1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidia: Bethesda entfernt fast alle…

Fehlende Professionalität

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fehlende Professionalität

    Autor: zZz 23.02.20 - 13:37

    Man sollte der Meinung sein, dass ein Unternehmen wie Nvidia die Professionalität besitzt, sich mit Verträgen abzusichern. So gut wie Geforce Now nach einhelligen Meldungen auch sein mag, der Rückzug von Spielen ist ein Debakel.

  2. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Der mit dem Blubb 23.02.20 - 13:46

    Für mich auch absolut unverständlich.

    Man muss doch vor Release wissen, welche Spiele man anbieten möchte und mit den Publishern reden. Oder dachten die Damen und Herren bei Nvidia, "unser Dienst ist so toll, da werden schon alle, ohne mit der Wimper zu zucken, mitmachen"?

  3. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Crolham 23.02.20 - 14:05

    Ich würde ja mutmaßen dass ein Konkurrent (*hust* google) mit nem Haufen Scheine gewunken hat ^^

  4. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: AllDayPiano 23.02.20 - 14:32

    Naja also eines verstehe ich nicht: Wenn Geforce Now den User-Account bei Steam und Co. nutzt, um das Spiel dort legitim zu laden, und zu launchen, ist es vollkommen scheiß egal, auf wessen Hardware das gespielt wird. Das Geschäft läuft dann weiterhin zwischen Publisher und Endkunden.

    Von daher wird mir nicht ganz klar, wie sich ein Publisher zurückziehen kann, denn er hat ja gar keine Kontroller mehr darüber.

    Mir scheint, ich hab da was nicht ganz verstanden.

  5. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: ustas04 23.02.20 - 15:43

    wenn bethesta ihre titel abzieht, dann hat das 100% mit fehlender bezahlung zu tun!

    ich wette, das bethesta das bezahlt haben möchte und deshalb nachträglich absprungen ist, nachdem man " nicht mehr der erste" ist die den shitstorm ausgesetzt sind.

  6. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Sphinx2k 23.02.20 - 15:57

    Nur das man heutzutage keine Spiele mehr besitzt. Man hat nur das Nutzungsrecht, der Eigentümer kann dann weiterhin sagen "Ne darfste nicht"

    An sich sehe ich das Genauso. Da darf eigentlich keiner von den Publishern mitreden. Hab ich Spiel gekauft und ob ich es jetzt auf einem eigenen PC, Server oder einem Gemieteten ausführen hat die an und für sich nicht zu interessieren.

    ABER: Die sehen nur eine weitere Chance mehrfach für eine Leistung abzukassieren und werden alles tun damit das klappt. Was wäre denn das 50 re-release von Skyrim auf einem Kühlschrank noch wert wenn man statt dessen den Kühlschrank mit GForce Now verbinden könnte.

  7. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Kawim 23.02.20 - 16:26

    Verstehe ich auch nicht so ganz. Nvidia bietet ja quasi nur den PC, mit dem der Nutzer auf seine bereits gekauften Spiele zugreift. Sowas sollte rechtlich eigentlich abgesichert sein, damit so etwas nicht passiert.

  8. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: gadthrawn 23.02.20 - 16:34

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja also eines verstehe ich nicht: Wenn Geforce Now den User-Account bei
    > Steam und Co. nutzt, um das Spiel dort legitim zu laden, und zu launchen,
    > ist es vollkommen scheiß egal, auf wessen Hardware das gespielt wird. Das
    > Geschäft läuft dann weiterhin zwischen Publisher und Endkunden.

    Das legitim kann bei den Produkten ein Problem sein. Geforce Now hostet nicht in Deutschland. Gerade Beteshta hat aber angepasste Versionen für verschiedene Länder. Andere Publisher versuchen zu verhindern, dass du aus anderen Ländern günstigere Versionen kaufst und sperren
    nach Land.
    Rein rechtlich könntest du mit dem deutschen Jugendschutz ein Problem bekommen, wenn du hierzulande indizierte oder beschlagnahmte Spiele anbietest, nur weil der GeforceNow Server In den Staaten steht und zwischendurch per VPN das Spiel im Ausland gekauft war - allein welche Version wird ausgeliefert?
    Da wird sehr erschwert rauszufinden, was du wirklich legal kaufen durftest.

    Das andere ist, dass evtl. einige der Kopierschutzmechanismen nicht oder falsch greifen. BEi Geforce Now bleibst du nicht auf dem gleichen Rechner. Nicht im gleichen Land. Wechselst da schnell zwischen Ländern. Activision / Blizzard / Beteshda sehen da unterscheidliche Problematiken. Blizzard unter anderem dass du deinen Account zum Farming nutzt oder einen Farming Account irgendwo kaufst.

    Bei machen wird die Anzahl an Installationen gezählt. Crysis Warhead war so ein Kandidat, der bei zu häufiger Installation dann komplett blockiert hat, aber auch einiges von kleineren Studios. Und GeforceNow - keine Bindung an einen Host, daher häufige Neuinstallation oder Änderung der eingeloggten Nutzer bei einer Installation - da greift einiges an Kopierschutzsystemen.

    > Von daher wird mir nicht ganz klar, wie sich ein Publisher zurückziehen
    > kann, denn er hat ja gar keine Kontroller mehr darüber.

    Er hat mit DRM die volle Kontrolle. Blizzard kann dich auch nach ihren Richtlinien bannen. ("Nutzung von ... Automatisierungssoftware Dritter"). Wenn du mal auf Geschäftsreise oder im Urlaub auf Blizzard Dienste zugegriffen hast, kommt du früher oder später auf https://eu.battle.net/account/locked.html - da gibt es eine Sperre wenn Missbrauch vermutet wurde.

    > Mir scheint, ich hab da was nicht ganz verstanden.

    Du hast nicht verstanden, was am Prinzip Steam so problematisch ist. Die Software gehört nicht dir. Du hast ein eingeschränktes Nutzungsrecht. Bei Steam steht sogar, dass der Dienst jederzeit ohen Angaben von Gründen ohne Erstattung eingestellt werden kann. Zusätzlich kann ein Publisher weitere Einschränkungen machen - Steam Kopierschutz, eigener Schutz, andere Dienste. Evtl. max. Anzahl gleichzeitiger Installationen.

    Du besitzt nur ein eingeschränktes Nutzungsrecht und hast dir wahrscheinlich nie durchgelesen, was bei dem jeweiligen Publisher dabeisteht. Und du kannst da rechtlich auch nichts dagegen machen - die ganzen BGB Paragraphen zum Verbraucherschutz gelten nicht für immaterielle Güter.

  9. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: gadthrawn 23.02.20 - 16:44

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich auch nicht so ganz. Nvidia bietet ja quasi nur den PC, mit dem
    > der Nutzer auf seine bereits gekauften Spiele zugreift. Sowas sollte
    > rechtlich eigentlich abgesichert sein, damit so etwas nicht passiert.


    Nvidia automatisiert Installationen - Automatisierungen bei Spielen wird oft als Grund für einen Bann gesehen - könnten Bots sein.
    Du installierst nicht auf einem anderen Rechner, sondern meist auf vielen, da du keinen fixen PC bei Geforce Now hast -> einige Kopierschutzmechanismen sperren dich bei so was ganz.
    Du logst dich aus anderen Ländern ein -> könnte geklauter Account sein. Blizzard sperrt dich da aktuell auch schon wenn verdächtig aus dem Ausland eingeloggt wird.

    Und das wichtigste:
    Du KAUFST kein Spiel. Du erwirbst nur ein widerrufbares Nutzungsrecht zu Bedingungen eines Lizenzvertrags. Ein Kauf nach BGB geht nicht bei immateriellen Gütern. Steht drin dass dein account bei dritter Installation gesperrt wird ist es auch so.

    Abgesehen davon: Im Fall von Bet. hast du meist für verschiedene Länder an das jeweilige Land angepasste Versionen. Nur die dürftest du in D. spielen. GeforceNow hat aber nicht unbedingt den Sitz der Server hier (eigentlich gar nicht). Was denkst du wird also installiert? Welches rechtliche Problem gibt es da?

  10. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: ms (Golem.de) 23.02.20 - 16:52

    Nvidia hostet in Frankfurt.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  11. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Sharra 23.02.20 - 17:02

    Vielleicht ging Nvidia auch davon aus, dass sie gar keine Lizenzen brauchen. Google ist ein Sonderfall, da sie angepasste eigene Versionen verkaufen. Aber Cloud-PC-Hoster wie z.B. Shadow dürfen ja auch ohne. Es ist nicht ersichtlich, warum das bei Nvidia jetzt so ein Gezeter seitens der Publisher gibt.

  12. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: CJ 23.02.20 - 17:46

    Ich denke mal beim Erwerb der Lizenz der spiele hat man nur das Recht es zu spielen, aber es nicht kommerziell zu streamen, genau das was GeForce Now am Ende ja macht. Es bietet ja so gesehen keinen Windows PC zur Verfügung, wie Shadow sondern nur den Zugriff zu dem Stream von einem (das gestartete) Spiel. Denke aber auch, dass hat mit der Konkurrenz zu tun, die exclusive streaming Zeitrechte kaufen will. Kennt man ja schon beim Videostreaming... 😕

  13. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Vaako 23.02.20 - 18:29

    Crolham schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde ja mutmaßen dass ein Konkurrent (*hust* google) mit nem Haufen
    > Scheine gewunken hat ^^


    Hat mehr damit zu tun das man seine Steam library benutzen kann bei Geforce now und nicht wie bei Stadia alle Spiele neu kaufen muss. Das finden Bethesda und Activision natürlich weniger lukrativ man soll ja jedes Spiel am besten gleich 3mal kaufen.

  14. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: elknipso 23.02.20 - 19:45

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crolham schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde ja mutmaßen dass ein Konkurrent (*hust* google) mit nem Haufen
    > > Scheine gewunken hat ^^
    >
    > Hat mehr damit zu tun das man seine Steam library benutzen kann bei Geforce
    > now und nicht wie bei Stadia alle Spiele neu kaufen muss. Das finden
    > Bethesda und Activision natürlich weniger lukrativ man soll ja jedes Spiel
    > am besten gleich 3mal kaufen.

    Spiele streaming ist die Zukunft, das steht außer Frage. Und mit solchen Aktionen sorgen die Spiele Hersteller nur dafür, dass sie an Relevanz verlieren werden.

  15. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Crolham 23.02.20 - 21:13

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crolham schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich würde ja mutmaßen dass ein Konkurrent (*hust* google) mit nem Haufen
    > > Scheine gewunken hat ^^
    >
    > Hat mehr damit zu tun das man seine Steam library benutzen kann bei Geforce
    > now und nicht wie bei Stadia alle Spiele neu kaufen muss. Das finden
    > Bethesda und Activision natürlich weniger lukrativ man soll ja jedes Spiel
    > am besten gleich 3mal kaufen.

    Hmm ja wer weiß wie das so abgelaufen ist.. aber dass man seine steam library etc. "mitnehmen kann" dürfte denen bekannt gewesen sein, dennoch wollten sie auf den Zug aufspringen (gründe natürlich auch fragwürdig aber es gab zumindest etwas, und sei es nur publicity, sonst wären sie ja nicht dabei gewesen^^ ) warum die jetzt "alle" abspringen lässt nun natürlich Raum für Spekulationen ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.20 21:16 durch Crolham.

  16. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: gadthrawn 23.02.20 - 22:11

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nvidia hostet in Frankfurt.

    Bei meinem Test bin ich auf "EU Center 4" gerutscht. Wenn ich es richtig sehe ist das Paris

  17. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Mephir 23.02.20 - 23:57

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein rechtlich könntest du mit dem deutschen Jugendschutz ein Problem
    > bekommen, wenn du hierzulande indizierte oder beschlagnahmte Spiele
    > anbietest, nur weil der GeforceNow Server In den Staaten steht und
    > zwischendurch per VPN das Spiel im Ausland gekauft war - allein welche
    > Version wird ausgeliefert?
    > Da wird sehr erschwert rauszufinden, was du wirklich legal kaufen durftest.
    Eigentlich müsste hierfür der Spieleanbieter verantwortlich sein.
    Gforce Now weiß dann lediglich aus welchem Land der Spieler und max. noch aus welchem der Account stammt.

    Ich bezweifle jedenfalls, dass irgendwelche Behörden ein Fass wegen "ausgewanderten Engländern mit uncut Wolfenstein" aufmachen werden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.20 00:09 durch Mephir.

  18. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Mephir 24.02.20 - 00:01

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nvidia automatisiert Installationen - Automatisierungen bei Spielen wird
    > oft als Grund für einen Bann gesehen - könnten Bots sein.
    > Du installierst nicht auf einem anderen Rechner, sondern meist auf vielen,
    > da du keinen fixen PC bei Geforce Now hast -> einige
    > Kopierschutzmechanismen sperren dich bei so was ganz.
    > Du logst dich aus anderen Ländern ein -> könnte geklauter Account sein.
    > Blizzard sperrt dich da aktuell auch schon wenn verdächtig aus dem Ausland
    > eingeloggt wird.
    Wo liegt das Problem, einfach die Nvidia-Server zu whitelisten?

    > Abgesehen davon: Im Fall von Bet. hast du meist für verschiedene Länder an
    > das jeweilige Land angepasste Versionen. Nur die dürftest du in D. spielen.
    > GeforceNow hat aber nicht unbedingt den Sitz der Server hier (eigentlich
    > gar nicht). Was denkst du wird also installiert? Welches rechtliche Problem
    > gibt es da?
    Bezüglich Steam: keine. Da man mit deutschem Account keine in Deutschland indizierten Spiele/Versionen bekommt, unabhängig vom Ort des Einloggens.
    Keine Ahnung wie es bei B.Net aussieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.20 00:01 durch Mephir.

  19. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: motzerator 24.02.20 - 00:04

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------
    > Nur das man heutzutage keine Spiele mehr besitzt. Man hat nur das
    > Nutzungsrecht, der Eigentümer kann dann weiterhin sagen "Ne darfste nicht"

    Wenn man sich offline Spiele auf Datenträger kauft, dann besitzt man diese nach wie vor, zumindest auf den Konsolen ist das so. Am PC wohl nur noch bei GOG möglich.

    Dieser Vorgang zeigt den Leuten deutlich, auf was man sich beim Streaming wohl einlässt.

  20. Re: Fehlende Professionalität

    Autor: Anonymer Nutzer 24.02.20 - 07:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht ging Nvidia auch davon aus, dass sie gar keine Lizenzen
    > brauchen. Google ist ein Sonderfall, da sie angepasste eigene Versionen
    > verkaufen. Aber Cloud-PC-Hoster wie z.B. Shadow dürfen ja auch ohne. Es ist
    > nicht ersichtlich, warum das bei Nvidia jetzt so ein Gezeter seitens der
    > Publisher gibt.

    So ganz kapiere ich es nicht, ich meine, Nvidia bietet eine Plattform, um die Titel der Hersteller abzuspielen.
    Das kann auch Kunden locken und zum Kauf der Produkte animieren, die vorher keinen PC mit der Leistung kaufen wollten.

    Völlig absurd.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  3. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin
  4. JaKuS gGmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera