1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ-Gebühren für Internet-PCs: Mit…

DANKE DEUTSCHLAND!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: wowbagger 13.09.06 - 12:56

    Nicht alleine, dass ein Internetzugang hierzulande eh viel zu teuer ist, wird nun auch noch Rundfunk-Gebühr darauf erhoben. Diese, IMHO staatliche Abzocke schlägt dem Fass den Boden aus!

    Man wurde vor kurzem als selbständiger Unternehmer gezwungen, seine Steuerdaten via Internet zu versenden. Daher besitzt man also einen "internetfähigen PC". Nun, 2 Jahre später, soll ich zur Strafe darauf auch noch zusätzliche Gebühren zahlen!
    Unabhängig davon wird auch derjenige, der seine Steuererklärungen den Steuerberater machen läßt trotz allem über ein Emailkonto und dem damit quasi verbundenen Internetzugang verfügen und somit ebenfalls zur Kasse gebeten, da er moderne, effiziente und kostengünstige Kommunikation in seinem Geschäft verwendet....

    Hier nochmal DANKE, Deutschland! Danke!

    Ihr lieben Politiker unterstützt mich immer mehr in meinem Vorhaben mein Heimatland zu verlassen und mich mit meiner Arbeitskraft und meinem Fachwissen in einem Land nieder zu lassen, wo der Mut zur Selbständigkeit belohnt und nicht bestraft wird! Nicht nur als kleiner Unternehmer wird man hier bestraft ... auch als Arbeitnehmer hat mein keine guten Karten in dieser Republik!

    Auf jeden Fall werde ich diese Gebühr brav entrichten, da unser "Regime" mich dazu zwingt. Aber in diesem, von schwachsinnigen Leuten regierten, Land zu bleiben ... dazu kann mich keiner zwingen!

    so long .....

  2. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: bla foo 13.09.06 - 12:59

    Land verlassen ? Gute Idee ! Man muss sehen wo es einen hinbewegen kann, aber ich stelle mir das gedanklich auch schon vor. Nur eine frage der Zeit bis ich es wirklich durchziehe. Der Wille ist da. Muss in dem geschriebenen zustimmen.

    Nicht umsonst ist die Auswanderungszahl (Facharbeiter, Studierte usw.) in den letzten Jahren stark gestiegen.

  3. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Missingno. 13.09.06 - 13:30

    bla foo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht umsonst ist die Auswanderungszahl
    > (Facharbeiter, Studierte usw.) in den letzten
    > Jahren stark gestiegen.
    Dem stimme ich auch zu. Und was macht die Politik, weil ihnen die Studierenden weglaufen? Sie erheben Studiengebühren! Vielleicht sollten sie mal nach den Gründen schauen, warum viele auswandern.

  4. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: coma 13.09.06 - 13:37

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla foo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Nicht umsonst ist die Auswanderungszahl
    > > (Facharbeiter, Studierte usw.) in den letzten
    > > Jahren stark gestiegen.
    >
    > Dem stimme ich auch zu. Und was macht die Politik,
    > weil ihnen die Studierenden weglaufen? Sie erheben
    > Studiengebühren! Vielleicht sollten sie mal nach
    > den Gründen schauen, warum viele auswandern.

    Meine Idee:

    Das Studium sollte noch viel mehr Gebühren kosten.

    Aber:

    Der Staat bezahlt es jedem Studenten plus nochmal Geld, damit der Student sich aufs Studium konzentrieren kann.
    Je nach Note und Abschluss muss der Student nichts oder einen Teil davon zurück bezahlen.
    Wandert die unterstützte Person aus, so ist der volle Betrag zzgl. Zins zu begleichen.

    Wir finanzieren hier doch nicht die Ausbildung für Staaten wie USA, Kanada, Schweden, ...

  5. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Badger 13.09.06 - 13:38

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bla foo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht umsonst ist die Auswanderungszahl
    >
    > (Facharbeiter, Studierte usw.) in den letzten
    >
    > Jahren stark gestiegen.
    > Dem stimme ich auch zu. Und was macht die Politik,
    > weil ihnen die Studierenden weglaufen? Sie erheben
    > Studiengebühren! Vielleicht sollten sie mal nach
    > den Gründen schauen, warum viele auswandern.


    Wer hat Lust auf eine WG in Krakau ? is schön dort ^^

  6. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Missingno. 13.09.06 - 13:49

    coma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meine Idee:
    >
    > Das Studium sollte noch viel mehr Gebühren
    > kosten.
    >
    > Aber:
    >
    > Der Staat bezahlt es jedem Studenten plus nochmal
    > Geld, damit der Student sich aufs Studium
    > konzentrieren kann.
    > Je nach Note und Abschluss muss der Student nichts
    > oder einen Teil davon zurück bezahlen.
    > Wandert die unterstützte Person aus, so ist der
    > volle Betrag zzgl. Zins zu begleichen.
    >
    > Wir finanzieren hier doch nicht die Ausbildung für
    > Staaten wie USA, Kanada, Schweden, ...
    Und wie ist das dann, wenn ich jetzt XY studiere, im Ausland sehr gefragt, in Deutschland aber keinen Arbeitsplatz bekomme. Dann hocke ich lieber dem Staat auf der Tasche statt auszuwandern, weil mich das ein Vermögen kosten würde?

    Oder wie bei mir; ich bin hier geboren, ich habe hier angefangen zu studieren, aber mich kotzt Deutschland immer mehr an und deswegen würde ich liebend gerne auswandern. Das hat nichts mit "oh, in D kann man günstig studieren und danach haue ich ab" zu tun, sondern mit "in D geht es immer weiter bergab, schnell weg hier".

  7. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Demokrat 13.09.06 - 13:54

    wowbagger schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Auf jeden Fall werde ich diese Gebühr brav
    > entrichten, da unser "Regime" mich dazu zwingt.


    Regime brauchst Du nicht in Anführungsstriche zu setzen, die Bezeichnung ist absolut korrekt.

  8. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Ano 13.09.06 - 13:57

    Solange es alle sehen wie Du, brav bezahlen und sich hintenrum aufregen, wird sich auch nichts bewegen.

    Das Volk hat die Macht, und wenn es diese nicht nutzt, dann hilft auch alles aufregen nicht.

    Im Grunde genommen geht es uns doch allen noch viel zu gut, denn sonst wären die Leute schon auf die Straße gegangen, oder sehe ich da was falsch?

    Ano

  9. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: coma 13.09.06 - 14:05

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wie ist das dann, wenn ich jetzt XY studiere,
    > im Ausland sehr gefragt, in Deutschland aber
    > keinen Arbeitsplatz bekomme. Dann hocke ich lieber
    > dem Staat auf der Tasche statt auszuwandern, weil
    > mich das ein Vermögen kosten würde?

    Was ist die Alternative? Das du auswanderst und wir, die hier bleiben, bezahlen die Studienkosten für dich?

    Dieser Staat ist eine Gemeinschaft - die Gemeinschaft fordert und fördert die Mitglieder. Wenn einer meint er braucht die Gemeinschaft nicht mehr, dann kann er sie verlassen, aber so, dass der Gemeinschaft kein Schaden entsteht.
    Wenn ich ein Hotel verlasse nehm ich ja auch nicht das Inventar mit.

    > Oder wie bei mir; ich bin hier geboren, ich habe
    > hier angefangen zu studieren, aber mich kotzt
    > Deutschland immer mehr an und deswegen würde ich
    > liebend gerne auswandern. Das hat nichts mit "oh,
    > in D kann man günstig studieren und danach haue
    > ich ab" zu tun, sondern mit "in D geht es immer
    > weiter bergab, schnell weg hier".

    ja gut, steht jedem frei zu gehen, aber sich erst für lau die Ausbildung finanzieren zu lassen und dann n gut bezahlten Job im Ausland annehmen is assig...

    Wenn einer auswandert aber trotzdem die Steuern hier bezahlt ok - dann wäre das "Verabschiedungsgeld" überflüssig.

    Der Staat (also wir alle) bezahlen ja die Universitäten/Fachhochschulen/Berufsakademien/... ja nicht aus Spass oder weil wir zuviel Geld haben - wir bezahlen Sie über unsere Steuern, damit andere Bürger unseres Staates damit lernen können um danach ebenfalls den Staat (und uns alle) damit zu unterstützen

    Nicht so wie Schumi, becker und Co.: hier von der deutschen Sportförderung profitieren, und sobal Kohle in die Kasse kommt den Wohnsitz ins Ausland verlegen.

    Die USA machen es richtig: da interessiert es die Behörden kein Stück wo man wohnt oder wo man sein Geld verdient - bist du US-Amerikaner, dann zahlst du US-Steuern, fertig.

  10. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: trp 13.09.06 - 14:07

    >
    > Im Grunde genommen geht es uns doch allen noch
    > viel zu gut, denn sonst wären die Leute schon auf
    > die Straße gegangen, oder sehe ich da was falsch?
    >
    > Ano
    >

    wie - wenn alle "tag und nacht" arbeiten müssen (8Stunden sind zu wenig, am besten gleich 16 Stunden am Tag arbeiten), um überleben zu können (mit 3europa/Stunde lebt man nicht gut) und um das demnächst teurer werdende Fleisch bezahlen müssen ? dann noch die gez...... lieber auf den urlaub verzichten und in die rente einzahlen.....

    tjo - man hat einfach keine zeit dafür. :D

    gruß aus berlin

    -g-


  11. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: KalleWirsch 13.09.06 - 14:07

    Sehe ich auch so. Ich frage mich, warum die Betroffenen keine Klagewelle lostreten und/oder einfach nicht bezahlen; denn die Argumentation der GEZ steht auf äußerst tönernen Füßen. Schließlich hat kein Unternehmen die Sender darum gebeten, ihre Inhalte übers Internet zu schicken. Insofern ist das eigentlich eine Zweckentfremdung des PCs, die nicht dessen Nutzern angelastet werden kann; aber es geht noch weiter: Wenn es dereinst möglich ist, TV auch mit Kirschkuchen zu empfangen - dann sind die Bäcker dran. Oder die Kuchenesser. Oder alle. Mahlzeit.

    Ano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solange es alle sehen wie Du, brav bezahlen und
    > sich hintenrum aufregen, wird sich auch nichts
    > bewegen.
    >
    > Das Volk hat die Macht, und wenn es diese nicht
    > nutzt, dann hilft auch alles aufregen nicht.
    >
    > Im Grunde genommen geht es uns doch allen noch
    > viel zu gut, denn sonst wären die Leute schon auf
    > die Straße gegangen, oder sehe ich da was falsch?
    >
    > Ano
    >
    >


  12. Nachtrag

    Autor: coma 13.09.06 - 14:19


    Wenn immer mehr sich teuer ausbilden lassen, um danach mit ihrem Wissen Werte im Ausland zu schaffen statt hier, dann kann es sich der Staat nicht länger leisten, Bildung gratis abzugeben.

    Die Alternative wäre dann das amerikanische System: je mehr Geld auf Papis Konto, desto besser die Uni, die man besuchen darf.

    Und wer kein Geld bekommt auch keine Bildung.

    also dann wirklich lieber vom Staat "vorfinanziert" oder "bezahlt" aber mit Rückerstattungsklausel.

    Und wer das nicht will kann ja vor dem Studium ins Ausland (zb USA) auswandern und dann dort auf eigene Kosten am MIT oder in Harvard studieren.
    Komisch dass die Leute immer erst DANACH auf die Idee kommen abzuhauen.

  13. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: arthus 13.09.06 - 14:23

    KalleWirsch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn es dereinst möglich
    > ist, TV auch mit Kirschkuchen zu empfangen - dann
    > sind die Bäcker dran. Oder die Kuchenesser. Oder
    > alle. Mahlzeit.
    >

    Ja und was ist mit Kartoffeln werden die jetzt auch um 5.50 das Kg teurer. Oder muss ich jetzt 5.50 Monatlich an die GEZ zahlern das ich legal Kartoffeln benutzen darf, denn ich könnte ja schliesslich die Kartoffel zum Radiohören benutzen???

    Ich denke natürlich an das http://www.physik.uni-kassel.de/did/gs/Kartoffelradio.htm Kartoffel Radio.....

    Und wann wird der Preis für Pflanzenöle endlich an den des Erdöls angepasst???

  14. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Missingno. 13.09.06 - 14:23

    coma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist die Alternative? Das du auswanderst und
    > wir, die hier bleiben, bezahlen die Studienkosten
    > für dich?
    Einen Anreiz bieten, dass ich hier bleibe? Bzw. keinen Anreiz bieten, dass ich übers Auswandern nachdenken muss. Aber wie sieht es gerade in Deutschland aus? Job - wenn man Glück hat, Renten - vergiss es, mach mal privat, Krankenkassen - haben Umsatzplus durch die 10 Euro Praxisgebühr und denken über eine Erhöhung nach anstatt die Beiträge zu senken, ...

    > Dieser Staat ist eine Gemeinschaft - die
    > Gemeinschaft fordert und fördert die Mitglieder.
    > Wenn einer meint er braucht die Gemeinschaft nicht
    > mehr, dann kann er sie verlassen, aber so, dass
    > der Gemeinschaft kein Schaden entsteht.
    > Wenn ich ein Hotel verlasse nehm ich ja auch nicht
    > das Inventar mit.
    Aber deine Erfahrungen werden dir auch nicht in Rechnung gestellt.
    Dummes Beispiel, ist aber so.

    > ja gut, steht jedem frei zu gehen, aber sich erst
    > für lau die Ausbildung finanzieren zu lassen und
    > dann n gut bezahlten Job im Ausland annehmen is
    > assig...
    Ich habe ja keine andere WAHL. Entweder ich bleibe hier und mache den deutschen Blöd-/Wahnsinn mit, oder ich MUSS gehen.

    > Nicht so wie Schumi, becker und Co.: hier von der
    > deutschen Sportförderung profitieren, und sobal
    > Kohle in die Kasse kommt den Wohnsitz ins Ausland
    > verlegen.
    Ist nicht schön... aber schon einmal überlegt, wieso kein millionenschwerer Sportler seinen Wohnsitz nach Deutschland verlegt? Wieso alle ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen? Irgendetwas muss Deutschland falsch machen.

    > Die USA machen es richtig: da interessiert es die
    > Behörden kein Stück wo man wohnt oder wo man sein
    > Geld verdient - bist du US-Amerikaner, dann zahlst
    > du US-Steuern, fertig.
    Ich hätte kein Problem meine deutsche Staatsbürgerschaft abzulegen. -.-

  15. Re: Nachtrag

    Autor: Missingno. 13.09.06 - 14:33

    coma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Alternative wäre dann das amerikanische
    > System: je mehr Geld auf Papis Konto, desto besser
    > die Uni, die man besuchen darf.
    >
    > Und wer kein Geld bekommt auch keine Bildung.
    Genau. Du hast soeben das wahre Gesicht hinter den Studiengebühren (seit neustem auch in D) erkannt!

    > also dann wirklich lieber vom Staat
    > "vorfinanziert" oder "bezahlt" aber mit
    > Rückerstattungsklausel.
    Du meinst so etwas wie Bafög?

    > Und wer das nicht will kann ja vor dem Studium ins
    > Ausland (zb USA) auswandern und dann dort auf
    > eigene Kosten am MIT oder in Harvard studieren.
    > Komisch dass die Leute immer erst DANACH auf die
    > Idee kommen abzuhauen.
    - in der Muttersprache studiert es sich leichter
    - auswandern kostet eine Stange Geld, wieso wird das nicht subventioniert, wenn man dadurch nicht anderweitig Geld "verbrennen" würde?

  16. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: coma 13.09.06 - 14:45

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Einen Anreiz bieten, dass ich hier bleibe?

    Der Anreiz ist in dem Fall das Studium bezahlt zu bekommen.
    In Zukunft werden wir Familien mit Kindern aus dem Ausland anwerben. Wenn die Kinder gute Schulnoten haben und hier studieren, bekommen die auch noch Geld von uns, damit uns die Ingenieure und Facharbeiter nicht ausgehen...

    > Bzw.
    > keinen Anreiz bieten, dass ich übers Auswandern
    > nachdenken muss. Aber wie sieht es gerade in
    > Deutschland aus? Job - wenn man Glück hat, Renten
    > - vergiss es, mach mal privat, Krankenkassen -
    > haben Umsatzplus durch die 10 Euro Praxisgebühr
    > und denken über eine Erhöhung nach anstatt die
    > Beiträge zu senken, ...

    na dann viel Spass mit der Kranken- und Rentenversicherung in den USA (nur mal als Beispiel)

    > > Wenn ich ein Hotel verlasse nehm ich ja auch nicht das
    > > Inventar mit.
    > Aber deine Erfahrungen werden dir auch nicht in
    > Rechnung gestellt.
    > Dummes Beispiel, ist aber so.

    Dumm ist wer dummes tut - oder wie war das?
    Lass es mich so erklären: im Hotel bezahlst du für den Tisch, das Bett, die handtücher, ... aber wenn du gehst bleibt alles da
    wenn du an der Uni lernst, dann bezahlst du praktisch nichts, nimmst aber trotzdem etwas mit (Abschluss und Bildung)
    also irgendwie ungerecht

    > Ich habe ja keine andere WAHL. Entweder ich bleibe
    > hier und mache den deutschen Blöd-/Wahnsinn mit,
    > oder ich MUSS gehen.

    warum hast du keine wahl? Du kannst doch gehen und im ausland studieren? Mit entsprechend Kohle nehmen sie dich in Yale mit Kusshand...

    > Ist nicht schön... aber schon einmal überlegt,
    > wieso kein millionenschwerer Sportler seinen
    > Wohnsitz nach Deutschland verlegt? Wieso alle
    > ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen? Irgendetwas
    > muss Deutschland falsch machen.

    Ach, du meinst wenn wir ihnen genug Geld bezahlen würden statt auch noch wie von jedem normalen Bürger Einkommenssteuer zu verlangen, dann kämen die alle hierher. Dolle Idee...

    > Ich hätte kein Problem meine deutsche Staatsbürgerschaft abzulegen.

    Genau das haben die Herren aber (afaik) nicht gemacht - ich hab auch kein Problem mit jemandem der nach Alaska geht und Inuit-Staatsbürger wird, kann auch sein Geld mitnehmen und nie mehr wieder kommen, egal was für n Staatsbürger er mal war.
    Aber n Haus in Monaco oder in der Schweiz kaufen, den deutschen Pass behalten und ständig zwischen Sylt und München pendeln, aber keine Steuern mehr bezahlen (Autobahn, Flugsicherung, etc bezahlen ja wir "normalen" Idioten) - das lässt auch mich übers auswandern nachdenken...
    Nur komme ich immer zu dem einen Schluss: warum sollte ICH das Land verlassen wenn mir manche Leute oder deren Art nicht passt?

  17. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: blacky 13.09.06 - 14:58

    Ach was..
    Andere Länder sind da um einiges Teurer..
    Schweiz, Oesterreich.. usw.

    wowbagger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht alleine, dass ein Internetzugang hierzulande
    > eh viel zu teuer ist, wird nun auch noch
    > Rundfunk-Gebühr darauf erhoben. Diese, IMHO
    > staatliche Abzocke schlägt dem Fass den Boden
    > aus!
    >
    > Man wurde vor kurzem als selbständiger Unternehmer
    > gezwungen, seine Steuerdaten via Internet zu
    > versenden. Daher besitzt man also einen
    > "internetfähigen PC". Nun, 2 Jahre später, soll
    > ich zur Strafe darauf auch noch zusätzliche
    > Gebühren zahlen!
    > Unabhängig davon wird auch derjenige, der seine
    > Steuererklärungen den Steuerberater machen läßt
    > trotz allem über ein Emailkonto und dem damit
    > quasi verbundenen Internetzugang verfügen und
    > somit ebenfalls zur Kasse gebeten, da er moderne,
    > effiziente und kostengünstige Kommunikation in
    > seinem Geschäft verwendet....
    >
    > Hier nochmal DANKE, Deutschland! Danke!
    >
    > Ihr lieben Politiker unterstützt mich immer mehr
    > in meinem Vorhaben mein Heimatland zu verlassen
    > und mich mit meiner Arbeitskraft und meinem
    > Fachwissen in einem Land nieder zu lassen, wo der
    > Mut zur Selbständigkeit belohnt und nicht bestraft
    > wird! Nicht nur als kleiner Unternehmer wird man
    > hier bestraft ... auch als Arbeitnehmer hat mein
    > keine guten Karten in dieser Republik!
    >
    > Auf jeden Fall werde ich diese Gebühr brav
    > entrichten, da unser "Regime" mich dazu zwingt.
    > Aber in diesem, von schwachsinnigen Leuten
    > regierten, Land zu bleiben ... dazu kann mich
    > keiner zwingen!
    >
    > so long .....


  18. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Flow 13.09.06 - 15:05

    ich denke sinnvoller wäre es, wenn man die studiengebühren erstattet in form von steuervergünstigen bekommt. nach dem studium 2 jahre arbeiten und die steuern werden für die tilgung verwendet.

    und wenn jemand ins ausland geht, dann hat er noch immer die möglichkeit das zurück zu bekommen, falls dieser dann einmal in der BRD arbeitet.

    coma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Missingno. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bla foo schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > Nicht umsonst ist die
    > Auswanderungszahl
    > > (Facharbeiter,
    > Studierte usw.) in den letzten
    > > Jahren
    > stark gestiegen.
    >
    > Dem stimme ich auch zu.
    > Und was macht die Politik,
    > weil ihnen die
    > Studierenden weglaufen? Sie erheben
    >
    > Studiengebühren! Vielleicht sollten sie mal
    > nach
    > den Gründen schauen, warum viele
    > auswandern.
    >
    > Meine Idee:
    >
    > Das Studium sollte noch viel mehr Gebühren
    > kosten.
    >
    > Aber:
    >
    > Der Staat bezahlt es jedem Studenten plus nochmal
    > Geld, damit der Student sich aufs Studium
    > konzentrieren kann.
    > Je nach Note und Abschluss muss der Student nichts
    > oder einen Teil davon zurück bezahlen.
    > Wandert die unterstützte Person aus, so ist der
    > volle Betrag zzgl. Zins zu begleichen.
    >
    > Wir finanzieren hier doch nicht die Ausbildung für
    > Staaten wie USA, Kanada, Schweden, ...
    >


  19. Re: DANKE DEUTSCHLAND!

    Autor: Missingno. 13.09.06 - 15:05

    coma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Anreiz ist in dem Fall das Studium bezahlt zu
    > bekommen.
    Und wo ist da der Anreiz auch hier zu bleiben? Darum ging es dir doch?

    > In Zukunft werden wir Familien mit Kindern aus dem
    > Ausland anwerben. Wenn die Kinder gute Schulnoten
    > haben und hier studieren, bekommen die auch noch
    > Geld von uns, damit uns die Ingenieure und
    > Facharbeiter nicht ausgehen...
    Schon möglich. Anscheinend wollen die Politiker es ja so.

    > na dann viel Spass mit der Kranken- und
    > Rentenversicherung in den USA (nur mal als
    > Beispiel)
    USA käme für mich wohl auch nicht in Frage. Dann schon eher Kanada.

    > Lass es mich so erklären: im Hotel bezahlst du für
    > den Tisch, das Bett, die handtücher, ... aber wenn
    > du gehst bleibt alles da
    > wenn du an der Uni lernst, dann bezahlst du
    > praktisch nichts, nimmst aber trotzdem etwas mit
    > (Abschluss und Bildung)
    > also irgendwie ungerecht
    Du nimmst doch auch die "Erholung" von deinem Hotelbesuch mit.

    > warum hast du keine wahl? Du kannst doch gehen und
    > im ausland studieren?
    Nein, kann ich nicht. Und zwar weil mir die "entsprechende Kohle" plus noch ein bisschen mehr zum Leben fehlt.

    > Ach, du meinst wenn wir ihnen genug Geld bezahlen
    > würden statt auch noch wie von jedem normalen
    > Bürger Einkommenssteuer zu verlangen, dann kämen
    > die alle hierher. Dolle Idee...
    Es hat ja anscheinend erhebliche Vorteile seinen Wohnsitz ins Ausland zu verlagern... und ich denke nicht, dass die Schweiz Schumacher irgendwie bezahlt, dass er bei ihnen ein Häuschen baut oder gar gezwungen hat, dort hinzuziehen, oder doch?

    > Genau das haben die Herren aber (afaik) nicht
    > gemacht - ich hab auch kein Problem mit jemandem
    > der nach Alaska geht und Inuit-Staatsbürger wird,
    > kann auch sein Geld mitnehmen und nie mehr wieder
    > kommen, egal was für n Staatsbürger er mal war.
    Auch wenn er hier ein Studium genossen hat?

    > das lässt auch mich übers auswandern nachdenken...
    > Nur komme ich immer zu dem einen Schluss: warum
    > sollte ICH das Land verlassen wenn mir manche
    > Leute oder deren Art nicht passt?
    [quote]Lieber Staat, gut dass du weißt, was richtig für mich ist.
    Lieber Staat, schön dass du so ehrlich bist.
    Du willst immer nur mein bestes, und du gibst mir zu versteh'n,
    wenn mir irgendwas nicht passt, steht mir frei hier wegzugeh'n.[/quote]

  20. Re: Nachtrag

    Autor: coma 13.09.06 - 15:07

    Missingno. schrieb:
    ------------------------------------------------------
    > > Und wer kein Geld bekommt auch keine Bildung.
    > Genau. Du hast soeben das wahre Gesicht hinter den
    > Studiengebühren (seit neustem auch in D) erkannt!

    Haha, wenn du meinst das die Studiengebühren mit den Beiträgen für Standford etc. zu vergleichen sind...
    Das Geld reicht dort wahrscheinlich nicht mal für die Verpflegung.

    Aber mal ehrlich - findest du Studiengebühren vom Staat oder von privaten Universitäten etwa gut? Ich denke nicht.
    Also warum soll nicht jemand anderes dafür bezahlen - als Student hat man oft nicht das Geld oder die Zeit es zu erarbeiten.
    Nur, wer einem etwas bezahlt, der will auch immer etwas dafür. Und darum ist es wohl legitim entweder auf diese "Rückleistung" zu setzen oder bei nichterfüllen (Auswandern nach Studium) das Geld zurück zu verlangen.

    > > also dann wirklich lieber vom Staat
    > > "vorfinanziert" oder "bezahlt" aber mit
    > > Rückerstattungsklausel.
    > Du meinst so etwas wie Bafög?

    ja, nur ohne ansehen der Person, der eltern, ... (wie bei Bafög üblich)


    > - in der Muttersprache studiert es sich leichter
    jemand der auswandern will wird das nicht abschrecken, im Gegenteil

    > - auswandern kostet eine Stange Geld, wieso wird
    > das nicht subventioniert, wenn man dadurch nicht
    > anderweitig Geld "verbrennen" würde?

    hehe, auch über sowas hab ich schon mal nachgedacht - mittlerweile gibts ja keine "unentdeckten" Kontinente wie Australien mehr, leider.

    Aber warum nicht ein paar Kriminelle oder schwer erziehbare Jugendliche nach Südafrika abschieben, natürlich mit einem Geldbetrag ausgestattet - sollen die dort ihr Glück versuchen. Und wenns nicht klappt das nächste Mal wieder dort runter aber das Geld geht dann an die dortigen "Sicherheitsbehörden" ;)

    -----

    schon mal überlegt warum (studierte) Deutsche fast überall hin auswandern können aber Leute aus Afrika mit Booten im Mittelmeer fast verrecken und dann doch zurück müssen?

    Klingt übel, ist aber so: ein gut ausgebildeter Mensch ist wertvoller als ein Analphabet (vom ökonomischen Standpunkt eines Staates aus betrachtet)

    das Geld was uns ein studierter Auswanderer gekostet hat, das hätte man lieber einem Asylsuchenden zur Verfügung gestellt, der hier Leistung erbringen möchte.

    -----

    vom Staat profitieren wollen alle, aber zurückgeben niemand
    auf kurz oder lang wird das zu einer privatisierung führen
    und was dabei rauskommt sieht man in den USA

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dmTech GmbH, Karlsruhe
  2. Rabobank International Frankfurt Branch, Frankfurt am Main
  3. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München (Home-Office möglich)
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de