1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vista in der Praxis Teil…

Die ewig Gestrigen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die ewig Gestrigen

    Autor: Johnny Cache 21.09.06 - 13:28

    Vielleicht liegt es an meinem unmenschlichen Alter von immerhin schon 31 Jahren oder der Tatsache daß ich tatsächlich schon jede Version von Windows in meinen Fingern hatte, aber irgendwie kann ich mich mit den neuen Bedienkonzepten beim besten Willen nicht anfreunden. Genau genommen fühle ich mich unter Vista genau so fremd wie unter einem KDE oder GNOME.

    Besonders übel finde ich aber daß es (zumindest so weit ich es nach 10h testen beurteilen kann) nicht möglich ist einen klassischen Modus zu verwenden. Zwar ist immer noch ein Großteil der alten Funktionen irgendwo in den Untiefen vergraben, aber nichts ist dort wo es eigentlich hin gehört, oder es springen einen vorher noch zwei oder drei zusätzliche Menüs und Sicherheitsabfragen an, was es besonders uns Alterchen schwer macht uns damit anzufreunden.
    Als Krönung habe ich schon mehrere Funktionen nach verzweifelter und erfolgloser Suche dann auf alt hergebrachte Art über die commandline aufgerufen und nie erfahren wo sie denn nun wirklich rumgammeln.

    Sicherheitsabfragen sind nach dem hunderttausendsten mal ja überaus effektiv und halten vermutlich noch nicht einmal den vorsichtigsten Menschen davon ab "wirklich sicher zu sein" irgendeine Dummheit zu begehen. In Vista wird's aber wirklich auf die Spitze getrieben.
    Nachdem mich das elende UAC alle Nase lang genervt hat machte ich mich auf eine nicht gerade kurze Suche und fand tatsächlich die Option es zu deaktivieren... hurra!
    Weil natürlich nicht sein kann was nicht sein darf, mahnt mich nun ständig das Sicherheitscenter daß das UAC deaktiviert sei und ich meine Einstellungen überprüfen möge. Auf den Gedanken daß es sich dabei genau um meinen Willen handelt kommt bei MS offensichtlich niemand, weil ich ja nur ein user bin.
    Also greife ich nun zur noch gröberen Kelle und schlage voll zu. Rein in die Dienste und einfach mal das Sicherheitscenter deaktiviert weil es ja ohnehin keine wirkliche Funktion hat. Und was müssen meine trüben Augen da unten rechts sehen?! Eine Warnung daß das elende Sicherheitscenter deaktiviert sei... aargh!!!

    Ich sehe schon daß ich als IT'ler langfristig nicht an diesem Mist vorbei komme, auch wenn man sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt, genau wie mir damals aufgedrückt wurde XP zu verwenden, auch wenn W2k deutlich weniger Ärger gemacht hätte.
    Privat werde ich sicher auch irgendwann umstellen müssen, aber solange ich noch eine Wahl habe und vergleichbare tools wie nLite noch nicht den ganzen Müll rauswerfen können, werde ich mir das tunlichst verkeifen.

  2. wer zwingt dich privat zu fister und warum?

    Autor: x1XX1x 21.09.06 - 13:35

    ich sehe privat kaum noch einen grund für windows. eigentlich nutze ich es nur für ein onlinespiel, was mit winex bzw. cedega nicht richtig läuft.

    dass man sich in nem neuen system anfangs fremd vorkommt, kann ich als kritikpunkt nicht ernstnehmen. das ist doch normal.

    wenn du das wirklich schlimm findest, spricht das eher gegen dich als gegen das system. :)

  3. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: der greis 21.09.06 - 14:11

    Johnny Cache schrieb:

    ......schnipp.....


    ...ach gottchen, ich bin sogar noch etwas älter als du und ich habe auch wirklich ne menge an os-sen durchgenudelt. beruflich und privat, im hobby und unter hardcore produktionsstress. alles dabei win, linux, osx...und die schenken sich alle nix. kommt drauf an was du machst, mal ist ein os besser als die anderen , mal ist es grottenschlecht! das trifft für alle zu!

    ich denke, auf vista wartet man besser noch ein jahr, bis die ersten patches und verbesserungen drin sind. aber trotzdem bin ich im moment schon begeistert von dem neuen system. klar gibt es immer noch eine menge zu verbessern, aber das ist bei den anderen systemen auch nicht besser...eher schlechter als bei windows. unter linux habe ich in den letzten jahren teilweise graue haare bekommen und endlos zeit in foren verbracht um diesen mist brauchbar für den job zu machen. aktuell mit kubuntu fahre ich etwas besser als früher! osx bastel ich auch gleich immer um mit z.b. pathfinder und nen haufen anderer tools, weil ich als poweruser ein wenig mehr brauch als netten krankenhaus-look um ne fotosammlung anzuschaun. windows hat da ebensoviele macken und bedarf viel handarbeit...

    z.b. unter linux kommt auch bei jedem furz ne abfrage und du musst dich als root anmelden um änderungen zu machen! und? normal! und unter osx kannst du auch frickeln bis der arzt kommt, wenn du dieses halb-unix in eine bestehende projektpipeline mit linux und windows einbinden willst. die jobs'se einfachheitslüge von osx ist da wirklich ein witz und da glauben nur die dummen jünger dran!

    aber: vista ist auf dem richtige weg! nach 20 minuten war es bei mir installiert und alles läuft flott und weich auf meinem rechner. hardware erkennung super...alles mit eingebunden...camera, mp3-player, handy, drucker, scanner...ein traum! der desktop macht mir spass und ich finde alles wieder ein wenig besser als bei xp. hau bloss ab mit 2000! oh mann...du hast wohl auch noch den grünen desktop hintergrund, weil dich ne andere farbe vielleicht verwirrt, oder wie?

    das system ist nicht ausgereift, hat aber eine ganze menge neuer ansätze und gute ideen! und es macht mir spass mit aero zu arbeiten! das auge isst ja schliesslich mit!

    das problem sind nur die ewigen nörgler, die sich ausschliesslich an den fehlern hochziehen müssen, dann die leute ohne horizont, die in der vergangenheit leben und immer noch denken, das win98 den besten desktop hatte! dann kommen noch die neider der anderen system, die immer eine religion daraus machen, das sie osx oder linux nutzen und deswegen immer abkotzen, wenn windows dann mal wirklich irgendwo ein wenig besser ist, als sie glauben wollen!

    ein wenig openmindet und über den tellerrand schauen, auch mal offen für neues sein, würde schon echt weiterhelfen, auch mit vista klarzukommen!


  4. Re: wer zwingt dich privat zu fister und warum?

    Autor: Johnny Cache 21.09.06 - 14:13

    x1XX1x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich sehe privat kaum noch einen grund für windows.
    > eigentlich nutze ich es nur für ein onlinespiel,
    > was mit winex bzw. cedega nicht richtig läuft.

    Ich frage mich auch jedes mal wenn ich ein Linux installiere warum ich es eigentlich tun sollte weil es ja eigentlich kaum einen Grund gibt umzusteigen, weil es eigentlich kaum etwas besser kann, aber zumindest versuche ich es immer wieder.

    > dass man sich in nem neuen system anfangs fremd
    > vorkommt, kann ich als kritikpunkt nicht
    > ernstnehmen. das ist doch normal.

    Dem könnte ich bedingungslos zustimmen wenn es sich tatsächlich um ein "neues System" handelte, was aber leider nicht der Fall ist. Immer wieder bin ich staunt wenn ich nach längerer Sucherei plötzlich tatsächlich das gefunden habe was ich gesucht habe und es exakt der selbe Dialog ist den man schon bei NT4 dafür hatte.
    "Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehen..." trifft es bei Vista dermaßen gut, daß man sich wirklich fragen muß ob Mike Krüger nicht ein Prophet ist der schon vor über zwanzig Jahren schon Vista kannte, wobei mir dann aber die Textpassage "daß ich das nicht überlebt hab, wird jeder wohl verstehen..." dann doch irgendwie Sorgen macht.

    > wenn du das wirklich schlimm findest, spricht das
    > eher gegen dich als gegen das system. :)

    Kann gut sein daß ich nach all der Zeit langsam aber sicher inflexibel werde, aber ich wüßte wirklich zu gerne warum man sich umstellen sollte, wenn sich unter Haube eigentlich gar nicht so viel geändert hat. Es handelt sich hierbei ja nicht um einen Sprung wie von 3.51 auf 4.0, bei dem praktisch alle Dialoge geändert wurden, sondern man bekommt immer noch genau das selbe vorgesetzt, nur daß einem vorher immer noch zwei oder drei Schnickschnack Dialoge in den Weg springen.

  5. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: Mittleren Alters 21.09.06 - 14:18

    der greis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > z.b. unter linux kommt auch bei jedem furz ne
    > abfrage und du musst dich als root anmelden um
    > änderungen zu machen! und? normal!

    Und sinnvoll. Beim normalen Arbeiten möchte ich mir nicht durch einen Fipptehler alles versauen.

  6. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: Doomchild 21.09.06 - 14:21

    Sehr schön gesagt.
    Ich war durch den Bericht etwas abgeschreckt, aber werd's mir wohl mal anschauen.

    der greis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Johnny Cache schrieb:
    >
    > ......schnipp.....
    >
    > ...ach gottchen, ich bin sogar noch etwas älter
    > als du und ich habe auch wirklich ne menge an
    > os-sen durchgenudelt. beruflich und privat, im
    > hobby und unter hardcore produktionsstress. alles
    > dabei win, linux, osx...und die schenken sich alle
    > nix. kommt drauf an was du machst, mal ist ein os
    > besser als die anderen , mal ist es
    > grottenschlecht! das trifft für alle zu!
    >
    > ich denke, auf vista wartet man besser noch ein
    > jahr, bis die ersten patches und verbesserungen
    > drin sind. aber trotzdem bin ich im moment schon
    > begeistert von dem neuen system. klar gibt es
    > immer noch eine menge zu verbessern, aber das ist
    > bei den anderen systemen auch nicht besser...eher
    > schlechter als bei windows. unter linux habe ich
    > in den letzten jahren teilweise graue haare
    > bekommen und endlos zeit in foren verbracht um
    > diesen mist brauchbar für den job zu machen.
    > aktuell mit kubuntu fahre ich etwas besser als
    > früher! osx bastel ich auch gleich immer um mit
    > z.b. pathfinder und nen haufen anderer tools, weil
    > ich als poweruser ein wenig mehr brauch als netten
    > krankenhaus-look um ne fotosammlung anzuschaun.
    > windows hat da ebensoviele macken und bedarf viel
    > handarbeit...
    >
    > z.b. unter linux kommt auch bei jedem furz ne
    > abfrage und du musst dich als root anmelden um
    > änderungen zu machen! und? normal! und unter osx
    > kannst du auch frickeln bis der arzt kommt, wenn
    > du dieses halb-unix in eine bestehende
    > projektpipeline mit linux und windows einbinden
    > willst. die jobs'se einfachheitslüge von osx ist
    > da wirklich ein witz und da glauben nur die dummen
    > jünger dran!
    >
    > aber: vista ist auf dem richtige weg! nach 20
    > minuten war es bei mir installiert und alles läuft
    > flott und weich auf meinem rechner. hardware
    > erkennung super...alles mit eingebunden...camera,
    > mp3-player, handy, drucker, scanner...ein traum!
    > der desktop macht mir spass und ich finde alles
    > wieder ein wenig besser als bei xp. hau bloss ab
    > mit 2000! oh mann...du hast wohl auch noch den
    > grünen desktop hintergrund, weil dich ne andere
    > farbe vielleicht verwirrt, oder wie?
    >
    > das system ist nicht ausgereift, hat aber eine
    > ganze menge neuer ansätze und gute ideen! und es
    > macht mir spass mit aero zu arbeiten! das auge
    > isst ja schliesslich mit!
    >
    > das problem sind nur die ewigen nörgler, die sich
    > ausschliesslich an den fehlern hochziehen müssen,
    > dann die leute ohne horizont, die in der
    > vergangenheit leben und immer noch denken, das
    > win98 den besten desktop hatte! dann kommen noch
    > die neider der anderen system, die immer eine
    > religion daraus machen, das sie osx oder linux
    > nutzen und deswegen immer abkotzen, wenn windows
    > dann mal wirklich irgendwo ein wenig besser ist,
    > als sie glauben wollen!
    >
    > ein wenig openmindet und über den tellerrand
    > schauen, auch mal offen für neues sein, würde
    > schon echt weiterhelfen, auch mit vista
    > klarzukommen!
    >
    >


  7. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: fabsn 21.09.06 - 14:28

    > hau bloss ab
    > mit 2000!
    hey, jeder kann hier jedes betriebssystem heruntermachen wie er will , ist mir scheißegal; nur ein soll man bitte NICHT anzweifeln: Win2k ist definitiv das mit Abstand stabilste (und meiner Meinung auch beste) Windows aller Zeiten....Vista kann ja noch besser werden aber atm ist es das noch nicht (ist ja noch nicht fertig ;)

  8. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: cx 21.09.06 - 14:28

    der greis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dann kommen noch
    > die neider der anderen system, die immer eine
    > religion daraus machen, das sie osx oder linux
    > nutzen und deswegen immer abkotzen, wenn windows
    > dann mal wirklich irgendwo ein wenig besser ist,
    > als sie glauben wollen!
    >
    > ein wenig openmindet und über den tellerrand
    > schauen, auch mal offen für neues sein, würde
    > schon echt weiterhelfen, auch mit vista
    > klarzukommen!

    Ähm... jeder mit einem neueren Apple-Computer kann XP installieren und nativ laufen lassen, viele nutzen diese Möglichkeit auch für Spiele und/oder um in Maya zu rendern. Warum sollte so jemand nicht über den "Tellerrand" schauen?

    Ich bin keinen Monat OSX/Apple-user und fühle mich in XP zwar noch heimisch aber bei jedem Reboot in OSX fühle ich mich wohler, es ist unbestreitbar, dass HW&SW aus ein und derselben Hand viele Vorteile mit sich bringt, die interaktion zwischen den Programmen ist einfach besser und abgesehen von wenigen Ausnahmen sehe ich keinen Vorteil in der reinen XP Nutzung. Deine Positiven Erfahrungen bei Vista haben wohl eher mit den schlechten von XP zu tun, die HW-Erkennung von OSX ist auch sehr gut, alles von Canon-Cam, Scanner, Drucker, USB-/FW-HDD und Maus/Tastatur (Wireless) hat innerhalb von 1-3 Sekunden funtioniert.

    XP ist hauptsächlich für Spezialsoftware, gewisse Renderaufgaben und Spiele sinnvoll, im normalen Home-Betrieb sehe ich keinen Vorteil. Weder in Installation, Betrieb noch in der Wartung, wer allerdings komplexere Dinge einstellen will, sollte sich nicht von der Unix-Konsole fürchten, 99% der Windowsbenutzer kenne aber auch unter Windows nicht mehr als 'Format C:' ;).

  9. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: Johnny Cache 21.09.06 - 14:34

    Doomchild schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sehr schön gesagt.
    > Ich war durch den Bericht etwas abgeschreckt, aber
    > werd's mir wohl mal anschauen.

    Das sowieso. Es gibt nur eine einzige Meinung die wirklich was zählt, und das ist und bleibt nun mal die eigene... bild' dir deine Meinung. ;)

  10. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: Lewke 21.09.06 - 14:49

    cx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der greis schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dann kommen noch
    > die neider der anderen
    > system, die immer eine
    > religion daraus
    > machen, das sie osx oder linux
    > nutzen und
    > deswegen immer abkotzen, wenn windows
    > dann
    > mal wirklich irgendwo ein wenig besser ist,
    >
    > als sie glauben wollen!
    >
    > ein wenig
    > openmindet und über den tellerrand
    > schauen,
    > auch mal offen für neues sein, würde
    > schon
    > echt weiterhelfen, auch mit vista
    >
    > klarzukommen!
    >
    > Ähm... jeder mit einem neueren Apple-Computer kann
    > XP installieren und nativ laufen lassen, viele
    > nutzen diese Möglichkeit auch für Spiele und/oder
    > um in Maya zu rendern. Warum sollte so jemand
    > nicht über den "Tellerrand" schauen?
    >
    > Ich bin keinen Monat OSX/Apple-user und fühle mich
    > in XP zwar noch heimisch aber bei jedem Reboot in
    > OSX fühle ich mich wohler, es ist unbestreitbar,
    > dass HW&SW aus ein und derselben Hand viele
    > Vorteile mit sich bringt, die interaktion zwischen
    > den Programmen ist einfach besser und abgesehen
    > von wenigen Ausnahmen sehe ich keinen Vorteil in
    > der reinen XP Nutzung. Deine Positiven Erfahrungen
    > bei Vista haben wohl eher mit den schlechten von
    > XP zu tun, die HW-Erkennung von OSX ist auch sehr
    > gut, alles von Canon-Cam, Scanner, Drucker,
    > USB-/FW-HDD und Maus/Tastatur (Wireless) hat
    > innerhalb von 1-3 Sekunden funtioniert.
    >
    > XP ist hauptsächlich für Spezialsoftware, gewisse
    > Renderaufgaben und Spiele sinnvoll, im normalen
    > Home-Betrieb sehe ich keinen Vorteil. Weder in
    > Installation, Betrieb noch in der Wartung, wer
    > allerdings komplexere Dinge einstellen will,
    > sollte sich nicht von der Unix-Konsole fürchten,
    > 99% der Windowsbenutzer kenne aber auch unter
    > Windows nicht mehr als 'Format C:' ;).

    Dem kann ich mich nur anschließen. Ich bin von Berufswegen gezwungen, mit Windows zu arbeiten (aufgrund o.g. Spezialsoftware) und empfinde es keinesfalls als "grottenschlecht" oder "unbenutzbar". Ich kann damit arbeiten wie viele andere Menschen auch. Privat bin ich vor vielen Jahren auf Macintosh umgestiegen und an die Benutzerfreundlichkeit, die Möglichkeiten und die Arbeitsgeschwindigkeit des MacOS X kommen weder XP noch 2000 auch nur annähernd heran.

    Diejenigen, die hier zu Blicken über den Tellerrand aufrufen, sollten selber mal welche riskieren.
    Letztendlich kann man über Geschmack streiten. Deshalb jedem das, was er mag. Den Blick auf MacOS X kann ich aber wirklich jedem Windows-Arbeiter ans Herz legen. Und nein, ich werde nicht von Apple bezahlt. :D

    Lewke

  11. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: asdfghjklöä 21.09.06 - 14:49

    AKN

  12. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: der greis 21.09.06 - 15:01

    cx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der greis schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dann kommen noch
    > die neider der anderen
    > system, die immer eine
    > religion daraus
    > machen, das sie osx oder linux
    > nutzen und
    > deswegen immer abkotzen, wenn windows
    > dann
    > mal wirklich irgendwo ein wenig besser ist,
    >
    > als sie glauben wollen!
    >
    > ein wenig
    > openmindet und über den tellerrand
    > schauen,
    > auch mal offen für neues sein, würde
    > schon
    > echt weiterhelfen, auch mit vista
    >
    > klarzukommen!
    >
    > Ähm... jeder mit einem neueren Apple-Computer kann
    > XP installieren und nativ laufen lassen, viele
    > nutzen diese Möglichkeit auch für Spiele und/oder
    > um in Maya zu rendern. Warum sollte so jemand
    > nicht über den "Tellerrand" schauen?
    >

    ...ich hatte das auf meinen vorredner bezogen! warum du dich als switcher dadurch jetzt angesprochen fühlst verstehe ich nicht!

    > Ich bin keinen Monat OSX/Apple-user und fühle mich
    > in XP zwar noch heimisch aber bei jedem Reboot in
    > OSX fühle ich mich wohler, es ist unbestreitbar,
    > dass HW&SW aus ein und derselben Hand viele
    > Vorteile mit sich bringt, die interaktion zwischen
    > den Programmen ist einfach besser und abgesehen
    > von wenigen Ausnahmen sehe ich keinen Vorteil in
    > der reinen XP Nutzung. Deine Positiven Erfahrungen
    > bei Vista haben wohl eher mit den schlechten von
    > XP zu tun, die HW-Erkennung von OSX ist auch sehr
    > gut, alles von Canon-Cam, Scanner, Drucker,
    > USB-/FW-HDD und Maus/Tastatur (Wireless) hat
    > innerhalb von 1-3 Sekunden funtioniert.

    meine erfahrung mit xp ist sehr gut und auch nicht schlechter als mit osx. und sorry, aber window erkennt immer noch mehr hardware standartmässig als alle apple betriebsysteme! auch das ständige predigen des ach so tollen workflows von osx macht es trotzdem nicht wahrer! ich habe da andere erfahrungen gemacht! du brauchst mich nicht zu bekehren! ich arbeite mit mac seit os7 und weis mittlerweile wovon ich rede. ich habe genug stress mit apple in den letzten jahren gehabt, endloses gefrickel mit hardware die nicht richtig läuft, grottenschlechten und arroganten support und neuerding häufen sich qualitätsprobleme bei apple und...und...und... verschon mich, ich bin zu müde für diesen blöden religionskrieg. wenn du damit glücklich bist ist alles schön!

    >
    > XP ist hauptsächlich für Spezialsoftware, gewisse
    > Renderaufgaben und Spiele sinnvoll, im normalen
    > Home-Betrieb sehe ich keinen Vorteil. Weder in
    > Installation, Betrieb noch in der Wartung, wer
    > allerdings komplexere Dinge einstellen will,
    > sollte sich nicht von der Unix-Konsole fürchten,
    > 99% der Windowsbenutzer kenne aber auch unter
    > Windows nicht mehr als 'Format C:' ;).

    was ist das denn für'n quatsch??? xp läuft bei mir im homebetrieb fantastisch und absolut stabil und ohne probleme! beruflich und auch hobby/multimediatechnisch kann ich mit xp immer noch mehr machen als mit osx. sogar wenn ich vom spielen mal absehe. es gibt für meine wünsche einfach mehr und bessere tools als unter osx. z.b. die connectivity zu meinem dvbt harddiskrecorder oder meiner xbox als mediacenter...alles bei mir zuhaus vernetzt und easy going. ich könnte noch einige andere dinge nennen, die unter osx einfach unmöglich sind im moment.

    dazu kommt noch dualboot (ok , geht auch mit nem mac) zu linux und die freie wahl der hardware upgrade-fähigkeit, was mit einem apple auch nicht geht, z.b. mal schnell ein neues motherboard rein, weil man für ein paar euros mal etwas aufrüsten will.

    verstehe mich nicht falsch, macs sind klasse rechner, nur kann ich persönlich mit einem wintel/winamd/xp/linux mehr anfangen. ich habe hier immer noch einen mac rumstehen und war in den letzten jahren dauerswitcher...im moment vestaubt der eigentlich und wird nur gaaanz selten mal zum testen angeworfen, wenn's der job mal braucht.

    gruss

  13. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: noel 21.09.06 - 15:02

    naja, arbeitsgeschwindigkeit: habe ein ibook, ca 2 jahr alt und das ding hängt und lahmt von tag zu tag mehr. zu beginn war es flott, nahm sich aber auch nix mit ner frischen xp installation.

    Lewke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > der greis schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > dann kommen noch
    > die
    > neider der anderen
    > system, die immer
    > eine
    > religion daraus
    > machen, das sie osx
    > oder linux
    > nutzen und
    > deswegen immer
    > abkotzen, wenn windows
    > dann
    > mal wirklich
    > irgendwo ein wenig besser ist,
    >
    > als sie
    > glauben wollen!
    >
    > ein wenig
    >
    > openmindet und über den tellerrand
    >
    > schauen,
    > auch mal offen für neues sein,
    > würde
    > schon
    > echt weiterhelfen, auch mit
    > vista
    >
    > klarzukommen!
    >
    > Ähm...
    > jeder mit einem neueren Apple-Computer kann
    >
    > XP installieren und nativ laufen lassen,
    > viele
    > nutzen diese Möglichkeit auch für
    > Spiele und/oder
    > um in Maya zu rendern. Warum
    > sollte so jemand
    > nicht über den "Tellerrand"
    > schauen?
    >
    > Ich bin keinen Monat
    > OSX/Apple-user und fühle mich
    > in XP zwar noch
    > heimisch aber bei jedem Reboot in
    > OSX fühle
    > ich mich wohler, es ist unbestreitbar,
    > dass
    > HW&SW aus ein und derselben Hand viele
    >
    > Vorteile mit sich bringt, die interaktion
    > zwischen
    > den Programmen ist einfach besser
    > und abgesehen
    > von wenigen Ausnahmen sehe ich
    > keinen Vorteil in
    > der reinen XP Nutzung.
    > Deine Positiven Erfahrungen
    > bei Vista haben
    > wohl eher mit den schlechten von
    > XP zu tun,
    > die HW-Erkennung von OSX ist auch sehr
    > gut,
    > alles von Canon-Cam, Scanner, Drucker,
    >
    > USB-/FW-HDD und Maus/Tastatur (Wireless) hat
    >
    > innerhalb von 1-3 Sekunden funtioniert.
    >
    > XP ist hauptsächlich für Spezialsoftware,
    > gewisse
    > Renderaufgaben und Spiele sinnvoll,
    > im normalen
    > Home-Betrieb sehe ich keinen
    > Vorteil. Weder in
    > Installation, Betrieb noch
    > in der Wartung, wer
    > allerdings komplexere
    > Dinge einstellen will,
    > sollte sich nicht von
    > der Unix-Konsole fürchten,
    > 99% der
    > Windowsbenutzer kenne aber auch unter
    > Windows
    > nicht mehr als 'Format C:' ;).
    >
    > Dem kann ich mich nur anschließen. Ich bin von
    > Berufswegen gezwungen, mit Windows zu arbeiten
    > (aufgrund o.g. Spezialsoftware) und empfinde es
    > keinesfalls als "grottenschlecht" oder
    > "unbenutzbar". Ich kann damit arbeiten wie viele
    > andere Menschen auch. Privat bin ich vor vielen
    > Jahren auf Macintosh umgestiegen und an die
    > Benutzerfreundlichkeit, die Möglichkeiten und die
    > Arbeitsgeschwindigkeit des MacOS X kommen weder XP
    > noch 2000 auch nur annähernd heran.
    >
    > Diejenigen, die hier zu Blicken über den
    > Tellerrand aufrufen, sollten selber mal welche
    > riskieren.
    > Letztendlich kann man über Geschmack streiten.
    > Deshalb jedem das, was er mag. Den Blick auf MacOS
    > X kann ich aber wirklich jedem Windows-Arbeiter
    > ans Herz legen. Und nein, ich werde nicht von
    > Apple bezahlt. :D
    >
    > Lewke


  14. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: Johnny Cache 21.09.06 - 15:14

    der greis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber: vista ist auf dem richtige weg! nach 20
    > minuten war es bei mir installiert und alles läuft
    > flott und weich auf meinem rechner. hardware
    > erkennung super...alles mit eingebunden...camera,
    > mp3-player, handy, drucker, scanner...ein traum!
    > der desktop macht mir spass und ich finde alles
    > wieder ein wenig besser als bei xp. hau bloss ab
    > mit 2000! oh mann...du hast wohl auch noch den
    > grünen desktop hintergrund, weil dich ne andere
    > farbe vielleicht verwirrt, oder wie?

    Ich denke jedes Nachfolgeprodukt sollte Verbesserungen bieten, was beispielsweise bei WinXP über Win2k auch der Fall ist. Wenn man aber mal genau nachsieht was die Verbesserungen sind, wird man schnell feststellen daß es sich fast ausschließlich um Änderungen kosmetischer Natur handelt, was ja nicht zwingend ein Nachteil sein muß.
    Da gibt es Animationen welche die Darstellung verzögern, buntere Fenster die Platz verschwenden, Schatten welche kaum Vor- oder Nachteile bringen und natürlich noch Cleartype... und Cleartype ich auch der einzige Grund weswegen ich XP einsetze.

    Jetzt stelle ich mir bei Vista selbstverständlich genau die selbe Frage was es mir für Vorteile bietet. Was kann ich durch Vista schneller oder komfortabler erledigen? Und wenn ich es mit einem Wort zusammenfassen müßte würde es "nichts" hervorragend umschreiben.
    Ja, es bietet Dinge wie sie sidebar deren Clone schon seit Jahren mehr auf dem Kasten haben, 3D- und Transparenteffekte welche die GraKa in den nicht gerade stromsparenden 3D-Modus versetzen und natürlich noch jede Menge anderen eye candy welcher einen anspringt ohne die Performance oder Bedienbarkeit in irgendeiner Weise positiv zu beeinflussen.

    > das system ist nicht ausgereift, hat aber eine
    > ganze menge neuer ansätze und gute ideen! und es
    > macht mir spass mit aero zu arbeiten! das auge
    > isst ja schliesslich mit!

    Dummerweise hängt bei mir hinter den Augen noch ein Hirn welches es gar nicht mag wenn Informationen unnötig verzögert oder verändert geliefert werden.
    Welchen Vorteil bringt es mir beispielsweise wenn ich durch einen Transparenzeffekt sehe was das Fenster im Hintergrund anzeigt, wenn ich auf dessen Inhalte aber keinen Einfluss nehmen kann?

    > das problem sind nur die ewigen nörgler, die sich
    > ausschliesslich an den fehlern hochziehen müssen,
    > dann die leute ohne horizont, die in der
    > vergangenheit leben und immer noch denken, das
    > win98 den besten desktop hatte! dann kommen noch
    > die neider der anderen system, die immer eine
    > religion daraus machen, das sie osx oder linux
    > nutzen und deswegen immer abkotzen, wenn windows
    > dann mal wirklich irgendwo ein wenig besser ist,
    > als sie glauben wollen!

    Ich würde mich sehr gerne an den Vorteilen hochziehen, aber leider sind mir bisher noch keine aufgefallen. Ich wäre sicher der erste der jubeln würde wenn etwas verbessert würde, aber selbst so triviale Dinge wie d'n'd auf Taskbar-Objekte sind immer noch nicht möglich.

  15. Re: wer zwingt dich privat zu fister und warum?

    Autor: der greis 21.09.06 - 15:15

    ...schnipp...

    > Kann gut sein daß ich nach all der Zeit langsam
    > aber sicher inflexibel werde, aber ich wüßte
    > wirklich zu gerne warum man sich umstellen sollte,
    > wenn sich unter Haube eigentlich gar nicht so viel
    > geändert hat. Es handelt sich hierbei ja nicht um
    > einen Sprung wie von 3.51 auf 4.0, bei dem
    > praktisch alle Dialoge geändert wurden, sondern
    > man bekommt immer noch genau das selbe vorgesetzt,
    > nur daß einem vorher immer noch zwei oder drei
    > Schnickschnack Dialoge in den Weg springen.

    also ich weiss beim besten willen nicht, was dein problem ist! mal stört dich, das alles jetzt irgendwie anders ist, dann stören dich plötzlich wieder die dialoge, die sich nicht geändert haben! sorry, ich sehe hier leider nur nicht-konstruktives rumgemoser von dir! switch doch einfach zu osx oder linux, wenn da alles so viel besser ist! kein mensch zwingt dich vista zu nutzen! es gibt genug auswahl! oder bau dir doch am besten gleich dein eigenes os und überrasche uns doch mal mit "geilsten betriebsystem alle zeiten".

    .-)

  16. Re: wer zwingt dich privat zu fister und warum?

    Autor: Thor 21.09.06 - 15:19

    noch keiner...
    aber ich bin mir sehr sicher bald von

    arenanet
    Ubi Soft
    EA Games
    und ähnlichen dazu gezwungen zu werden.

  17. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: cx 21.09.06 - 15:22

    der greis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...ich hatte das auf meinen vorredner bezogen!
    > warum du dich als switcher dadurch jetzt
    > angesprochen fühlst verstehe ich nicht!

    Vieleicht weil meine Erfahrungen anders sind?

    > meine erfahrung mit xp ist sehr gut und auch nicht
    > schlechter als mit osx. und sorry, aber window
    > erkennt immer noch mehr hardware standartmässig
    > als alle apple betriebsysteme!
    Das stimmt, XP erkennt generell mehr exotische Hardware.

    Wir haben bei uns relativ viel Hardware (u.a. 3 Drucker, 2 Maus-/Tastaturcombos, Scanner, 3 Digicams, DV-Cam, externe Festplatten, Gamepad etc) und alles hat mindestens so gut funktioniert wie unter XP, auch der 6 Jahre alte Epson-Drucker. Auch das auswerfen der externen HD funktioniert wesentlich besser als bei XP welches ab und zu einfach findet, dass die Festplatte nicht entfernt werden kann weil angeblich irgendein Programm darauf zugreift --> einzige Lösung neustarten und HD entfernen. Die meisten Homeuser werden ihre Drucker, Scanner und Digicams ohne Probleme nutzen können ohne eine Treiber CD in die Hand nehmen zu müssen.


    > auch das ständige
    > predigen des ach so tollen workflows von osx macht
    > es trotzdem nicht wahrer! ich habe da andere
    > erfahrungen gemacht! du brauchst mich nicht zu
    > bekehren! ich arbeite mit mac seit os7 und weis
    > mittlerweile wovon ich rede. ich habe genug stress
    > mit apple in den letzten jahren gehabt, endloses
    > gefrickel mit hardware die nicht richtig läuft,

    Ich habe auch einen pre-g3 rechner mit OS8 unter dem Tisch, das ist aber kein Vergleich zu OSX und auch nicht zu XP.
    Wie gesagt, ich habe von solchen Problemen nur gehört, aber die betreffende Hardware (uuuralt ISDN Modem) betrifft nur sehr wenige (mein eigenes 98er Zyxel Isdn modem läuft).

    > grottenschlechten und arroganten support und
    > neuerding häufen sich qualitätsprobleme bei apple
    > und...und...und...
    Support von Apple ist nicht deren Stärke, aber darum gehts nicht, ich habe beispielsweise noch nie MS Support in Anspruch genommen. Qualitätsprobleme gibts auch bei Apple, aber das hat teilweise mehr mit extrem pingeligen Benutzern zu tun (Ausnahme: Cinema Displays). Die Garantie-Statistiken sprechen jedenfalls für sich...

    > was ist das denn für'n quatsch??? xp läuft bei mir
    > im homebetrieb fantastisch und absolut stabil und
    > ohne probleme! beruflich und auch
    > hobby/multimediatechnisch kann ich mit xp immer
    > noch mehr machen als mit osx.

    Schön für dich. Aber das ist nicht die Erfahrung der Allgemeinheit, es ist schon einiges an Administrationsaufwand und Wartung erforderlich um sein System schnell und sicher zu halten.

    > sogar wenn ich vom
    > spielen mal absehe. es gibt für meine wünsche
    > einfach mehr und bessere tools als unter osx. z.b.
    > die connectivity zu meinem dvbt harddiskrecorder
    > oder meiner xbox als mediacenter...alles bei mir
    > zuhaus vernetzt und easy going.

    Auch ich habe eine dvbt/analog TV-Karte die ohne Problem funktioniert und mir alle Simpsonsfolgen aufnimmt und verwaltet (elgato), die funktioniert übrigens auch unter Windows gut, frisst dort allerdings mehr Performance.

    > ich könnte noch
    > einige andere dinge nennen, die unter osx einfach
    > unmöglich sind im moment.
    Es geht nicht alles, aber sehr vieles und wenns mal nicht funktioniert kann man ja immer noch in Windows booten.

    > dazu kommt noch dualboot (ok , geht auch mit nem
    > mac) zu linux und die freie wahl der hardware
    > upgrade-fähigkeit, was mit einem apple auch nicht
    > geht, z.b. mal schnell ein neues motherboard rein,
    > weil man für ein paar euros mal etwas aufrüsten
    > will.
    Die Hardwarewahl ist in der Tat etwas beschränkt, es gibt nicht für jeden user die richtige. Ich für meinten Teil hab mir eine MP-Quadcore-Workstation gegönt und hab im Vergleich zum gleichwertigen Dell einige 100 Euros gespart.

    > verstehe mich nicht falsch, macs sind klasse
    > rechner, nur kann ich persönlich mit einem
    > wintel/winamd/xp/linux mehr anfangen. ich habe
    > hier immer noch einen mac rumstehen und war in den
    > letzten jahren dauerswitcher...im moment vestaubt
    > der eigentlich und wird nur gaaanz selten mal zum
    > testen angeworfen, wenn's der job mal braucht.

    In dem Fall hast du vieleicht ein OSX "Trauma"? Ich würde mir nie Software oder Hardware kaufen wenn ich nicht mehr davon hätte. Wie erwähnt, ich bin erst einen Monat dabei und vieleicht erwartet mich noch das eine oder andere Problem, aber zurzeit würde ich überhaupt nicht wechseln wollen.
    Ajax, Java-Entwicklung, Bild-, Videobearbeitung und Multimedia funktioniert alles perfekt (auch WMV, AC3).

  18. Re: Die ewig Gestrigen

    Autor: der greis 21.09.06 - 15:27

    Johnny Cache schrieb:
    ...schnipp...
    > Ich würde mich sehr gerne an den Vorteilen
    > hochziehen, aber leider sind mir bisher noch keine
    > aufgefallen. Ich wäre sicher der erste der jubeln
    > würde wenn etwas verbessert würde, aber selbst so
    > triviale Dinge wie d'n'd auf Taskbar-Objekte sind
    > immer noch nicht möglich.


    das alles ist deine meinung. völlig in ordnung. aber es gibt andere leute, die mit xp gut arbeiten und sich trotzdem über ein wenig eyecandy freuen. wir sind zum glück weg von beigen rechnergehäusen und win98 desktops. ich persönlich finde die oberfläche von vista sogar auch besser zum arbeiten, optisch sowie haptisch macht es mir spass und ich merke, wie ich nach ein wenig eingewöhnungszeit damit sehr gut und schnell klar komme! das sich jetzt einige sachen und menüs woanders befinden ist mein gehirn deswegen nicht gleich blockiert. ich empfinde jedenfalls viele dinge als fortschritt! wenn du eyecandy nicht magst, einfach abschalten! es ist für leute, anders wie du, die spass an solchen effekten haben! du weist schon, das es unterschiedliche geschmäcker und arbeitsweisen auf der welt gibt, oder? wir laufen ja auch nicht alle gleich in cordhosen und budeswehrparka rum! was ist daran so schwer zu verstehen???

  19. Re: wer zwingt dich privat zu fister und warum?

    Autor: Johnny Cache 21.09.06 - 15:31

    der greis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also ich weiss beim besten willen nicht, was dein
    > problem ist! mal stört dich, das alles jetzt
    > irgendwie anders ist, dann stören dich plötzlich
    > wieder die dialoge, die sich nicht geändert haben!
    > sorry, ich sehe hier leider nur
    > nicht-konstruktives rumgemoser von dir! switch
    > doch einfach zu osx oder linux, wenn da alles so
    > viel besser ist! kein mensch zwingt dich vista zu
    > nutzen! es gibt genug auswahl! oder bau dir doch
    > am besten gleich dein eigenes os und überrasche
    > uns doch mal mit "geilsten betriebsystem alle
    > zeiten".

    Geh mir fort mit OSX oder Linux... wenn schon will ich OS/2 haben. ;)

    Ich werte es sogar als überaus positiv daß sich die meisten Dialoge nicht geändert haben, aber leider gelangt man an viele davon nur noch über mehr oder weniger umständliche Umwege, was die Bedienung nur unnötig verzögert.
    Z.B. bekommt man unter NT4/5 mit Arbeitsplatz/Eigenschaften noch die Systemeigenschaften, welche unter Vista erst über die Erweiterten Systemeinstellungen im erscheinenden Dialog zu erreichen ist.
    Leider macht der Dialog kaum was anderes als der Allgemein Tab der alten Systemeigenschaften... und das soll jetzt besser sein?

  20. Re: wer zwingt dich privat zu fister und warum?

    Autor: SADisFaction 21.09.06 - 15:36

    Thor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > noch keiner...
    > aber ich bin mir sehr sicher bald von
    >
    > arenanet
    > Ubi Soft
    > EA Games
    > und ähnlichen dazu gezwungen zu werden.
    >

    volle Zustimmung,aber einige sind so verliebt in MS und anfällig für deren Pheromone das es einem schon wieder leid tut...

    sad

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
  2. Assistenz IT-Leitung (m/w/d)
    NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen
  3. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  4. Projektleiter*in Digitalisierung
    Universitätsstadt MARBURG, Marburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 12,49€
  3. 1.000€ MMOGA-Gutschein gewinnen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de