1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Chrome-Team will Third-Party…

Warum erst in 2 Jahren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum erst in 2 Jahren?

    Autor: tom.stein 15.01.20 - 11:24

    Ich surfe seit Jahren mit Browsereinstellungen, die 3rd-Party-Cookies verhindern. Und ich lebe noch. Und die grenzenlose Marketing-Industrie hat es offensichtlich (leider) auch überlebt.

  2. Re: Warum erst in 2 Jahren?

    Autor: redmord 15.01.20 - 11:26

    Weil Google bis dahin ohne auskommen will.

  3. Re: Warum erst in 2 Jahren?

    Autor: Sharra 15.01.20 - 11:30

    Weil wir hier nur eine extrem kleine Minderheit sind. Auf jeden von uns, die sowas bewusst blockieren, kommt eine Million User, die das einfach aktiv lassen.
    Da fällt es für die Werbeindustrie nicht groß ins Gewicht wenn ein paar tausend Leute den Crap blockieren.

    Das ist auch der Grund, warum einem Google solche umfangreichen Möglichkeiten bietet, um alles mögliche an Datensammelei einfach abzuschalten. Es macht einfach kaum jemand. Google kann sich damit profilieren, und Millionen interessiert es erst gar nicht. Würden das aber alle machen, wären diese Möglichkeiten ganz schnell kastriert.

  4. Re: Warum erst in 2 Jahren?

    Autor: n0x30n 15.01.20 - 12:07

    Weil du nicht alleine auf der Welt bist und 3rd Party Cookies auch für etwas anderes genutzt werden als nur für Werbung.

  5. Re: Warum erst in 2 Jahren?

    Autor: sambache 15.01.20 - 16:22

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du nicht alleine auf der Welt bist und 3rd Party Cookies auch für
    > etwas anderes genutzt werden als nur für Werbung.

    Wofür z.B. ?

  6. Re: Warum erst in 2 Jahren?

    Autor: tom.stein 15.01.20 - 23:05

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > n0x30n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil du nicht alleine auf der Welt bist und 3rd Party Cookies auch für
    > > etwas anderes genutzt werden als nur für Werbung.
    >
    > Wofür z.B. ?

    Zentrale Login-Verwaltung. Allerdings musste ich deswegen bisher gerade 5 Ausnahmen einrichten, davon 3 für Webseiten innerhalb meiner Firma. Die zentralen "Login mit Google+/Facebook/sonstwas" kommen auch ohne 3rd-Party-Cookies aus.

    Insofern: Keine Ahnung, wofür man 3rd-Party-Cookies wirklich unersetzlich braucht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. IAV GmbH, Gifhorn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23