1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Financial Analyst Day 2020: So sieht…

Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: XYoukaiX 06.03.20 - 11:41

    Hi,
    Ich bin zwar eigentlich kein freund von "verschwörungstheorien" aber irgendwie hab ich immer wieder das gefühl das diese bahnbrechenden neuen Techniken insbesondere im Hardwarebereich teils schon Jahre bei den großen im Keller liegen ...

    Vor allem wenn man jetzt wieder sieht das die schon grob vorhersagen wollen was die so die nächsten 2 Jahre raus bringen, das würde ja bedeuten das die sich entweder 100%ig sicher sind das deren Forschungsabteilung was neues hin bekommt das sich zu Produzieren lohnt oder die sachen gibts halt schon (wenn auch vielleicht nur auf plänen)

    Wenn die nichts in der Hinterhand hätten könnte so eine Firma halt auch ziemlich schnell dicht machen wenn es mal ne flaute gibt in der Entwicklung

  2. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: Dwalinn 06.03.20 - 11:51

    Natürlich wissen die schon heute was ihr nächstes Produkt ist, haben ja genug Leute die jetzt in den Moment daran arbeiten. Natürlich gibt es noch variablen. Schafft man den genauen Termin, hat man 10% mehr oder weniger Leistung, schafft man den Preis zu drücken oder nicht usw.

    Wer ein Film dreht weiß ja auch schon zum Start das er in 2 Jahren fertig ist. Ob er gut ist und pünktlich fertig ist steht auf einem anderen Blatt

  3. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: crash 06.03.20 - 11:56

    Natürlich forschen die jetzt schon an der zukünftigen Generation (vllt dann Zen5 oder Zen6). Was sich jetzt vorstellen ist ausgeforscht, geplant und kann jetzt Produktion.

  4. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: FlashBFE 06.03.20 - 12:03

    Ich glaube, du unterschätzt einfach die Entwicklungszeiten von CPUs. Da liegt nichts auf Lager, sondern es ist ein kontinuierlicher Prozess von der Entwicklung hin zur Serienreife. Während Fertigungstechnologen jetzt dabei sind, Zen3-CPUs und Konsolenchips aufzubauen, entwickeln die Entwickler schon an Zen4 und wissen ungefähr, wo sie herauskommen werden. Es würde mich nicht wundern, wenn es auch schon ein Lastenheft für Zen5 gäbe.

  5. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: Hotohori 06.03.20 - 12:13

    Eben, da ist nichts mit "So, was für eine CPU bringen wir in 6 Monaten auf den Markt?"

    Allein bis eine CPU Serienreif dauert es viele Monate und da geht es dann nur darum das Produkt zu verfeinern, letzte Bugs auszumerzen, wozu ausgiebige Tests über Wochen/Monate nötig sind, letzte Optimierungen, auch in Sachen Produktion um die Herstellungskosten zu drücken. Da kommt extrem vieles zusammen was das Ganze in die Länge zieht.

  6. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: Jesterfox 06.03.20 - 12:31

    Ich hab sowas im Hinterkopf dass der Entwicklungszyklus von einer CPU so etwa 3 Jahre beträgt. Demnach ist das was sie in 2 Jahren veröffentlichen wollen schon seit einem Jahr in der Entwicklung. Und da kann man dann schon in etwa abschätzen was man am Ende erhalten wird.

  7. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: Allandor 06.03.20 - 12:44

    Jesterfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab sowas im Hinterkopf dass der Entwicklungszyklus von einer CPU so
    > etwa 3 Jahre beträgt. Demnach ist das was sie in 2 Jahren veröffentlichen
    > wollen schon seit einem Jahr in der Entwicklung. Und da kann man dann schon
    > in etwa abschätzen was man am Ende erhalten wird.
    So ungefähr. Komplette Architektur-Änderungen brauchen durchaus mal länger. Und das kann sich dann immer noch 6 Monate vor der Massenfertigung herausstellen, das die CPU doch nicht so gut wie wie man sich das Ursprünglich gedacht hat (siehe Bulldozer Architektur).


    Natürlich kann man auch Konzepte für die Zukunft schon mal zusammengefasst haben, wo man hin will, aber bis man da ist, ist es trotzdem noch jede Menge Forschungsarbeit. Intel bricht derzeit der Fertigungsprozess das Genick, sonst hätte man schon vor Jahren 10nm CPUs auf den Markt gebracht, noch zu Zeiten wo AMD grad mal auf 14nm umgestiegen ist. Aber es kam halt anders als es gedacht war.

    Manche Dinge werden halt auch erst möglich, wenn die Strukturen klein genug sind damit man die ganze Logik in einem DIE unterbringen kann. Natürlich könnte man immer Breiter und Breiter werden, aber das wird immer ineffizienter, zudem ist die Lichtgeschwindigkeit bei größeren Prozessoren auch immer mehr ein Problem, so das man damit auch mehr Latenzen rein bekommt. Kleinere Strukturen = potentiell geringere Latenzen. Bei GPUs macht das nicht ganz so viel aus, weil jede Recheneinheit darin gut für sich sorgen kann und nicht immer davon abhängig ist, das die anderen jetzt auch alle Fertig sind. Ein Bild lässt sich nun mal gut in kleine Häppchen zerteilen. Bei CPUs geht das leider nicht immer so. Besonders Spiele sind halt schwer zerlegbar in viele kleine Services, denn irgendwann müssen trotz allem alle Informationen zusammengesammelt werden damit man diese Infos an die GPU schicken kann damit daraus ein Bild werden kann. Und das ist dann meist der Engpass der dafür sorgt, das man trotz der ganzen CPU-Cores trotzdem noch in ein CPU-Limit kommt.

  8. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: theFiend 06.03.20 - 13:04

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi,
    > Ich bin zwar eigentlich kein freund von "verschwörungstheorien" aber
    > irgendwie hab ich immer wieder das gefühl das diese bahnbrechenden neuen
    > Techniken insbesondere im Hardwarebereich teils schon Jahre bei den großen
    > im Keller liegen ...

    Du wolltest hier unter Beweis stellen, das die meisten "Verschwörungstheorien" auf Unkenntnis und Faktenverweigerung beruhen oder?

  9. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: Der schwarze Ritter 06.03.20 - 13:13

    Die aktuelle Situation bei Intel dürfte der beste Gegenbeweis für deine Theorie sein, dass da alles mögliche schon seit Jahren in einer Schublade liegt. Es ist einfach so, dass solche Entwicklungen schlichtweg lange dauern. Intel hatte auch völlig andere Pläne beim Thema 10 nm, die Praxis hat das Ganze dann über den Haufen geworfen und kürzlich für das Statement gesorgt, dass die 10nm Generation eigentlich zum Vergessen gedacht ist. AMD entwickelt gerade Zen4 mit 5nm, da liegt nichts in der Schublade oder im Keller. Ob am Ende alles so läuft, wie es jetzt geplant ist, steht auf einem anderen Blatt.

    Hätte AMD oder Intel vor 15 Jahren fertige Pläne und Prozessabläufe für 7nm CPUs bereits gehabt, dann kannst du dir sicher sein, dass derjenige das auch direkt umgesetzt hätte. Gefühlt wäre da die Weltherrschaft drin gewesen.

  10. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: Impergator 06.03.20 - 14:15

    AMD spricht gerne von Wetten ("(big) bets"), die sie für die kommenden Architekturen eingehen und von 3-5 Jahren Entwicklungszeit. Die mehr oder weniger komplette Neuentwicklung von Zen hat wohl 5 Jahre gedauert, aber AMD entwickelt natürlich nicht in jeder Generation alles von Grund auf neu.
    Ich meine mich zu erinnern, dass NVidia bei Turing sogar von 10 Jahren von der Idee bis zum Produkt gesprochen hat.
    Halbleiterentwicklung ist extrem komplex und durchläuft sehr viele Zwischenschritte. Das braucht seine Zeit.

  11. Re: Glaskugel oder doch bereits im Lager verstaubt ?

    Autor: zonk 07.03.20 - 08:38

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du wolltest hier unter Beweis stellen, das die meisten
    > "Verschwörungstheorien" auf Unkenntnis und Faktenverweigerung beruhen oder?

    Den versteht er nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-47%) 21,00€
  2. 36,99€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
  3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee