1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unternehmen: Statistisches…

Mindestens 30 MBit/s in beide Richtungen (Up/Down) - das ist doch OK

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mindestens 30 MBit/s in beide Richtungen (Up/Down) - das ist doch OK

    Autor: TW1920 06.03.20 - 16:11

    Also mindestens 30 MBit/s in beide Richtungen (Up/Down) - das ist doch OK.

    Damit kann man durchaus arbeiten - noch nicht perfekt, aber man kann damit leben.
    Nur leider ist man davon noch weit entfernt... Selbst VDSL können viele nur von träumen. Bei mir in der Straße (dicht bebaut, Vorort von München, Ismaning, über 17.000 Einwohner) gibt's nur ADSL mit bis 16.000 KBit/s Down und 2.000 KBit/s Up - und auch in Zukunft wird es kein VDSL geben, Glasfaser gibt's nur, wenn man für viel Geld nen Geothermie-Fernwärme Anschluss sich ins Haus legen lässt, auch wenn man den Mangels Zentralheizung gar ned nutzen kann (bzw. mit eigener Solar/PV bereits nachhaltig und nahezu autark mit Energie versorgt). Da hilft es auch nix , dass man bereit wäre für 3m aufbuddeln 3-5 TSD Euronen hinzublättern um Glasfaser zu bekommen. Ne, man müsste das ganze Grundstück aufbuddeln, da nur im hinteren Hausteil ein Keller existiert und die Fernwärmeleitung aufwendig zu verlegen ist... Kosten wären >10.000¤ - mehr als 80% Kosten für etwas, das gar nicht benötigt wird, nur um Glasfaser erhalten zu dürfen.

    Das ist Deutschland. Und da wundert man sich, warum nix vorwärts geht. Oder Friedhofskapellen, einsturz gefährdete Häuser - alle bekommen gefördertes Glasfaser. Die, die sogar die Kosten des Anschlusses an ein bestehendes Netz selber zahlen würden, bekommen kein Glasfaser. Begründung: Könnte ja sein, dass man einen geförderten teil mitnutzt, das könne nicht rausgerechnet werden. Ah ja. Immerhin hat man später als Leiche gutes Internet...
    ...kann dann seine eigene Beerdigung in 4k streamen... (oder gar 8k?)

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  2. Re: Mindestens 30 MBit/s in beide Richtungen (Up/Down) - das ist doch OK

    Autor: McWiesel 06.03.20 - 18:47

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mindestens 30 MBit/s in beide Richtungen (Up/Down) - das ist doch OK.

    Nein, nicht okay. Ich hab 25 Mbit/s und wehe es gibt für ein Spiel ein neuen Patch, der gerne mal 30 GB hat. Nicht nur, dass der dann von morgen bis abends lädt, nein man muss den Download nochmal künstlich drosseln, weil sonst nebenher den ganzen Tag lang überhaupt nichts funktioniert. Seiten laden ewig, Youtube kannst heften, Netflix funktioniert nicht, bestenfalls noch nen Radiostream. Also drosselst den Download nochmal auf 10 Mbit/s, sodass dann endgültig 2 Tage am Laden bist.


    > Ismaning, über 17.000 Einwohner) gibt's nur ADSL mit bis 16.000 KBit/s Down
    > und 2.000 KBit/s Up - und auch in Zukunft wird es kein VDSL geben,

    Und genau sowas gehört von der BNetzA einfach mal verboten. Bevor nicht flächendeckend die Kupferleitung mit Vectoring ausgenutzt ist, soll man den Ausbau von prestigeträchtigen FTTH-Inseln erst gar nicht genehmigen. Dies würde man damit lösen, dass man endlich diese unverschämten Rückfallprodukte verbietet. Kann nicht sein, dass Leute für DSL2000 wucherhafte 30¤ im Monat zahlen, damit andere 50¤-Angebote für 1 GBit/s über Glas bekommen können.
    Pro ankommenden 1 Mbit maximal 1¤ monatlich und schon würde der Ausbau flächendeckend forciert werden. Weil dann würde es weh tun, wenn Leute mit gammligen 2 Mbit/s auch nur 2¤ im Monat Gebühren zahlen müssten. Aber bei den Mondpreisen für Schlechtleistung hat die Telekom logischerweise überhaupt kein wirtschaftliches Interesse an einem zügigen und flächendeckenden Ausbau, wenn Leute mit homöopathischer Bandbreite das selbe zahlen müssen wie die mit den dicken Anschlüssen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.20 19:00 durch McWiesel.

  3. Re: Mindestens 30 MBit/s in beide Richtungen (Up/Down) - das ist doch OK

    Autor: derLaie 06.03.20 - 18:47

    Also ich hab 120/20 und empfinde das überhaupt nicht schnell. Das ist 90er Jahre LAN-Geschwindigkeit. Daten hin- und herschicken gehört heute überall zum Geschäft. Ständig neue Entwürfe usw.

  4. Re: Mindestens 30 MBit/s in beide Richtungen (Up/Down) - das ist doch OK

    Autor: TW1920 07.03.20 - 13:32

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab 120/20 und empfinde das überhaupt nicht schnell. Das ist 90er
    > Jahre LAN-Geschwindigkeit. Daten hin- und herschicken gehört heute überall
    > zum Geschäft. Ständig neue Entwürfe usw.

    Naja, es geht schneller - klar. Aber man kann dennoch ganz gut damit arbeiten. Viele wären froh, wenn sie 10% davon hätten... Und in Deutschland ist diese Gruppe größer als man denkt...

    Und selbst in Ballungsgebieten und dicht besiedeltem Gebiet ist 16/2 MBit/s das Limit von dem, was verfügbar ist. Deutschland hinkt hier leider als Schlusslicht allen anderen Industriestaaten weit hinterher...
    Klar müsste man mal hier Fortschritte in deutlich höhere Bandbreiten gehen, aber man muss auch darauf achten nicht die Hälfte des Landes komplett und von der anderen Hälfte dreiviertel zu großen Teilen vom technologischen Fortschritt abzuhängen. Und leider passiert genau das. In Regionen, wo sich kein Mensch mehr Wohnung oder Büro leisten kann, da gibt's Bandbreite, aber halt nur so richtige Bandbreiten-Hotspots. Wer 2-3k für 64qm Fläche im Monat übrig hat, hat Glück, alle anderen haben Pech...

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin
  2. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme