1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Half-Life Alyx im Test: Der erste und…

Meine Bedenken

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Bedenken

    Autor: Fettoni 25.03.20 - 16:27

    Persönlich hatte ich noch nichts mit VR zu tun, allerdings hatte ich immer mal wieder gelesen, dass es zu Übelkeit beim Spielen kommen kann. Hat da evtl. schon jemand Erfahrungen bei Half Life: Alyx?
    Bisher gab es zudem keine Titel, die mich richtig gereizt hätten und die VR Headsets schienen mir auch noch recht "teuer".
    Ich wollte es eigentlich vermeiden, mir ein 1000¤ Headset für ein Spiel zu kaufen, bei dem ich dann am Stück immer nur 15 Minuten spielen kann, bevor mir schlecht wird.
    Zudem befürchte ich - ohne mich informiert zu haben - dass mein Rechner das auch nicht mehr so ganz packt (i5 2500k, 16GB RAM, Geforce GTX 1070) und ich dann insgesamt bei 2k ¤ für Headset und PC Aufrüstung liege.

    Reizen würde mich das Spiel schon.

  2. Re: Meine Bedenken

    Autor: quineloe 25.03.20 - 16:29

    Übelkeit ist immer ein Problem oder eben nicht. Ich kenne Leute, die können keine Autorennspiele spielen, nicht mal an kleinen Monitoren. Ich kenne Leute, die kriegen bei Egoshootern Übelkeit. Andere wiederum in VR.

    motion sickness ist kein VR-spezifisches Problem.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Meine Bedenken

    Autor: yumiko 25.03.20 - 16:40

    Fettoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Persönlich hatte ich noch nichts mit VR zu tun, allerdings hatte ich immer
    > mal wieder gelesen, dass es zu Übelkeit beim Spielen kommen kann.
    Das ist natürlich ein komplexes Thema.
    Prinzipiell:
    - Je höher die Tracking-Genauigkeit der VR-Brille, desto weniger Übelkeit KANN ein Spiel auslösen (gibt also die max. Qualität vor).
    - Die Hardware sollte mit dem Tracking synchron sein (also nie weniger/mehr an FPS liefern als eine feste Ratio, sogenanntes Microruckeln).
    - Die FPS sollten nicht zu wenig sein (gilt aber immer ^^).
    - Je kleiner das Sichtfeld, desto besser vertragen viele VR (Taucherbrillen-Effekt).
    - Die Software kann obiges unterstützen durch viele Einstellungen / Hilfen / Tricks.
    - Die Software sollte keine selbständigen Kamera-Sprünge oder Perspektivwechsel machen. Also optimal bei HL-Spielen.

  4. Re: Meine Bedenken

    Autor: LH 25.03.20 - 16:47

    Fettoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Persönlich hatte ich noch nichts mit VR zu tun, allerdings hatte ich immer
    > mal wieder gelesen, dass es zu Übelkeit beim Spielen kommen kann. Hat da
    > evtl. schon jemand Erfahrungen bei Half Life: Alyx?

    Moderne VR Brillen sind eigentlich kaum ein Problem für die meisten Spieler, dank guter Hardware und optimierten Treibern. Das klassische Ruckeln gibt es kaum noch, die Latenzen sind niedrig und das Tracking oft extrem gut.

    Wirklich problematisch ist oft nur die Art der Bewegung in VR. Ein simuliertes "gehen", während man still steht oder sitzt, ist tatsächlich am Anfang für fast alle sehr problematisch, da hier Sicht und Körpergefühl nicht zusammen passen. Einige können es sich ganz abtrainieren, andere zum Teil, und manche niemals.
    Aber hierfür gibt es Lösungen, u.a. Teleporting, dabei "spring" man mit Schwarzblende von Ort und Ort, was zwar nicht sehr natürlich ist, aber am Ende für fast jeden angenehm.

    Half Life: Alyx kann z.B. Teleporting mit Schwarzblende, Teleporting mit Animation und Bewegung via Joystick. Plus Bewegung im Roomscale, was bei ausreichend Fläche nett sein kann.

  5. Re: Meine Bedenken

    Autor: Hotohori 25.03.20 - 16:51

    Fettoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Persönlich hatte ich noch nichts mit VR zu tun, allerdings hatte ich immer
    > mal wieder gelesen, dass es zu Übelkeit beim Spielen kommen kann. Hat da
    > evtl. schon jemand Erfahrungen bei Half Life: Alyx?
    > Bisher gab es zudem keine Titel, die mich richtig gereizt hätten und die VR
    > Headsets schienen mir auch noch recht "teuer".
    > Ich wollte es eigentlich vermeiden, mir ein 1000¤ Headset für ein Spiel zu
    > kaufen, bei dem ich dann am Stück immer nur 15 Minuten spielen kann, bevor
    > mir schlecht wird.
    > Zudem befürchte ich - ohne mich informiert zu haben - dass mein Rechner das
    > auch nicht mehr so ganz packt (i5 2500k, 16GB RAM, Geforce GTX 1070) und
    > ich dann insgesamt bei 2k ¤ für Headset und PC Aufrüstung liege.
    >
    > Reizen würde mich das Spiel schon.

    Dein PC entspricht exakt meinem alten System, bevor ich es vor 2 Jahren aufgerüstet habe. Damit konnte ich damals schon recht problemlos VR Titel nutzen. Die Anforderungen an VR sind in den letzten Jahren eigentlich nicht weiter gestiegen. Einzig bei der Valve Index müsste man mit 90Hz spielen, weil höher schafft die Hardware wohl dann wirklich nicht mehr. 90Hz sind aber für VR immer noch mehr als Ok und mehr als die Oculus Rift S hat (80Hz), viel weniger sollte auch nicht sein. Wobei natürlich die 80Hz der Rift S auch noch mal deinem PC entgegen käme, 10 FPS weniger, die berechnet werden müssen.

    Wenn du dir VR zulegst, kann es aber schon sein, dass du von dir aus das Bedürfnis verspürst bessere Hardware kaufen zu wollen um noch mehr Grafik rauszukitzeln. Vor allem Kantenglättung in Form von Supersampling ist bei VR doch noch mal etwas, was die Optik des Bildes stark verbessert, aber eben auch etwas Leistung frisst.

    Aber du musst dir definitiv nicht alles auf einmal kaufen, kannst den PC auch später noch aufrüsten, was sowieso dann mal Zeit wäre, die CPU ist inzwischen über 8 Jahre alt und DDR3 RAM nicht mehr der schnellste. Und Ende des Jahres sollten ja spätestens wieder neue Grafikkarten raus kommen, dann sollte noch mal für ein vernünftigen Preis ein VR taugliche Karte dabei sein, die nicht gleich eine obere Highend Karte sein muss, aber dennoch schneller die 1070 ist.

  6. Re: Meine Bedenken

    Autor: Anonymer Nutzer 26.03.20 - 06:38

    In Skyrim ist mir beim gehen per Stick schlecht geworden anfangs, das lies sich beheben, indem ich einfach mit dem Kopf leicht hoch und runter wackelte oder eben leichte laufbewegungen im Stand machte.

  7. Re: Meine Bedenken

    Autor: Jack Stellar 26.03.20 - 09:42

    Also ich kann hier die HP-Reverb (seit der Neuaflage ende letzten Jahres) empfehlen. Sie hat ein sichtbar besseres Bild (kein Fliegengitter) und die Brille kostet irgendwas zwischen 400-500 Euro komplett. Hier kommt die Grafik also richtig zur Geltung, und die Brille ist auch noch deutlich günstiger.
    Ist halt eine Windows mixed Reality Brille. Das bedeutet Ihr Handtracking ist "schlechter" als das der Index (für mich aber in einem absolut vernachlässigbaren Bereich und bei diesem Spiel (habe bis jetzt 2h gespielt) bis jetzt nicht bemerkbar) und das FOV etwas geringer (für mich nicht störend).
    WICHTIG ist aber das der eigene Augenabstand zur Brille passt (mein IPD ist 60) da Sie leider keine mechanische IPD Einstellung bietet (irgendwo muss der Preis ja herkommen).
    Für mich ist die HP-Reverb einfach die beste Brille auf dem EU Markt.

  8. Re: Meine Bedenken

    Autor: Gokux 26.03.20 - 09:57

    Jack Stellar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann hier die HP-Reverb (seit der Neuaflage ende letzten Jahres)
    > empfehlen.
    HP hat doch vor 1-2 Tagen schon den Nachfolger angeteasert, würde daher beim Kauf noch abwarten, bis zumindest die Specs veröffentlicht werden.

  9. Re: Meine Bedenken

    Autor: Jack Stellar 26.03.20 - 10:06

    Jack Stellar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann hier die HP-Reverb (seit der Neuaflage ende letzten Jahres)
    > empfehlen. Sie hat ein sichtbar besseres Bild (kein Fliegengitter) und die
    > Brille kostet irgendwas zwischen 400-500 Euro komplett. Hier kommt die
    > Grafik also richtig zur Geltung, und die Brille ist auch noch deutlich
    > günstiger.
    > Ist halt eine Windows mixed Reality Brille. Das bedeutet Ihr Handtracking
    > ist "schlechter" als das der Index (für mich aber in einem absolut
    > vernachlässigbaren Bereich und bei diesem Spiel (habe bis jetzt 2h
    > gespielt) bis jetzt nicht bemerkbar) und das FOV etwas geringer (für mich
    > nicht störend).
    > WICHTIG ist aber das der eigene Augenabstand zur Brille passt (mein IPD ist
    > 60) da Sie leider keine mechanische IPD Einstellung bietet (irgendwo muss
    > der Preis ja herkommen).
    > Für mich ist die HP-Reverb einfach die beste Brille auf dem EU Markt.

    PS: falls der IPD nicht passt ist vielleicht die Oculus Quest etwas für dich. Die hat insgesamt recht gute Kritiken und einen mechanischen IPD-Regler (58 bis 72 mm). Hab Sie selbst aber nicht, kann darum nicht viel dazu sagen. Ansonsten viel mir noch die Odyssey+ (hab ich auch) ein, ebenso ein gutes WMR Headset mit Mechanischem IPD-Regler. Leider nur gebraucht zu bekommen weil es in Europa nicht verkauft wird.
    Du wirst dich bei Interesse wohl am besten in den gängigen Foren einlesen müssen um das für dich passende zu finden.:-)

  10. Re: Meine Bedenken

    Autor: quineloe 26.03.20 - 10:12

    Das klingt nach Sport...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Meine Bedenken

    Autor: Jack Stellar 26.03.20 - 10:14

    Gokux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jack Stellar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich kann hier die HP-Reverb (seit der Neuaflage ende letzten
    > Jahres)
    > > empfehlen.
    > HP hat doch vor 1-2 Tagen schon den Nachfolger angeteasert, würde daher
    > beim Kauf noch abwarten, bis zumindest die Specs veröffentlicht werden.

    Stimmt,
    die Frage ist nur wann der Nachfolger dann wirklich kommt und was das Teil kosten soll.
    Ich nehme an es wird etwas teurer werden.
    Sollte der Nachfolger allerdings schnell veröffentlicht werden, kann man sicherlich ein paar gute gebrauchte Reverbs kaufen.:-)

  12. Re: Meine Bedenken

    Autor: Ein User 26.03.20 - 14:43

    Faustregel: Wenn du anfällig bist auf Seekrankheit und das nie in den Griff bekommen hast, wird dir das auch bei VR sehr schwer fallen. Viele können sich aber daran gewöhnen. (vorrausgesetzt passende Hardware,FPS, Latenz,)
    Studien gibt es bislang noch nicht wirklich, da viel zu wenige VR Headsets im Umlauf sind und anhand dieser Zahl es nicht aussagekräftig wäre. Man kann das einfach nicht auf alle ummünzen. Auch müsste jeder eine Eingewöhnungsphase "durchstehen" und entsprechend nicht nach dem ersten mal Motion Sickness das Handtuch werfen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.20 14:46 durch Ein User.

  13. Re: Meine Bedenken

    Autor: placebo0508 26.03.20 - 15:34

    Ich habe Half-Life: Alyx direkt am Release-Day mit meiner Oculus Rift (die alte) gespielt.
    Ich spiele mit Teleportation und habe damit kein Problem mit Motion-Sickness. Anders sieht es aus, wenn ich auf die freie Bewegung mittels Stick oder Teleportation mit Fast-Movement schalte.
    Ich muss allerdings sagen, dass man sich recht flott an die Teleportation gewöhnt und dann auch nicht mehr groß drüber nachdenkt, dass es sich nicht "natürlich" anfühlt. In Kombination mit der eingeschränkten Bewegungsfreiheit die man im Raum hat, funktioniert das sehr gut. Ein schritt zur Seite oder ein drehen ist da problemlos möglich.

    Erwähnenswert: Ich wollte das Spiel eigentlich nur mal für ne Stunde anspielen. Am Ende war ich überrascht, dass 5(!!!!) Stunden vergangen waren. Solange habe ich noch nie ansatzweise unter der Brille verbracht. Die Zeit ist wirklich einfach verflogen, das habe ich noch bei keinem VR-Spiel erlebt.
    Das Spiel ist es wirklich wert!

  14. Re: Meine Bedenken

    Autor: march 26.03.20 - 16:00

    Fettoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Persönlich hatte ich noch nichts mit VR zu tun, allerdings hatte ich immer
    > mal wieder gelesen, dass es zu Übelkeit beim Spielen kommen kann.

    Da Half Life mit eine sehr durchdachten Teleportationfunktion arbeitet sehe ich keine bedenken für übelkeit

  15. Re: Meine Bedenken

    Autor: jome0007 26.03.20 - 16:07

    Mit deiner Hardware solltest du Half Life Alxs spielen können...ich spiele es problemlos mit einer GTX 1060 und habe eine Oculus Quest für 450 Euro. Eigentlich brauchst du nur das Headset (+ 5m Usb 3.0 Kabel) ..und ich würd sagen da ist die Quest für unter 500 Euro das Beste. Es gibt natürlich immer verschiedene Argumente...Ne RiftS kostet genauso viel und ist leichter...dafür hat die Quest aber das bessere Display was Farben und Schwarzwerte angeht...und das macht sich gerade bei solchen Spielen wie HL Alyx deutlich bemerkbar.
    Und vor Allem...Du kannst die Quest als Standalone VR Konsole überall mit hinnehmen und auch ohne PC zocken , Filme schauen oder in social VR unterwegs sein... was ich persönlich zu 80 Prozent mit dem Headset mache. Meine Empfehlung immer... Oculus Quest. Ausser du hast etwas mehr Geld uns spielst wirklich nur am PC..dann die Valve Index.

    Und zur Übelkeit kann ich mich dem Kommentator vor mir nur anschließen... am Anfang immer Teleport verwenden, dann wird einem nicht übel. Motion sickness kommt vor allem durch Bewegungen welche du nicht selbst ausführst und wo die Augen ein anderes Signal senden als dein Gleichgewichsorgan. Also Finger weg von VR Achterbahn und Autorennen ... mit der Zeit kannst du flüssige Fortbewegung in Spielen ausprobieren und du gewöhnst dich innerhalb einiger Wochen daran. ich kann mitlerweile alles mit flüssiger Fortbewegung spielen...ging am Anfang gar nicht. Aber wenn man es weiß dass es weggeht, dann macht man es ein paar mal und merkt recht schnell wie der Gewöhnungseffekt einsetzt. Aber wie gesagt, es gibt fast in jedem Spiel eine schwindelfreie Teleport Fortbewegung,



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.20 16:13 durch jome0007.

  16. Re: Meine Bedenken

    Autor: Umdenker 25.05.20 - 16:44

    Fettoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Persönlich hatte ich noch nichts mit VR zu tun, allerdings hatte ich immer
    > mal wieder gelesen, dass es zu Übelkeit beim Spielen kommen kann. Hat da
    > evtl. schon jemand Erfahrungen bei Half Life: Alyx?

    Ja, aber ich bin da nicht repräsentativ, da ich davor schon ein paar andere VR Titel gezockt habe. Alyx ist somit egal mit welcher Bewegungsart angenehm für mich. Im ersten halben Jahr habe ich alle Spiele ignoriert, die kein Teleport Movement unterstützt haben. Free/Smooth Locomotion habe ich keine 5min durchgehalten, ohne das mich übergeben wollte. Bin auch allgemein anfällig für Reisekrankheit.

    Gegen Herbst 2019 hat mich ein Kumpel gefragt, ob ich Bock auf Onward hätte. Das Spiel hat nur Smooth Locomotion, aber viele haben berichtet, dass es in dem Spiel komischerweise nicht so schlimm ist. Hatte anfangs noch ziemliche Schwierigkeiten, aber ab der ca. 5 Session konnte ich schon problemlos 1h+ spielen und mir wurde auch nur noch leicht oder gar nicht mehr übel. Schöner Nebeneffekt: Ich konnte plötzlich auch viele andere Spiele ohne Übelkeit zocken. Bei vielen funktioniert das VR "Training", aber eben leider nicht bei allen. Manche kriegen das Schwindelgefühl nie los oder zumindest auf ein akzeptables Niveau. Das kann man leider nicht vorher wissen, ausser man zählt zu den wenigen Glücklichen, die von Anfang an überhaupt kein Schwindel empfinden.

    > Bisher gab es zudem keine Titel, die mich richtig gereizt hätten und die VR
    > Headsets schienen mir auch noch recht "teuer".
    > Ich wollte es eigentlich vermeiden, mir ein 1000¤ Headset für ein Spiel zu
    > kaufen, bei dem ich dann am Stück immer nur 15 Minuten spielen kann, bevor
    > mir schlecht wird.

    > Zudem befürchte ich - ohne mich informiert zu haben - dass mein Rechner das
    > auch nicht mehr so ganz packt (i5 2500k, 16GB RAM, Geforce GTX 1070) und
    > ich dann insgesamt bei 2k ¤ für Headset und PC Aufrüstung liege.

    Deine GPU reicht für die meisten Spiele, CPU ist schon bisschen kritischer. Wobei wenige VR Titel ne starke CPU benötigen, da meist auf typische Effekte verzichtet wird (Partikel, dynamisches Licht&Schatten, ...). Bei Alyx könnte es aber knapp werden. Hab Alyx auf Medium gespielt (bei Low geht schon sehr viel Atmosphäre verloren, aber High und Ultra bringen auch kaum mehr Eye Candy. Da waren mir stabile 90FPS wichtiger) und da gibts wohl schon ein paar CPU abhängige Effekte. Hab nen Ryzen 3700X, also schwierig vergleichbar, aber auch ne GTX 1070 als Graka und 16GB RAM (für Alyx werden ja min. 12GB empfohlen).

    Hab persönlich aber auch nur ne Rift CV1, also auch nicht die riesige Auflösung sowie FOV, welches mein System darstellen muss. Da sieht es bei einer z.B. Index schon ganz anders aus. Sollte man locker mit min. 20% mehr notwendiger Hardwarepower für gleiche FPS rechnen. Vom P/L Verhältnis würde ich sagen kriegt man aktuell das meiste für sein Geld mit der Oculus Quest. Da freue ich mich schon auf die neue Version. Könnte womöglich meine Rift ersetzen.

    > Reizen würde mich das Spiel schon.

    Ich sags mal so, die Auswahl der wirklich guten Titel mit 10h+ Umfang ist noch ziemlich überschaubar. Einiges davon sogar Oculus exklusiv, Revive tut aber meist einwandfrei für die beliebtesten Games. Zum besten gehören aktuell Spiele wie HL: Alyx, Asgards Wrath, Stormland, Lone Echo, Onward/Pavlov (beides gute Multiplayer Shooter mit jeweils bisschen anderem Fokus). Im kompetitiven Bereich ist Echo VR (Arena Modus) aktuell mein absoluter Favorit. Hab vor ca. drei Monaten angefangen und spiele 2-3x die Woche. Ist quasi mein Rocket League Ersatz in VR. Easy to learn, hard to master.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.20 17:02 durch Umdenker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  3. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  4. Specialist Data Analytics and Assurance (m/w/d) für Vantage Towers
    Vodafone GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
Free-to-Play
Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
Von Rainer Sigl


    IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
    IAA
    "Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

    IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
    2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
    3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter