1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: VW verzeichnet 20.000…

Kaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaufen

    Autor: chefin 01.04.20 - 10:49

    E-Up jetzt kaufen, sonst wird er am Jahresende verramscht werden. VW muss 100.000 davon loswerden um keine Strafen zu zahlen. Also haut rein Leute, damit die SUV nicht teurer werden müssen wegen CO2 Strafen.

    Ihr tut ein gutes Werk für die geplagten Helikopter-Eltern. Nicht kleckern sondern klotzen. Am besten gleich 2 kaufen, das jeder im Haushalt elektrisch fährt. VW hatte ja schon meinen 8-zylinder streichen wollen, aber wenn der E-Up nun genug verkauft wird, dürfte er bleiben.

  2. Re: Kaufen

    Autor: schnellbert 01.04.20 - 11:31

    So ganz Unrecht hast du damit wahrscheinlich nicht, der günstige Preis des e-Up ist wahrscheinlich quersubventioniert aus den SUV-Verkäufen. Aber das ist doch eigentlich eine gute Sache für alle Elektro-Käufer. Was passiert wenn man ohne solche Effekte einen günstigen Elektrokleinwagen entwickeln will kann man sich ja beim Sono Sion und e.Go Life anschauen...

  3. Re: Kaufen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.04.20 - 11:40

    Nachdem die Liefertermine der letzten Bestellungen auf Q4/2020 geschoben wurden ist der Der E-Up und seine Brüder ist seit letzer Woche ganz offiziell ausverkauft und nicht mehr in diesem Jahr bestellbar.

  4. Re: Kaufen

    Autor: ChMu 01.04.20 - 12:33

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Up jetzt kaufen, sonst wird er am Jahresende verramscht werden. VW muss
    > 100.000 davon loswerden um keine Strafen zu zahlen. Also haut rein Leute,
    > damit die SUV nicht teurer werden müssen wegen CO2 Strafen.
    >
    > Ihr tut ein gutes Werk für die geplagten Helikopter-Eltern. Nicht kleckern
    > sondern klotzen. Am besten gleich 2 kaufen, das jeder im Haushalt
    > elektrisch fährt. VW hatte ja schon meinen 8-zylinder streichen wollen,
    > aber wenn der E-Up nun genug verkauft wird, dürfte er bleiben.

    100000 geht gar nicht bei 20000 Produktions Volumen. 100000 ist insgesamt an e-Fahrzeugen. Das sind die 20000 des (ausverkauften) up! dann knapp 15000 an Mii und Skoda, gut 3000 Golf die noch rumstehen und der Rest soll irgendwie bis December noch der ID.3 reissen, wenn man die Software und Batterien bis dahin hat.
    Sieht momentan nicht so gut aus.

  5. Re: Kaufen

    Autor: Gastbeitrag 01.04.20 - 15:07

    schnellbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ganz Unrecht hast du damit wahrscheinlich nicht, der günstige Preis des
    > e-Up ist wahrscheinlich quersubventioniert aus den SUV-Verkäufen. Aber das
    > ist doch eigentlich eine gute Sache für alle Elektro-Käufer. Was passiert
    > wenn man ohne solche Effekte einen günstigen Elektrokleinwagen entwickeln
    > will kann man sich ja beim Sono Sion und e.Go Life anschauen...

    Die Probleme bei den bei dir genannten Firmen liegen sicherlich woanders, denn theoretisch könnten die ihre positive Flottenemissionen auch verkaufen, so wie Tesla es macht. Die müssten halt einfach mal ein paar Fahrzeuge auf die Straße bekommen - oder bei der Finanzierung von ihrem jeweiligen Dogma abrücken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

  1. A8 Leonberger Kreuz: EnBW zeigt Ladepark der Zukunft
    A8 Leonberger Kreuz
    EnBW zeigt Ladepark der Zukunft

    Wie die Lademöglichkeiten für Elektroautos entlang von Verkehrsachsen aussehen könnten, zeigt EnBW an der A8 auf Höhe des Leonberger Kreuzes.

  2. Keine E-Fuels: VW fordert von der Regierung Bekenntnis zu E-Autos
    Keine E-Fuels
    VW fordert von der Regierung Bekenntnis zu E-Autos

    Volkswagen bezeichnet Wasserstoff-Autos als Unsinn und E-Fuels als ineffizient - und will gesetzliche Vorgaben zur E-Mobilität.

  3. Auslieferungsrekord: Tesla bleibt im Gewinnbereich
    Auslieferungsrekord
    Tesla bleibt im Gewinnbereich

    Tesla hat im dritten Quartal 2020 so viele Autos ausgeliefert wie nie. Gewinn hat das Unternehmen aber durch den Verkauf von Emissionsrechten gemacht.


  1. 07:59

  2. 07:39

  3. 07:17

  4. 18:44

  5. 17:30

  6. 17:13

  7. 17:00

  8. 16:28