1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › München: Linux löst Windows ab

Inklusive Fachanwendungen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: Melanchtor 20.09.06 - 16:58

    Die Schwierigkeit bestand doch bisher in den ganzen Fachanwendungen, die zu portieren einen erheblichen Aufwand bedeutete. Einen einfachen Desktop mit OpenOffice, FireFox und Thunderbird kann man ja schon seit Jahren einsetzen.

    Weis jemand, ob bei den "Kernbereichen" auch Anwender der Fachanwendugen dabei sind?

  2. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: trallidalli 20.09.06 - 17:20

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Schwierigkeit bestand doch bisher in den
    > ganzen Fachanwendungen, die zu portieren einen
    > erheblichen Aufwand bedeutete. Einen einfachen
    > Desktop mit OpenOffice, FireFox und Thunderbird
    > kann man ja schon seit Jahren einsetzen.
    >
    > Weis jemand, ob bei den "Kernbereichen" auch
    > Anwender der Fachanwendugen dabei sind?
    >
    > cu
    >
    > Aleco


    davon ist nicht auszugehen. wahrscheinlich sind nur ein paar rechner bei den tippsen umgestellt wurden und das wird jetzt als großer sieg gegen microsoft gefeiert ;).

  3. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: ABCD 20.09.06 - 17:34

    trallidalli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > davon ist nicht auszugehen. wahrscheinlich sind
    > nur ein paar rechner bei den tippsen umgestellt
    > wurden und das wird jetzt als großer sieg gegen
    > microsoft gefeiert ;).
    >


    so sehe ich das auch. wobei man noch bedenken muss, dass manche Spezialanwendungen mehrere tausend Euro kosten (plus einige hundert € Lizenzgebühren pro Arbeitsplatz), so dass die Vorteile so einer großzügiger Umstellung mir mehr als zweilfelhaft erscheinen.

  4. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: BSDDaemon 20.09.06 - 17:39

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Schwierigkeit bestand doch bisher in den
    > ganzen Fachanwendungen, die zu portieren einen
    > erheblichen Aufwand bedeutete. Einen einfachen
    > Desktop mit OpenOffice, FireFox und Thunderbird
    > kann man ja schon seit Jahren einsetzen.
    >
    > Weis jemand, ob bei den "Kernbereichen" auch
    > Anwender der Fachanwendugen dabei sind?

    Steht alles auf den Seiten des LiMux Projektes. Es wird auf webbasierte Anwendungen geswitcht. Ausschreibungen für Anwendungen laufen. Es wird alles ersetzt... durch die sanfte Migration erst durch Emulerung... dann durch Ersetzung. Bis 2008 80% der Arbeitsplätze.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  5. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: BSDDaemon 20.09.06 - 17:40

    trallidalli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > davon ist nicht auszugehen. wahrscheinlich sind
    > nur ein paar rechner bei den tippsen umgestellt
    > wurden und das wird jetzt als großer sieg gegen
    > microsoft gefeiert ;).

    80% der Arbeitsplätze sollen Tippsen sein?

    Auch nur ein Troll.. .traurig.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  6. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: BSDDaemon 20.09.06 - 17:42

    ABCD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so sehe ich das auch. wobei man noch bedenken
    > muss, dass manche Spezialanwendungen mehrere
    > tausend Euro kosten (plus einige hundert €
    > Lizenzgebühren pro Arbeitsplatz), so dass die
    > Vorteile so einer großzügiger Umstellung mir mehr
    > als zweilfelhaft erscheinen.

    Die Umstellung auf Linux ist gute 10 Millionen Euro teurer... man plant auch nicht mit einmaliger Kostenersparnis sondern will sich von Herstellern lohnen und späteren Folgemigrationen sparen.

    Auf den Seiten des Projektes sind die finanziellen Dinge genau angegeben und die Vorteile und Beweggründe hervorgehoben.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  7. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: kein Beamter 20.09.06 - 17:49

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > trallidalli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > davon ist nicht auszugehen. wahrscheinlich
    > sind
    > nur ein paar rechner bei den tippsen
    > umgestellt
    > wurden und das wird jetzt als
    > großer sieg gegen
    > microsoft gefeiert ;).
    >
    > 80% der Arbeitsplätze sollen Tippsen sein?

    Nein 80% der Arbeitsplätze sind Kaffeekocher und schlaue Beamte, die sich noch schlauere Interpretationen von Paragraphen ausdenken, damit auch ja nichts effizient erledigt werden kann

    > Auch nur ein Troll.. .traurig.

    Aus irgendeinem Grund musste ich grad lachen...

  8. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: BSDDaemon 20.09.06 - 17:59

    kein Beamter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein 80% der Arbeitsplätze sind Kaffeekocher und
    > schlaue Beamte, die sich noch schlauere
    > Interpretationen von Paragraphen ausdenken, damit
    > auch ja nichts effizient erledigt werden kann

    Aber es sind Beamte, und die nutzen die Fachanwendungen... wobei auch die 'Tippsen' die Fachanwendungen nutzen.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  9. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: KlapptSchon 20.09.06 - 18:01

    >
    > so sehe ich das auch. wobei man noch bedenken
    > muss, dass manche Spezialanwendungen mehrere
    > tausend Euro kosten (plus einige hundert €
    > Lizenzgebühren pro Arbeitsplatz), so dass die
    > Vorteile so einer großzügiger Umstellung mir mehr
    > als zweilfelhaft erscheinen.


    Hi,

    wir hatten uns für eine ausschreibung in München beworben.
    Lizenskosten dürfen KEINE anfallen. Es werden nur kosten
    für das eigentliche Konsultinleistung akzeptiert.
    Die Rechte an der Software liegen danach in München.

    http://www.muenchen.de/Rathaus/aktuelles/ausschreibungen/vgst3/39415/index.html

  10. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: Moo-Crumpus 20.09.06 - 18:52

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Schwierigkeit bestand doch bisher in den
    > ganzen Fachanwendungen, die zu portieren einen
    > erheblichen Aufwand bedeutete. Einen einfachen
    > Desktop mit OpenOffice, FireFox und Thunderbird
    > kann man ja schon seit Jahren einsetzen.
    >
    > Weis jemand, ob bei den "Kernbereichen" auch
    > Anwender der Fachanwendugen dabei sind?
    >
    > cu
    >
    > Aleco


    Guckst du hier: http://www.muenchen.de/linux

  11. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: RedSign 20.09.06 - 20:32

    Ich habe mir deren Umstellungsprojekt vor einiger Zeit schon mal angeschaut und kann mich auch entsinnen, dass man zum Beispiel anfangs auch noch mit VMware arbeiten wird, da natürlich keine der speziellen Verwaltungsprogramme, die zum Einsatz kommen, auf Linux lauffähig sind. Letztendlich glaube ich nicht, dass sich Linux in naher Zukunft im Verwaltungssektor auf breiter Ebene auf dem Desktoprechnern durchsetzen wird, aber vielleicht irre ich mich da ja auch. Zumindest hatte ich vor einigen Wochen mal ein Gespräch mit einem versierten Kollegen (ja ich arbeite in der Verwaltung), der ebenfalls dieser Meinung ist. Aber ich denke im Serverbereich sehen die Chancen besser auf.

    Letztendlich handelt es sich bei München um eine Art Pilotprojekt, dass sicherlich auch nicht das Ziel hat gleich auf Anhieb besonders kosteneffizient zu sein. Es geht dabei eben halt mehr darum zu sehen, was in dem Bereich wirklich möglich ist und wenn die Umstellung in einigen Jahren vollständig und vor allem erfolgreich abgeschlossen ist, dann wird dieses vielleicht auch Impulse geben, dass zumindest andere große Städte und vielleicht auch nach und nach kleinere Verwaltungen ebenfalls umsteigen.

    Zumindest bei unserer kleinen Verwaltung ist von Open Source noch rein gar nichts zu sehen. Das ist eigentlich überwiegend von Microsoft, was da zum Einsatz kommt und die Programme, die nicht von MS sind, sind natürlich auch alles kommerzielle Programme für Windows. Vielleicht wird man darüber nachdenken, wenn Windows XP veraltet ist, wobei ich dann auch eher an einen Umstieg auf die nächste Windows-Variante (Vista) glaube, als dass man das alles auf Linux umstellen wird.

    Aber schauen wir mal was die Zeit bringt.

    Gruß
    RedSign

  12. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: BSDDaemon 20.09.06 - 21:57

    RedSign schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Zauberwort SOA... Fachanwendungen sind jetzt noch oft DOS/Win32-ich-frickel-mir-das-jeden-tag-zurecht Anwendungen die auch bei einem Windowswechsel grausam sind. Man steigt auf SOA um um eben diese Anwendungen vom System loslösen zu können. Linux im Verwaltungssektor ist schon enorm weit und wird vielerorts erfolgreich eingesetzt. So ein Prozess dauert nur eben Jahre, und sture Beamtenköpfe können sowas auch verzögern.

    Aber in der Zukunft wird es solche Frickelfachanwendungen nicht mehr geben die ein OS vorschreiben... soweit sind selbst die oft zurückgebliebenen Verwaltungs-Experten.



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  13. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: Melanchtor 21.09.06 - 08:22

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Steht alles auf den Seiten des LiMux Projektes. Es
    > wird auf webbasierte Anwendungen geswitcht.
    > Ausschreibungen für Anwendungen laufen. Es wird
    > alles ersetzt... durch die sanfte Migration erst
    > durch Emulerung... dann durch Ersetzung. Bis 2008
    > 80% der Arbeitsplätze.

    Also noch nicht gescheit, so wie in Wien, wo der GNU/Linux Desktop auf dem SAP Webinterface und Outlook Webaccess basiert.

    Traurig...

  14. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: Melanchtor 21.09.06 - 08:29

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zauberwort SOA

    Na, dann füll das doch mal mit Inhalt. Bisher ist das zum größten Teil Merketing BlaBla.

    Wir sind im Managed Services Bereich unterwegs, deshalb würde mich wirklich mal interessieren, was du unter SOA verstehst, du scheinst ja konkrete Vorstellungen zumindest was die Programmiersprachen angeht zu haben.

    Unsere Kunden werfen auch gerne mit SOA und ITIL um sich, aber wenn es dann ans Eingemachte geht...

  15. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: werauchimmer 21.09.06 - 09:27

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Schwierigkeit bestand doch bisher in den
    > ganzen Fachanwendungen, die zu portieren einen
    > erheblichen Aufwand bedeutete. Einen einfachen
    > Desktop mit OpenOffice, FireFox und Thunderbird
    > kann man ja schon seit Jahren einsetzen.
    >
    > Weis jemand, ob bei den "Kernbereichen" auch
    > Anwender der Fachanwendugen dabei sind?
    >
    > cu
    >
    > Aleco

    Ja, einige Fachanwendungen werden mittels Wine unter Linux betrieben


  16. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: JTL 21.09.06 - 09:32

    kein Beamter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > trallidalli schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > davon ist nicht auszugehen.
    > wahrscheinlich
    > sind
    > nur ein paar rechner
    > bei den tippsen
    > umgestellt
    > wurden und
    > das wird jetzt als
    > großer sieg gegen
    >
    > microsoft gefeiert ;).
    >
    > 80% der
    > Arbeitsplätze sollen Tippsen sein?
    >
    > Nein 80% der Arbeitsplätze sind Kaffeekocher und
    > schlaue Beamte, die sich noch schlauere
    > Interpretationen von Paragraphen ausdenken, damit
    > auch ja nichts effizient erledigt werden kann
    >
    > > Auch nur ein Troll.. .traurig.
    >
    > Aus irgendeinem Grund musste ich grad lachen...
    >
    >
    Nach diesem Kommentar hat er mit dem Troll aber eindeutig Recht.


    nuhr.wav

  17. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: DracoBlue 21.09.06 - 10:18

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber es sind Beamte, und die nutzen die
    > Fachanwendungen... wobei auch die 'Tippsen' die
    > Fachanwendungen nutzen.
    Aber da ja "Webinterfaces" eh die Optimallösungen sind, reichen einfach zu wartende Thinclients mit einer aktuellen Version von Konqueror völlig aus.[/ironie-mit-einem-funken-wahrheit]

    Jan
    -------------------------
    http://dracoblue.net/dev :: http://wp.dracoblue.net
    http://gtat.org :: http://luanet.net/lua :: http://www.newsflut.de

  18. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: trallidalli 21.09.06 - 14:58

    Melanchtor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Zauberwort SOA
    >
    > Na, dann füll das doch mal mit Inhalt. Bisher ist
    > das zum größten Teil Merketing BlaBla.
    >
    > Wir sind im Managed Services Bereich unterwegs,
    > deshalb würde mich wirklich mal interessieren, was
    > du unter SOA verstehst, du scheinst ja konkrete
    > Vorstellungen zumindest was die
    > Programmiersprachen angeht zu haben.
    >
    > Unsere Kunden werfen auch gerne mit SOA und ITIL
    > um sich, aber wenn es dann ans Eingemachte geht...
    >
    > cu
    >
    > Aleco


    ... hat kaum einer eine lösung. denn wir dürfen nicht vergessen...konzepte sind keine lösungen. es gibt so viele tolle konzepte die ich ebenfalls befürworte. aber letztendlich ist kaum was davon wirklich mit lösungen bestückt. und unternehmen interessiert in erster linie die lösung und was diese lösung am ende des jahres in der bilanz bringt.

  19. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: trollhaus 21.09.06 - 15:00

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > trallidalli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > davon ist nicht auszugehen. wahrscheinlich
    > sind
    > nur ein paar rechner bei den tippsen
    > umgestellt
    > wurden und das wird jetzt als
    > großer sieg gegen
    > microsoft gefeiert ;).
    >
    > 80% der Arbeitsplätze sollen Tippsen sein?
    >
    > Auch nur ein Troll.. .traurig.
    >


    sagt der eine troll zum anderen...du...linux ist doof. darauf der andere: na und? Windows ist viel doofer! ;)

  20. Re: Inklusive Fachanwendungen?

    Autor: Melanchtor 21.09.06 - 19:30

    werauchimmer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ja, einige Fachanwendungen werden mittels Wine
    > unter Linux betrieben

    Wow. Mann wechselt zu GNU/Linux um die alten Windows-Programme weiterbenutzen zu können.

    Konsequent...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. Römerberg-Klinik, Badenweiler
  3. Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. (-15%) 16,99€
  3. 2,79
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Ãœbersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Staatssekretäre: Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"
    Staatssekretäre
    Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"

    Der Beirat der Bundesnetzagentur hat nicht nur die Telefónica wegen ihres Rückstands beim LTE-Ausbau kritisiert. Auch Vodafone und die Telekom hätten viel nachzuholen, heißt es.

  2. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  3. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.


  1. 18:14

  2. 17:33

  3. 17:09

  4. 16:00

  5. 15:44

  6. 14:37

  7. 14:21

  8. 13:56