1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Polizeigesetz…

Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

    Autor: grutzt 13.03.20 - 14:12

    Was passiert, wenn die GeStaPo bei mir einbricht und sich dabei verletzt? Weil irgendwo was runterfällt oder ungünstig im Weg liegt?
    Reicht es, wenn ich an der Tür ein Warnschild anbringe oder gibt es dafür eine spezielle Versicherung?

  2. Re: Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

    Autor: Oktavian 13.03.20 - 14:30

    > Was passiert, wenn die GeStaPo bei mir einbricht und sich dabei verletzt?
    > Weil irgendwo was runterfällt oder ungünstig im Weg liegt?

    Klare Antwort des Juristen: Kommt drauf an.

    Wenn Du zufällig den Gartenrechen auf dem Boden liegen hast, der Polizist tritt unachtsam auf dem Metallteil, und der Stiel schlägt ihm gegen den Kopf, wäre das wohl persönliches Pech.

    Allerdings gab es schon Urteile gegen die Besitzer selbstgebauter Selbstschussanlagen und ähnliches, selbst wenn ein Einbrecher dabei schwer verletzt oder getötet wurde.

    Es kommt immer drauf an, liegt da etwas mit der Absicht, einen Menschen zu verletzen, oder liegt es halt da, und der Mensch hat sich verletzt. Einen Ziegelstein an einer Schnur, der Zielsicher jemandem auf den Kopf fällt, wenn die Türe geöffnert wird, wird man kaum mit Zufall erklären können.

    Nicht verboten wäre aber wohl, wenn an der Türe ein Kontakt wäre, der bei unberechtigtem Öffnen per Thermit die Massenspeicher des Rechners in einen Klumpen Metall und Plastik verwandeln. Die Folgen des Hausbrandes hättest ab du wieder zu tragen.

    > Reicht es, wenn ich an der Tür ein Warnschild anbringe oder gibt es dafür
    > eine spezielle Versicherung?

    Entweder ist es eh kostenlos, weil Zufall. Oder es ist schuldhaftes Handeln, dann kann man sich dagegen nicht versichern.

  3. Re: Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

    Autor: Eldark 13.03.20 - 15:08

    Nen Eimer Federn und Teer über die Tür... daneben eine Kamera die sofort ein Bild macht und auf fazebook und co hochlädt...
    Dumme Korrektur vom Handy -.-



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.20 15:10 durch Eldark.

  4. Re: Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

    Autor: Olliar 13.03.20 - 15:18

    grutzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was passiert, wenn die GeStaPo bei mir einbricht und sich dabei verletzt?
    > Weil irgendwo was runterfällt oder ungünstig im Weg liegt?
    > Reicht es, wenn ich an der Tür ein Warnschild anbringe oder gibt es dafür
    > eine spezielle Versicherung?

    Es wurde einst von der Polizei behauptet, das Hausbesetzer im Neukölln eine Türklinke unter Strom gesetzt hätten, damit das Haus nicht geräumt werden kann... (es war aber nur ein Zettel an der Tür ...)

    Du meinst so etwas?

    Ich bin rel. sicher dass "Du" in Deiner Wohnung, ja sogar in Deinem Haus keine Selbstschußanlagen einbauen darfst, um ich vor Dieben zu schützen, auch wenn es "Deine" Wohnung/Haus ist.
    Aber: INAL.

  5. Re: Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

    Autor: Vaako 13.03.20 - 18:00

    Olliar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grutzt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was passiert, wenn die GeStaPo bei mir einbricht und sich dabei
    > verletzt?
    > > Weil irgendwo was runterfällt oder ungünstig im Weg liegt?
    > > Reicht es, wenn ich an der Tür ein Warnschild anbringe oder gibt es
    > dafür
    > > eine spezielle Versicherung?
    >
    > Es wurde einst von der Polizei behauptet, das Hausbesetzer im Neukölln eine
    > Türklinke unter Strom gesetzt hätten, damit das Haus nicht geräumt werden
    > kann... (es war aber nur ein Zettel an der Tür ...)
    >
    > Du meinst so etwas?
    >
    > Ich bin rel. sicher dass "Du" in Deiner Wohnung, ja sogar in Deinem Haus
    > keine Selbstschußanlagen einbauen darfst, um ich vor Dieben zu schützen,
    > auch wenn es "Deine" Wohnung/Haus ist.
    > Aber: INAL.

    Echt lächerlich was hier alles verboten ist. Da wird ja fast mehr Aufwand betrieben Täter zu beschützen wie sie dran zu kriegen.

  6. Re: Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

    Autor: Frittenjay 14.03.20 - 11:56

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Olliar schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Ich bin rel. sicher dass "Du" in Deiner Wohnung, ja sogar in Deinem Haus
    > > keine Selbstschußanlagen einbauen darfst, um ich vor Dieben zu schützen,
    > > auch wenn es "Deine" Wohnung/Haus ist.
    > > Aber: INAL.
    >
    > Echt lächerlich was hier alles verboten ist. Da wird ja fast mehr Aufwand
    > betrieben Täter zu beschützen wie sie dran zu kriegen.

    Na ja, es gibt halt auch legale Zutritte. Wenn die Feuerwehr Deine Tür aufbricht, weil die Küche in Flammen steht, finden die eine Selbstschußanlage bestimmt nicht witzig.

    Wenn sich allerdings ein Einbrecher Nachts um drei im Wohnzimmer eine Kugel vom Besitzer einfängt, würde ich das schlicht unter Berufsrisiko verbuchen.
    Richtig albern wird es dann, wenn der Einbrecher über den Zaun steigt, in einen ungesicherten und leeren Pool fällt und den Besitzer dann auf Schmerzensgeld verklagt.

  7. Re: Haftet man eigentlich als Wohnungsinhaber?

    Autor: jimbokork 15.03.20 - 07:42

    Das mit dem Schusswaffengebrauch bei drohender Entwendung von Gegenständen oder Flucht vom Tatort ist im Verhältnis zum recht auf körperliche Unversehrtheit schon fragwürdig, gerade wenn die dabei ertappte Person sich nicht aggressiv verhält, nur die Flucht sucht und damit keine unmittelbare weitere Gefahr von ihr ausgeht - kann ich sie nicht festhalten lass ich sie laufen.

    Unsere Polizei hier macht ja auch keine wilden Verfolgungsjagden ohne unmittelbare Gefahr im Verzug, u.a. nicht nur weil dadurch ggf. noch mehr Schaden entsteht sondern weil das auch leicht lebensgefährlich für die Beamten selbst wie unbeteiligte Dritte werden kann und damit jeglicher Verhältnismäßigkeit entbehrt ... man lasst die mutmaßliche Täterin so weit kommen wie sie kommt und setzt sie dort fest. Die Personen tauchen selten vollständig ab sondern werden i.d.r. später erkannt und gemeldet, bzw. die aller wenigsten Kleinkriminellen haben ein Netz was sie derart lange vor Justitia schützen könnte, als dass es sich lohnen würde nicht auf sie zu warten ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.20 07:47 durch jimbokork.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Data Supported Retailing (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Softwareentwickler PHP/Web (m/w/d)
    W. Pelz GmbH & Co. KG, Wahlstedt
  3. Produktmanager Customer IAM Services (CIAM) (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  4. IT-Sachbearbeitung (m/w/d)
    Niedersächsischer Landtag Landtagsverwaltung, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de