1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Gaming: Valorant und Warzone versus…

Ein Spiel...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Spiel...

    Autor: Flyns 13.05.20 - 18:02

    ... hat nichts im Kernel verloren.

  2. Re: Ein Spiel...

    Autor: Hotohori 13.05.20 - 18:36

    Cheater haben in Online Spielen auch nichts verloren...

  3. Re: Ein Spiel...

    Autor: manudrescher 13.05.20 - 20:09

    Gebe ich dir vollkommen Recht, aber die Cheat-Programme werden auch immer besser.

    Die Cheater, die man bei Twitch/YouTube sieht, oder die durch Spieler reported werden....sind die wenigen auffälligen, die es übertreiben mussten.

    Ein heutiger Aimbot ist so gut, dass andere Spieler das nicht bemerken. Bspw. wird ein guter Aimbot nie 100% Trefferquote haben, es werden absichtlich "Fehler" eingestreut.
    Ebenso agieren diese nur effektiv auf Entfernungen, in denen ein guter Spieler auch treffen würde....nicht auf 500m.
    Auch der Lock-in des Gegners (Aufschalten/Verfolgen) des Gegners arbeitet mit "Fehlern".
    Die Liste ist lang.

    Ebenso werden Wallhacks in der Kombi normalerweise nicht genutzt, weil das absichtliche "falsch spielen" eher zu deutlich schlechterer Performance führt. Es kostet sehr viel Konzentration so zu tun als ob man jmd. nicht sieht oder nicht weiß, das gleich ein Squad um die Ecke kommt, nicht auf Wände im Reflex zu schießen,etc...

    Würdest du von einem Cheater besiegt werden, würdest du davon ausgehen, dich hätte schlicht ein guter Spieler besiegt.
    Die heutigen Aimbots übernehmen nicht die Arbeit sondern unterstützen dein Gameplay.

    Es ist nicht das Ziel mit 100 Kills Abstand zu gewinnen, sondern mit der Masse der echten guten Spieler auf der Leiter nach oben zu klettern.

    Die Auffälligen sind die, die alle Regler auf Max setzen und auf 500m Headshots mit 10 Patronen im Laserstrahl verteilen....das ist aber wohl nur der minimalste Anteil.

    Man braucht zur Abwehr heute einfach entsprechende Gegenmaßnahmen, weil das reine Analysieren des Spielverhaltens nicht mehr ausreicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.20 20:10 durch manudrescher.

  4. Re: Ein Spiel...

    Autor: Trockenobst 13.05.20 - 21:48

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gebe ich dir vollkommen Recht, aber die Cheat-Programme werden auch immer
    > besser.

    Das liegt aber auch daran, das die Firmen in Games auch relativ einfache Setups für die Spielermodelle, Spielstand, Location etc. haben.

    Durch ddl Injects kann man die Daten auf dem Weg zur Grafikkarte abfangen und dann Schindluder im Speicher treiben. Als Entwickler finde ich das erschreckend, wie einfach es die Spiele machen, mit ganz viel statischen Adressen, Modellen und Hitbox.

    Das Video ist etwas technisch, aber ich finde es absurd wie leicht man die Infos aus der Engine lesen kann:
    https://www.youtube.com/watch?v=FXRXL7lQLTg

  5. Re: Ein Spiel...

    Autor: Hotohori 13.05.20 - 22:48

    Darum rege ich mich auch immer wieder über die Entwickler selbst auf, die viel zu wenig gegen Cheating machen. Meist wird das Spiel entwickelt und wenn es fertig schaut man was für ein Anticheat man einbauen kann. Anstatt dass man direkt bei der Entwicklung das direkt einfließen lässt oder gar in die Engine Entwicklung selbst. Man nimmt Cheater einfach viel zu sehr auf die leichte Schulter.

  6. Re: Ein Spiel...

    Autor: Naseweisz 14.05.20 - 03:31

    Korrekt. Es gibt ja durchaus Multiplayerspiele, die so ziemlich komplett frei von Cheatern sind, eben weil man die Engine von Grund auf so programmiert hat, dass eine Manipulation unmöglich ist, weil der Server nicht blind gesendeten Daten vertraut sondern die Computer nur ihre Bewegungs- und Aktionswünsche an den Server übermitteln und dieser dann entscheidet, ob dies eine plausible Eingabe ist.

    Wird wahrscheinlich aufgrund von Latenzen in Egoshootern nicht angemessen funktionieren ansonsten kann ich mir nicht erklären, warum nur so wenige Games so sicher sind.

    Beispiel wäre World of Tanks da habe ich damals in über 5000 Gefechten keinen Cheater getroffen.

  7. Re: Ein Spiel...

    Autor: bark 14.05.20 - 09:43

    Naja weil das Problem hauptsächlich nur auf pc existiert. Konsolen mit wenigen Ausnahmen.

    Es lohnt sich halt nicht das Spiel ordentlich zu Entwicklung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin Mitte
  3. NEW AG, Mönchengladbach
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 96,51€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
    Zero SR/S
    Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

    Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
    Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

    1. Platzsparend Yamaha enthüllt kompakte Elektromotoren für Motorräder
    2. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
    3. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler