1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EP Tender: Akkuanhänger macht…

Fehler im System

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehler im System

    Autor: Tekkie112 21.02.20 - 14:47

    Wer öfters Langstrecke fahren will soll sich nen Hybrid kaufen und Biodiesel tanken.

  2. Re: Fehler im System

    Autor: justanotherhusky 21.02.20 - 14:53

    Es geht aber nicht um öfters. Es geht genau um die Leute, die meckern, dass sie das eine mal pro Jahr Urlaub fahren mit einem eAuto UNMÖGLICH machen können, sonst aber eh max 50km/Tag fahren.

    Da passts auch, dass der Anhänger vermietet und nicht verkauft werden soll. Finde es eine gute Idee, wird nur wieder dran scheitern, dass nur bestimmte Autos eine Anhängerkupplung bzw überhaupt die Möglichkeit einen externen Akku anzuschließen bekommen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 14:53 durch justanotherhusky.

  3. Re: Fehler im System

    Autor: jimbokork 21.02.20 - 15:13

    Die könnten selbst mitm Zug fahren, ggf. schwere Ausrüstung etc. vorauschicken? Oder sich mehr Zeit für den Weg nehmen, bzw. diesen als Ziel sehen ... 100km pro Tag sind doch weit mehr als man erlaufen könnte ... _geh_mütlich schafft man 32km in 8 Stunden _Lauf_zeit ;)

    Ich frage mich gerade was mit den powerbanks auf rädern außerhalb der Urlaubssessionen gemacht werden soll, Lipos altern schließlich auch ohne Beanspruchung ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 15:29 durch jimbokork.

  4. Re: Fehler im System

    Autor: Sharra 21.02.20 - 15:49

    Das ist aber nicht komfortabel. Ausrüstung verschicken geht auch gerne mal schief. Kommt nicht an, geht verloren, oder wird beschädigt. Versicherung ist gut und schön, aber vor Ort hat man erst mal nichts.
    Mit dem Zug und 2 Kindern macht auch keinen Spass. Und am Zielort brauchst du doch wieder einen Leihwagen, welche teuer sind. Da hat man lieber das gewohnte eigene KFZ.

  5. Re: Fehler im System

    Autor: Slartibratfass 21.02.20 - 16:02

    Ich finde die Idee gar nicht so abwegig. Vielen Menschen reicht die normale Reichweite für alle Fahrten des normalen Alltags und für die 2x im Jahr wo man weiter fährt, mietet man sich so einen Anhänger.
    Oder man kauft einen, stöpselt ihn über eine spezielle Wallbox als Heimspeicher zuhause in die PV-Anlage und bietet Netzregelleistung an (wie z.B. Sonnen-Community oder SENEC-Cloud).

  6. Re: Fehler im System

    Autor: robinx999 21.02.20 - 20:02

    > Da passts auch, dass der Anhänger vermietet und nicht verkauft werden soll.
    > Finde es eine gute Idee, wird nur wieder dran scheitern, dass nur bestimmte
    > Autos eine Anhängerkupplung bzw überhaupt die Möglichkeit einen externen
    > Akku anzuschließen bekommen werden.

    Mir erschließt sich das Konzept nur sehr begrenzt. Es ist mehr oder weniger für einen Typ Auto vorgesehen, diese Autos haben selten eine Anhängerkupplung, für die jährliche Fahrt in den Urlaub werden sich die wenigsten eine montieren lassen. Dann werden diese Anhänger vermietet, da kommt dann schnell die Frage auf ob sie überhaupt genug haben für die Urlaubszeit und was außerhalb der Urlaubssaison damit passieren soll, einfach nur als Stromspeicher wird sich nur begrenzt lohnen. Wobei dies evtl. ein Konzept wäre für Leute mit Solaranlage, aber dann müsste man die Teile eher kaufen und bräuchte eine Garage die groß genug für Auto + Anhänger ist (so könnte außerhalb der Urlaubszeit die Solaranlage den Akku im Hänger laden und dann abends das Auto von dem Hänger geladen werden)
    Irgendwie vermute ich hier das selbe Ergebnis wie bei den Wechselakkus von Betterplaces die haben sich auch nicht durchgesetzt.

  7. Re: Fehler im System

    Autor: bobb 24.02.20 - 07:51

    ich verstehs auch nicht.... VERBRENNT ES!!!!

    zur oma fahre ich mit meiner tochter mit meinem vw up. mit zug dauert es länger, kostet aber knapp 100¤ und ich muss 15km zum bahnhof und dann vor ort nochmal 3km... mit kind, vlt bald ein zweites, hund und gepäck, schwierig

    so ein zoe wäre grundsätzlich eine alternative, auch jetzt schon, nur müsste ich auf dieser strecke zwangstops einlegen von einer halben stunde bis stunde. natürlich geht das, aber vor allem mit kindern ist es etwas nervig

    wenn ich mir nun auf der a3 so ein ding anschnallen könnte und es irgendwo auf der a9 oder a8 kurz vorm ziel wieder ablegen könnte wäre der zeitverlust minimal. der unterschied von 120 zu 100 is je eher marginal.
    vor allem wenn man das konzept soweit bringen könnte dass es mit 120 oder 130km/h zulassungsfähig ist

    der eingriff ins auto wäre bei werksseitiger bereitstellung minimalst und sollte pro auto wenige hundert kosten


    damit wär das eine alternative zum e_up mit vernachlässigbarer behinderung im alltag



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.20 07:53 durch bobb.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V., Marburg
  3. SES-imagotag Deutschland GmbH, Ettenheim
  4. Bechtle AG, Zuffenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac