Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Deutsche kennen die Gefahren…

25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Grothesk 27.01.05 - 17:07

    Och, ist der Anteil von Liux schon so hoch? Sehr erfreulich...

    *g*

    Grothesk

  2. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Peter Fischer 27.01.05 - 17:09

    Grothesk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Och, ist der Anteil von Liux schon so hoch? Sehr
    > erfreulich...

    Nein, das kommt durch den lawinen-artigen Abverkauf des Mini Mac.

  3. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: sleipnir 27.01.05 - 18:08

    Peter Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grothesk schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Och, ist der Anteil von Liux schon so hoch?
    > Sehr
    > erfreulich...
    >
    > Nein, das kommt durch den lawinen-artigen
    > Abverkauf des Mini Mac.

    Ich vermute mal, dass es weder noch ist!

    Jeder glaubt um die gefahren zu wissen aber keiner weiß wie er sich schützen kann bzw. wie er diese schutzmechanismen einrichtet oder vertraut auf ein kommerzielles Produkt, dass er weder bedienen noch verstehen kann! (z.B. das allseits beliebte Norton usw.)

    Der mini Mac ist noch zu neu um in einer Studie nennenswert aufzutauchen. Linux hat unter DAUs nicht wirklich sehr viel verbreitung (ok, suse vielleicht etwas :D)

  4. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Sky 27.01.05 - 18:15

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Peter Fischer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Grothesk schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Och, ist der Anteil von Liux
    > schon so hoch?
    > Sehr
    > erfreulich...
    >
    > Nein, das kommt durch den
    > lawinen-artigen
    > Abverkauf des Mini Mac.
    >
    > Ich vermute mal, dass es weder noch ist!
    >
    > Jeder glaubt um die gefahren zu wissen aber keiner
    > weiß wie er sich schützen kann bzw. wie er diese
    > schutzmechanismen einrichtet oder vertraut auf ein
    > kommerzielles Produkt, dass er weder bedienen noch
    > verstehen kann! (z.B. das allseits beliebte Norton
    > usw.)
    >
    > Der mini Mac ist noch zu neu um in einer Studie
    > nennenswert aufzutauchen. Linux hat unter DAUs
    > nicht wirklich sehr viel verbreitung (ok, suse
    > vielleicht etwas :D)
    >
    >

    Besser Norton oder McAfee als gar kein Schutz!

  5. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Grothesk 27.01.05 - 19:42

    Sky schrieb:
    > Besser Norton oder McAfee als gar kein Schutz!

    Norton ist gar kein Schutz und verbraucht noch dazu tierisch Systemreserven!


  6. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Dude 27.01.05 - 22:38

    naja das ist ja wohl quatsch... natürlich ist Norton ein Schutz.. mag schlechter sein als Kaspari o.a. aber immer noch 1000 mal besser als gar keinen Virenscanner zu installieren...
    Bei meinen Eltern z.B. läuft auch Zonealarm und Norton.. und 2 mal im Jahr wenn ich zu Besuch bin guck ich mir den Rechner mal gründlich an... in den letzten 2 Jahren hat sich nichts wirklich bösartiges auf den Platten gefunden...
    Wichtig ist doch für älter Menschen und Anfänger, dass der Schutz möglichst einfach zu handhaben ist..
    Dass ich meinen Arbeitsrechner oder meinen Server anders absichere versteht sich ja von selber..
    Aber ich bin schon froh dass sie mit Norton und ZA klar kommen.. ;-)

  7. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: Dude 27.01.05 - 22:39

    ... Kaspersky natürlich.. naja es ist spät.. Zeit Feierabend zu machen.. ;-)

  8. Re: 25 Prozent der deutschen Internet-Nutzer [nutzen] keinen Virenscanner

    Autor: lalala 28.01.05 - 17:50

    Dude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Kaspersky natürlich.. naja es ist spät..
    > Zeit Feierabend zu machen.. ;-)
    >
    >
    ein DAU fragte...

    "Mein Haus steht an einer öffentlichen Straße. Ich möchte nicht, daß man das Haus von dort aus sehen kann. Ich habe gehört, daß man mit Hilfe von Taschenlampen auch bei ausgeschalter Sonne, Mond und Beleuchtung mein Haus sehen kann. Wie kann ich mich nun schützen?"

    Die Antwort, die Du hören willst lautet: "Es gibt da extrem coole Folien mit dem Aufdruck 'Das ist kein Haus.', die man in die Fenster kleben kann. Kostenlos und besonders bunt sind die von Zonealarm."

    ;)

    so long...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00