es in ein Rack stecken kann ist schon ziemlich naiv. Es gibt genug Hardware im Industriebereich, die dadurch redundant ausgelegt wird, dass sie einfach selbst mehrfach vorgehalten wird. Was brauche ich denn in einem Switch ein zweites Netzteil, wenn ich den ganzen Switch, oder die Infrastruktur selbst redundant ausgelegt habe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Köln
  3. AKKA, Wolfsburg
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12