1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Carbonite: Automatischer Backup…

Tolle Sache! Endlich mal ein guter Ansatz,,, und funktioniert!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolle Sache! Endlich mal ein guter Ansatz,,, und funktioniert!

    Autor: Dr. Lecter 22.09.06 - 13:57

    Probiere das gerade aus und bin von der Handhabung sehr angetan...

    Bei mir geht es um ca. 60 GB Daten - das wird wohl eine Weile dauern... wenn ich auch SDSL 2 Mbit Flatrate habe.

    Bislang mache ich Backup´s auf eine externe HD per Firewire - aber im Falle eines Brandes blöd.

    Auf DVD´s brenne ich schon lange nicht mehr, Bänder sind mir zu umständlich, REV zu teuer, Blueray könnte interessant sein.

    Vor Jahren habe ich schon Erfahrungen mit Online-Backup´s gesammelt - bei NOVABACKUP und einer deutschen Fa., die ging aber pleite...

    Das Prinzip ist jedenfalls klasse und der Preis auch...

    Klar kann ich auch auf meinen gemieteten STRATO-Server die Daten schaufeln - blöderweise funktioniert das per WS-FTP nicht besonders toll und die Sync-Funktion braucht ewig lange.

    Nun auch noch an Scripten rumfummeln, da ist mir meine Zeit einfach zu schade.

    Mein Backup-Maker funktioniert für die HD ganz gut, aber braucht auch reichlich lange...

    Der Carbonite Client hat jetzt Tausende Ordner und ca. 160000 Files vorbereitet und nach 5 Minuten mit der Übertragung begonnen.

    Warum kann nicht Alles so einfach sein?

    Ach ja die Sicherheit, fremde Firma bei den bösen bösen Amis: googled doch mal mit "test carbonite backup" - da findet man doch sehr interessante Blogs und Erfahrungsberichte.

    Und hört mal auf zu meckern und ständig Alles runter zu machen: Nur weil es was Neues ist und NICHT nur von scriptkiddies bedient werden kann, muss es ja nicht schlecht sein, oder???

    Genauso dämlich wie: XP oder Linux oder Mac ist am Besten...





  2. Re: Tolle Sache! Endlich mal ein guter Ansatz,,, und funktioniert!

    Autor: Sicaine 22.09.06 - 18:09

    Dr. Lecter schrieb:
    -------------------------------------------------------


    Dir kann ich eigentlich nur zustimmen abgesehen davon dass ich gerne diese Software fuer meinen STratoserver haette. Also das Backupziel nich die Firma sondern mein Server ist. Ich bin zwar nich misstrauisch und so aber ka waere halt billiger :P. Wobei 5Euro wirklich nicht viel sind.

    Ich hoffe ja nur dass die das auf nem gespiegelten Raidsystem mit min. 2 STandorten backupen :>


  3. Re: Tolle Sache! Endlich mal ein guter Ansatz,,, und funktioniert!

    Autor: JR 05.07.07 - 12:44

    Hallo zusammen,

    das Ganze gibt es jetzt auch auf Deutsch unter:
    htp://www.carbonite-backup.de

    Viele Grüße,

    Jörg


    Dr. Lecter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Probiere das gerade aus und bin von der Handhabung
    > sehr angetan...
    >
    > Bei mir geht es um ca. 60 GB Daten - das wird wohl
    > eine Weile dauern... wenn ich auch SDSL 2 Mbit
    > Flatrate habe.
    >
    > Bislang mache ich Backup´s auf eine externe HD per
    > Firewire - aber im Falle eines Brandes blöd.
    >
    > Auf DVD´s brenne ich schon lange nicht mehr,
    > Bänder sind mir zu umständlich, REV zu teuer,
    > Blueray könnte interessant sein.
    >
    > Vor Jahren habe ich schon Erfahrungen mit
    > Online-Backup´s gesammelt - bei NOVABACKUP und
    > einer deutschen Fa., die ging aber pleite...
    >
    > Das Prinzip ist jedenfalls klasse und der Preis
    > auch...
    >
    > Klar kann ich auch auf meinen gemieteten
    > STRATO-Server die Daten schaufeln - blöderweise
    > funktioniert das per WS-FTP nicht besonders toll
    > und die Sync-Funktion braucht ewig lange.
    >
    > Nun auch noch an Scripten rumfummeln, da ist mir
    > meine Zeit einfach zu schade.
    >
    > Mein Backup-Maker funktioniert für die HD ganz
    > gut, aber braucht auch reichlich lange...
    >
    > Der Carbonite Client hat jetzt Tausende Ordner und
    > ca. 160000 Files vorbereitet und nach 5 Minuten
    > mit der Übertragung begonnen.
    >
    > Warum kann nicht Alles so einfach sein?
    >
    > Ach ja die Sicherheit, fremde Firma bei den bösen
    > bösen Amis: googled doch mal mit "test carbonite
    > backup" - da findet man doch sehr interessante
    > Blogs und Erfahrungsberichte.
    >
    > Und hört mal auf zu meckern und ständig Alles
    > runter zu machen: Nur weil es was Neues ist und
    > NICHT nur von scriptkiddies bedient werden kann,
    > muss es ja nicht schlecht sein, oder???
    >
    > Genauso dämlich wie: XP oder Linux oder Mac ist am
    > Besten...
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  2. Hays AG, Berlin
  3. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    1. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
      Adobe Sensei
      Hundebilder suchen per KI

      Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

    2. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
      Elektrosupersportler
      Karma stellt SC2 vor

      Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

    3. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
      Elektroauto
      Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

      Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.


    1. 09:15

    2. 08:47

    3. 07:48

    4. 07:30

    5. 07:10

    6. 17:44

    7. 17:17

    8. 16:48