1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Telekom: Einfaches…

Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Sphinx2k 20.01.20 - 14:14

    Also bist zu heißt dann 1 - 2.000.000 Haushalte.
    Und bei etwas über 40 Millionen Haushalten in Deutschland, braucht es also nur 20 Jahre bis alles ausgebaut ist.

    Ich hoffe doch das andere Anbieter da mehr mitmischen und sich der Ausbau beschleunigt. Sonst gute Nacht.

  2. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Sharra 20.01.20 - 14:18

    Da rechnest du erst mal alle Haushalte raus, die jetzt von Vectoring auch nicht erfasst werden, weil zu weit draussen.

    Und natürlich wird das ein paar Jahre dauern. Das hat die Telekom von Tag 1 an gesagt, dass das ein Langzeitprojekt sein wird, und deswegen erst mal FTTC, damit die Leute für die Übergangszeit zumindest 50-250Mbit bekommen können, statt mit 16 hängen zu bleiben.

    Davon mal abgesehen brauchen die wenigsten 200Mbit oder mehr. Von haben wollen redet man nicht. Das heisst, es ist zeitlich noch ein klein wenig Luft, bis FTTH wirklich nötig ist.

  3. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: M.P. 20.01.20 - 14:25

    Aus dem Artikel

    > In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.



    Wenn etwas abgeschlossen ist, heißt das entweder 1) "Mission erfüllt" oder 2) "wir haben keine Lust mehr , der Rest ist zu teuer - soll sehen wo er bleibt" oder 3) "dem Rest bauen wir direkt Glasfaser bis ins Haus"

    Ich bin mal gespannt, ob da noch etwas kommt, an meinem Anschluss in Richtung (3) Bisher gibt es von der Telekom an meiner Adresse nur ADSL+ und von Unitymedia Kabel-Internet ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.20 14:27 durch M.P..

  4. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Megusta 20.01.20 - 14:26

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da rechnest du erst mal alle Haushalte raus, die jetzt von Vectoring auch
    > nicht erfasst werden, weil zu weit draussen.
    >
    > Und natürlich wird das ein paar Jahre dauern. Das hat die Telekom von Tag 1
    > an gesagt, dass das ein Langzeitprojekt sein wird, und deswegen erst mal
    > FTTC, damit die Leute für die Übergangszeit zumindest 50-250Mbit bekommen
    > können, statt mit 16 hängen zu bleiben.
    >
    > Davon mal abgesehen brauchen die wenigsten 200Mbit oder mehr. Von haben
    > wollen redet man nicht. Das heisst, es ist zeitlich noch ein klein wenig
    > Luft, bis FTTH wirklich nötig ist.


    Das schöne Wort das Telekom verwendet ist immer "bis zu".
    Ich hab in einem Dorf gelebt und dort hatten wir "bis zu 16.000", in Wirklichkeit kamen aber 2-3.000 an. Und so ist es mit dem Rest auch, bis 100k anbieten und nur 50k kommen an und das alles im legitimen Bereich.
    Vectoring schwank extrem, je nach dem wie viele Menschen gleichzeitig im Internet sind.

  5. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Sharra 20.01.20 - 14:33

    Das sollte bei Vectoring allerdings nicht der Fall sein. Denn die Leitung vom Verteiler zu dir ist dediziert. Sprich die bringt immer die volle Leistung, egal wie viele deiner Nachbarn online sind.

    Es gibt da aber natürlich ein "Aber".
    Erst mal könnte die Zuleitung des Verteilers unterdimensioniert sein, sprich das Segment an sich schließt zu viele Haushalte gleichzeitig an. Die grauen Kisten sind normalerweise mit mindestens 1Gbit Glasfaser angebunden. Neu aufgestellte Kästen bekommen dagegen schon deutlich mehr spendiert, weil diese ja bereits für 250Mbit je Anschluss ausgelegt werden.

    Und das 2. Aber betrifft tatsächlich die Zuleitung zu den Haushalten. Bei beschädigten oder unzureichend geschirmten Leitungen, die z.B. älteren Datums sind, kann es durchaus zu entsprechenden Störungen kommen, die dann natürlich die Bandbreite reduzieren.

  6. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: PiranhA 20.01.20 - 15:39

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bist zu heißt dann 1 - 2.000.000 Haushalte.
    > Und bei etwas über 40 Millionen Haushalten in Deutschland, braucht es also
    > nur 20 Jahre bis alles ausgebaut ist.

    Wie? Fängt die Telekom etwa bei null an? War das etwa die erste Meldung dieser Art? Hab ich die letzten Jahre geträumt?

    Einfaches Vectoring bietet die Telekom knapp 30 Mio. Haushalten: [www.teltarif.de].
    Super-Vectoring laut dem Artikel 23 Mio.

    > Ich hoffe doch das andere Anbieter da mehr mitmischen und sich der Ausbau beschleunigt. Sonst gute Nacht.

    Hoffe ich auch. Alleine damit es ein Minimum an Wettbewerb gibt und man bei Problemen ein Druckmittel und eine echte Alternative hat.

  7. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: M.P. 20.01.20 - 15:52

    Es geht ja darum, dass man jährlich 2 Mio Haushalte mit FTTH versorgen will, sobald der Vectoring-Ausbau beendet ist ...

    In Relation zu den etwa 42 Mio Haushalten, die es in Deutschland gibt, ist der Bestand an FTTH-Anschlüssen (1,1 Mio Haushalte), die die Telekom bisher realisiert hat eher gering ...

    Das würde in Etwa dafür sorgen, dass man ca 7 Monate früher fertig ist mit dem Glasfaserausbau ...

    Da es aber andere Anbieter gibt, die auch schon Gebiete mit Glasfaser erschließen, könnte es sein, dass die Telekom in etwa 10...15 Jahren keine Region mehr findet, in der sie noch Glasfaser verlegen kann



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.20 15:56 durch M.P..

  8. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: PiranhA 20.01.20 - 16:49

    Sorry, hab ich übersehen. Wobei ich 20 Jahre für einen flächendeckenden Ausbau auch ambitioniert finde. Wichtig ist halt, dass die verbliebenen Haushalte mit < 50 MBits ausgebaut werden. Das ist wichtiger als Gigabit.

  9. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: M.P. 20.01.20 - 17:06

    > Wichtig ist halt, dass die verbliebenen Haushalte mit < 50 MBits ausgebaut werden. Das ist wichtiger als Gigabit.
    Die die bis Ende 2020 nicht mit VDSL versorgt sind, werden wohl von der Telekom Glasfaser oder gar nix bekommen ...

    Da, wo bisher VDSL mit FTTC nicht realisiert wurde, wird sich aber wohl auch kein FTTH lohnen. Folglich wird man wohl dort beginnen, wo man mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel zusätzlichen Erlös erzielen kann ...

  10. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 20.01.20 - 17:51

    Könnte nicht der ansonsten ja immer heilbringende Kabelanbieter die Haushalte ausbauen, die sich ja offensichtlich für die böse Telekom nicht lohnen?

  11. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 20.01.20 - 17:52

    M.P. schrieb:
    > Da es aber andere Anbieter gibt, die auch schon Gebiete mit Glasfaser
    > erschließen, könnte es sein, dass die Telekom in etwa 10...15 Jahren keine
    > Region mehr findet, in der sie noch Glasfaser verlegen kann

    Glaube ich nicht. Wenn die Telekom ihre Ankündigungen auch nur halbwegs wahr macht, dann wird man in einem halben Jahr das ausbauen, was z.B. die Deutsche Glasfaser in 10 Jahren geschafft hat...

  12. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: kalleknackwurschd 20.01.20 - 17:52

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bist zu heißt dann 1 - 2.000.000 Haushalte.
    > Und bei etwas über 40 Millionen Haushalten in Deutschland, braucht es also
    > nur 20 Jahre bis alles ausgebaut ist.
    >
    > Ich hoffe doch das andere Anbieter da mehr mitmischen und sich der Ausbau
    > beschleunigt. Sonst gute Nacht.

    Den 100er Anschluss, welcher im Artikel benannt wurde, habe ich seit Januar 2015 von der Telekom. Zuvor war es auch die Telekom mit einem 50er.
    Und ich wohle in einem kleinen Dorf, am Ende der Straße.
    Das LTE zu Hause kommt, genau jetzt, auf 37 down und 16 up.
    Kann mich wirklich nicht beschweren.

  13. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 20.01.20 - 17:54

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mal gespannt, ob da noch etwas kommt, an meinem Anschluss in
    > Richtung (3) Bisher gibt es von der Telekom an meiner Adresse nur ADSL+ und
    > von Unitymedia Kabel-Internet ...

    Ich wette, dass man gerade in den Kabel-Gebieten als letztes Glasfaser sehen wird, denn gegen die Preise kommt FTTH niemals gegen an.
    Und solche Punkte wie Shared Medium, Überbuchung oder geringer Upload interessieren zu wenig Menschen...

  14. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 20.01.20 - 17:54

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe doch das andere Anbieter da mehr mitmischen und sich der Ausbau
    > beschleunigt. Sonst gute Nacht.

    Die Glasfaseranbieter haben in 10 Jahren ja nicht mal das geschafft, was die Telekom im Jahr schaffen möchte :D

  15. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 20.01.20 - 19:09

    Wenn man es ihnen nicht wirklich gut erklärt.

  16. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 20.01.20 - 19:14

    Nach Deiner Aussage spielt also die Qualität der Leitung im Eigentum des Anbieters keine Rolle? Das erklär mal bitte genauer.

  17. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: Faksimile 20.01.20 - 19:22

    Ja sicher ...

  18. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: M.P. 20.01.20 - 19:26

    https://www.golem.de/news/ftth-vodafone-beginnt-2020-mit-grosser-zahl-von-glasfaserprojekten-2001-145938.html

  19. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: LinuxMcBook 20.01.20 - 20:10

    Naja erstmal müssen die liefern, dann ändere ich meine Meinung.

    Allerdings ließt sich das so ("Vodafone erweitert die passiven Glasfaserleitung der DG durch aktive Technik"), als ob Vodafone da DOCSIS over Fiber bauen würde. Und das ist ganz sicher kein richtiger FTTH-Anschluss sondern ein Witz.

  20. Re: Bis zu 2 Millionen Haushalt Jährlich

    Autor: bombinho 21.01.20 - 05:03

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Glasfaseranbieter haben in 10 Jahren ja nicht mal das geschafft, was
    > die Telekom im Jahr schaffen möchte :D

    Dafuer haben sie geschafft, was die Telekom in 10 Jahren nicht geschafft hat. Ist doch auch etwas wert oder? Von Plaenen profitieren nur Planer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Kaiserslautern
  2. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  3. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond