1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon…

Nichts Neues

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts Neues

    Autor: GwhE 01.05.20 - 08:47

    Anscheinend kennt der Autor Amazon erst seit zwei Jahren. Amazon Strategie war schon immer Wachstum über alles.

  2. Re: Nichts Neues

    Autor: Niaxa 01.05.20 - 09:50

    Wachstum ist immer das Ziel. Alle Länder dieser Welt wollen nur Wirtschaftswachstum.

  3. Re: Nichts Neues

    Autor: gorsch 01.05.20 - 11:54

    (Fast) alle Menschen dieser Welt wollen morgen besser dastehen als heute. Das führt unweigerlich zu Wirtschaftwachstum, wenn man es nur zulässt.

  4. Re: Nichts Neues

    Autor: vvwolf 01.05.20 - 12:06

    Das liegt ganz einfach daran, dass eine Stagnation bei gleichzeitiger Inflation effektiv Schrumpfung bedeutet. Und das bedeutet, Leute verlieren ihren Job, und das verstärkt die Schrumpfung wiederum.

  5. Re: Nichts Neues

    Autor: Anonymer Nutzer 01.05.20 - 16:06

    gorsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Fast) alle Menschen dieser Welt wollen morgen besser dastehen als heute.
    > Das führt unweigerlich zu Wirtschaftwachstum, wenn man es nur zulässt.
    Nein, da ist leider genau das Gegenteil sder Fall. Wenn du morgen besser darstehen willst als heute, nimmst du dir heute alles mit. Wenn du aber langfristig denkst und nicht morgen sondern übermorgen besser darstehen willst, nimmst du dir heute und morgen nichts sondern investierst und hast übermorgen dann dafür mehr als du morgen gehabt hättest.

  6. Re: Nichts Neues

    Autor: GwhE 02.05.20 - 09:07

    Eigentlich sollte es ja nur ein Hinweis darauf sein das Jeff Bezos Amazon genau so groß gemacht hat. Er war noch nie ein Freund der Aktionäre, weil Amazon sehr lange kein/kaum Gewinn gemacht hat.

    Und jetzt zum Wachstum, im Mittelalter mußten 90% der Bevölkerung als Bauern arbeiten, damit alle überleben konnten. Ich finde die Situation heute ist besser geworden. D. H. Wachstum muss es in jedem politischen/wirtschaftliche System geben, in dem einem mehr in dem anderen weniger.

    Das unsere Gesellschaft mittlerweile sehr dekanat geworden ist ein sehr bedenklich, aber alles hat ein Ende.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
  3. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  4. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf bei Erlangen, bundes­weiter Einsatz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (Vergleichspreis ca. 152€)
  2. 35,99€ (Vergleichspreis 42,94€)
  3. 56,61€ (Vergleichspreis über 80€)
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX G5 für 89,99€ inkl. Versand und AKRacing Core SX für 229€ + 19...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de