1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus-Krise: EU diskutiert mit…

Wenn die Krise vorbei ist....

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: icepear 19.03.20 - 10:47

    ... sollte die Politik das Thema Netzausbau aber dann auch endlich mal wirklich ernst nehmen und einen Plan vorlegen und umsetzen, mit dem wir jedem Haushalt in 5 Jahren Glasfaser verschaffen. Wenn immer noch ein großer Teil der Anschlüsse bereits technisch auf 16 Mbit oder gar weniger limitiert sind, ist vermutlich auch das Backbone dahinter entsprechend klein dimensioniert. Wenn jeder Haushalt bereits heute einen 1 Gbit Glasfaseranschluss hätte, dürften selbst in Hochlastzeiten wie jetzt vielleicht nicht mehr die 1 Gbit aber durchaus noch 100 Mbit oder so übrig bleiben.

  2. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: Kaliumpermanganat 19.03.20 - 10:56

    In der Schweiz ist doch überall Glasfaser und trotzdem kackt die Swisscom so ab. Aus Glasfaser folgt nicht automatisch ein toller backbone. Nur weil du Gigabit hast steigt dein Datenaufkommen ja nicht. Also gibt es auch keinen direkten Grund den backbone auszubauen

  3. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: Muhaha 19.03.20 - 11:09

    Kaliumpermanganat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Schweiz ist doch überall Glasfaser und trotzdem kackt die Swisscom
    > so ab.

    Die Swisscom scheint aktuell der mit Abstand schlechteste Provider dort zu sein. Kunden anderer Provider sind wohl zufrieden, dort scheint es zu laufen.

  4. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: dbettac 19.03.20 - 11:09

    Wenn die Krise vorbei ist, haben wir ein paar neue Überwachungs-, Datenspeicherungs- und Polizeigesetze, aber weder für das Gesundheitssystem noch im Neuland wird es irgendwelche positive Änderungen geben.

    Außer natürlich wir haben Glück, und die ganzen 70+ jährigen Politiker müssen ersetzt werden. Dann besteht tatsächlich eine Chance.

  5. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: zilti 19.03.20 - 11:13

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer natürlich wir haben Glück, und die ganzen 70+ jährigen Politiker
    > müssen ersetzt werden. Dann besteht tatsächlich eine Chance.

    Hast du ehrlich das Gefühl, dass das was ändern würde? Und wovon träumst du nachts?

  6. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: dbettac 19.03.20 - 11:16

    Na ja, ich habe nicht geschrieben, wie groß die Chance ist.

    Aber im Grund hast Du recht. Ich gehe jetzt weinen.

  7. Swisscom, nicht Sunrise, Salt, Init7, UPC

    Autor: Poe's Law 19.03.20 - 11:23

    Es ist nur die Swisscom die Probleme hat. Exorbitante Preise aber mässige bis minderwertige Leistung.

  8. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: Muhaha 19.03.20 - 11:24

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Außer natürlich wir haben Glück, und die ganzen 70+ jährigen Politiker
    > müssen ersetzt werden. Dann besteht tatsächlich eine Chance.

    Wenn Du selbst nichts machst und auf "Glück" wartest, dass sich die Dinge ändern, werden sich die Dinge nie ändern.

  9. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: Akaruso 19.03.20 - 11:31

    Das das Netz - ganz unabhängig von der aktuellen Situation - weiter ausgebaut werden muss, ist wohl jedem auch den meisten Politikern bewusst.
    Die schwierigkeit dabei ist aber auch, dass der Bedarf stetig steigt. Das was heute als normal oder sogar als langsam gilt war vor einigen jahren noch Highspeed.
    Und so einfach wie sich das manche Vorstellen ist es dann halt auch nicht 80 Mio Einwohner mit Glasfaser zu zu versorgen. Die Kabel müssen ja auch irgendwie verlegt, und die Hardware aktualisiert werden. Dazu braucht man außer einer Menge Geld auch viele Fachkräfte, die auch nicht so auf Abruf bereitstehen.
    Mehr Geld für den Internetanschluß will aber kaum einer Bezahlen.

    Und ganz allgemein: Eine Infrastruktur so auszubauen, dass sie auch in extremen Situationen, die ganz selten auftreten, noch ausreicht, ist wirtschaftlich auch unsinnig.
    Das will auch keiner bezahlen. Es stöhnen ja jetzt bereits viele über die Steuern.

  10. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: dbettac 19.03.20 - 11:56

    Ich tue bereits alles, was ich kann. Bisher hat es leider nichts geändert.

  11. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: Muhaha 19.03.20 - 12:07

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich tue bereits alles, was ich kann. Bisher hat es leider nichts geändert.

    Die Welt ist nicht über Nacht besser geworden :)

    Nein, bleib weiter aktiv. Das ist gut. Man braucht aber einen langen Atem, weil sich Dinge sehr oft erst mit entsprechenden Generationswechseln grundlegend ändern können.

    Ich kann mir zum Beispiel gut vorstellen, dass grundlegende Veränderungen unseres Wirtschaftsystems mit Generation Greta eher möglich sein werden, wenn diese die Politik und das Wahlverhalten dominiert. Heute musst Du nur SOZIALISMUS schreien und jeder Versuch unser aller Alltagsleben ökologischer und nachhaltiger zu gestalten, wird entsprechend abgeblockt. Schau mehr mal ... vielleicht erlebe ich noch den Beginn solcher "Umbauten" :)

  12. Re: Wenn die Krise vorbei ist....

    Autor: Anrao 19.03.20 - 16:48

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Krise vorbei ist, haben wir ein paar neue Überwachungs-,
    > Datenspeicherungs- und Polizeigesetze, aber weder für das Gesundheitssystem
    > noch im Neuland wird es irgendwelche positive Änderungen geben.

    Wieso sollten aus dieser Krise solche Gesetze resultieren? Dass die Netzbetreiber Daten an das RKI weitergeben halte ich zwar nicht für wirklich nützlich. Aber es gab jetzt keine Anstalten da neue Gesetze einzuführen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. C.D. Wälzholz GmbH & Co. KG, Hagen
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg
  4. Solid-IT GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme