Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Carbonite: Automatischer Backup…

wie bescheuert muss ich sein ...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: tobias2 22.09.06 - 09:16

    ... dass ich ein backup meiner daten einer firma anvertraue? selbst WENN es verschlüsselt ist: aus dem text geht ja hervor, dass mitarbeiter dieser firma zugriff auf den schlüssel (und somit auch die daten) haben. "sinnvoller" wäre, wenn die daten nur auf dem lokalen rechner ver- und entschlüsselt werden würden. ... wobei "sinnvoll" relativ ist, bei einem backup über/ins internet.

    ... jaja, jetzt kommen dann wieder die argumente "aber ich hab doch nichts zu verbergen"

  2. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Verschlüssler 22.09.06 - 09:22

    tobias2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... dass ich ein backup meiner daten einer firma
    > anvertraue?

    Du bist nicht die Zielgruppe :D

    > selbst WENN es verschlüsselt ist: aus
    > dem text geht ja hervor, dass mitarbeiter dieser
    > firma zugriff auf den schlüssel (und somit auch
    > die daten) haben.

    So isses. Der Verweis darauf, daß das nur wenige Mitarbeiter hätten, ist Augenwischerei.

    > "sinnvoller" wäre, wenn die
    > daten nur auf dem lokalen rechner ver- und
    > entschlüsselt werden würden. ... wobei "sinnvoll"
    > relativ ist, bei einem backup über/ins internet.

    Ganz einfach: Verschlüssel alle Daten selbst lokal mit gnupg und lade sie dann als Backup hoch. Den Schlüssel sicherst Du auf CD und druckst ihn Dir aus (ist zwar ein wenig Arbeit, das wieder abzutippen, aber Papier ist haltbarer als eine CD).

    > ... jaja, jetzt kommen dann wieder die argumente
    > "aber ich hab doch nichts zu verbergen"

    Der durchschnittliche PC-Benutzer interessiert sich für die Sicherung seiner PC-Privatsphäre eher nicht.

  3. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Realflo 22.09.06 - 09:33

    @tobias2:
    So ist es... hatte die selben Gedanken.

  4. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Johann99 22.09.06 - 09:41

    ich mach das allein per script....

    Daten zippen, gnuPG verschklüsseln (Schlüssel habe nur ich) und ab auf meinen Webspace damit. keine Probleme und wiederherstellung ist superschnell und supereinfach.
    Da brauch ich keinen Dienst für, der a) Kohle will und b) meine Daten ausspäht...


  5. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Ultrium 22.09.06 - 09:51

    Ein Backup kann man verschlüsseln, an der Internet Anbindung wirds bei dem einen oder anderen scheitern. Um ein HP Ulrium Bandlaufwerk (200GB/400GB) durch ein Online Backup zu ersetzen braucht man viel Zeit und eine dedizierte Leitung.
    Der Dienst lohnt sich höchstens für eine kleine Firma mit wenig Daten die kein Geld für ein Bandlaufwerk hat.
    Fazit: Carbonite ist der letzte Schrott.

    tobias2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... dass ich ein backup meiner daten einer firma
    > anvertraue? selbst WENN es verschlüsselt ist: aus
    > dem text geht ja hervor, dass mitarbeiter dieser
    > firma zugriff auf den schlüssel (und somit auch
    > die daten) haben. "sinnvoller" wäre, wenn die
    > daten nur auf dem lokalen rechner ver- und
    > entschlüsselt werden würden. ... wobei "sinnvoll"
    > relativ ist, bei einem backup über/ins internet.
    >
    > ... jaja, jetzt kommen dann wieder die argumente
    > "aber ich hab doch nichts zu verbergen"


  6. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Verschlüssler 22.09.06 - 09:58

    Ultrium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um ein HP Ulrium Bandlaufwerk
    > (200GB/400GB) durch ein Online Backup zu ersetzen
    > braucht man viel Zeit und eine dedizierte
    > Leitung.

    Firmen sind nicht die Zielgruppe.

    > Der Dienst lohnt sich höchstens für eine kleine
    > Firma mit wenig Daten die kein Geld für ein
    > Bandlaufwerk hat.

    Siehe oben. Es lohnt sich nicht Man zahlt sich für den ausreichend dimensionierten [1] Internet-Zugang so dumm und dämlich, daß ein Bandlaufwerk mit Verwahrung der Bänder im Bankschließfach unterm Strich günstiger kommt (zumal es Ewigkeiten dauert, bis die Daten gesichert und Rückgeschrieben sind - und nein, man will nicht nur differentielle Backups fahren...)

    [1] Es soll ja keine X Stunden dauern, bis abends die Backups gesichert sind.

  7. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Pflub 22.09.06 - 10:03

    Johann99 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich mach das allein per script....
    >

    Ja Du!
    Und was ist mit den Symantec-Usern (sprich DAUs)?


  8. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: ID51248 22.09.06 - 10:09

    tobias2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... dass ich ein backup meiner daten einer firma
    > anvertraue?

    Das ist bei E-Mails gang und gäbe.
    Die meisten Nutzer haben überhaupt kein Bewusstsein für ihre Privatspähre und den Schaden den man ggfs. mit Informationen daraus anrichten kann. Sie installieren freiwillig Spyware um einen Bildschrimschoner nutzen zu können und die unzähligen IE-Toolbars (meist auch Spyware) stören sie höchstens optisch. Und die Würmer werde erst als Problem wahrgenommen, wenn sie den Computerbetrieb stören.

    Insofern ist das übermitteln an eine Firma für viele das kleinere Problem.

    Gruß
    Sascha

  9. Verfolgungswahn?

    Autor: Wippl 22.09.06 - 10:13

    Manchmal habe ich echt das Gefühl, einige hier leiden unter Verfolgungswahn von wegen "wieder eine Firma, die meine Daten ausspäht...":

    Zunächst mal sind Privatpersonen die Zielgruppe und ob sich deren Daten auszuspähen lohnt bezweifle ich.
    Und habt ihr euch mal überlegt, wie viel Manpower notwendig wäre, um diese gesicherten Daten wirklich "sinnvoll" zu durchforsten und um irgendwas interessantes da rauszuholen?

    Was überhaupt wäre für so eine Firma interessant?
    - Fotos? Mh? Naja...
    - mp3s? Wohl weniger...
    - Selbstgemachte Filme des letzten Familienurlaubs? Nööö...
    - Word-Briefe? Vielleicht, aber wenn ja, mit welchem Inhalt denn? Ganz zu schweigen davon, dass diese erstmal übersetzt werden müssten weil meinereiner schreibt zumindest eher selten in englisch...
    - Excel-Sheets? Klaro - meine Haushaltskostentabelle vielleicht?
    - Spielstände meiner PC-Games? Jau, damit die Angestellten dort sich nicht mehr langweilen!

    Als Firma oder Selbständiger kann ich die Sicherheitsbedenken abhängig von der Branche schon teilen - aber als Privatperson nun wirklich nicht!

    Gruss
    Wippl




  10. Gesunder Menschenverstand

    Autor: Ultrium 22.09.06 - 10:25

    Die Word Briefe und Excel Tabellen würde ich z.B. auf jeden Fall verschlüsseln da dort oft Informationen sind die keinen was angehen. Deine Privat Pornos mit deiner Ollen kannst du unverschlüsselt lassen damit die Jungs von Carbonite auch was zu lachen haben :=)
    Das hat mit Paranoia überhaupt nix zu tun.

    Wippl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manchmal habe ich echt das Gefühl, einige hier
    > leiden unter Verfolgungswahn von wegen "wieder
    > eine Firma, die meine Daten ausspäht...":
    >
    > Zunächst mal sind Privatpersonen die Zielgruppe
    > und ob sich deren Daten auszuspähen lohnt
    > bezweifle ich.
    > Und habt ihr euch mal überlegt, wie viel Manpower
    > notwendig wäre, um diese gesicherten Daten
    > wirklich "sinnvoll" zu durchforsten und um
    > irgendwas interessantes da rauszuholen?
    >
    > Was überhaupt wäre für so eine Firma interessant?
    > - Fotos? Mh? Naja...
    > - mp3s? Wohl weniger...
    > - Selbstgemachte Filme des letzten
    > Familienurlaubs? Nööö...
    > - Word-Briefe? Vielleicht, aber wenn ja, mit
    > welchem Inhalt denn? Ganz zu schweigen davon, dass
    > diese erstmal übersetzt werden müssten weil
    > meinereiner schreibt zumindest eher selten in
    > englisch...
    > - Excel-Sheets? Klaro - meine
    > Haushaltskostentabelle vielleicht?
    > - Spielstände meiner PC-Games? Jau, damit die
    > Angestellten dort sich nicht mehr langweilen!
    >
    > Als Firma oder Selbständiger kann ich die
    > Sicherheitsbedenken abhängig von der Branche schon
    > teilen - aber als Privatperson nun wirklich nicht!
    >
    > Gruss
    > Wippl
    >
    >


  11. Verfolgungswahn?

    Autor: Wippl 22.09.06 - 10:25

    Manchmal habe ich echt das Gefühl, einige hier leiden unter Verfolgungswahn von wegen "wieder eine Firma, die meine Daten ausspäht...":

    Zunächst mal sind Privatpersonen die Zielgruppe und ob sich deren Daten auszuspähen lohnt bezweifle ich.
    Und habt ihr euch mal überlegt, wie viel Manpower notwendig wäre, um diese gesicherten Daten wirklich "sinnvoll" zu durchforsten und um irgendwas interessantes da rauszuholen?

    Was überhaupt wäre für so eine Firma interessant?
    - Fotos? Mh? Naja...
    - mp3s? Wohl weniger...
    - Selbstgemachte Filme des letzten Familienurlaubs? Nööö...
    - Word-Briefe? Vielleicht, aber wenn ja, mit welchem Inhalt denn? Ganz zu schweigen davon, dass diese erstmal übersetzt werden müssten weil meinereiner schreibt zumindest eher selten in englisch...
    - Excel-Sheets? Klaro - meine Haushaltskostentabelle vielleicht?
    - Spielstände meiner PC-Games? Jau, damit die Angestellten dort sich nicht mehr langweilen!

    Als Firma oder Selbständiger kann ich die Sicherheitsbedenken abhängig von der Branche schon teilen - aber als Privatperson nun wirklich nicht!

    Gruss
    Wippl




  12. Re: Verfolgungswahn?

    Autor: Samurai_ka 22.09.06 - 10:27

    Wippl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manchmal habe ich echt das Gefühl, einige hier
    > leiden unter Verfolgungswahn von wegen "wieder
    > eine Firma, die meine Daten ausspäht...":

    Wenn Du deine Daten gerne an andere Leute gibts, dann immer her damit...

    > Zunächst mal sind Privatpersonen die Zielgruppe
    > und ob sich deren Daten auszuspähen lohnt
    > bezweifle ich.

    Dann informiere Dich mal was die Daten von privat Personen so zurzeit auf dem Markt wert sind.

    > Und habt ihr euch mal überlegt, wie viel Manpower
    > notwendig wäre, um diese gesicherten Daten
    > wirklich "sinnvoll" zu durchforsten und um
    > irgendwas interessantes da rauszuholen?

    1) geht das automatisch und 2) kosten die paar Arbeiter in China nur ein paar Cent.

    > Was überhaupt wäre für so eine Firma interessant?
    > - Fotos? Mh? Naja...
    > - mp3s? Wohl weniger...
    > - Selbstgemachte Filme des letzten
    > Familienurlaubs? Nööö...
    > - Word-Briefe? Vielleicht, aber wenn ja, mit
    > welchem Inhalt denn? Ganz zu schweigen davon, dass
    > diese erstmal übersetzt werden müssten weil
    > meinereiner schreibt zumindest eher selten in
    > englisch...
    > - Excel-Sheets? Klaro - meine
    > Haushaltskostentabelle vielleicht?
    > - Spielstände meiner PC-Games? Jau, damit die
    > Angestellten dort sich nicht mehr langweilen!

    E-Mailkontakte, Kontodaten, Logins, etc...
    Auch wenn diese Firma nichts mit den Daten anstellen würde ist sie aber ein tolles Ziel für datendiebe.

    > Als Firma oder Selbständiger kann ich die
    > Sicherheitsbedenken abhängig von der Branche schon
    > teilen - aber als Privatperson nun wirklich nicht!

    Dann sollte man Dir PC verbot erteilen. Denn durch solch fahrlässiges Denken gibt es immer noch SpamBots im Internet.

  13. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: ich lach mich tod! 22.09.06 - 10:28

    Pflub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...Symantec-Usern...
    >

    ROFL!!!!!!!



    das wird bei mir jetzt den etwas angestaubten "DAU"-Begriff ersetzen!

  14. Alzheimer?

    Autor: Ultrium 22.09.06 - 10:28

    Die einen sind Paranoid, die anderen leiden unter Alzheimer. Du hast genau das selbe bereits vor 12 Minuten gepostet.

  15. Re: Alzheimer?

    Autor: LACH 22.09.06 - 10:34

    Ultrium schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die einen sind Paranoid, die anderen leiden unter
    > Alzheimer. Du hast genau das selbe bereits vor 12
    > Minuten gepostet.


    musste das denn jetzt noch sein?! ich habe bereuts jetzt schon bauchscmerzen vom lachen. das hat mir den rest gegeben.

  16. Re: Verfolgungswahn?

    Autor: Verschlüssler 22.09.06 - 10:41

    Wippl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manchmal habe ich echt das Gefühl, einige hier
    > leiden unter Verfolgungswahn von wegen "wieder
    > eine Firma, die meine Daten ausspäht...":

    Manchmal habe ich das Gefühl, manche Leute wählen nach dem Zufallsprinzip aus, auf welchen Beitrag sie antworten, natürlich, ohne sich dann den Inhalt des betreffenden Beitrages zu Gemüte zu führen.

    Ich habe kein Wort darüber verloren, ob die Lösung sicher vor Ausspähung der Daten ist - zumindest nicht in dem Beitrag, auf den Du geantwortet hast.

    Better luck next time
    Lachend, der Verschlüssler

  17. Re: Verfolgungswahn?

    Autor: Wippl 22.09.06 - 10:44

    Samurai_ka schrieb:
    > Wenn Du deine Daten gerne an andere Leute gibts,
    > dann immer her damit...

    Ich denke, da wirst Du nicht viel finden...
    Wenn manche Leute allerdings PINs, TANs, Passwörter etc. in Word-Dokumenten oder sonstigen Dateien speichern: Okay. Aber das sind dann auch die gleichen Leute, die sich diese Daten aufschreiben und die Zettel auf dem Schreibtisch liegen lassen...

    > Dann informiere Dich mal was die Daten von privat
    > Personen so zurzeit auf dem Markt wert sind.

    Vielleicht sollte ich mich dann selbständig machen und meine Daten selbst verkaufen, wenn sich das lohnt ;-)

    > 1) geht das automatisch und 2) kosten die paar
    > Arbeiter in China nur ein paar Cent.

    Die Chinesen, die verschiedenen Sprachen derart mächtig sind, dass sie Millionen von privaten Word-Dokumenten und Excel-Tabellen auswerten können, möchte ich sehen.
    Automatisch würde wenn überhaupt nur ein Bruchteil erfasst werden können und auch darin steckt dann viel Müll.

    > E-Mailkontakte, Kontodaten, Logins, etc...
    > Auch wenn diese Firma nichts mit den Daten
    > anstellen würde ist sie aber ein tolles Ziel für
    > datendiebe.
    >

    E-Mail-Kontakte für Spammer? Gut, sehe ich vielleicht noch ein. Aber wer setzt heutzutage keinen Spam-Filter mehr ein?
    Kontodaten?
    Bei welcher Bank mein Konto mit welcher Kontonummer ist wissen lastschrifteinzugsbedingt oder durch Überweisungen etc. schon ziemlich viele Firmen.
    Und wer PINs, TANs, Logins etc. in unverschlüsselten Dateien sichert ist wirklich selbst Schuld.

    > Dann sollte man Dir PC verbot erteilen. Denn durch
    > solch fahrlässiges Denken gibt es immer noch
    > SpamBots im Internet.

    Mein Denken in Bezug auf meine privaten Daten hat nichts mit der Sicherheit meines PCs in Form von Firewall, Virenscanner, Ad- und Spywarekiller und vernünftigem Surfverhalten oder dem Umgang mit unbekannten Mails zu tun.
    Insofern kannst Du Dir solche hirnlosen Kommentare bitte sparen.

    Wenn Du sensible Daten auf Deinem PC unverschlüsselt sicherst, dann kann ich auch Deine Sicherheitsbedenken verstehen. Aber beim Durchschnitts-PC-User ist das meiner Meinung nach nicht der Fall.

    Wippl

    PS: Der Doppelpost lag an eine Verbindungsabbruch wodurch ich die Aktualisierung nicht mitbekommen hatte - sorry!


  18. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Ich natürlich 22.09.06 - 11:49

    tobias2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... dass ich ein backup meiner daten einer firma
    > anvertraue?

    Stimmt wie scheuert muss man sein, um Firmen seine Daten anzuvertrauen...
    Es soll Leute geben, die lassen ihre E-Mails über Server von E-Mail-Providern laufen.
    Es soll Leute geben, die Firmen, bei denen sie bestellen ihre Bankverbindung manchmal sogar die Kreditkartennummer geben.
    Es soll Leute geben, die Firmen deren Newsletter sie lesen sogar selbst ihre E-Mail-Adresse überlassen.
    Es soll Leute geben, die nachdem sie im Online-Shop bestellt haben dieser Firma sogar die Post-Adresse übermitteln.
    Es soll Leute geben, die Geräte mit sich rumschleppen, die andauernd Handyfunkmasten kontaktieren um denen zu sagen, wo sie gerade sind.

    Und jetzt kommt der Hammer:
    Es soll sogar Leute geben, die ihr ganzes Geld einfach irgendwelchen Firmen (meist Banken genannt) geben und hoffen, dass sie es wieder bekommen.

    Worauf ich hinaus will: Man gibt immer diverse Daten an Firmen in der Hoffnung, dass sie keinen Unsinn damit anstellen und im Endeffekt kann ich das auch nicht kontrollieren. Man muss sich manchmal einfach auf die Aussagen der Firmane verlassen. Du kannst jetzt natürlich darüber diskutieren, ob gerade diese Firma vertrauenswürdig ist, dazu möchte ich mich aber dann nicht äußern. Aber über die Tatsache, dass du deine Daten an irgendwelche irmen gibst kannst du eigentlich nicht diskutieren. Und die Diskussion, ob man diese persönlichen Daten denn auch verschlüsselt über das Internet übertragen kann, ist eigentlich nicht mehr zeitgemäß.

    > ... jaja, jetzt kommen dann wieder die argumente
    > "aber ich hab doch nichts zu verbergen"
    Und trotz dieses Statements - oder vielleicht gerade deswegen - habe ich durchaus Interesse am Schutz meiner Privatsphäre. Oder um deiner Formulierung zu folgen: Ja, ich habe etwas zu verbergen.

  19. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Chrisss7 22.09.06 - 11:54

    Johann99 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich mach das allein per script....
    >
    > Daten zippen, gnuPG verschklüsseln (Schlüssel habe
    > nur ich) und ab auf meinen Webspace damit. keine
    > Probleme und wiederherstellung ist superschnell
    > und supereinfach.

    Und woher hast du die 200GB Webspace für lau ?


  20. Re: wie bescheuert muss ich sein ...?

    Autor: Frank K. 22.09.06 - 15:05

    tobias2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... dass ich ein backup meiner daten einer firma
    > anvertraue? selbst WENN es verschlüsselt ist: aus
    > dem text geht ja hervor, dass mitarbeiter dieser
    > firma zugriff auf den schlüssel (und somit auch
    > die daten) haben. "sinnvoller" wäre, wenn die
    > daten nur auf dem lokalen rechner ver- und
    > entschlüsselt werden würden. ... wobei "sinnvoll"
    > relativ ist, bei einem backup über/ins internet.
    >
    > ... jaja, jetzt kommen dann wieder die argumente
    > "aber ich hab doch nichts zu verbergen"


    Schon mal überlegt, das 80% der Firmen, die SAP einsetzen Ihre Daten einem Provider anvertrauen?? Und was ist mit all den Leuten, die Webspace anmieten.......

    Wenn Du keine Ahnung von Geschäftsverträgen hast, halt liber den Rand

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. DATA MODUL AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. XC40 Recharge: Volvo kündigt Elektro-SUV an
    XC40 Recharge
    Volvo kündigt Elektro-SUV an

    Das erste Elektroauto unter der Marke Volvo kommt: Der schwedische Hersteller will ab 2020 ein erstes SUV mit Elektroantrieb bauen. Weitere sollen folgen.

  2. Google: Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
    Google
    Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen

    Googles neue Pixel-4-Modelle haben keinen Fingerabdrucksensor mehr, sondern nur noch eine Gesichtsentsperrung. Diese basiert auf Infrarotwellen, was vermeintlich sicher ist - allerdings müssen die Augen des Nutzers nicht geöffnet sein, was ein Problem ist.

  3. Arbeitsspeicher: Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz
    Arbeitsspeicher
    Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz

    Hoher Takt und niedrige Latenz: Von Gskill kommt eine optimierte Version des Trident Z mit DDR4-4000 und CL15-16-16-18. Der Speicher eignet sich für schnelle CPUs wie den Core-i9-9900K oder den Ryzen 9 3900X.


  1. 16:42

  2. 16:17

  3. 15:56

  4. 15:29

  5. 14:36

  6. 13:58

  7. 12:57

  8. 12:35