1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augmented Reality: Magic Leap…

AR wird das Smartphone(-display) ablösen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AR wird das Smartphone(-display) ablösen

    Autor: dr.house 23.04.20 - 16:00

    Und es wird sehr wahrscheinlich wieder Apple schaffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.20 16:01 durch dr.house.

  2. Re: AR wird das Smartphone(-display) ablösen

    Autor: Kleiber 23.04.20 - 18:53

    Meinst du wirklich jeder will mit (so) einer Brille rumlaufen? Ich glaube eher nicht. Siehe auch Google Glasses.

  3. Re: AR wird das Smartphone(-display) ablösen

    Autor: powa 24.04.20 - 00:05

    Kleiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst du wirklich jeder will mit (so) einer Brille rumlaufen? Ich glaube
    > eher nicht. Siehe auch Google Glasses.

    Diese Brillen können enorme Vorteile haben und durch AR könnten Bedienungsprobleme gelöst werden. Je nachdem wie sich die Teile weiterentwickeln können die jeden Desktop arbektsplatz revolutionieren. Statt 3 Monitren hat man eine brille, die 3 monitore oder 10 oder 20 simulieren kann. Extrem Produktiv. Zudem kann man überall damit arbeiten egal ob homeoffice oder im büro. Wo wir gerade beim homeoffice sind. virtuelle Anwesenheit von kollegen als fotorealistische avatare. Und und und

  4. Re: AR wird das Smartphone(-display) ablösen

    Autor: Kleiber 24.04.20 - 03:05

    powa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Brillen können enorme Vorteile haben und durch AR könnten
    > Bedienungsprobleme gelöst werden. Je nachdem wie sich die Teile
    > weiterentwickeln können die jeden Desktop arbektsplatz revolutionieren.
    > Statt 3 Monitren hat man eine brille, die 3 monitore oder 10 oder 20
    > simulieren kann. Extrem Produktiv. Zudem kann man überall damit arbeiten
    > egal ob homeoffice oder im büro. Wo wir gerade beim homeoffice sind.
    > virtuelle Anwesenheit von kollegen als fotorealistische avatare. Und und
    > und

    Für die von dir beschriebene Anwendung klingt das tatsächlich sehr gut.
    Meine Perspektive ist im Moment die Verwendung von Brillen im Alltag. Leute die das Brillentragen nicht gewohnt sind, könnten sich möglicherweise schwer tun, ständig so einen Fremdkörper auf der Nase zu haben.
    Und selbst ich als Brillenträger würde nicht ständig ein Software Layer in meinem Sichtfeld haben wollen, aber das ist persönliche Präferenz.

  5. Re: AR wird das Smartphone(-display) ablösen

    Autor: Hotohori 24.04.20 - 05:06

    +1

    Geht mir da genau so. Ich hab jetzt schon meine normale Brille viel zu selten auf weil sie mich nach einer Weile stört und ich bin Brillenträger seit 10 Jahren.

    Ich denke deswegen werden es AR Brillen eher schwer haben im Alltag genutzt zu werden, aber das werden die ganze Unternehmen selbst noch merken.

    Vor allem denke ich, dass sich die Leute mit einer AR Brille noch schwerer tun als mit einer VR Brille, weil mit letzter taucht man eben komplett in eine virtuelle Welt ab, während AR eben nur die reale Welt mit virtuellen Informationen bereichert. Was für Manche sicherlich auch etwas kreepy ist, weil AR das Potenzial hat, dass Realität und virtuelle Informationen ineinander verschwimmen könnten, wenn AR mal entsprechend gut ist.

    Nicht nur rein theoretisch könnte man dann ein virtuelles Auto durch das Sichtfeld fahren lassen, dass der Träger für ein echtes Auto hält, was dann schnell dazu führen könnte, dass echte Autos für virtuelle gehalten werden und somit das Unfall Risiko erhöht würde. Ich hoffe es ist klar was ich mit dem Beispiel sagen will. Von der Reizüberflutung an sich ganz zu schweigen. Schon jetzt sind Großstädte für viele eine Reizüberflutung.

    So toll die AR Spielerei auch sein mag, sie stellt auch eine Gefahr für uns da. Mehr als VR würde ich sagen, weil man VR nicht benutzt während man draußen unterwegs ist.

    Ich finde dennoch beide Technologien spannend, aber das Missbrauchspotential ist absolut nicht ohne und dabei geht es eben nicht nur um anfallende Daten sondern eben auch um die mentale Gesundheit, es könnte zu noch mehr Burnouts führen.

  6. Re: AR wird das Smartphone(-display) ablösen

    Autor: Keep The Focus 24.04.20 - 16:05

    also SZenarien wie "da wird ein Auto eingeblendet, das nicht da ist", sind echt an den Haaren hebeigezogen.

    Anfangs creepy, man kann sich aber auch schnell dran gewöhnen.
    Vor 15 Jahren wäre keiner auf die Idee gekommen mit WhatsApp/Facebook ein solch Datenschutzverachtendes Unternehmen zu nutzen.
    Vor einigen Jahren waren Eisbenahnen noch creepy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. über vietenplus, Südwestfalen
  4. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 7,99€
  3. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
Sono Motors
Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
  2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
  3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer