1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf: Regierung plant…

Schöne neue Welt

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schöne neue Welt

    Autor: Cytos 22.03.20 - 09:39

    Wer dagegen etwas zu melden hat wird direkt beschimpft, man solle sich solidarisch zeigen. Na ich bin mal gespannt was noch alles kommt. Schritt für Schritt

  2. Re: Schöne neue Welt

    Autor: ranzassel 22.03.20 - 09:51

    Leider war. Und weil es dann ja schon mal da ist, kann man es nach Corona gleich noch für 1.000 andere Dinge verwenden.... :(

  3. Re: Schöne neue Welt

    Autor: ssj3rd 22.03.20 - 09:56

    DDR 2.0 is coming. Fehlt nur noch die Corona Geheimpolizei, die dann auch alle beschlossenen Gesetze umsetzt.
    Notfalls natürlich mit Gewalt, man muss die Menschen ja schützen.

    Ob es bald Corona Lager geben wird? Unser Land kennt sich da ja aus... da kriege ich echt Angst bei.

  4. Re: Schöne neue Welt

    Autor: flashboy 22.03.20 - 09:56

    Ich empfehle auch mal folgende Links zu lesen:

    verfassungsblog.de freiheitsrechte-ade
    verfassungsblog.de der-ausnahmezustand

    Ich halte das für nicht hilfreich und übertrieben, wie die Telekom geschrieben, viel zu ungenau. Noch dazu viel zu spät, jetzt ist sowieso jeder zuhause.

  5. Re: Schöne neue Welt

    Autor: Cytos 22.03.20 - 10:00

    Ich finde es eher erschreckend dass unter dem Vorwand Corona solche Gesetze erlassen werden. Die Gesellschaft wurde auch darauf gestimmt dass alles was gegen Corona getan wird gut ist. Die Leute die nun ihre Rechte schützen möchten werden als böse angesehen

  6. Ortung von in Deutschland Einreisenden ..

    Autor: senf.dazu 22.03.20 - 10:19

    An sich macht das ja wenn die bestehenden Ausgangsbeschränkungen mal die Ausbreitung im Lande gebremst haben einen gewissen Sinn.

    Allerdings ist's traurig das sich unsere Regierung offenbar immer noch nicht einig ist ob man auf Freiwilligkeit und Vernunft oder Zwangsmaßnahmen setzt.

    Die in der Presse auch zu lesende Methode eine App zu entwickeln der man nach eignenem Ermessen erlauben darf z.B. in den 2 Wo nach der Einreise die Standortdaten zu übermitteln - wär für den Zweck wohl auch hinreichend. Und möglicherweise deutlich genauer als die Positionsbestimmung via eingebuchtem Handymast.

  7. Re: Schöne neue Welt

    Autor: ibecf 22.03.20 - 10:37

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DDR 2.0 is coming. Fehlt nur noch die Corona Geheimpolizei, die dann auch
    > alle beschlossenen Gesetze umsetzt.
    > Notfalls natürlich mit Gewalt, man muss die Menschen ja schützen.
    >
    > Ob es bald Corona Lager geben wird? Unser Land kennt sich da ja aus... da
    > kriege ich echt Angst bei.

    Harte Zeiten, erfordern harte Maßnahmen.

    Die Maßnahmen kommen aber doch wahrscheinlich 1 Monat zu spät.

    Meiner Einschätzung nach werden Viele/die meisten klinken in nächsten Wochen und vielleicht länger zu corona lagern voll mit unversorgten Patienten die reihenweise qualvoll verenden.

    Ich hoffe das die Anzahl unversorgten Patienten die reihenweise qualvoll verenden nicht zu heftig sein wird wie z.B in Italien und die Verspäteten Maßnahmen doch ein wenig was bringen


    Aber wär jetzt trotz Ausgangssperre noch meint irgendwelche corona Partys mit anderen im freien zu müssen, hat den Schuss nicht gehört.

    Ist es in der Lage verwunderlich das einige denken das für solche Personen das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit nicht gelten soll.

  8. Re: Schöne neue Welt

    Autor: Muhaha 22.03.20 - 10:44

    Aber es hilft! In Singapur mussten weder Geschäfte, noch Schulen, noch sonstwas geschlossen werden, weil man über diese Ortung gezielt Bewegungsmuster und potentielle Ansteckungswege herausfinden konnte. Singapur litt auch damals heftig unter SARS und hat alles getan, damit sich das nicht wiederholen wird.

    Das wichtige ist jetzt nur ... wir müssen sicherstellen, dass solche Mittel kein Dauerinstrument werden und wir müssen wachsam (!) bleiben, damit solche Mittel wirklich nur in gerechtfertigten Ausnahmesituationen benutzt werden.

  9. Re: Schöne neue Welt

    Autor: Gene23 22.03.20 - 10:46

    Genau, man kann nicht vorsichtig genug sein. In Wahrheit ist das eine großangelegte Aktion uns alle zu entmachten und zu unterdrücken, eine Verschwörung der herrschenden Klasse...

    So ähnlich denken jetzt wohl viele. Also - in der momentanen Lage ist das mehr als vernünftig Kontaktpersonen von Erkrankten anhand von Handystandortdaten zu ermitteln.

    Wenn die Krise vorbei ist kann man noch einmal darauf schauen ob es, falls es dann überhaupt noch in Kraft ist, noch notwendig ist.

    Aber im Vorfeld schon zu schreien und solche im Moment notwendigen Maßnahmen abzulehnen und in allem die große und von langer Hand vorbereitete Verschwörung zu sehen ist schon leicht pathologisch.

    Wir wollen alle keine chinesischen Verhältnisse und werden die auch nicht bekommen, also beruhigt euch wieder. in diesem Sinne - Bleibt gesund

  10. Re: Schöne neue Welt

    Autor: sushbone 22.03.20 - 10:48

    Ich finde es OK wenn es dabei hilft diesem Spuk ein paar Monate früher als später ein Ende zu bereiten (oder ihn zumindest abzumildern, denn das Thema wird uns ja sicherlich noch lange begleiten).
    Rechtfertig dann meines Erachtens auch solche Mittel, wie ibecf richtig sagt, harte Zeiten, harte Maßnahmen.
    Das man zögert die Dinge beim Namen zu nennen und durchzuziehen und wertvolle Zeit verliert weil manche z.B. aufgrund der DDR Hintergründe (die ich als solche nicht herabspielen will) empfindlich sind („so gestern in den Nachrichten bzgl des Wordings „Ausgangssperre“ das man wegen der Empfindlichkeit mancher lieber vermeidet) finde ich dann doch eher fatal in der aktuellen Situation.

  11. Re: Schöne neue Welt

    Autor: misfit 22.03.20 - 11:54

    Kirche => Dorf.

    Was hier einige für Untergangsszenarien kreiiren... Ich finde das total übertrieben.

    Auf der anderen Seite gäbe es genauso Gemecker wenn man gesagt hätte: Wir machen nichts. Wir lassen es auf eine Durchseuchung der Gesellschaft ankommen, mit unbekannten Folgen.

    Wie man es macht, macht man es falsch.

  12. Re: Schöne neue Welt

    Autor: quineloe 22.03.20 - 12:20

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es hilft! In Singapur mussten weder Geschäfte, noch Schulen, noch
    > sonstwas geschlossen werden, weil man über diese Ortung gezielt
    > Bewegungsmuster und potentielle Ansteckungswege herausfinden konnte.
    > Singapur litt auch damals heftig unter SARS und hat alles getan, damit sich
    > das nicht wiederholen wird.
    >
    > Das wichtige ist jetzt nur ... wir müssen sicherstellen, dass solche Mittel
    > kein Dauerinstrument werden und wir müssen wachsam (!) bleiben, damit
    > solche Mittel wirklich nur in gerechtfertigten Ausnahmesituationen benutzt
    > werden.

    Unsere Polizei hat bereits mehrfach bewiesen, dass sie diese Zurückhaltung nicht beherrscht.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Schöne neue Welt

    Autor: Rax 22.03.20 - 13:38

    Cytos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer dagegen etwas zu melden hat wird direkt beschimpft, man solle sich
    > solidarisch zeigen. Na ich bin mal gespannt was noch alles kommt. Schritt
    > für Schritt

    Es geht hier nicht um Solidarität, sondern um den Einsatz von Effektiven Mitteln die anderswo schon mit großem Erfolg getestet wurden. Südkorea hat die Ausbreitung des Virus auch erst so bei sich stoppen können.

    Nach dieser Krisenzeit darf solch ein System natürlich nicht weiterlaufen, andererseits laufen solche Systeme bereits in großer Zahl in den Händen von unregulierten Privatunternehmen.

  14. Re: Schöne neue Welt

    Autor: Muhaha 22.03.20 - 14:09

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unsere Polizei hat bereits mehrfach bewiesen, dass sie diese Zurückhaltung
    > nicht beherrscht.

    Richtig. Deswegen sind auch wir Bürger gefordert hier auf mehr Kontrolle und Transparenz zu pochen, anstatt uns faul und bequem zurück zu lehnen. Demokratie und Freiheit ist nämlich nix, was einfach so auf Bäumen wächst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solid-IT GmbH, Leipzig
  2. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal/Drau (Österreich), Köln oder Stuttgart
  3. q.beyond AG, Köln
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€
  2. 179€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  4. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme