1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronavirus-Krise: Youtube…

Unicast

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unicast

    Autor: gaciju 20.03.20 - 19:38

    Es wuerde doch einiges bringen, wenn man diese Inhalte als Multicast ausliefern wuerde. Ja, man ist dann nicht so flexibel, aber braucht es diesen Luxus in diesen Zeiten unbedingt?

    Ich koennte mir eh vorstellen, dass Leute sich verabreden, um irgendwelche Inhalte online statt im Kino zu konsumieren, damit man hinterher gemeinsam drueber sprechen kann.

    Koennten Netflix etc. nicht ein paar virtuelle "Sender" auflegen, sodass festes Programm zu festen Uhrzeiten als Livestream statt on-demand kommt und Leute dann "gemeinsam" dieselben Inhalte konsumieren?

    Oder hybrid: man laesst das ganze Material on-demand abrufbar, die Leute haben ja schliesslich dafuer bezahlt, bekommt aber nur schlechte Qualitaet. Und wer "nach Programm" schaut bekommt (U)HD.

    Oder - noch besser - in Kooperation mit "echten" TV Sendern. Per Sat oder Kabel ausstrahlen und die verfuegbaren Ressourcen noch mehr entlasten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 19:42 durch gaciju.

  2. Re: Unicast

    Autor: Thomas458 20.03.20 - 20:08

    vermutlich eine blöde Frage aber warum ist bei multicast der Traffic geringer als bei unicast?

  3. Re: Unicast

    Autor: HeroFeat 20.03.20 - 20:10

    Oder man lässt es einfach? Die Problematik die die Politiker hier sehen ist so einfach nicht vorhanden.

    Das Netz bricht ja in den Abendstunden auch nicht zusammen.

    Was sein kann ist, das der eigene Internetzugang überlastet ist, doch das müssen die Leute dann halt in ihren eigenen 4 Wänden klären.

  4. Re: Unicast

    Autor: gaciju 20.03.20 - 20:29

    Thomas458 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vermutlich eine blöde Frage aber warum ist bei multicast der Traffic
    > geringer als bei unicast?

    Vermutlich eine bloede Antwort, aber ich stelle es mir so vor, dass multicast livestreams von der Quelle (koennen natuerlich auch mehrere Rechenzentren sein) rausgeschickt werden (1x mit n Zieladressen), sich dann je nach Ziel aufteilen, bis der Baum sich letztlich in n Blaetter teilt, wo die Daten beim Kunden ankommen.

    Wohingegen on-demand schon von beginn an n Streams im Backend unterwegs sind, naemlich einer pro Kunde. Mit denselben Daten, nur zeitlich versetzt.

    Ich weiss aber nicht, wie die Infrastruktur der Betreiber oder derer Dienstleister/CDNs aussieht. Je mehr Punkte es gibt, an denen die Daten vorgehalten werden und je kuerzer die Wege werden, desto weniger bringt es natuerlich.

  5. Re: Unicast

    Autor: gaciju 20.03.20 - 20:31

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man lässt es einfach? Die Problematik die die Politiker hier sehen ist
    > so einfach nicht vorhanden.

    Ist das so? In der Schweiz schreit der groesste Provider jedenfalls schon ziemlich laut. Nun, aber selbst wenn dem so ist, lohnt es sich trotzdem mal ueber das Konsumverhalten nachzudenken. So oder so verbraucht das haufenweise Energie.

    > Das Netz bricht ja in den Abendstunden auch nicht zusammen.

    Kommt darauf an, was man unter "Zusammenbruch" versteht. Natuerlich bricht das Netz nicht woertlich zusammen, aber manch einer versteht einen enormen Einbruch in der Datenrate durchaus als Zusammenbruch.

    > Was sein kann ist, das der eigene Internetzugang überlastet ist, doch das
    > müssen die Leute dann halt in ihren eigenen 4 Wänden klären.

    Du warst wohl noch nie von einem shared medium Zugang (DOCSIS oder Mobillfunk/Hybrid), schlechtem Peering oder nicht ausreichendem Backend des Providers betroffen? Diese Faelle gibt es durchaus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 20:36 durch gaciju.

  6. Re: Unicast

    Autor: Thomas458 20.03.20 - 20:57

    okay das klingt plausibel, danke dir!

  7. Re: Unicast

    Autor: MrAndersenson 21.03.20 - 00:43

    es war einmal.. ..gefühlt so üba 2xßJahre her:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gericht-in-den-Niederlanden-untersagt-Vorratsdatenspeicherung-2572973.html

    da ging viel üba Holland.

    irgendwas mit routing und caches:

    "Server-Park auf hoher See
    Das Königreich Sealand vor der britischen Küste wird zum Internet-Eldorado"

    https://www.deutschlandfunk.de/server-park-auf-hoher-see.684.de.html?dram:article_id=39710

  8. Re: Unicast

    Autor: Ext3h 21.03.20 - 09:23

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas458 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > vermutlich eine blöde Frage aber warum ist bei multicast der Traffic
    > > geringer als bei unicast?
    >
    > Vermutlich eine bloede Antwort, aber ich stelle es mir so vor, dass
    > multicast livestreams von der Quelle (koennen natuerlich auch mehrere
    > Rechenzentren sein) rausgeschickt werden (1x mit n Zieladressen), sich dann
    > je nach Ziel aufteilen, bis der Baum sich letztlich in n Blaetter teilt, wo
    > die Daten beim Kunden ankommen.

    Ja, es wird nur 1x raus geschickt. Aber nicht an "n Zieladressen", sondern an genau 1x "Multicast-Adresse". Alle Router und Switches unterwegs müssen dann per IGMP lernen auf welchen Ports für welche Multicast-Adresse mindestens 1 Client existiert. Wenn sie kein IGMP unterstützten, müssen sie es als Broadcast behandeln.

    Wenn ein neuer Client dazu kommen will, schickt er ein IGMP-Paket in Richtung Sender. Das Paket kommt mindestens so weit, wie Multicast für die angeforderte Adresse noch nicht konfiguriert war, und hinterlässt überall die entsprechende Routing-Regeln.

    Multicast verlassen geht genauso, auch hier wird IGMP verwendet um die Routen wieder zu entfernen, auch immer so weit wie keine anderen Clients mehr da sind.

    Im Grunde ganz simpel, jeder der beteiligten Router muss die Info nur pro (Switch-)Port und Multicast-Adresse speichern (nicht pro Client). Wenn viele verschiedene Multicast-Streams aktiv sind, dann läppert sich aber auch das zusammen.

    Außerdem ist der Pool von Multicast-Adressen nicht wirklich groß, nur ein /8-Netz in IPv4, und zwar größtenteils ohne richtige Reservierung. Außerhalb eines autonomen Netzes entsprechend meistens nicht route-bar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. IT-Softwareentwickler / Fachinformatiker (w/m/d)
    Seele GmbH, Gersthofen
  4. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Titanfall 2 PC für 6,99€, Die Sims 4 PC für 4,99€)
  2. bis zu 75 Prozent auf Switch-Spiele


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de