1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB-Festplatten: FAT-Treiber für…

Warum mittelfristig in einer der kommenden Verionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum mittelfristig in einer der kommenden Verionen?

    Autor: Vögelchen 14.04.20 - 12:17

    Warum nicht gleich? Scheint doch jemand zu sein, der weiß was er tut und scheint nur eine eher kleine Änderung zu sein.

  2. Re: Warum mittelfristig in einer der kommenden Verionen?

    Autor: Oromit 14.04.20 - 12:32

    So funktioniert Qualitäts-Sicherung nun mal.
    Gerade bei so was kritischem wie einem Dateisystem-Treiber würde ich nicht wollen, dass da ungetestet Änderungen ausgeliefert werden.

  3. Re: Warum mittelfristig in einer der kommenden Verionen?

    Autor: strike 14.04.20 - 15:53

    Oromit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So funktioniert Qualitäts-Sicherung nun mal.
    > Gerade bei so was kritischem wie einem Dateisystem-Treiber würde ich nicht
    > wollen, dass da ungetestet Änderungen ausgeliefert werden.

    Ich verstehe Dein Argument vollkommen, aber wem diese Art von Zuverlässigkeit wichtig ist, wird hoffentlich eh keinen "bleeding Edge" Kernel benutzen. :)

  4. Re: Warum mittelfristig in einer der kommenden Verionen?

    Autor: Proctrap 14.04.20 - 16:48

    Weil der linux kernel eine Ordnung hat wann was heraus kommt. Theoretisch kommt alle paar Wochen wieder ein kernel raus. Jetzt nutzen aber viele distributionen auch nicht die neueste Version. Debian als extrem ist dann schon mal 2-4 Jahre hinterher. Dafür hast du halt garantiert keine Fehler durch feature updates.

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  5. Re: Warum mittelfristig in einer der kommenden Verionen?

    Autor: tomatentee 14.04.20 - 20:11

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht gleich? Scheint doch jemand zu sein, der weiß was er tut und
    > scheint nur eine eher kleine Änderung zu sein.
    >
    Die Auswirkungen von „sofort shippen wenn fertig“ kannst du dir aktuell bei W10 angucken. Darauf verzichte ich gern und warte etwas. Wer will kann sich den Patch ja ziehen und kurz selbst bauen :-)

  6. Re: Warum mittelfristig in einer der kommenden Verionen?

    Autor: Olliar 15.04.20 - 13:49

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht gleich?
    > Scheint doch jemand zu sein, der weiß was er tut und

    Ja, die Art wie er seine "Test"-Ergebnisse präsentiert ist echt professionelles Marketing.
    Muß man auch bei Linux machen, will man Änderungen in den Kern bekommen.

    > scheint nur eine eher kleine Änderung zu sein.


    Manchmal entscheidet ein simples Semikon an der "richtigen" falschen Stelle
    über eine evtl. fatalen Fehler, der kaum auffällt (Hatten wir z.B. beim Zufallsgenerator,
    da hat wer "nur" die Source "angehübscht"). Könnte man das wirklich "sehen" bräuchte man keine Software tests.

    > Warum nicht gleich?

    Weil es in der gesamt Bilanz kaum etwas bringt.
    In seinem Test geht es um 50 vs 380 sec *System* zeit
    Das sieht zwar nach "Faktor 7" aus, betrift aber "wahrscheinlich" nur die Zeit
    die im nicht näher spezifizierten "Test" auf Syste- Ebene (also in seinen, fürwahr, besseren Routinen) verbracht wurde(*).
    Aber wenn der ganze Kopiervorgang, der 380sec in der Verwaltung braucht, 2 tage läuft oder 2 tage und 5 einhalb Minuten, dann ist das kein Grund das hektisch zu implementieren.

    Wenn der Faktor 7 auch für den gesamten Zeitbedarf stehen wäre das natürlich anders.
    Schade der Author diesen Eindruck erfolgreich erweckt hat, oder?




    (*)Das "Messverfahren" dieses Tests ist wie das beim Fahrrad-Tacho:
    Ich fahre um 14 Uhr los und bin um 15 Uhr da.
    Die Innenstadt-Strecke ist lt. Tacho 10km lang.
    Welche Durchschnitsgeschwindigkeit zeigt der Tacho?
    10km/h?
    Ne. Erzeigt 15km/h.
    Wie so denn das?
    Weil der Tacho die Zeiterfassung bei jedem Stopp anhält
    und ich ein viertel der Zeit (als "Systemzeit") an Ampeln gestanden habe und zwischendurch noch mit Bekannten geredet hatte.
    Und wenn ich das nächstemal Nachts fahre, die meisten Amplen aus sind, und niemand mich durch Quatschen aufhält schaffe ich es in 46 Minuten:
    Ich habe nur an einer Ampel warten müssen, ich habe meine "Systemzeit" von 15 auf 2 Minuten gedrückt. Faktor 7! Aber ingesamt nur von 60min auf 46min, nur 33% schneller.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.20 13:54 durch Olliar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Materna Information & Communications SE, Berlin, Dortmund, Dresden, Köln, Düsseldorf
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 79,99€ (Release 10. Juni)
  3. 19,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de