1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Cortana verschwindet…

Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

    Autor: Hotohori 29.02.20 - 19:27

    Aber wie man an den Kommentaren sieht, hat es Microsoft gründlich versaut und zukünftige digitale Assistenten werden es schwer haben die Nutzer noch mal zu überzeugen.

    Danke Microsoft, wie so oft gute Arbeit geleistet keine gute Arbeit zu leisten.

    Hätten sie es richtig umgesetzt, vor allem ohne den Cloud Mist und als absolut offene Schnittstelle für Jedermann, dann könnte Cortana heute viel beliebter sein. Aber es musste ja unbedingt die Cloud Anbindung her (die Lösung für alle Probleme, laut fast aller IT Unternehmen) und Cortana selbst zu erweitern war auch nur viel zu beschränkt möglich.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass so ein digital Assistent durchaus von Nutzen sein kann, aber nicht SO wie es Microsoft angegangen ist.

  2. Re: Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

    Autor: blaub4r 01.03.20 - 18:48

    viele haben halt jarvis aus iron man erwartet.

    am ende war es nur ein stein ohne nutzen.

    dinge wie wetter gingen ja aber sobald man mal was Nischen ähnliches wissen wollte musste man selber suchen. ich wollte mal ein ergebniss der DEL wissen. kein assi wusste was das überhaupt ist.

  3. Re: Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

    Autor: eidolon 01.03.20 - 19:26

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätten sie es richtig umgesetzt, vor allem ohne den Cloud Mist und als
    > absolut offene Schnittstelle für Jedermann

    Stört bei Siri und Ok Google lustigerweise wieder niemanden. Aber bei MS ist alles doof und böse.

  4. Re: Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

    Autor: bombinho 02.03.20 - 03:35

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stört bei Siri und Ok Google lustigerweise wieder niemanden. Aber bei MS
    > ist alles doof und böse.

    Also das kannst du nur auf dich beziehen. Ausser Cortana ist bei mir nichts im Haus gelandet. Und Cortana nur, weil ich da die Schnittstelle wahren muss. Selber nutze ich es nicht. Da stoere ich mich sehr daran.

  5. Re: Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

    Autor: vvwolf 02.03.20 - 03:51

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stört bei Siri und Ok Google lustigerweise wieder niemanden. Aber bei MS
    > ist alles doof und böse.

    Tja, man sucht verzweifelt nach Gründen, warum Microsoft sich wie ein umgekehrter König Midas verhält. Von den großen Projekten der letzten Jahrzehnte sind eigentlich nur Azure, Bing und .NET übrig, aber genau wie .NET ist Bing ein Zuschussgeschäft. Über Azure habe ich keine Info.

    Bing macht wahrscheinlich auch den Abgang, denn eigentlich ergab das nur zusammen mit Cortana einen Sinn.

  6. Re: Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

    Autor: n0x30n 02.03.20 - 09:31

    Ohne Cloud Mist?
    1. Wäre es unmöglich
    2. Macht es keinen Sinn.

  7. Re: Tja, Cortana hätte nützlich sein können.

    Autor: Legendenkiller 02.03.20 - 09:54

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Cloud Mist?
    > 1. Wäre es unmöglich
    > 2. Macht es keinen Sinn.

    Jup, zumal alle anderen Sprachassistenten w.z.b Sirri, Alexa und Gogle auch alles in die Cloud laden. Und das scheint ja viele nicht zu stören.

    Klar wäre es schön wenn MS Cortana ein bischen Datenspaarsamer hinbekommen würde, auf PC ist ja auch mehr Rechenpower vorhanden... Aber viele Services gehn halt nur wenn man Daten hat und diese auch auswerten kann.

    Mir wäre nur wichtig das ich das deaktivieren kann, wenn ich es nicht möchte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,11€
  2. mit täglich wechselnden Angeboten
  3. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
    Mehrwertsteuersenkung
    Worauf Firmen sich einstellen müssen

    Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
    Von Boris Mayer

    1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
    2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
    3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten