1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grünheide: Gericht stoppt…
  6. Thema

Ein völlig nutzloser Industriewald...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: soulflare 16.02.20 - 14:21

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brandenburg ist so groß wie Österreich und Brachland. Da wohnen 3 Mio
    > Menschen. Da ist nichts versiegelt. Du bist noch nie in deinem Leben in
    > Brandenburg gewesen? Mehr als Panzer, Wald und Weizen wirst du da nicht
    > finden. Und natürlich ab und zu mal ne kleine Siedlung bzw. Dorf.

    Wie reden hier von einem Gelände wenige Kilometer von Berlin entfernt, einer Region die zu den am stärksten versiegelten Regionen in Europa gehören dürfte.

  2. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: das-emu 16.02.20 - 14:25

    Es handelt sich hier aber im ein Bauzone, (Gewerbe? Industrie? Wie ist das in DE?) Auf welcher Bäume stehen um das Grundstück nicht völlig wertlos liegen zu lassen, und nicht um einen Wald im sinne wie ihn Forstbetriebe bewirtschafen (müssen).

  3. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: Marcus Porcius Cato 16.02.20 - 14:38

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Marcus Porcius Cato
    > Tesla sollte doch verpflichtet werden eine 3x so große Fläche an Mischwald
    > aufzuforsten?

    Schön und gut in der Theorie, aber wo wird der denn tatsächlich aufgeforstet? In der Realität sieht es doch so aus, dass besonders große Konzerne bei solchen Auflagen sehr kreativ sein können. Beispielsweise kann man Aufforstungen nach Ernte finanzieren oder Setzlinge für Flächen kaufen die ohnehin aufgeforstet worden wären....

    Was mich interessiert, was würde hier wohl los sein, wenn Mercedes dort ein Werk planen würde?

  4. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: derdiedas 16.02.20 - 14:40

    Herrschaftszeiten noch einmal - Tesla will den Industriewald der nur eine Monokultur darstellt gegen einen um Magnituden wertvolleren Mischwald kompensieren.

    Manchmal fasse ich mir ernsthaft an die Birne was da in Brandenburg und Berlin so abgeht, egal wie sinnvoll etwas ist es wird entweder dagegen geklagt oder es wird gleich in den Sand gesetzt.

    Tesla wäre in Bayern oder Baden-Württemberg besser aufgehoben gewesen, da hätten Sie auch gleich die bei Bosch, ZF oder Daimler frei werdenden Fachkräfte gehabt.

    Hat schon einen Grund warum der Rest der Republik auf Kosten von 4 Bundesländern lebt.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article153654527/Was-Bayern-beim-Laenderfinanzausgleich-verschweigt.html#cs-DWO-IP-Laenderfinanzausgleich-jb-1-jpg.jpg

    Wenn Brandenburg den Bau des Werkes vergeigt sollten die vom Länderfinanzausgleich für die nächsten 10 Jahre ausgesperrt werden.

    Gruß DDD

  5. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: soulflare 16.02.20 - 14:48

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wollen nichts angeblich irgendwo pflanzen, das ist so vereinbart.
    > Und ja, derjenige müsste dann auch ausgleichen.

    Gesetzlich vorgeschrieben ist nur, dass genauso viel Wald gepflanzt werden muss, wie gerodet werden muss. Für das Vorhaben konnte aber kein ausreichend großes Areal für die Ausgleichspflanzung gefunden werden, sodass sich das auf viele kleine neue "Wäldchen" verteilen wird. Große zusammenhängende Stücke sind aber viel wertvoller für die Ökosphäre als mehrere kleine. Abgesehen davon dauert es Jahrzehnte, bis aus den Neuanpflanzungen mal was wird, was man Wald nennen kann.

    Tesla hat versprochen, über den gesetzlich vorgegebenen Rahmen hinaus zusätzliche Gebiete zu bepflanzen (die Rede ist von 3x so viel). Aber ob dieses Versprechen eingehalten wird, ist keinesfalls sicher und wenn sie sich nicht dran halten, gibt es keine wirkliche Handhabe dagegen.

  6. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: pythoneer 16.02.20 - 14:49

    Marcus Porcius Cato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön und gut in der Theorie, aber wo wird der denn tatsächlich
    > aufgeforstet?

    Hier wird tatsächlich aufgeforstet
    https://pbs.twimg.com/media/EQuCiQgU0AESen5?format=jpg&name=medium

    Das wo und wie legt nicht Tesla allein fest. Das wird in Zusammenarbeit mit der Flächenagentur Brandenburg gemacht die geeignetes wo und wie zur Maßgabe machen.


    > In der Realität sieht es doch so aus, dass besonders große
    > Konzerne bei solchen Auflagen sehr kreativ sein können.

    Nicht so wirklich wenn sie es eben nicht bestimmen sondern die Flächenagentur Brandenburg

    > Was mich interessiert, was würde hier wohl los sein, wenn Mercedes dort ein
    > Werk planen würde?

    Nichts.

  7. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: Marcus Porcius Cato 16.02.20 - 14:51

    soulflare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wollen nichts angeblich irgendwo pflanzen, das ist so vereinbart.
    > > Und ja, derjenige müsste dann auch ausgleichen.
    >
    > Tesla hat versprochen, über den gesetzlich vorgegebenen Rahmen hinaus
    > zusätzliche Gebiete zu bepflanzen (die Rede ist von 3x so viel). Aber ob
    > dieses Versprechen eingehalten wird, ist keinesfalls sicher und wenn sie
    > sich nicht dran halten, gibt es keine wirkliche Handhabe dagegen.

    Klar gibt es die, dududu sagen und eine Strafzahlung von mehreren zehntausend Euro als Strafe.

  8. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: mambokurt 16.02.20 - 14:54

    soulflare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------. Da
    > nicht auszuschließen ist, dass Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie
    > und europäischen Vogelartegemäß Artikel 1 der Vogelschutzrichtlinie
    > vorkommen, werden die Auswirkungen auf das Schutzgut Pflanzen, Tiere und
    > biologische Vielfalt mit hoch bewertet"
    >


    Da nicht auszuschließen ist dass mein Kleiderschrank ins Einhorngehege nach Narnia führt bewehrte ich den auch mit biologisch wertvoll.... So ein Quatsch: wir haben nichts gefunden deshalb nehmen wir erstmal an dass da was wichtiges ist.

    In 5 Jahren hätte jemand den Wald geerntet und dann hätte es keine Sau interessiert und die Bäume wären ohne jedes Gutachten umgehackt worden.

  9. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: Test_The_Rest 16.02.20 - 17:42

    Marcus Porcius Cato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön und gut in der Theorie, aber wo wird der denn tatsächlich
    > aufgeforstet?

    Das ist doch völlig scheißegal!

    Billiger Kieferwald in einem bodenverseuchtem Gewerbegebiet wird abgeholzt, wo ist das Probem?

    Kurze Rechnung mit ganzen Zahlen, damit es nicht zu kompliziert wird:

    50 ha Wald werden abgeholzt.
    Dafür werden 150 ha Wald wieder aufgeforstet!

    Egal, wo das passiert, es sind 100 ha mehr, als vorher!
    Und wenn es in Sibierien passiert, es sind 100 ha Wald mehr, als vorher!
    In JEDEM Fall ist das eine positive Entwicklung!

    Und dabei wurde noch gar nicht berücksichtigt, daß Industriewald in Monokultur durch hochwertigen Mischwald ersetzt werden soll!

    Mal ehrlich, so schwer kann es nicht sein, das zu kapieren!

  10. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: Liriel 16.02.20 - 18:02

    das-emu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es handelt sich hier aber im ein Bauzone, (Gewerbe? Industrie? Wie ist das
    > in DE?) Auf welcher Bäume stehen um das Grundstück nicht völlig wertlos
    > liegen zu lassen, und nicht um einen Wald im sinne wie ihn Forstbetriebe
    > bewirtschafen (müssen).

    Auch dieser Wald muss forstwirtschaftlich betrieben werden.
    das macht keinen unterschied ob industriewald ( wie in grossteils Deutschland) oder natürlicher( den wir kaum haben).
    Zu denken da müsse nichts gemacht werden ist blödsinn.
    Dazu haben wir noch ein Wasserschutzgebiet!

  11. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: Crogge 16.02.20 - 18:36

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marcus Porcius Cato schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schön und gut in der Theorie, aber wo wird der denn tatsächlich
    > > aufgeforstet?
    >
    > Das ist doch völlig scheißegal!
    >
    > Billiger Kieferwald in einem bodenverseuchtem Gewerbegebiet wird abgeholzt,
    > wo ist das Probem?
    >
    > Kurze Rechnung mit ganzen Zahlen, damit es nicht zu kompliziert wird:
    >
    > 50 ha Wald werden abgeholzt.
    > Dafür werden 150 ha Wald wieder aufgeforstet!
    >
    > Egal, wo das passiert, es sind 100 ha mehr, als vorher!
    > Und wenn es in Sibierien passiert, es sind 100 ha Wald mehr, als vorher!
    > In JEDEM Fall ist das eine positive Entwicklung!
    >
    > Und dabei wurde noch gar nicht berücksichtigt, daß Industriewald in
    > Monokultur durch hochwertigen Mischwald ersetzt werden soll!
    >
    > Mal ehrlich, so schwer kann es nicht sein, das zu kapieren!

    So ist es. Ich hoffe das alle Beteiligten zur Vernunft kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.20 18:37 durch Crogge.

  12. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: gadthrawn 16.02.20 - 19:35

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wird von Unweltschützern ernsthaft verteidigt?
    > Ich spreche denen die Kompetenz des Umweltschutzes ab, jeder Experte hat
    > den Wald als relativ nutzlos bewertet, zumal wertvoller Mischwald als
    > Kompensation in größerer Fläche in der Nähe angepflanzt werden sollte.

    Dieser "völlig nutzlose" Industriewald wurde in den 60ern gepflanzt. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es enormen Bedarf an Holz und extrem viel alter Wald wurde abgeholzt. Dieser Wald entstand zwecks Wiederaufforstung.

    Und "völlig nutzlos" ist wohl kein Wald.

    Übrigens:
    Sowohl geschützte Fledermäuse, Eidechsen, Ameisen wurden dort schon gefunden, Rotwild gesichtet.

    Das nutzlos ist wie das Industriewald eine Interpretation der Befürworter - und die müssen arg viel Angst haben das schon schnell abgeholzt werden muss bevor es überhaupt einen Kaufvertrag gibt...

  13. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: gadthrawn 16.02.20 - 19:37

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > soulflare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal abgesehen davon, dass auch dieser "völig nutzlose Industriewald"
    > vielen
    > > Tieren einen Lebensraum bietet,
    >
    > Ich zitiere da mal aus dem Golem-Artikel (irgendwas mit Fabrik bauen im
    > Ludicrous Mode)
    > „ Ein Spaziergang durch den derzeit nicht gesperrten Teil des Waldes
    > bestätigt diesen Eindruck. Kiefer neben Kiefer, kein Unterholz,
    > gelegentlich ein paar Blaubeersträucher am Boden. Ein Einheimischer in der
    > Tesla-Sprechstunde in Grünheide berichtet, dass das Gelände vor 60 Jahren
    > wieder aufgeforstet wurde. Spaziergänger seien dort kaum anzutreffen. "Da
    > hab ick hier 'nen Fuchs, der in den ollen Bombentrichtern ist, und dann hab
    > ick die Wildschweine, die hier durchziehen, vielleicht noch ein paar Rehe,
    > und dann is Sense", sagt der ältere Mann.“

    Ja und was erwartet man im Wald? Das jedes Tier jederzeit Zooartig zu besichtigen ist? Die meisten machen sich davon wenn jemand zu nahe kommt...

  14. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: gadthrawn 16.02.20 - 19:43

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herrschaftszeiten noch einmal - Tesla will den Industriewald der nur eine
    > Monokultur darstellt gegen einen um Magnituden wertvolleren Mischwald
    > kompensieren.

    Da das 60 Jahre sich selbst überlassen wurde und eigentlich ein Ausgleichswald und kein Industriewald ist (aber auch da empfehle ich mal danach zu googeln was ein Industriewald eigentlich ist - hat wenig mit Industrie zu tun) ist das schon lange keine Monokultur mehr.

    Und nen Wald der abgeholzt wird entsteht in einem wasserärmeren Gebiet nicht einfach so schnell-

    Mal darum gekümmert was mit den Baumresten gemacht wird? Da die Kiefern noch nicht alt genug sind um verwertet zu werden - verbrannt. Super. Ganz toll.

    > Tesla wäre in Bayern oder Baden-Württemberg besser aufgehoben gewesen, da
    > hätten Sie auch gleich die bei Bosch, ZF oder Daimler frei werdenden
    > Fachkräfte gehabt.

    Tesla wäre in Osteuropa mit weniger Umweltschutz besser aufgehoben - mal überlegt warum die so viel Wasser verbrauchennn wie alle Daimler, BMW und Opelwerke zusammen?

    > Hat schon einen Grund warum der Rest der Republik auf Kosten von 4
    > Bundesländern lebt.
    > www.welt.de#cs-DWO-IP-Laenderfinanzausgleich-jb-1-jpg.jpg

    Ja. Weil Bayern jahrelang Empfängerland war und das in Industrie investiert hat.

    > Wenn Brandenburg den Bau des Werkes vergeigt sollten die vom
    > Länderfinanzausgleich für die nächsten 10 Jahre ausgesperrt werden.


    Wenn das durchgeht sollten die danach alle ins Gefängnis - Abholzung vor Grundstückskauf und vor abwarten von Einspruchsfristen - Rechtsstaat sieht anders aus - aber naja, da gibts ja ne räumliche Vorbelastung von wegen Rechtsstaat und so.

  15. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: Keridalspidialose 16.02.20 - 21:30

    Es gibt keine Urwälder in Deutschland. Naja, vielleicht ein Bisschen im Bayerischen Wald, das wars.

    Das sind alles Nutzwälder. Überall.
    Produzieren aber trotzdem Sauerstoff und binden Kohlenstoff.
    :)

    ___________________________________________________________

  16. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: pythoneer 16.02.20 - 21:36

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla wäre in Osteuropa mit weniger Umweltschutz besser aufgehoben - mal
    > überlegt warum die so viel Wasser verbrauchennn wie alle Daimler, BMW und
    > Opelwerke zusammen?

    Aktueller verbrauch deutscher Tesla-Werke = 0 Liter. Alle Daimler, BMW und
    Opelwerke zusammen > 0. Aussage demnach falsch.

  17. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: jimbokork 17.02.20 - 01:00

    Das ist auch gut so, denn wenn du ne 80Kg Wildsau mit ihren Frischlingen überraschst, und das Vieh nen Raster bekommt, weil es vor lauter Aufregung über deine Anwesenheit keinen Fluchtweg mehr sieht, dann solltest du schleunigst das Weite suchen.

    Profi-Tipp für Waldspaziergänger und Pilzsammler: immer ein wenig Lärm im Wald machen, mal einen Ast zertreten oder in die Hände klatschen, oder wenn man nicht alleine unterwegs ist sich normal laut Unterhalten!

  18. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: jimbokork 17.02.20 - 01:15

    Nicht nur das, zu viele Kaninchen, Hamster, Mäuse, Schnecken und der Feldwirtschaft schädliche Insekten will man in der Nähe von Anbauflächen auch nicht haben, dagegen helfen Insekten jagende Vögel, aber auch Eulen, Uhus, Käuze, Bussarde sowie Füchse, Baummarder, Schleichen, Schlangen, Echsen, Kröten und Frösche, und diese Leben natürlich in Wäldern, ob die nun bewirtschaftet werden oder nicht.

  19. Re: Ein völlig nutzloser Industriewald...

    Autor: PerilOS 17.02.20 - 16:46

    soulflare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie reden hier von einem Gelände wenige Kilometer von Berlin entfernt,
    > einer Region die zu den am stärksten versiegelten Regionen in Europa
    > gehören dürfte.


    Berlin ist eine der grünsten Städte der Welt. Ich glaube Versiegelung ist da kein großen Problem bei den Massen an Parkanlagen, zwei Flüssen und Wäldern in der Stadt. Und Brandenburg ist so dünn besiedelt, dass dort praktisch gar nichts versiegelt ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.20 16:48 durch PerilOS.

  20. Re: Darum geht es doch gar nicht

    Autor: thinksimple 17.02.20 - 19:26

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... wird von Unweltschützern ernsthaft verteidigt?
    > > Ich spreche denen die Kompetenz des Umweltschutzes ab, jeder Experte hat
    > > den Wald als relativ nutzlos bewertet, zumal wertvoller Mischwald als
    > > Kompensation in größerer Fläche in der Nähe angepflanzt werden sollte.
    >
    > Da ist ein neuer Bebauungsplan und eine Einspruchsfrist und Einspruch ist
    > zulässig. Vorher will man Fakten schaffen und das ist nicht rechtens. Genau
    > so eine Entwicklung habe ich seit Monaten erwartet.
    >
    > Da ist kein Unterschied, ob auf dem Nachbargrundstuck bei dir gebaut werden
    > soll und du Einspruch erhebst oder der Verein bei Tesla.
    >
    > Norbert

    Vorläufiger Baubeginn usw ist rechtens. Diese Vereine kennen nur die Gesetze nicht. Die behaupten ja auch das man nach dem 15.03. keine Bäume mehr im Wald fällen darf.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg, Bremen
  4. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. SIA: US-Chipbranche will 37 Milliarden Dollar für America First
    SIA
    US-Chipbranche will 37 Milliarden Dollar für America First

    Um ihre Führung bei Chiptechnologie zu sichern, müssen die USA viel Geld ausgeben. 5G wird dort auch als entscheidend für Kriegsführung angesehen.

  2. Sony: The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel
    Sony
    The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel

    Ab Juli 2020 dürfen Entwickler bei Sony nur noch Spiele zur Freigabe einreichen, die auf der PS4 und auf der Playstation 5 funktionieren.

  3. Android: Oppo bringt Smartphones mit Vierfachkamera ab 200 Euro
    Android
    Oppo bringt Smartphones mit Vierfachkamera ab 200 Euro

    Das Oppo A52 und Oppo A72 kommen in Deutschland auf den Markt: Käufer erhalten Mittelklassegeräte mit Qualcomm-Chips und Vierfachkameras.


  1. 18:38

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 15:57

  5. 14:57

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:14