1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: USK kritisiert…
  6. Thema

So ein Aufwand!!!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: don.rule 25.09.06 - 13:14

    das problem ist halt die verbreitung, die nicht über den ladentisch geht.

    und wie wollen hier eltern oder staat irgendetwas verhindern?

    ich denke halt, das die moralische grundsätze, die viele eltern aufgrund ihrer bildung etc. nicht vermitteln können, irgendwie anders an das kind gelangen müssen, aber wie?

    ich sehe für das problem keine lösung. sry

  2. Re: Den Eltern wird doch alles abgenommen

    Autor: der bert 25.09.06 - 13:14

    develin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > the ranger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja sie funktioniert nicht weil der
    > Gesetzgeben die
    > ganze Verantwortung einfach
    > auf die Eltern
    > abgeschoben hat. Viele Eltern
    > können diese aufgabe
    > aber einfach nicht
    > erfüllen sei es aus Zeit oder
    > aus
    > Kompetenzgründen. Viele Eltern kennen sich
    > mit
    > den Medien schlechter aus als ihre
    > Kinder.
    >
    > Entschuldigung, aber ich kann keines deiner
    > Argumente durchgehen lassen. Zum einen nimmt der
    > Gesetzgeber den Eltern SEHR VIEL arbeit ab:
    > 1) Jugendschutz: BPjS indiziert Spiele die nicht
    > in Kinderhand DUERFEN
    > 2) Jugendschutz: USK bewertet Spiele verbindlich
    > Der legale Weg ist Jugendlichen also
    > grundsaetzlich verschlossen.
    >
    > Zum anderen laesst sich der illegale Zugriff auch
    > weitgehend kontrollieren, wenn man ein bischen
    > interesse fuer sein Kind hat.Man unterbindet
    > Raubkopien einfach generell (im Zweifelsfall ab
    > und an mal das Zimmer durchsuchen). Achso, man
    > kann jetzt noch die Internetzeit auf ein
    > vernuenftiges Mass beschraenken (im Zweifelsfall
    > das Zugangspasswort geheimhalten) und schon kann
    > der Jugendliche nicht mehr viel. Damit hat man
    > auch ohne grosse Kompetenz den Vorgang im Griff.
    >
    > Das ist weniger als Eltern vor 10 Jahren machen
    > mussten - meine Eltern hatten mehr zu tun. Haben
    > sie auch geschafft. Als letztes damit du es auch
    > verstehst:
    > BRUTALE VIDEOSPIELE SIND FUER JUGENDLICHE LEGAL
    > NICHT ZU ERHALTEN.
    > MEHR GEHT NICHT. ILLEGALES ZU VERBIETEN MACHT
    > KEINEN SINN.
    > Daemmert es langsam? Wenn ich meine Kinder nicht
    > von illegalem abhalten kann, dann habe ich ein
    > Problem das der Staat NICHT LOESEN KANN! Wie kann
    > man das nicht verstehen?
    >
    > Willst du einfach alles was nur Erwachsene
    > Verwenden sollten verbieten? Wie ist dass dann mit
    > Software die fuer 3 jaehrige problematisch ist,
    > fuer 16 jaehrige aber OK? Auch alles Verbieten?
    > Denkt denn eigentlich in diesem Land niemand mehr
    > nach?
    >
    > > Ein Verbot alleine hilft nur begrenzt.
    > Zusätzlich
    > sollten auch die Eltern stärker
    > über Killerspiele
    > und ihre Wirkung informiert
    > werden.
    >
    > 1) Die Wirkung von Killerspielen ist nicht
    > widerspruchsfrei dokumentierbar.
    > 2) Der Staat publiziert regelmaessig darueber
    > (BPjS und USK)
    > 3) Damit wiedersprichst du dir wiederum teilweise
    > selbst, denn wenn die Eltern keine ZEIT haben,
    > dann nuetzt ihnen auch keine Medien etwas. Die zu
    > lesen brauch auch Zeit.

    Du vergisst dass es immer mehr Problemfamilien gibt. Diese Eltern werden mit ihrem eigenen Leben schon nicht fertig wie sollen sie jetzt noch Verantwortung für ihre Kinder übernehmen? Gerade ein so heikler Punkt wie Killerspiele erfordert viel Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen.

  3. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: Rakoon 25.09.06 - 13:28

    don.rule schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das problem ist halt die verbreitung, die nicht
    > über den ladentisch geht.
    >
    > und wie wollen hier eltern oder staat irgendetwas
    > verhindern?
    >
    > ich denke halt, das die moralische grundsätze, die
    > viele eltern aufgrund ihrer bildung etc. nicht
    > vermitteln können, irgendwie anders an das kind
    > gelangen müssen, aber wie?
    >
    > ich sehe für das problem keine lösung. sry

    So ist es, nur weil es den einen Teil der Eltern nicht gelingt ihre Kinder zu erziehen, muss man dem Rest nicht vorschreiben was sie Konsumieren dürfen und was nicht.

  4. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: Austin Powers 25.09.06 - 13:36

    Rakoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > don.rule schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > das problem ist halt die verbreitung, die
    > nicht
    > über den ladentisch geht.
    >
    > und wie wollen hier eltern oder staat
    > irgendetwas
    > verhindern?
    >
    > ich denke
    > halt, das die moralische grundsätze, die
    >
    > viele eltern aufgrund ihrer bildung etc.
    > nicht
    > vermitteln können, irgendwie anders an
    > das kind
    > gelangen müssen, aber wie?
    >
    > ich sehe für das problem keine lösung. sry
    >
    > So ist es, nur weil es den einen Teil der Eltern
    > nicht gelingt ihre Kinder zu erziehen, muss man
    > dem Rest nicht vorschreiben was sie Konsumieren
    > dürfen und was nicht.

    Der Stärkere stehe für den Schwächeren ein.
    Das ist nun mal das Prinzip unseres demokratischen Sozialstaates. Wenn dir das nicht passt dann wander doch in einen Staat aus der die Ellenbogengesellschaft propagiert. Ich fürchte nur dass du dort sehr bald unserem Sozialsystem hinterher trauerst.

  5. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: Rakoon 25.09.06 - 14:02

    Austin Powers schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Der Stärkere stehe für den Schwächeren ein.
    > Das ist nun mal das Prinzip unseres demokratischen
    > Sozialstaates. Wenn dir das nicht passt dann
    > wander doch in einen Staat aus der die
    > Ellenbogengesellschaft propagiert. Ich fürchte nur
    > dass du dort sehr bald unserem Sozialsystem
    > hinterher trauerst.

    ... ähm was hat das jetzt damit zu tun? hast du dich schon mal in der Welt umgeschaut geh mal aus deinem Keller raus.

  6. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: Austin Powers 25.09.06 - 14:12

    Rakoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Austin Powers schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > Der Stärkere stehe für den Schwächeren
    > ein.
    > Das ist nun mal das Prinzip unseres
    > demokratischen
    > Sozialstaates. Wenn dir das
    > nicht passt dann
    > wander doch in einen Staat
    > aus der die
    > Ellenbogengesellschaft
    > propagiert. Ich fürchte nur
    > dass du dort sehr
    > bald unserem Sozialsystem
    > hinterher
    > trauerst.
    >
    > ... ähm was hat das jetzt damit zu tun? hast du
    > dich schon mal in der Welt umgeschaut geh mal aus
    > deinem Keller raus.

    Genauso gut könnten die Freunde des Kokains sich beschweren dass ihr geliebter Stoff verboten wurde nur weil sich ein paar Junkies damit umgebracht haben. Der Sozialstaat hat die Aufgabe alle seine Bürger zu schützen. Da kommt es nun mal vor dass eine Gruppe auf etwas verzichten muss weil es eine andere Gruppe oder Teile der eigenen Gruppe gefährdet.
    Ein weiteres Beispiel sind die Geschwindigkeitsbeschränkungen, Schumi könnte sich auch beschweren wenn auf der Autobahn nur Tempo 120 erlaubt ist obwohl er und sein Ferrari weit schneller könnten. Viele andere Autofahrer haben aber nicht sein Fahrkönnen, deswegen wurde die Geschwindigkeitsbeschränkung erlassen. Und daran muss sich auch ein Herr Schumacher halten.

  7. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: Rakoon 25.09.06 - 14:22

    Austin Powers schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rakoon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Austin Powers schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > >
    > Der Stärkere
    > stehe für den Schwächeren
    > ein.
    > Das ist
    > nun mal das Prinzip unseres
    >
    > demokratischen
    > Sozialstaates. Wenn dir
    > das
    > nicht passt dann
    > wander doch in
    > einen Staat
    > aus der die
    >
    > Ellenbogengesellschaft
    > propagiert. Ich
    > fürchte nur
    > dass du dort sehr
    > bald
    > unserem Sozialsystem
    > hinterher
    >
    > trauerst.
    >
    > ... ähm was hat das jetzt
    > damit zu tun? hast du
    > dich schon mal in der
    > Welt umgeschaut geh mal aus
    > deinem Keller
    > raus.
    >
    > Genauso gut könnten die Freunde des Kokains sich
    > beschweren dass ihr geliebter Stoff verboten wurde
    > nur weil sich ein paar Junkies damit umgebracht
    > haben. Der Sozialstaat hat die Aufgabe alle seine
    > Bürger zu schützen. Da kommt es nun mal vor dass
    > eine Gruppe auf etwas verzichten muss weil es eine
    > andere Gruppe oder Teile der eigenen Gruppe
    > gefährdet.
    > Ein weiteres Beispiel sind die
    > Geschwindigkeitsbeschränkungen, Schumi könnte sich
    > auch beschweren wenn auf der Autobahn nur Tempo
    > 120 erlaubt ist obwohl er und sein Ferrari weit
    > schneller könnten. Viele andere Autofahrer haben
    > aber nicht sein Fahrkönnen, deswegen wurde die
    > Geschwindigkeitsbeschränkung erlassen. Und daran
    > muss sich auch ein Herr Schumacher halten.

    Das ist mir schon klar, nur du merkst schon das deine Beispiele eindeutig Menschen gefährden können, nur so bei uns gibt es keine generrelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf 120 km/h wenn es dein Auto schafft könntest du auch mit 500 Fahren, nur wenn sie ein spiele Verbot wollen können sie auch gleich Zeitungen, Fernsehen usw. verbieten. Diese haben auch eindeutig extremme gewaltdarstellungen.

  8. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: Austin Powers 25.09.06 - 14:31

    Rakoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Austin Powers schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Rakoon schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Austin Powers
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > >
    > Der
    > Stärkere
    > stehe für den Schwächeren
    >
    > ein.
    > Das ist
    > nun mal das Prinzip
    > unseres
    >
    > demokratischen
    >
    > Sozialstaates. Wenn dir
    > das
    > nicht passt
    > dann
    > wander doch in
    > einen Staat
    > aus
    > der die
    >
    > Ellenbogengesellschaft
    >
    > propagiert. Ich
    > fürchte nur
    > dass du dort
    > sehr
    > bald
    > unserem Sozialsystem
    >
    > hinterher
    >
    > trauerst.
    >
    > ... ähm
    > was hat das jetzt
    > damit zu tun? hast du
    >
    > dich schon mal in der
    > Welt umgeschaut geh mal
    > aus
    > deinem Keller
    > raus.
    >
    > Genauso gut könnten die Freunde des Kokains
    > sich
    > beschweren dass ihr geliebter Stoff
    > verboten wurde
    > nur weil sich ein paar Junkies
    > damit umgebracht
    > haben. Der Sozialstaat hat
    > die Aufgabe alle seine
    > Bürger zu schützen. Da
    > kommt es nun mal vor dass
    > eine Gruppe auf
    > etwas verzichten muss weil es eine
    > andere
    > Gruppe oder Teile der eigenen Gruppe
    >
    > gefährdet.
    > Ein weiteres Beispiel sind
    > die
    > Geschwindigkeitsbeschränkungen, Schumi
    > könnte sich
    > auch beschweren wenn auf der
    > Autobahn nur Tempo
    > 120 erlaubt ist obwohl er
    > und sein Ferrari weit
    > schneller könnten.
    > Viele andere Autofahrer haben
    > aber nicht sein
    > Fahrkönnen, deswegen wurde die
    >
    > Geschwindigkeitsbeschränkung erlassen. Und
    > daran
    > muss sich auch ein Herr Schumacher
    > halten.
    >
    > Das ist mir schon klar, nur du merkst schon das
    > deine Beispiele eindeutig Menschen gefährden
    > können, nur so bei uns gibt es keine generrelle
    > Geschwindigkeitsbeschränkung auf 120 km/h wenn es
    > dein Auto schafft könntest du auch mit 500 Fahren,
    > nur wenn sie ein spiele Verbot wollen können sie
    > auch gleich Zeitungen, Fernsehen usw. verbieten.
    > Diese haben auch eindeutig extremme
    > gewaltdarstellungen.

    Ja, es gibt da aber einen entscheidenden Unterschied. Spiele sind interaktiv, sie fordern des Spieler direkt auf etwas zu tun. Gewaltspiele fordern den Spieler also direkt zur virtuellen Gewaltanwendung auf. Das unmittelbare und bewusste Ausführen von Gewalthandlungen hat laut aussage von führenden Psychologen einen weit stärkeren Einfluss aus die Psyche als das bloße Konsumieren wie es bei Filmen der Fall ist.
    Übrigens: Die direkte Aufforderung eine Gewalthandlung durchzuführen ist bei anderen Medien schon lange Verboten. Keine Zeitung oder Fernsehsendung darf seine Leser auffordern irgend jemanden zusammen zu schlagen oder ähnliches.

  9. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: der mick 25.09.06 - 14:38

    Austin Powers schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rakoon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Austin Powers schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Rakoon schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Austin Powers
    >
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > >
    >
    > Der
    > Stärkere
    > stehe für den
    > Schwächeren
    >
    > ein.
    > Das ist
    > nun
    > mal das Prinzip
    > unseres
    >
    > demokratischen
    >
    > Sozialstaates. Wenn
    > dir
    > das
    > nicht passt
    > dann
    >
    > wander doch in
    > einen Staat
    > aus
    > der
    > die
    >
    > Ellenbogengesellschaft
    >
    > propagiert. Ich
    > fürchte nur
    > dass du
    > dort
    > sehr
    > bald
    > unserem
    > Sozialsystem
    >
    > hinterher
    >
    > trauerst.
    >
    > ... ähm
    > was hat das
    > jetzt
    > damit zu tun? hast du
    >
    > dich
    > schon mal in der
    > Welt umgeschaut geh mal
    >
    > aus
    > deinem Keller
    > raus.
    >
    > Genauso gut könnten die Freunde des Kokains
    >
    > sich
    > beschweren dass ihr geliebter Stoff
    >
    > verboten wurde
    > nur weil sich ein paar
    > Junkies
    > damit umgebracht
    > haben. Der
    > Sozialstaat hat
    > die Aufgabe alle seine
    >
    > Bürger zu schützen. Da
    > kommt es nun mal vor
    > dass
    > eine Gruppe auf
    > etwas verzichten
    > muss weil es eine
    > andere
    > Gruppe oder
    > Teile der eigenen Gruppe
    >
    > gefährdet.
    >
    > Ein weiteres Beispiel sind
    > die
    >
    > Geschwindigkeitsbeschränkungen, Schumi
    > könnte
    > sich
    > auch beschweren wenn auf der
    >
    > Autobahn nur Tempo
    > 120 erlaubt ist obwohl
    > er
    > und sein Ferrari weit
    > schneller
    > könnten.
    > Viele andere Autofahrer haben
    >
    > aber nicht sein
    > Fahrkönnen, deswegen wurde
    > die
    >
    > Geschwindigkeitsbeschränkung
    > erlassen. Und
    > daran
    > muss sich auch ein
    > Herr Schumacher
    > halten.
    >
    > Das ist
    > mir schon klar, nur du merkst schon das
    > deine
    > Beispiele eindeutig Menschen gefährden
    >
    > können, nur so bei uns gibt es keine
    > generrelle
    > Geschwindigkeitsbeschränkung auf
    > 120 km/h wenn es
    > dein Auto schafft könntest
    > du auch mit 500 Fahren,
    > nur wenn sie ein
    > spiele Verbot wollen können sie
    > auch gleich
    > Zeitungen, Fernsehen usw. verbieten.
    > Diese
    > haben auch eindeutig extremme
    >
    > gewaltdarstellungen.
    >
    > Ja, es gibt da aber einen entscheidenden
    > Unterschied. Spiele sind interaktiv, sie fordern
    > des Spieler direkt auf etwas zu tun. Gewaltspiele
    > fordern den Spieler also direkt zur virtuellen
    > Gewaltanwendung auf. Das unmittelbare und bewusste
    > Ausführen von Gewalthandlungen hat laut aussage
    > von führenden Psychologen einen weit stärkeren
    > Einfluss aus die Psyche als das bloße Konsumieren
    > wie es bei Filmen der Fall ist.
    > Übrigens: Die direkte Aufforderung eine
    > Gewalthandlung durchzuführen ist bei anderen
    > Medien schon lange Verboten. Keine Zeitung oder
    > Fernsehsendung darf seine Leser auffordern irgend
    > jemanden zusammen zu schlagen oder ähnliches.

    Ich glaube auch das man Spiele nicht mit konventionellen Medien vergleichen darf. Das eine wird nur passiv konsumiert während bein anderen aktiv gehandelt wird. Da besteht ein großer Unterschied.

  10. Re: So ein Aufwand!!!

    Autor: the_spacewürm 25.09.06 - 14:49

    Austin Powers schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rakoon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > don.rule schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > das problem ist halt die
    > verbreitung, die
    > nicht
    > über den
    > ladentisch geht.
    >
    > und wie wollen
    > hier eltern oder staat
    > irgendetwas
    >
    > verhindern?
    >
    > ich denke
    > halt, das
    > die moralische grundsätze, die
    >
    > viele
    > eltern aufgrund ihrer bildung etc.
    > nicht
    >
    > vermitteln können, irgendwie anders an
    > das
    > kind
    > gelangen müssen, aber wie?
    >
    > ich sehe für das problem keine lösung.
    > sry
    >
    > So ist es, nur weil es den einen
    > Teil der Eltern
    > nicht gelingt ihre Kinder zu
    > erziehen, muss man
    > dem Rest nicht
    > vorschreiben was sie Konsumieren
    > dürfen und
    > was nicht.
    >
    > Der Stärkere stehe für den Schwächeren ein.
    > Das ist nun mal das Prinzip unseres demokratischen
    > Sozialstaates. Wenn dir das nicht passt dann
    > wander doch in einen Staat aus der die
    > Ellenbogengesellschaft propagiert. Ich fürchte nur
    > dass du dort sehr bald unserem Sozialsystem
    > hinterher trauerst.


    Warum gibt es dann noch kein Verbot von Kraftfahrzeugen, durch die _nachgewiesenermaßen_ im Jahr wesentlich mehr Menschen umkommen, als durch sog. "Killerspiele"? Das sind übrigens auch in vielen (sogar mehr als sogar durch Amoklaufende Computerspieler behaupte ich mal) Kinder, die dort zu schaden kommen. Wenn "Killerspiele" schon so gefährlich sind, daß sie verboten werden müssen für jeden, was ist dann mit noch viel gefährlicheren Dingen, müßten die dann nicht logischerweise genauso für jeden Verboten sein?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter - Data Volume & Performance Management (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Supplier / Vendor Governance Expert (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  3. Product Owner (m/w/d) - Digital Workplace and Collaboration
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. IT Administrator (all genders)
    Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€ (Bestpreis)
  2. (u.a. Men of War Collector's Pack für 6,99€, Deliver Us To The Moon für 11,99€)
  3. 128,07€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Survnet: RKI will Corona-Meldesoftware verbessern
    Survnet
    RKI will Corona-Meldesoftware verbessern

    Die Software, mit der die Corona-Fallzahlen übertragen werden, sei teilweise unbenutzbar, kritisieren die Gesundheitsämter. Das RKI will nun nachbessern.

  2. Streaming: Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars
    Streaming
    Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars

    Kleine Star-Wars-Fans werden bei Disney+ gerne mal hinters Licht geführt: Es ist frustrierend, wenn erst beim Anschauen klar wird, dass der Serie eine deutsche Tonspur fehlt.

  3. Minderungsrecht: Weiter kein echter Anspruch bei zu niedriger Datenrate
    Minderungsrecht
    Weiter kein echter Anspruch bei zu niedriger Datenrate

    Wer seinem Provider mit 30 Messungen nachweist, dass die Datenrate viel zu niedrig ist, kann dennoch mit ein paar Euro abgespeist werden.


  1. 15:10

  2. 15:03

  3. 14:55

  4. 14:39

  5. 14:24

  6. 13:51

  7. 13:35

  8. 13:20