1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Deutsche kennen die Gefahren…

90% kennen die gefahren....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 90% kennen die gefahren....

    Autor: Subbie 27.01.05 - 21:03

    dann kenne ich wohl nur die restlichen 10%. Ich kenne kaum jemand (ausser ein paar freaks) die auch nur den hauch einer blassen ahnung haben welche gefahren das internet bergen kann.

  2. Re: 90% kennen die gefahren....

    Autor: derleII 27.01.05 - 21:56

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann kenne ich wohl nur die restlichen 10%. Ich
    > kenne kaum jemand (ausser ein paar freaks) die
    > auch nur den hauch einer blassen ahnung haben
    > welche gefahren das internet bergen kann.

    Ja Subbie,
    da muss ich Dir zum Teil Recht geben, ich denke jedoch, dass diese 90% eher zu naiv sind. "Das passiert doch immer nur den anderen...., ich geh doch nur kurz ins Netz....ich habe doch nur ein modem, was soll denn da schon passieren?".

    Diese Leute müssten halt sensibilisert werden, wie leichtsinnig es heute ist, ohne Firewall und Virenscanner ins Netz zu gehen. Aber wenn mal was passiert ist, da ruf ich doch xy an, der kennt sich mit Computer aus, der wird es schon richten - zum "Nulltarif" versteht sich....

    Freundliche Grüsse aus Süddeutschland

    derle11

  3. Re: 90% kennen die Gefahren NICHT

    Autor: SkepTiker 28.01.05 - 11:39

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann kenne ich wohl nur die restlichen 10%. Ich
    > kenne kaum jemand (ausser ein paar freaks) die
    > auch nur den hauch einer blassen ahnung haben
    > welche gefahren das internet bergen kann.

    So sehe ich das auch :)
    90% haben vielleicht mal davon gehört, dass es da Gefahren gibt, aber KENNEN bedeutet etwas anderes. 90% haben vielleicht schon mal von einem Virus gehört, aber dass es neben http und Mail noch was anderes gibt, damit kommt dann schon keiner mehr zurande. Und ich denke, dass 90% aller Internet-Nutzer nicht wissen, was telnet, irc, ms-rpc usw. bedeuten, und dass genau dort die wesentlich größeren Gefahren liegen, wenn man sich (und damit auch die anderen) nicht schützt.

    Die wahre Welt sieht doch so aus (bei uns):
    Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht irgendeine Sekretärin schafft, sich einen Trojaner einzufangen O.o
    Und wenn man bei den Web-Scriptern vorbeikommt, bekommen die große Augen, wenn man ihnen von irgendwelchen Sicherheitslücken in ihrem so geliebten Internet-Exploder erzählt. Aber 10 Minuten später machen sie die 'jemand hat dir eine Bildbotschaft geschickt'-Mail auf. o.O

    Man sollte langsam den Internet-Führerschein einführen. Ich möchte keinen beleidigen, aber ich halte 90% aller Internetbenutzer einfach für 1. gefährlich ignorant (was kümmerts mich), 2. dumm und 3. gefährden sie dabei noch andere...

  4. Re: 90% kennen die Gefahren NICHT

    Autor: Subbie 28.01.05 - 14:40

    ja eben, nicht das es mich kümmern würde das die sich was einfangen, aber man gefährdet auch andere rechner duch sein tun bzw. eben durch das nichtstun. der blöde blaster kursiert immernoch im netz. ein winxp ohne sp ist sofort infiziert.

  5. Re: 90% kennen die Gefahren NICHT

    Autor: Avatar 28.01.05 - 16:33

    Wie recht ihr habt.
    Ich kann als admin ein Lied davon singen.
    Selbst nach 150 mal erklären : Wenn ihr eine Mail bekommt die ihr nicht erwartet mit einem dubiosen Inhalt dann gilt:
    Kennt ihr den Absender ? Wenn ja anrufen und nachfragen was es mit der mail auf sich hat.

    Wenn nein löschen !!! Nicht an IT weiterleiten und auch verdammt nochmal nicht den Anhang öffnen. Wenn es wirklich wichtig war und die Mail euch tatsächlich erreichen sollte wird derjenige sich mit euch in Verbinung setzen.

    Trotzdem schaffen es einige Leute immer wieder genau das zu praktizieren oder sich obwohl sie ja (angeblich)nur auf hotmail.com waren irgendwelche AD ware einzufangen.
    Ich meine das hat doch nichts mit Computerkenntnissen zu tun. Das ist einfach nur logisches denken.

    Ich sage 90% der Leute haben keinen blassen Schimmer was alles im I-Net auf Sie wartet.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee
  4. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-40%) 23,99€
  3. 6,49€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Petition eingereicht: Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft
    Petition eingereicht
    Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft

    Gibt es bei Tesla-Modellen technische Probleme, die zum unbeabsichtigen Beschleunigen der Elektroautos führen? Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA will sich zahlreiche gemeldete Vorfälle nun genauer anschauen und über eine offizielle Untersuchung entscheiden.

  2. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend ist das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht worden: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  3. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr als 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.


  1. 12:52

  2. 21:04

  3. 15:08

  4. 13:26

  5. 13:16

  6. 19:02

  7. 18:14

  8. 17:49