Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xda-Smartphone mit GPS-Funktion

wozu die neuen geräte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wozu die neuen geräte?

    Autor: Mailman 19.09.06 - 11:59

    die beiden neuen xda's da hätte sich o2 auch sparen können.

    das ganze sieht von den daten her aus wie der alte xda neo. nur eben mit gps empfänger. da nehm ich aber lieber den xda neo (100€) + 70€ für nen vernünftigen bluetooth gps empfänger. hat den enormen vorteil dass man den gps empfänger mit guter sicht zum orbit platzieren kann, während der integrierte eben da ist wo das gerät ist (und evtl. das autodach stört).

    und der prozessor ist genau der knackpunkt.
    ich habe einen xda neo mit 200mhz.
    1. reicht das nicht für voip (bisher nur skype probiert)
    2. wird das bedienen einer navi-software zur geduldsprobe, da die programme doch recht anspruchsvoll sind.

    die ausklappbare tastatur ist für mich eher ein nachteil. sie macht das gerät einfach nur dicker. stifteingabe mit etwas übung reicht vollkommen. und wer auf tastaturen steht kann sich auch ein software fullscreen keyboard besorgen.

    o2 sollte lieber auf gps verzichten und schnellere prozessoren einbauen.
    den rückschritt vom etwas älteren xda mini mit 400mhz auf den xda neo und die beiden modelle hier mit 200mhz kann ich absolut nicht nachvollziehen.

    glücklicherweise hat o2 neuerdings den xda trion mit 400mhz und ansonsten auch sehr interessanten daten für 269€ mit vertrag im programm.
    dieser lässt die beiden neuen modelle technisch wirklich blass aussehen. und dann klappts auch mit dem voipen.

  2. Re: wozu die neuen geräte?

    Autor: E680_lover 19.09.06 - 12:50

    Mailman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die beiden neuen xda's da hätte sich o2 auch
    > sparen können.
    >
    > das ganze sieht von den daten her aus wie der alte
    > xda neo. nur eben mit gps empfänger. da nehm ich
    > aber lieber den xda neo (100€) + 70€ für nen
    > vernünftigen bluetooth gps empfänger. hat den
    > enormen vorteil dass man den gps empfänger mit
    > guter sicht zum orbit platzieren kann, während der
    > integrierte eben da ist wo das gerät ist (und
    > evtl. das autodach stört).
    >
    > und der prozessor ist genau der knackpunkt.
    > ich habe einen xda neo mit 200mhz.
    > 1. reicht das nicht für voip (bisher nur skype
    > probiert)
    > 2. wird das bedienen einer navi-software zur
    > geduldsprobe, da die programme doch recht
    > anspruchsvoll sind.
    >
    > die ausklappbare tastatur ist für mich eher ein
    > nachteil. sie macht das gerät einfach nur dicker.
    > stifteingabe mit etwas übung reicht vollkommen.
    > und wer auf tastaturen steht kann sich auch ein
    > software fullscreen keyboard besorgen.
    >
    > o2 sollte lieber auf gps verzichten und schnellere
    > prozessoren einbauen.
    > den rückschritt vom etwas älteren xda mini mit
    > 400mhz auf den xda neo und die beiden modelle hier
    > mit 200mhz kann ich absolut nicht nachvollziehen.
    >
    > glücklicherweise hat o2 neuerdings den xda trion
    > mit 400mhz und ansonsten auch sehr interessanten
    > daten für 269€ mit vertrag im programm.
    > dieser lässt die beiden neuen modelle technisch
    > wirklich blass aussehen. und dann klappts auch mit
    > dem voipen.
    >
    >

    naja, die meisten M$ PDA-phones sehen eh billig aus und ein OS welches immer wieder mal neu starten muss wen mal ein proggy abstuertzt -nee danke. ;)

  3. Re: wozu die neuen geräte?

    Autor: LJ 21.09.06 - 11:44


    Hallo miteinander,

    Nun, der XDA Orbit hebt sich schon deutlich vom XDA Neo ab:

    Integrierter GPS-Empfänger
    Neue Steuerung
    UKW-Radio

    Von einer ausziehbaren Tastatur ist hingegen nirgendwo die Rede...
    Gut, das mit dem Prozessor ist ein generelles Problem.
    Aber wozu brauche ich VoIP, wenn ich die O2-Flatrate habe *g*

    Grüße LJ


    >


    --------------------------------------------------
    > -----
    > > die beiden neuen xda's da hätte sich o2
    > auch
    > sparen können.
    >
    > das ganze
    > sieht von den daten her aus wie der alte
    > xda
    > neo. nur eben mit gps empfänger. da nehm ich
    >
    > aber lieber den xda neo (100€) + 70€ für nen
    >
    > vernünftigen bluetooth gps empfänger. hat den
    >
    > enormen vorteil dass man den gps empfänger
    > mit
    > guter sicht zum orbit platzieren kann,
    > während der
    > integrierte eben da ist wo das
    > gerät ist (und
    > evtl. das autodach stört).
    >
    > und der prozessor ist genau der
    > knackpunkt.
    > ich habe einen xda neo mit
    > 200mhz.
    > 1. reicht das nicht für voip (bisher
    > nur skype
    > probiert)
    > 2. wird das bedienen
    > einer navi-software zur
    > geduldsprobe, da die
    > programme doch recht
    > anspruchsvoll sind.
    >
    > die ausklappbare tastatur ist für mich eher
    > ein
    > nachteil. sie macht das gerät einfach nur
    > dicker.
    > stifteingabe mit etwas übung reicht
    > vollkommen.
    > und wer auf tastaturen steht kann
    > sich auch ein
    > software fullscreen keyboard
    > besorgen.
    >
    > o2 sollte lieber auf gps
    > verzichten und schnellere
    > prozessoren
    > einbauen.
    > den rückschritt vom etwas älteren
    > xda mini mit
    > 400mhz auf den xda neo und die
    > beiden modelle hier
    > mit 200mhz kann ich
    > absolut nicht nachvollziehen.
    >
    > glücklicherweise hat o2 neuerdings den xda
    > trion
    > mit 400mhz und ansonsten auch sehr
    > interessanten
    > daten für 269€ mit vertrag im
    > programm.
    > dieser lässt die beiden neuen
    > modelle technisch
    > wirklich blass aussehen.
    > und dann klappts auch mit
    > dem voipen.
    >
    > naja, die meisten M$ PDA-phones sehen eh billig
    > aus und ein OS welches immer wieder mal neu
    > starten muss wen mal ein proggy abstuertzt -nee
    > danke. ;)


  4. Re: wozu die neuen geräte?

    Autor: Jetze 28.09.06 - 20:46

    z.B. für's Live Tracking:
    http://www.magnalox.net

    Alles in einem Gerät, das hat was.

  5. Re: wozu die neuen geräte?

    Autor: Jan 09.10.06 - 20:49

    An die tollen Technikexperten.
    Wieso einen Langsameren Prozessor blablabla.
    Ich kann es nicht mehr hören.
    wieso einen Athlon 64 mit realem Takt von 1,8 Ghz nehmen wenn
    Intel Geräte hat mit 3,8 Ghz?
    Die Gesamte Pallete der Smartphones steht und fällt mit der Speicherverwaltung.
    Der OMAP Prozessor ist ein auf Smartphone angepasster Prozzi
    Gut die ersten laufen noch nicht ganz rund, aber in dann immer
    mit nem Xscale (PocketPC) zu vergleichen hingt.
    Bisher hat man einfach einen Xscale genommen alles drum rum
    Geschustert das wars.

    Ich find es gut das man ENTLICH mal anfängt spezi. für
    Smartphones zu entwickeln da diese davon porvitieren.
    Was bringt mir ein 400 Mhz Prozessor wenn der Datenfluss
    zusammen bricht weil die verwaltung nicht mitkommt?

    Systemoptiemierung das ist der wichtige Punkt wenn ich ein System so optiemiere das es mit der hälfte der Leistung auskommt hat jeder was davon oder vertuhe ich mich da?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 29,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59