1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidias nächster GeForce-Chip…

PPU-Funktionalität durch Unified Shader ???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PPU-Funktionalität durch Unified Shader ???

    Autor: R1010011 22.09.06 - 16:31

    Wodurch wird den diese Fähigkeit Physik zu berechnen erreicht ? -etwa durch die Unified Shader (wie Mr. Hara im Artikel auch schildert) oder noch was zusätzliches, weil dann müsste es ja der R600 zumindest theoretisch auch können, oder ?

    Korrigiert mich bitte wenn ich was falsch verstanden haben sollte.

  2. Re: PPU-Funktionalität durch Unified Shader ???

    Autor: Subbie 23.09.06 - 14:37

    Klar kann das der R600 theoretisch auch. Nur mit den Unified Shaders kann man sich einfach so viele wie man braucht für die Physikberechnung "abzwacken". Wenn nicht dienen diese dann weiterhin zur Grafikberechnung. Das wird wohl allein der Treiber steuern.

    Aber hatte nVidia nicht mal gesagt das der G80 noch keine Unified Shader Architektur sein wird? In sofern verwundert mich die Meldung doch etwas. Sie hatten ja auch schon an ATi gesagt die wären mit der Architektur auf dem Holzweg oder so ähnlich :)

  3. Re: PPU-Funktionalität durch Unified Shader ???

    Autor: R1010011 24.09.06 - 11:49

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar kann das der R600 theoretisch auch. Nur mit
    > den Unified Shaders kann man sich einfach so viele
    > wie man braucht für die Physikberechnung
    > "abzwacken". Wenn nicht dienen diese dann
    > weiterhin zur Grafikberechnung. Das wird wohl
    > allein der Treiber steuern.
    >
    > Aber hatte nVidia nicht mal gesagt das der G80
    > noch keine Unified Shader Architektur sein wird?
    > In sofern verwundert mich die Meldung doch etwas.
    > Sie hatten ja auch schon an ATi gesagt die wären
    > mit der Architektur auf dem Holzweg oder so
    > ähnlich :)

    Das mit'm G80 und Unified-Shader wundert mich auch, wahrscheinlich wird der Chip "nur" als Unified Shader angesteuert (D3D10-Kompatibilität) und der Treiber macht dann den Rest und verteilt auf die versch. Einheiten. Soweit ich weiß kann man ja auch schon mit SM3-Karten Physikberechnungen realisieren.
    Welche Architektur die Nase vorn had, wird sich leider erst dann zeigen wenn beide auf dem Markt erhältlich sind.
    Der Gedanke, dass der Grafikkarte durch Physikberechnung Leistung weggenommen wird gefällt mir auch nicht so. Hier müsste man wissen in welchem Prozentbereich der "Leistungsverlust" liegt( <5%, <10% oder <25% ).
    Ich weiß nich ob das geht, aber könnte man nich einfach den CPUs einen neuen Befehlssatz spendieren, der speziell auf Physikberechnungen zugeschnitten is; also sowas wie SSE. Der Befehlssatz gepaart mit DualCore dürfte doch eigentlich recht gute Ergebnisse liefern, zumindest bis jeder nen dedizierten Physikchip in seinem Rechner hat (in welcher Form auch immer, Mainboard, Graka, PPU).




  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Böblingen, Böblingen
  2. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  3. reputatio systems GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. August Storck KG, Halle (Westf.)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de