1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unternehmen: Statistisches…
  6. Them…

Wie damals in der DDR

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wie damals in der DDR

    Autor: uschatko 06.03.20 - 19:34

    AynRandHatteRecht schrieb:
    -
    > Breitband: Sie haben oftmals eigene Funknetze gebaut mit zB Ubiquity
    > Wifi-Krempel.

    Der "Krempel" allerdings nicht von Ubiquity (was gar nicht so übel ist) sondern von Mikrotik beschert mir Internet mit 150/30 Mbit für 14 Euro /Monat. Ist stabil, weniger als 100 Mbit habe ich nie, egal an welchen Tag und zu welcher Zeit.
    Da hat übrigens keiner Molocht sondern eine britische Firma hat das hier aufgebaut und setzt örtliches Personal ein.

  2. Re: Wie damals in der DDR

    Autor: Faksimile 06.03.20 - 21:06

    Nicht wirklich verstanden: Die Tarife so gestalten, das die 50% der Kunden > 100Mbit/s buchen und die Technik so ausbauen, dass es keinen Anschluß gibt, der < 30Mbit/s ist.

  3. Re: Wie damals in der DDR

    Autor: Faksimile 06.03.20 - 21:10

    Und das Wetter. Regen kann schon ordentlich Probleme bereiten. Habe ich Anfang Dezember in Spanien erlebt. Anbindung über Ubiquiti Outdoor-Strecke. Aber bei Regen keine Verbindung mehr.

  4. Re: Wie damals in der DDR

    Autor: Snoozel 06.03.20 - 21:25

    > Aber bei Regen keine Verbindung mehr.

    Anderes Beispiel:
    Ich habe einen ~1km Link auf 5GHz laufen der drei weitere Accesspoints speist, egal welches Wetter, der ist noch nie zusammen gebrochen.
    Die Geräte heißen "Propeller", vielleicht ein wenig oversized für 1km P2P... (diese setzen aber auch ein eigenes spezielles Link-Protokoll ein).

    https://www.ligowave.com/products/apc-propeller-5

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunaler Versorgungsverband Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Hays AG, Berlin
  3. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein
  4. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. eFootball PES 2021 für 7,99€, Assetto Corsa Competizione für 16,99€,
  2. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  3. 3,29€
  4. 5,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme