1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test-CD von Zeta 1.21 steht zum…

Das war bei der R1.1 Live CD besser gelöst...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war bei der R1.1 Live CD besser gelöst...

    Autor: V_Transistor 26.09.06 - 13:09

    ...worauf ich mir die R1.1 auch gekauft habe.

    Um dem ganzen Zeta - Halbwissen vieler 'das-habe-ich-schon-mal-getestet-kannste-vergessen' User vorzubeugen, hier ein kleiner Überblick von dem, was geht udn nicht geht:
    - Zeta arbeitet und nutzt auch bis zu 2,5GB RAM (warum die bei der R1.2.1 Live CD da so was machen, liegt wohl an einer Ramdisk, die da erzeugt wird) und bootet auch mit 24GB RAM
    - Zeta macht WLAN (Centrino & Prism) mit WEP Verschlüsselung
    - Zeta brennt mit allen Brennern, die CDRecord erkennt.
    - Zeta hat aktuelle Versionen v. F-Fox, T-Bird und Seamonkey
    - Zeta hat nur bei Xeon Prozessoren (alle Modelle) Hyperthreading Support
    - Zeta erkennt auch (Dual-) Opterons und Athlon64 sowie alle gängigen Intel CPUs (bis zu 8 CPU/Cores), auf einem 'Quad-Pumped' 2 x Dual Core Xeon-Mainboard von Tyan werden somit dank HT-Support im Gegensatz zu OSX 8 CPU erkannt, nicht 4)
    - Zeta kann SATA, (Adaptec & Symbios/LSI) SCSI (kein U320 SCSI) sowie USB 2.0 und IEEE1394 (Video)
    - Zeta hat Support für die gängigen GB - Netzwerkkarten von Intel, 3Com, NWA mit Broadcom - Chips und NetGear
    - Zeta hat keinen SLI - Support, auch der PCIe Support von Grafikkarten ist stark eingeschränkt, VESA ist vorhanden aber schlecht
    - Es werden gängige dig. Videokameras über iLink/IEEE1394 erkannt, sofern ein (üblicher) TI-kompatibler Firewireanschluß/Controller vorhanden ist. Software zum Capturen und Arrangieren von Videos sind auch enthalten
    - Über gängige analogen BT8x8 - TV-/Videokarten kann je nach Karte über Kabel (Koax-Anschluß) und über S-VHS/Komposit (Videorekorder oder DVB-T SetTop Box) Fernsehen geguckt werden, Software zum Gucken von TV ist enthalten (z.B. StampTV)
    - korrekter Festplatten-MP3Player wie die von Cowon und iRiver und Digicams werden als Mass Storage Device (bzw. PTP-Devices bei Digicams) erkannt, für iPods gibt es BeBop, um im iTunes Verfahren geladene Musik zu DL oder UL
    - Man muß den VLC Client von BeBits downloaden, um DVDs zu gucken (DeCSS ist nicht im Zeta Paket enthalten)
    - Mit HandBrake (auf BeBits) gibt es ein praktisches DVD Ripping & Encoding Tool in einem, das erheblich besser läuft als unter OS X, das DivX (XVid & ffmpeg mpeg4) und H.264 mp4 - Dateien (iPod, Sony) ausspuckt.
    - OGG und XVid Video Codeces sind in Zeta native (multithreaded) Codeces, keine Unix-Ports
    - Zeta hat Samba und Cifs Support
    - Zeta hat CUPS- und Sane-Ports
    - Zeta hat OpenSSH, man kann somit eine SSH-Konsole nutzen, wenn gewollt, sofern der Dienst gestartet wird
    - Zeta hat keinen MySQL-Support, dafür aber PostgreSQL, BerkeleyDB und SQLite
    - Zeta ist geeignet für APP-Weblösungen (mittels Webserverkit von BeBits: Apache(2.x)-PHP-PostgreSQL)
    - Zeta hat einen Gnash-Port für Adobe Flash, ist aber nicht offiziell
    - Zeta hat bisher keine JRE und keinen .NET Support
    - Das IM Kit auf BeBits chattet mit ICQ, MSN, Yahoo, GoogleTalk und AIM, ein Yahho und AOL Messenger ist standardmäßig enthalten
    - Mit Vision gibt es einen IRC Client in Zeta, der Filetransfers ermöglicht
    - Zeta's enthaltene Office Suite 'Gobe Productive' gibt es jetzt AFAIK auch in anderen Sprachen als in englisch
    - Der von YellowTAB begonne OpenOffice Port für das GCC4 - Zeta (R1.5?) ist AFAIK eingefroren, eine andere Firma stellt offensichtlich eine andere Office (Buy)Ware zur Verfügung. Genaues hierzu gibt es ebenfalls nicht.

    Für den täglichen Home Gebrauch ist meiner Meinung nach mehr als ausreichend, sorgloseres Browsen und Öffnen von Mails sind sehr angenehm heutzutage.
    Das Fehlen von Flash ist bisweilen nervig, auch das eingbettete nutzen von Medieninhalten ist mit dem Mediaplayer von Zeta noch nicht möglich. Das ist schade. Um Bilder von der Digicam zu holen oder mp3 zu erstellen und MP3 Player zu beladen ist Zeta jedoch allemal ausreichend - dies tut es zudem auch noch gleichzeitig.

    Für PC Neulinge ist meiner Ansicht nach Zeta besonders geeignet, da hier quasi keine 'MS - Verseuchung' oder Verappelung stattfindet und man sich an solche Features wie Treebased Browsing im Tracker oder automatisches Erstellen von Thumbnails in Bildern ebenso schnell gewöhnt wie das parallele Abarbeiten von Programmen im laufenden Betrieb, ohne das davon die Arbeit am Desktop selbst betroffen ist.

  2. Re: Das war bei der R1.1 Live CD besser gelöst...

    Autor: ubuntu_user 26.09.06 - 15:42

    ist doch mal nen schöner Beitrag^^
    gut dass sich auch mal damit jemand beschäftigt^^
    nur warum sollte man nicht lieber nen Linux a la Suse, ubuntu, fedora nehmen?
    (mein ich ernst)
    - hätte bessere Hardwareunterstützung
    - kostenlos
    - freier
    - größeres Softwareangebot

  3. Re: Das war bei der R1.1 Live CD besser gelöst...

    Autor: Leszek Lesner 26.09.06 - 15:53

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist doch mal nen schöner Beitrag^^
    > gut dass sich auch mal damit jemand beschäftigt^^
    > nur warum sollte man nicht lieber nen Linux a la
    > Suse, ubuntu, fedora nehmen?
    > (mein ich ernst)
    > - hätte bessere Hardwareunterstützung
    > - kostenlos
    > - freier
    > - größeres Softwareangebot


    Der Hauptgrund ist warscheinlich, der Unterschied der Architekturen.
    Linux basiert auf einem monolithischen Kernel, der sehr groß ist und viel Daten packt. ZETA basiert auf einem Microkernel, der schön schlank und schnell ist. Von der Sicht des Endnutzers macht dies natürlich nichts. Entwickler allerdings werden sich dann doch wohl eher für ZETA interessieren.
    Wie bereits gesagt fürs alltägliche Arbeiten ist ZETA recht gut. Die Frage ist nur gibt es sowas wie alltägliches Arbeiten und sieht das nicht bei jedem anders aus ?

    Naja ZETA ist auf dem richtigen Weg auch wenn momentan Linux und andere Konkurenten die Nase vorn scheinen zu haben

  4. Re: Das war bei der R1.1 Live CD besser gelöst...

    Autor: ubuntu_user 26.09.06 - 16:11

    > Der Hauptgrund ist warscheinlich, der Unterschied
    > der Architekturen.
    > Linux basiert auf einem monolithischen Kernel, der
    > sehr groß ist und viel Daten packt. ZETA basiert
    > auf einem Microkernel, der schön schlank und
    > schnell ist. Von der Sicht des Endnutzers macht
    > dies natürlich nichts. Entwickler allerdings
    > werden sich dann doch wohl eher für ZETA
    > interessieren.

    naja aber wenn das nunmal eine sehr geringe Verbreitung hat?
    dann kann es das beste OS der Welt sein, Entwickler werden sich dafür wohl trotzdem weniger finden-> siehe spiele+linux

    > Wie bereits gesagt fürs alltägliche Arbeiten ist
    > ZETA recht gut. Die Frage ist nur gibt es sowas
    > wie alltägliches Arbeiten und sieht das nicht bei
    > jedem anders aus ?

    naja aber Linux ist trotzdem kostenlos... und kann alles was Zeta kann nur halt besser.. ->flash,medienplayer,amarok.. etc..


    > Naja ZETA ist auf dem richtigen Weg auch wenn
    > momentan Linux und andere Konkurenten die Nase
    > vorn scheinen zu haben

    wie ist das eigentlich mit Palm?
    die hatten doch früher BeOs gekauft?
    besitzt Mangussoft jetzt die alleinigen rechte daran?

    außerdem steht hinter Zeta gerade mal Magnussoft...
    und die sind selbst in Vergleich zu Red Hat und Novell winzig...
    wäre nicht ein ansatz wie bei "Cosmoe" sinnvoller?

  5. Re: Das war bei der R1.1 Live CD besser gelöst...

    Autor: V-Transistor 26.09.06 - 18:05

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist doch mal nen schöner Beitrag^^
    > gut dass sich auch mal damit jemand beschäftigt^^
    > nur warum sollte man nicht lieber nen Linux a la
    > Suse, ubuntu, fedora nehmen?
    > (mein ich ernst)
    > - hätte bessere Hardwareunterstützung
    > - kostenlos
    > - freier
    > - größeres Softwareangebot

    Der Grund ist relativ einfach:
    Es ist rundum benutzerfreundlicher, lastunempfindlicher und flotter als Linux. Auch wenn Deine Argumente teilweise korrekt sind, für den 'einfachen' User sind diese Argumente eine wichtige Vorgabe. Es funzt einfach alles.

    Auch dem ambitionierten 'Amateur' stellt Zeta keine Hürden beim Austausch von HW - eine Platte mit einer Zeta-Installation bootet out-of-the-box auf jeder Plattform (Single/Multi CPU, Intel/AMD/VIA), bei jeder HW ohne restarts.

    Ein Klonen eines Systems machst Du einfach mit copy und paste!

    Treiber installieren? Entzippen & mit drag'n'drop ablegen in den gewünschten Ordnern - fertig.

    Das Arbeiten mit (max 32!) Workspaces z.B. wird bei Zeta zur reinsten Freude, gerade wenn man Tonnen von Programme parallel laufen lasst. Das 'Herholen' oder Wegpacken von laufenden Programmfenstern vom einen zum anderen Desktop durch einfachen 'Hin- und Herziehen' über einen kleinen Workspaces Verwaltungsfenster ist wirklich fett.

    Ich könnte noch Unmengen von nifty Features hier einbetten, wo man immer dachte 'das wollte ich schon immer' oder 'das ist doch mal intelligent gelöst', die bei WinLinMac nur mit nachträglich installierbaren Tools funzen...

    Viele Linuxer werden sich auch wundern, was die Zeta Shell (eine erweiterte Unix Bash Shell) so mit sich bringt (ja, auch vi), ein 'Knacken' von Zeta ist müßig, Tools wie "Retina" erkennen das OS nicht einmal korrekt - Zeta ist out-of-the box wie ein schwazes Loch im Internet - die genial einfache Arbeitsweise im laufenden Betrieb, die Stressfreiheit bei Erweiterungen (wenn man zuvor beim HW Kauf eine Kompatibilität für Zeta mit in Betracht gezogen hat), das kontinuierlich flotte Arbeiten mit dem System selbst unter grosser Rechenlast macht einfach Spass.

    Und darum geht es doch letztendlich auch, oder? Wenn ich im Betrieb die Widrigkeiten von Microsoft, Apple und Linux Tag für Tag erlebe, benötige ich ehrlich gesagt privat einfach nur Urlaub von alledem.

    Deswegen avancierte Zeta bei mir (auch aus Sicherheitsgründen) privat zum Haupt - OS.

  6. Re: Das war bei der R1.1 Live CD besser gelöst...

    Autor: huahuahua 29.09.06 - 11:27

    V_Transistor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...worauf ich mir die R1.1 auch gekauft habe.
    >
    > Um dem ganzen Zeta - Halbwissen vieler
    > 'das-habe-ich-schon-mal-getestet-kannste-vergessen
    > ' User vorzubeugen, hier ein kleiner Überblick von
    > dem, was geht udn nicht geht:
    > - Zeta arbeitet und nutzt auch bis zu 2,5GB RAM
    > (warum die bei der R1.2.1 Live CD da so was
    > machen, liegt wohl an einer Ramdisk, die da
    > erzeugt wird) und bootet auch mit 24GB RAM
    > - Zeta macht WLAN (Centrino & Prism) mit WEP
    > Verschlüsselung
    > - Zeta brennt mit allen Brennern, die CDRecord
    > erkennt.
    > - Zeta hat aktuelle Versionen v. F-Fox, T-Bird und
    > Seamonkey
    > - Zeta hat nur bei Xeon Prozessoren (alle Modelle)
    > Hyperthreading Support
    > - Zeta erkennt auch (Dual-) Opterons und Athlon64
    > sowie alle gängigen Intel CPUs (bis zu 8
    > CPU/Cores), auf einem 'Quad-Pumped' 2 x Dual Core
    > Xeon-Mainboard von Tyan werden somit dank
    > HT-Support im Gegensatz zu OSX 8 CPU erkannt,
    > nicht 4)
    > - Zeta kann SATA, (Adaptec & Symbios/LSI) SCSI
    > (kein U320 SCSI) sowie USB 2.0 und IEEE1394
    > (Video)
    > - Zeta hat Support für die gängigen GB -
    > Netzwerkkarten von Intel, 3Com, NWA mit Broadcom -
    > Chips und NetGear
    > - Zeta hat keinen SLI - Support, auch der PCIe
    > Support von Grafikkarten ist stark eingeschränkt,
    > VESA ist vorhanden aber schlecht
    > - Es werden gängige dig. Videokameras über
    > iLink/IEEE1394 erkannt, sofern ein (üblicher)
    > TI-kompatibler Firewireanschluß/Controller
    > vorhanden ist. Software zum Capturen und
    > Arrangieren von Videos sind auch enthalten
    > - Über gängige analogen BT8x8 - TV-/Videokarten
    > kann je nach Karte über Kabel (Koax-Anschluß) und
    > über S-VHS/Komposit (Videorekorder oder DVB-T
    > SetTop Box) Fernsehen geguckt werden, Software zum
    > Gucken von TV ist enthalten (z.B. StampTV)
    > - korrekter Festplatten-MP3Player wie die von
    > Cowon und iRiver und Digicams werden als Mass
    > Storage Device (bzw. PTP-Devices bei Digicams)
    > erkannt, für iPods gibt es BeBop, um im iTunes
    > Verfahren geladene Musik zu DL oder UL
    > - Man muß den VLC Client von BeBits downloaden, um
    > DVDs zu gucken (DeCSS ist nicht im Zeta Paket
    > enthalten)
    > - Mit HandBrake (auf BeBits) gibt es ein
    > praktisches DVD Ripping & Encoding Tool in
    > einem, das erheblich besser läuft als unter OS X,
    > das DivX (XVid & ffmpeg mpeg4) und H.264 mp4 -
    > Dateien (iPod, Sony) ausspuckt.
    > - OGG und XVid Video Codeces sind in Zeta native
    > (multithreaded) Codeces, keine Unix-Ports
    > - Zeta hat Samba und Cifs Support
    > - Zeta hat CUPS- und Sane-Ports
    > - Zeta hat OpenSSH, man kann somit eine
    > SSH-Konsole nutzen, wenn gewollt, sofern der
    > Dienst gestartet wird
    > - Zeta hat keinen MySQL-Support, dafür aber
    > PostgreSQL, BerkeleyDB und SQLite
    > - Zeta ist geeignet für APP-Weblösungen (mittels
    > Webserverkit von BeBits:
    > Apache(2.x)-PHP-PostgreSQL)
    > - Zeta hat einen Gnash-Port für Adobe Flash, ist
    > aber nicht offiziell
    > - Zeta hat bisher keine JRE und keinen .NET
    > Support
    > - Das IM Kit auf BeBits chattet mit ICQ, MSN,
    > Yahoo, GoogleTalk und AIM, ein Yahho und AOL
    > Messenger ist standardmäßig enthalten
    > - Mit Vision gibt es einen IRC Client in Zeta, der
    > Filetransfers ermöglicht
    > - Zeta's enthaltene Office Suite 'Gobe Productive'
    > gibt es jetzt AFAIK auch in anderen Sprachen als
    > in englisch
    > - Der von YellowTAB begonne OpenOffice Port für
    > das GCC4 - Zeta (R1.5?) ist AFAIK eingefroren,
    > eine andere Firma stellt offensichtlich eine
    > andere Office (Buy)Ware zur Verfügung. Genaues
    > hierzu gibt es ebenfalls nicht.
    >
    > Für den täglichen Home Gebrauch ist meiner Meinung
    > nach mehr als ausreichend, sorgloseres Browsen und
    > Öffnen von Mails sind sehr angenehm heutzutage.
    > Das Fehlen von Flash ist bisweilen nervig, auch
    > das eingbettete nutzen von Medieninhalten ist mit
    > dem Mediaplayer von Zeta noch nicht möglich. Das
    > ist schade. Um Bilder von der Digicam zu holen
    > oder mp3 zu erstellen und MP3 Player zu beladen
    > ist Zeta jedoch allemal ausreichend - dies tut es
    > zudem auch noch gleichzeitig.
    >
    > Für PC Neulinge ist meiner Ansicht nach Zeta
    > besonders geeignet, da hier quasi keine 'MS -
    > Verseuchung' oder Verappelung stattfindet und man
    > sich an solche Features wie Treebased Browsing im
    > Tracker oder automatisches Erstellen von
    > Thumbnails in Bildern ebenso schnell gewöhnt wie
    > das parallele Abarbeiten von Programmen im
    > laufenden Betrieb, ohne das davon die Arbeit am
    > Desktop selbst betroffen ist.


    Danke für die kleine Lehrstunde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
  3. Consors Finanz BNP Paribas, München
  4. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 418,15€
  2. 515,65€
  3. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  4. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G für 699€, ASUS GeForce RTX 3080 TUF GAMING für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
6G-Mobilfunk
Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Software-Entwicklung Wenn alle aneinander vorbeireden
  2. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
  3. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
    Geforce RTX 3080
    Wir legen die Karten offen

    Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

    1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
    2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
    3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung