1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UV-Licht: Amazon baut Roboter…

Wozu?

  1. Beitrag
  1. Thema

Wozu?

Autor: AllDayPiano 13.05.20 - 08:43

Der aktuelle Stand der Wissenschaft sagt, dass die Anzahl der Schmierinfektionen gegen 0 geht. Eigentlich finden Infektionen immer über Tröpfchen und Aerosole statt.

Große Wasserpartikel fallen aber sehr schnell zu boden, in Aerosol trocknet das Virus allerdings schnell aus. Zwar ist die RNA dann weiter nachweisbar (viele Stunden), aber das hat keinerlei Aussagekraft über die Infektiösität. Auch gibt es keine Daten, die definieren können, ab welcher vitaler Viruskonzentration tatsächlich eine Ansteckung erfolgt (sind es 10, 10.000, oder 1.000.000.000 Viren?).

Aktuell zeigt sich, dass Infektionen eigentlich nur dann stattfinden, wenn sich zwei Menschen über einen längeren Zeitraum relativ nahe gekommen sind.

In Anbetracht dessen erscheint das System ziemlich absurd. Viel effektiver schützt eine ausreichende Luftzirkulation in geschlossenen Räumen vor einer Ansteckung, als das Bestrahlen von Oberflächen.

Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wozu?

AllDayPiano | 13.05.20 - 08:43
 

Re: Wozu?

M.P. | 13.05.20 - 09:27
 

Re: Wozu?

AllDayPiano | 13.05.20 - 10:14
 

Re: Wozu?

M.P. | 13.05.20 - 10:54
 

Re: Wozu?

AllDayPiano | 13.05.20 - 11:39
 

Re: Wozu?

Multiplex | 13.05.20 - 15:35
 

Re: Wozu?

AllDayPiano | 13.05.20 - 18:04
 

Re: Wozu?

Multiplex | 13.05.20 - 20:22
 

Re: Wozu?

JouMxyzptlk | 13.05.20 - 23:44
 

Re: Wozu?

chefin | 13.05.20 - 09:40

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALLPLAN GmbH, Munich
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. MACH AG, Lübeck, Berlin, Erfurt, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz