1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Deutsche kennen die Gefahren…

25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Grothesk 27.01.05 - 17:07

    Och, ist der Anteil von Liux schon so hoch? Sehr erfreulich...

    *g*

    Grothesk

  2. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 17:09

    Grothesk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Och, ist der Anteil von Liux schon so hoch? Sehr
    > erfreulich...

    Nein, das kommt durch den lawinen-artigen Abverkauf des Mini Mac.

  3. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: sleipnir 27.01.05 - 18:08

    Peter Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grothesk schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Och, ist der Anteil von Liux schon so hoch?
    > Sehr
    > erfreulich...
    >
    > Nein, das kommt durch den lawinen-artigen
    > Abverkauf des Mini Mac.

    Ich vermute mal, dass es weder noch ist!

    Jeder glaubt um die gefahren zu wissen aber keiner weiß wie er sich schützen kann bzw. wie er diese schutzmechanismen einrichtet oder vertraut auf ein kommerzielles Produkt, dass er weder bedienen noch verstehen kann! (z.B. das allseits beliebte Norton usw.)

    Der mini Mac ist noch zu neu um in einer Studie nennenswert aufzutauchen. Linux hat unter DAUs nicht wirklich sehr viel verbreitung (ok, suse vielleicht etwas :D)

  4. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Sky 27.01.05 - 18:15

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Peter Fischer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Grothesk schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Och, ist der Anteil von Liux
    > schon so hoch?
    > Sehr
    > erfreulich...
    >
    > Nein, das kommt durch den
    > lawinen-artigen
    > Abverkauf des Mini Mac.
    >
    > Ich vermute mal, dass es weder noch ist!
    >
    > Jeder glaubt um die gefahren zu wissen aber keiner
    > weiß wie er sich schützen kann bzw. wie er diese
    > schutzmechanismen einrichtet oder vertraut auf ein
    > kommerzielles Produkt, dass er weder bedienen noch
    > verstehen kann! (z.B. das allseits beliebte Norton
    > usw.)
    >
    > Der mini Mac ist noch zu neu um in einer Studie
    > nennenswert aufzutauchen. Linux hat unter DAUs
    > nicht wirklich sehr viel verbreitung (ok, suse
    > vielleicht etwas :D)
    >
    >

    Besser Norton oder McAfee als gar kein Schutz!

  5. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Grothesk 27.01.05 - 19:42

    Sky schrieb:
    > Besser Norton oder McAfee als gar kein Schutz!

    Norton ist gar kein Schutz und verbraucht noch dazu tierisch Systemreserven!


  6. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Dude 27.01.05 - 22:38

    naja das ist ja wohl quatsch... natürlich ist Norton ein Schutz.. mag schlechter sein als Kaspari o.a. aber immer noch 1000 mal besser als gar keinen Virenscanner zu installieren...
    Bei meinen Eltern z.B. läuft auch Zonealarm und Norton.. und 2 mal im Jahr wenn ich zu Besuch bin guck ich mir den Rechner mal gründlich an... in den letzten 2 Jahren hat sich nichts wirklich bösartiges auf den Platten gefunden...
    Wichtig ist doch für älter Menschen und Anfänger, dass der Schutz möglichst einfach zu handhaben ist..
    Dass ich meinen Arbeitsrechner oder meinen Server anders absichere versteht sich ja von selber..
    Aber ich bin schon froh dass sie mit Norton und ZA klar kommen.. ;-)

  7. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Dude 27.01.05 - 22:39

    ... Kaspersky natürlich.. naja es ist spät.. Zeit Feierabend zu machen.. ;-)

  8. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: lalala 28.01.05 - 17:50

    Dude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Kaspersky natürlich.. naja es ist spät..
    > Zeit Feierabend zu machen.. ;-)
    >
    >
    ein DAU fragte...

    "Mein Haus steht an einer öffentlichen Straße. Ich möchte nicht, daß man das Haus von dort aus sehen kann. Ich habe gehört, daß man mit Hilfe von Taschenlampen auch bei ausgeschalter Sonne, Mond und Beleuchtung mein Haus sehen kann. Wie kann ich mich nun schützen?"

    Die Antwort, die Du hören willst lautet: "Es gibt da extrem coole Folien mit dem Aufdruck 'Das ist kein Haus.', die man in die Fenster kleben kann. Kostenlos und besonders bunt sind die von Zonealarm."

    ;)

    so long...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  2. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  3. 389,00€ (Bestpreis)
  4. 379,00€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  2. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  3. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:00

  5. 16:50

  6. 16:18

  7. 15:00

  8. 14:03