1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwareupdate: Canon baut seine Kameras…

Wieder jede Menge Kameras

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieder jede Menge Kameras

    Autor: Vögelchen 30.04.20 - 10:45

    die das könnten aber nicht dürfen.
    Hätte das vor Jahren schon gerne für Astro-Aufnahme (Stacking) gehabt und kann überhaupt nicht verstehen, warum die Übertragung an USB nur in Canons Spezialsoftware als reine Vorschau enthalten ist und das ohne jede Aufnahmefunktion.

  2. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: 7of9 30.04.20 - 10:52

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die das könnten aber nicht dürfen.
    > Hätte das vor Jahren schon gerne für Astro-Aufnahme (Stacking) gehabt und
    > kann überhaupt nicht verstehen, warum die Übertragung an USB nur in Canons
    > Spezialsoftware als reine Vorschau enthalten ist und das ohne jede
    > Aufnahmefunktion.


    willst du denn dein Notebook mit zum Aufnahmeort schleppen?

  3. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: Port80 30.04.20 - 10:53

    Canon will ja auch die teuren Modelle verkaufen, die all die tollen Featuren haben. Deswegen sind die "billigen" DSLRs Softwareseitig auch so limitiert (siehe MagicLantern)

  4. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: Vögelchen 30.04.20 - 11:00

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vögelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die das könnten aber nicht dürfen.
    > > Hätte das vor Jahren schon gerne für Astro-Aufnahme (Stacking) gehabt
    > und
    > > kann überhaupt nicht verstehen, warum die Übertragung an USB nur in
    > Canons
    > > Spezialsoftware als reine Vorschau enthalten ist und das ohne jede
    > > Aufnahmefunktion.
    >
    > willst du denn dein Notebook mit zum Aufnahmeort schleppen?


    Du hast die Worte nicht wirklich verstanden, oder?

  5. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: 7of9 30.04.20 - 11:01

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast die Worte nicht wirklich verstanden, oder?


    Das war auf deine Astroshots bezogen wo man sowas nicht braucht.

  6. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: Vögelchen 30.04.20 - 11:11

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vögelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast die Worte nicht wirklich verstanden, oder?
    >
    > Das war auf deine Astroshots bezogen wo man sowas nicht braucht.

    Hast du eine bessere und günstigere Möglichkeit als Videoübertragung für Planeten mit einer Canon-Fotokamera?
    Wenn nicht: Wenn man keine Ahnung hat, muss man nicht alles besser wissen wollen.

  7. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: 7of9 30.04.20 - 11:14

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nicht: Wenn man keine Ahnung hat, muss man nicht alles besser wissen
    > wollen.


    Du hast von Astroshots gesprochen. Das sind Landschaftsaufnahmen mit Sternen. Wenn du Planeten-Shots meinst, dann solltest du das auch schreiben.

    Zu mal man für Planeten-Aufnahmen dedizierte Kameras benutzt..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.20 11:17 durch 7of9.

  8. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: Stepinsky 30.04.20 - 11:56

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vögelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn nicht: Wenn man keine Ahnung hat, muss man nicht alles besser
    > wissen
    > > wollen.
    >
    > Du hast von Astroshots gesprochen. Das sind Landschaftsaufnahmen mit
    > Sternen. Wenn du Planeten-Shots meinst, dann solltest du das auch
    > schreiben.
    Hat er nicht. Er hat von "Atro-Aufnahmen" gesprochen. Was ist daran nicht zu verstehen? Dass du dir "Astroshots" denkst und dazu ein anderes Bild im Kopf hast, ist dein Problem. ;)

  9. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: davidcl0nel 30.04.20 - 11:57

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast von Astroshots gesprochen. Das sind Landschaftsaufnahmen mit
    > Sternen. Wenn du Planeten-Shots meinst, dann solltest du das auch
    > schreiben.
    >


    Ja, wie wir wissen, sind Planeten ja was völlig anderes, und kann nicht vom Oberbegriff Astro(nomie) benutzt werden. Natürlich, na klar.

    Und es müssen auch nicht mal Planeten sein, da gibts noch so viel mehr (DeepSky), was sich lohnt und durch Stacking profitiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.20 11:58 durch davidcl0nel.

  10. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: 7of9 30.04.20 - 11:59

    davidcl0nel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es müssen auch nicht mal Planeten sein, da gibts noch so viel mehr
    > (DeepSky), was sich lohnt und durch Stacking profitiert.


    Ja, Landschafts-aufnahmen mit Sternen profitieren auch massiv vom Stacking. Deswegen bin ich doch erst drauf angesprungen.

    Wichtig ist erst einmal eine Nachführung. Alles andere kann die Kamera selbst erledigen...

  11. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: burzum 30.04.20 - 12:10

    Mal eine Frage an die Experten hier: Hat jemand ein gescheites Tutorial wie man die Milchstraße ablichtet? Ich habe eine 5D III aber nur ein 24-70 f4 für den Zweck. Mit dem 50 und 85er f1.2 wird das wohl nichts mit dem Himmel, außer ich will einen kleinen Ausschnitt... Ich mache normal nur Portrait. Das Problem mit dem 24-70 f4 ist ja das ich sehr lange belichten müßte und stacken. Nur ging das Stacken noch nie vernünftig. Brauche ich dafür zwingend einen Stativkopf mit Motor, der die Bewegung der Erde ausgleicht?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  12. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: 7of9 30.04.20 - 12:14

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine Frage an die Experten hier: Hat jemand ein gescheites Tutorial wie
    > man die Milchstraße ablichtet? Ich habe eine 5D III aber nur ein 24-70 f4
    > für den Zweck. Mit dem 50 und 85er f1.2 wird das wohl nichts mit dem
    > Himmel, außer ich will einen kleinen Ausschnitt... Ich mache normal nur
    > Portrait. Das Problem mit dem 24-70 f4 ist ja das ich sehr lange belichten
    > müßte und stacken. Nur ging das Stacken noch nie vernünftig. Brauche ich
    > dafür zwingend einen Stativkopf mit Motor, der die Bewegung der Erde
    > ausgleicht?


    ich kann dir die Tutorial Reihe von Stephan Wiesner nur ans Herz legen.

    Guckst du hier:
    www youtube com/watch?v=zHKhVgzGWBs&list=PLa_It9NSWa3hnmzbY5jnyXjnk6qD4VVSe

    Mit der Anleitung habe ich meine ersten Milchstraßen-Fotos geschafft.
    Das schwierigste ist tatsächlich nicht die Ausrüstung, sondern einen geeigneten Standort mit wenig Lichtverschmutzung zu finden....

    Ich würde dir eine Festbrennweite im Weitwinkelbereich und mindestens F2 empfehlen. Gute und günstige Objektive gibt es von Samyang. Die sind meistens ohne AF aber das ist in dem Bereich eher ein Vorteil.

    Mit der Nachführung mit Motor kannst du natürlich noch mal länger belichten, für den Anfang brauchst du das aber erstmal nicht.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.20 12:18 durch 7of9.

  13. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: Michael H. 30.04.20 - 12:41

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine Frage an die Experten hier: Hat jemand ein gescheites Tutorial wie
    > man die Milchstraße ablichtet? Ich habe eine 5D III aber nur ein 24-70 f4
    > für den Zweck. Mit dem 50 und 85er f1.2 wird das wohl nichts mit dem
    > Himmel, außer ich will einen kleinen Ausschnitt... Ich mache normal nur
    > Portrait. Das Problem mit dem 24-70 f4 ist ja das ich sehr lange belichten
    > müßte und stacken. Nur ging das Stacken noch nie vernünftig. Brauche ich
    > dafür zwingend einen Stativkopf mit Motor, der die Bewegung der Erde
    > ausgleicht?

    Wie auch überall in der Fotografie, geht ohne das entsprechende Equipment zwar auch alles, aber nicht alles richtig gut :D

    Mim ISO Hochgehen bringt einfach zu viel Bildrauschen mit rein und der Bildsensor heizt sich auf, womit du halt generell mehr Rauschen rein bekommst bei längerer Belichtung.

    Bei einer 24mm brennweite liegt die Maximale Belichtungszeit bei 20 Sekunden, bevor die Erdrotation zuschlägt. ( https://www.travelography.de/2016/04/03/astrofotografie-einstellungen-iso-belichtungszeit/ )

    Entsprechend wäre aber viel wichtiger die Lichtverschmutzung und passende Filter ( https://astrofotografie.hohmann-edv.de/teleskope/zubehoer.filter.php )

    Bei einer Langzeitbelichtung haut dir die Lichtverschmutzung in der Regel eh den Schalter raus, da das Bild dann milchig wird, da von allen möglichen Straßenlaternen etc. das licht im Dunst bzw. der Luft reflektiert wird. Für das Auge meist nicht sichtbar, aber auf dem Bild bei 20 sek ausleuchtung dafür umso mehr... daher am besten weit entfernt von Städten und künstlichen Lichtquellen fotografieren.

    Ich weiss nicht wie das Bild letztendlich aussehen soll. Aber ich würde auf 14mm Brennweiten gehen.
    Ich persönlich nutze mein 12mm Fisheye sogar dafür.

    Die wohl günstigste Lösung für dich wäre wohl eher ein Canon EF-S 24mm F2.8 STM Pancake...

    Hier hast du zwar auch nur 24mm und somit 20sek belichtungszeit. Aber die Blende ist mit 2.8 gleich um einige Lichtstärken besser geeignet als das F4 was du hast und kostet nur 139¤. (ich glaube ein Stativ das präzise die Erdrotation ausgleichen kann kostet ein wenig mehr)

    Ein Walimex pro 24mm 1/1,4 Objektiv für Canon EF kostet 399¤, wäre aber für den selben Bildausschnitt bei selber Belichtungszeit wohl wesentlich besser geeignet für die Sternenfotografie.

    Das Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM Art Objektiv für 733tacken wäre aber für genau den Einsatzzweck wohl das beste Objektiv im Preisleistungsverhältnis.

    Bei ner Brennweite von 18mm (Weitwinkelbereich), könntest du max 27 sekunden lang belichten ohne dass die Erdrotation im Bild sichtbar wird, bei einer Offenblende von 1.8. Das ist halt schon ne ganze Ecke an Blendenstufen niedriger als F4... plus die 7 Sekunden mehr Belichtungszeit, die auch schon nen guten Unterschied ausmachen dank der Brennweite... kannst du auch hier immer noch den ISO Bereich minimal erhöhen. Damit sollten vllt noch mit einem entsprechenden Filter um bestimmte Atmosphärenreflektionen und nem Lichtarmen Bereich tolle Fotos entstehen.

    Ich denke auch dass ein Stativ mit der Funktionalität nicht unter nem vierstelligen hergeht :P

  14. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: 7of9 30.04.20 - 12:43

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier hast du zwar auch nur 24mm und somit 20sek belichtungszeit. Aber die
    > Blende ist mit 2.8 gleich um einige Lichtstärken besser geeignet als das F4
    > was du hast und kostet nur 139¤. (ich glaube ein Stativ das präzise die
    > Erdrotation ausgleichen kann kostet ein wenig mehr)
    >
    > Ein Walimex pro 24mm 1/1,4 Objektiv für Canon EF kostet 399¤, wäre aber für
    > den selben Bildausschnitt bei selber Belichtungszeit wohl wesentlich besser
    > geeignet für die Sternenfotografie.
    >
    > Das Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM Art Objektiv für 733tacken wäre aber für
    > genau den Einsatzzweck wohl das beste Objektiv im
    > Preisleistungsverhältnis.
    >
    > Bei ner Brennweite von 18mm (Weitwinkelbereich), könntest du max 27
    > sekunden lang belichten ohne dass die Erdrotation im Bild sichtbar wird,
    > bei einer Offenblende von 1.8. Das ist halt schon ne ganze Ecke an
    > Blendenstufen niedriger als F4... plus die 7 Sekunden mehr Belichtungszeit,
    > die auch schon nen guten Unterschied ausmachen dank der Brennweite...
    > kannst du auch hier immer noch den ISO Bereich minimal erhöhen. Damit
    > sollten vllt noch mit einem entsprechenden Filter um bestimmte
    > Atmosphärenreflektionen und nem Lichtarmen Bereich tolle Fotos entstehen.


    Wichtig ist auch eine gute Koma Korrektur. Da sind die Samyangs ziemlich gut...

  15. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: davidcl0nel 30.04.20 - 12:47

    Ich finde, man kommt um eine Nachführung nicht drumherum. Diese UWW-Aufnahmen der Milchstraße sind nach 1x richtig machen eigentlich langweilig, egal wie der Vordergrund dann ist. Der Spaß fängt mit längeren Brennweiten an, da kann man viele Details entlocken. Bei 5mm absoluter Pupillenöffnung (14mm / 2.8) siehst du wesentlich weniger Sterne als mit 85 / 1.2 = 70mm! Oder auch nur 35 / 2 = 17mm:

    https://www.flickr.com/photos/davidcl0nel/31590857308/in/album-72157672561218317/
    https://www.flickr.com/photos/davidcl0nel/45314711445/in/album-72157672561218317/
    https://www.flickr.com/photos/davidcl0nel/31379691777/in/album-72157672561218317/

    Oder mit 600mm:
    https://www.flickr.com/photos/davidcl0nel/45314676425/in/album-72157672561218317/

    Edit: Die obigen Zeitangaben von 27sek etc kann ich so nicht stehen lassen. Dann hast du trotzdem kleine Bögen. Bei 14mm sind maximal 20sek möglich, bei 25sek sind es schon Striche. Und bei 18mm wird das dann nicht besser.
    Bei 35mm hab ich auch nur 8-10sek belichtet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.20 12:49 durch davidcl0nel.

  16. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: burzum 30.04.20 - 15:07

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ich kann dir die Tutorial Reihe von Stephan Wiesner nur ans Herz legen.

    Wiesner kenne ich, dieses Video aber noch nicht, danke.

    > Mit der Anleitung habe ich meine ersten Milchstraßen-Fotos geschafft.
    > Das schwierigste ist tatsächlich nicht die Ausrüstung, sondern einen
    > geeigneten Standort mit wenig Lichtverschmutzung zu finden....

    So weit bekannt und vorhanden, ich muß nicht mal weit fahren. Landleben hat auch Vorteile. :)

    > Ich würde dir eine Festbrennweite im Weitwinkelbereich und mindestens F2
    > empfehlen. Gute und günstige Objektive gibt es von Samyang. Die sind
    > meistens ohne AF aber das ist in dem Bereich eher ein Vorteil.

    Auf das Ding bin ich schon gestoßen, interessant wäre da allerdings die doppelt so teure Version mit AF, da ich dann auch Portraits damit von Hunden machen würde, ähnlich wie Natalie Große / Purpaws damit Weitwinkelportraits macht. Astrofotografie gäbe es dann quasi auch als Boni obendrauf. Ich würde allerdings gerne mal das Objektiv testen bevor ich ~580¤ dafür hinlege. Ich habe sonst nur die teuren L-Linsen (das 85mm II USM ist GEIL!) allerdings nutze ich die auch viel und gerne. Das Canon EF 16-35mm f/2.8L II gibt es gebraucht auch schon ab 715¤, das Samyang mit AF gibt es ab ~580¤, überlege da nicht lieber gleich zu Canon zu greifen.

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie auch überall in der Fotografie, geht ohne das entsprechende Equipment
    > zwar auch alles, aber nicht alles richtig gut :D

    Wie immer und überall also. ;)

    > Mim ISO Hochgehen bringt einfach zu viel Bildrauschen mit rein und der
    > Bildsensor heizt sich auf, womit du halt generell mehr Rauschen rein
    > bekommst bei längerer Belichtung.

    Ist bekannt.

    > Entsprechend wäre aber viel wichtiger die Lichtverschmutzung und passende
    > Filter ( astrofotografie.hohmann-edv.de )

    > Die wohl günstigste Lösung für dich wäre wohl eher ein Canon EF-S 24mm F2.8
    > STM Pancake...
    >

    Danke, siehe oben, denke da würde ich eher gleich das Canon 16-35 nehmen.

    > Das Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM Art Objektiv für 733tacken wäre aber für
    > genau den Einsatzzweck wohl das beste Objektiv im
    > Preisleistungsverhältnis.

    > Bei ner Brennweite von 18mm (Weitwinkelbereich), könntest du max 27
    > sekunden lang belichten ohne dass die Erdrotation im Bild sichtbar wird,
    > bei einer Offenblende von 1.8. Das ist halt schon ne ganze Ecke an
    > Blendenstufen niedriger als F4... plus die 7 Sekunden mehr Belichtungszeit,
    > die auch schon nen guten Unterschied ausmachen dank der Brennweite...
    > kannst du auch hier immer noch den ISO Bereich minimal erhöhen. Damit
    > sollten vllt noch mit einem entsprechenden Filter um bestimmte
    > Atmosphärenreflektionen und nem Lichtarmen Bereich tolle Fotos entstehen.

    Ich habe gar nicht daran gedacht, das die Brennweite einen Einfluß auf die Belichtungszeit hat hierbei... Aber ja, wenn man es weiß ist es auch logisch warum das so ist. Wieder was gelernt. :)

    > Ich denke auch dass ein Stativ mit der Funktionalität nicht unter nem
    > vierstelligen hergeht :P

    OK, abgehakt, außer ich steige auf Astro um... :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  17. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: 7of9 30.04.20 - 15:18

    @burzum
    Zu dem Stativ sei gesagt: je stabiler, desto besser. Aber man muss keine Unsummen ausgeben. Ich nutze ein Sirui aus Aluminum. Das hat unten noch einen Haken wo man z.B. den Fotorucksack ranhängen kann. Das sorgt für ausreichend Stabilität.

    Wichtig ist, dass dein Objektiv wenig Coma hat (vor allem an den Rändern). Sonst sind die Sterne nämlich nicht rund sondern etwas langgezogen.

    Mit dem AF musst du selber wissen. Aber bedenke: die Objektive mit reinen manuellen Fokus haben in der Regel einen größeren Ring. Das hilft beim Scharfstellen auf die Sterne enorm (ein bisschen Panzertape zum fixieren erübrigt einen die ein oder andere böse Überraschung).

    Für APSC und MFT ist da quasi das Samyang 12mm F2 ein no brainer. Günstig, gut, wenig Coma und erstaunlich scharf. Zu deiner 5Diii kann ich jetzt nichts sagen, da ich mich nicht mit Canon Vollformat auskenne.

    Dein Vollformat bringt hier natürlich große Vorteile, aber auch mit MFT sind gute Bilder drin :-)
    www flickr com/photos/juncphotos/41505848754/in/photostream/ (die Bilder sind nicht von mir)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.20 15:19 durch 7of9.

  18. Re: Wieder jede Menge Kameras

    Autor: Kle3 19.05.20 - 19:40

    Das Samyang 14/2.8 ist für den Zweck Milchstraßenfotografie ganz brauchbar und es kostet nicht so viel. M.E. so um die 350.

    Ansonsten vielleicht das Sigma 14/1.8 ART. Kostet allerdings etwa 5x so viel und hat trotzdem deutlich mehr Coma-Abbildungsfehler. Schade, dass Sigma das nicht für Astrofotografie optimiert hat. Und die Vignettierung offenblendig ist auch heftig - wobei das Samyang da nicht viel besser ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. MEHRKANAL GmbH, Essen
  3. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  4. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,90€
  2. (aktuell u. a. EA-Aktion (u. a. FIFA 20 für 14,50€), Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V...
  3. 224,19€ (bei lego.com)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

MS Flight Simulator angespielt: Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert
MS Flight Simulator angespielt
Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert

Wie fliegt sich der Airbus 320neo? Golem.de hat es am PC ausprobiert - und von den Entwicklern mehr über den Flight Simulator erfahren.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Flight Simulator startet auf Steam und fliegt mit Valve-VR
  2. Microsoft Flight Simulator enthält eigenen Marktplatz
  3. Aerosoft MS Flight Simulator kommt auf 10 DVDs in den Handel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer